Aktuelles https://fb.htwk-leipzig.de/de/fakultaet/aktuelles/?type=787 de-de Sat, 19 Sep 2020 00:46:38 +0100

News

news-3399 Fri, 04 Sep 2020 12:47:38 +0200 Studienluft schnuppern in den Herbstferien https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3399/ HTWK Leipzig lädt im Oktober wieder zur kostenlosen Ferienhochschule ein – Anmeldung ab 7.9. Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) lädt Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 10 bis 12 auch in diesen Herbstferien wieder zur Ferienhochschule ein. Aufgrund der besonderen Umstände durch die COVID-19-Pandemie wird das Ferienprogramm und sowohl vor Ort als auch von Zuhause aus erlebbar sein. Vom 20. bis 22. Oktober stellt die HTWK Leipzig ihr vielfältiges Studienangebot vor und bietet den Teilnehmenden die Gelegenheit, Antworten auf Fragen zu beruflichen Möglichkeiten zu bekommen: Welche Studienrichtung passt zu mir? Wie unterscheidet sich ein Studium von der Schule? Welche Möglichkeiten und welche Berufsaussichten bietet ein Studium an der HTWK Leipzig?

Am Schnupperstudium beteiligen sich folgende Fakultäten:

  • Architektur und Sozialwissenschaften
  • Bauwesen
  • Informatik und Medien
  • Ingenieurwissenschaften

Die Ferienhochschule wird hybrid

In den drei Tagen lernen die Jugendlichen den Studienalltag kennen und können während einer Campusführung die Hochschule besichtigen. Sie können zum Beispiel im RobertaRegioZentrum selbst einen vierbeinigen Roboter bauen, sich in verschiedenen Drucktechniken ausprobieren oder in die Welt der Industrie 4.0 sowie der alternativen Energiegewinnung eintauchen. Immer geht es dabei natürlich auch um gesellschaftlich relevante Fragen wie nachhaltiges Bauen, Müllvermeidung, erneuerbare Energien und vieles mehr.

Neben den individuell wählbaren Modulen vor Ort ist am 21. Oktober auch online die Teilnahme an ausgewählten Veranstaltungen möglich. Übersicht über alle Studienmöglichkeiten an der HTWK Leipzig bietet ein Orientierungsworkshop, der die insgesamt 45 Studiengänge der Hochschule vorstellt. Ein SpeedDating mit Studierenden verschiedener Studiengänge bereichert die Eindrücke und erlaubt es, ganz individuell Fragen zu stellen und Antworten direkt aus dem Studienalltag einzuholen.

]]>
HTWK > Hochschule >> PressemitteilungHTWK > StudierenFB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURFING > allgemeinFIM > Fakultät > Aktuelles
news-3349 Mon, 27 Jul 2020 02:11:45 +0200 WeL’20 in diesem Jahr durchweg digital https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3349/ Auch in diesem Jahr wird es den „Workshop on e-Learning“ (WeL) gebenDie inzwischen 18. Auflage der Plattform, auf der sich e-Learning-Interessierte austauschen können, wird 2020 ganz regulär von der Hochschule Zittau/Görlitz ausgerichtet. Natürlich digital. Auch diesmal soll die Veranstaltung der Zittauer bzw. Görlitzer sowie der HTWK Leipzig Einblicke in E-Learning-Fragestellungen und Forschungsprojekte geben.
Am 24. September wird der „WeL“ – entsprechend der aktuellen Situation – unter dem Motto „E-Learning an Hochschulen – Alltag statt Projekt“ ausgetragen.

Zwei Schwerpunkte

Die beiden Themenschwerpunkte lauten: „Erfahrungsaustausch zum aktuellen Online-Sommersemester“ sowie „Workshops der vom SMWK geförderten Verbundprojekte“. Wie üblich wird es Impulsvorträge geben, die als Erfahrungsberichte angelegt sind. Wer als Gast beim „WeL 2020“ dabei sein möchte, kann sich auf der Webseite bis 14. September registrieren.
Weitere Informationen zum diesjährigen „Workshop on e-Learning“ erhalten Sie unter hier.

]]>
StudifitHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesBIBO > Über uns > Veranstaltungen und NewsFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-3337 Wed, 22 Jul 2020 17:00:00 +0200 Ab 2021 als Postdoc forschen, führen, lehren und lernen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3337/ Bis zum 1. Januar 2021 können sich Promovierte für eine Forschungsförderung an der HTWK Leipzig bewerben Promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich mit einem eigenständigen Forschungskonzept für eine Postdoc-Förderung bewerben und damit bis zu fünf Jahren an der HTWK Leipzig forschen. Zugleich können sie ihre Kompetenzen in Forschung, Lehre, Projektmanagement, Gruppenleitung und akademischer Selbstverwaltung ausbauen.

Förderziel
Ziel dieser Förderlinie ist die Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der HTWK Leipzig in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Lehre. Diese Förderung richtet sich an promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Postdocs), die im Rahmen eines konkreten Forschungsvorhabens ihre Potenziale weiterentwickeln wollen. Die Förderung soll die Nachwuchsforschenden dabei unterstützen, ihr Forschungs-gebiet und ihre wissenschaftlichen Netzwerke in hohem Maße selbständig auszubauen.

Fördergegenstand
Gegenstand der Förderung ist die Finanzierung einer Projektstelle (bis zu 0,5 VZÄ) für eine wissenschaftliche Mitarbeiterin/einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (Postdoc) in Form einer Stellenaufstockung/Kofinanzierung in Verbindung mit einem Forschungsprojekt (Basisprojekt) an der HTWK Leipzig.

Personalausgaben
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit bis zu 0,5 VZÄ

Sachausgaben
Sachmittel in Höhe von bis zu 3.000 EUR/Jahr; zu verausgaben für Dienstreisen, Verbrauchsmaterial und Kleingegenstände

Fördervoraussetzungen

  •   Die/der Antragstellende verfügt über eine abgeschlossene Promotion, deren Abschluss bei der Antragstellung nicht länger als sechs Jahre zurückliegt.
  •    Die/der Postdoc ist mehrjährig strukturell an eine Professorin/einen Professor der HTWK angebunden.
  •   Die zu beantragende Postdoc-Stelle ist an eine bestehende Gruppe von Nach-wuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern angegliedert.
  •   Das Forschungsgebiet der Antragstellenden verortet sich in mindestens einem wissenschaftlichen Profilschwerpunkt der HTWK Leipzig.
  •   Es liegt ein schlüssiges Forschungs-, Nachwuchs- und Qualifizierungskonzept vor.
  •   Es muss ein aktuell laufendes oder bis zum Förderbeginn zu startendes Basis-projekt unter der Leitung der mitantragstellenden Professorin/des mitantrag-stellenden Professors der HTWK Leipzig vorliegen, in dem der/die antragstel-lende Postdoc mit bis zu 0,5 VZÄ beschäftigt ist. Dabei darf der beantragte Stellenanteil den Stellenanteil des Basisprojektes nicht übersteigen und der Gesamtstellenumfang aus Basisprojekt und Postdoc-Förderung muss mindestens 0,75 VZÄ betragen.
  •   Die/der Antragstellende verfügt über einschlägige Publikationen und mehr-jährige Forschungserfahrung in Forschungsprojekten.

Weiterhin vorausgesetzt wird:

  •   die Bereitschaft der/des Postdoc zur eigenen individuellen Weiterqualifizie-rung, z. B. Teilnahme an Kursen zu Projektmanagement oder Personalführung und zur Mitwirkung in der Lehre an der HTWK Leipzig im Umfang von zwei SWS.
  •   die Bereitschaft der/des Postdoc zur Teilnahme an Aktivitäten zur Förderung und Vernetzung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der HTWK Leipzig.

Folgende Unterlagen sind einzureichen

1. Forschungs-, Nachwuchs- und Qualifizierungskonzept
In diesem Konzept soll zu folgenden Punkten Stellung genommen werden:

  •   Die Persönliche Motivation der/ des Antragstellenden und den zu erwartender Nutzen für die HTWK Leipzig
  •   Die Kompetenz der/des Antragstellenden und die Einordnung in mindestens einen wissenschaftlichen Profilschwerpunkt der HTWK Leipzig
  •   Eine detaillierte Forschungskonzeption mit der Darstellung der Ausgangssituation und den Bezug zum Basisprojekt
  •   Konzeptionelle Überlegungen zur Koordination und wissenschaftlichen Weiterentwicklung der Gruppe von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern (Nachwuchskonzept)
  •   Ein Qualifizierungsplan für die Karriereentwicklung der/des Postdoc Eine Gesamtarbeitsplanung und die Definition von Meilensteinen für den Förderzeitraum
  •   Eine Darlegung des Beitrags zur disziplinen- und fakultätenübergreifenden Zusammenarbeit
  •   Die Sicherstellung der Kofinanzierung (eine schlüssige Finanzplanung für das Basisprojekt)
  •   Aussagen zur Nachhaltigkeit, d. h. konzeptionelle Vorschläge zur Weiterführung der begonnenen Forschungs-, Nachwuchs- und Qualifizierungsaktivitäten nach dem Förderende

2. Weitere Unterlagen

  •   Eine Publikations- und Projektliste der/des Antragstellenden
  •   Ein wissenschaftlicher Lebenslauf der/des antragstellenden Postdoc
  •   Eine Kopie der Promotionsurkunde der/des antragstellenden Postdoc

Die Bewerbungs- und Fördervoraussetzungen können Sie im Detail in der Förderrichtlinie für die Projektausschreibung zur Förderlinie N-Postdoc nachgelesen werden.

Bewerbungsfrist: 1. Januar 2021.

Die Entscheidung über eine Förderung erfolgt nach einer eingehenden Prüfung der Anträge unter Zugrundelegung der Ausschreibungskriterien durch eine hochschulinterne Kommission bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Hochschulleitung, des Referates Forschung und des Wissenschaftlichen Beirates des Graduiertenzentrums. Es besteht kein Anspruch auf Förderung. Ablehnungen werden grundsätzlich nicht begründet.

]]>
GRADZ > StartseiteHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > intern > Aktuelles (+ Verwaltung DP)HTWK > StudierenFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFIM > Fakultät > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesFDIT > StartseiteMNZ_StartseiteFW > Fakultaet
news-3344 Tue, 21 Jul 2020 11:33:21 +0200 Find Your Way! Das Mentoring-Programm - Jetzt anmelden und mitmachen! https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3344/ Mit Unterstützung einer Mentorin / eines Mentoren einfacher an das eigene berufliche Ziel kommen. Fragen stellen, von Erfahrungen anderer profitieren, Einblicke in regionale Unternehmen erhalten, "Mitlaufen" im Berufsalltag und vieles mehr - Find Your Way! - Das Mentoring-Programm bietet Ihnen die Möglichkeit im Kontakt mit berufserfahrenen Mentoren/ Mentorinnen "Insider-Wissen" zu erhalten, dadurch das eigene Profil zu schärfen und für sich bessere berufliche Entscheidungen zu treffen.

Find Your Way! - Das Mentoring-Programm bietet Ihnen:
Neben den Einzeltreffen mit Ihrem Mentor / Ihrer Mentorin finden Get Together mit den anderen Mentees und Mentorinnen / Mentoren statt. Die perfekte Gelegenheit, das eigene berufliche Netzwerk auf- und auszubauen! 

Hier gibt es mehr Informationen zu Find Your Way!: https://www.htwk-leipzig.de/find-your-way.

Das Projekt TalentTransfer ist ein gemeinsames Projekt von HTWK Leipzig, Universität Leipzig und Zarof. GmbH. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

]]>
FAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinHTWK > StudierenFIM > Fakultät > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesFDIT > StartseiteFW > FakultaetHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs Studium
news-3335 Thu, 16 Jul 2020 07:34:25 +0200 Versuchshalle für Carbonbetontechnikum Deutschland fertiggestellt https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3335/ Gebäude in Leipzig-Engelsdorf steht zukünftig dem Institut für Betonbau (IfB) der HTWK Leipzig für Forschungszwecke zur Verfügung Der Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen Leipzig mbH (MFPA Leipzig) ist es in kürzester Bauzeit gelungen, auf ihrem Gelände in Leipzig-Engelsdorf eine Versuchshalle zu errichten, die zukünftig dem Institut für Betonbau (IfB) der HTWK Leipzig für Forschungszwecke auf dem Gebiet des Carbonbetons zur Verfügung steht. Anlass sind die Bestrebungen des IfB, die bereits vorhandenen Forschungsaktivitäten zum innovativen Baustoff Carbonbeton zu intensivieren. Die neue Versuchshalle dient der Unterbringung des Leipziger Anteils des Carbonbetontechnikums.

Prof. Klaus Holschemacher, Direktor des IfB, ist begeistert von den neuen Möglichkeiten: „Wir sind sehr stolz darauf, gemeinsam mit den Massivbauinstituten der TU Dresden und der RWTH Aachen, Teil des Carbonbetontechnikums zu sein. Hier in Leipzig wird sich das IfB insbesondere mit der automatisierten Carbonbetonfertigung befassen und damit einen wichtigen Beitrag zur Praxiseinführung dieses modernen Baustoffes leisten".
Die finanzielle Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat die Einrichtung des Carbonbetontechnikums ermöglicht. Die MFPA Leipzig und der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) sichern durch ihre großzügige Unterstützung die Herstellung optimaler Bedingungen für die Carbonbetonforschung in Leipzig.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesIFB > AllgemeinHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-3325 Mon, 13 Jul 2020 16:55:15 +0200 Schutz vor Starkregen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3325/ Stadt und Wasserwerke stellen digitale Gefahrenkarte für Leipzig vor. Die wissenschaftliche Grundlage erarbeiteten Wasserbau-Ingenieure der HTWKOb ein Grundstück bei außergewöhnlich starken Niederschlägen durch Überflutungen gefährdet ist, können Hauseigentümer, Planer und Architekten in Leipzig künftig online recherchieren. Die Starkregen-Gefahrenkarte im Geoportal der Stadt Leipzig ist unter www.leipzig.de/starkregen abrufbar und stellt drei Regenszenarien mit unterschiedlicher statistischer Wiederkehrzeit dar. Farbige Markierungen zeigen besonders überflutungsgefährdete Flächen.

]]>
HTWK > ForschenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵
news-3320 Thu, 09 Jul 2020 18:01:21 +0200 Digitalsemester, Prüfungszeit, Anrechnung: Corona-Situation an der HTWK Leipzig https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3320/ Studentischer Themenkatalog entgegengenommen – Rektorat: Stetiger Austausch ist wichtig An der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) haben die Studierenden einen Themenkatalog zum weiteren Umgang mit der Corona-Situation erarbeitet und dem Rektorat zugestellt. „Wir freuen uns über das studentische Engagement und über jede Mitarbeit an Lösungen in dieser für alle nicht einfachen Situation. An der HTWK Leipzig haben wir viele der entstandenen Probleme schon frühzeitig bearbeitet: Beispielsweise können sich die Studierenden in allen unseren grundständigen Studiengängen seit Mai entscheiden, ob sie sich das aktuelle Semester auf die Regelstudienzeit anrechnen lassen möchten“, so Rektor Prof. Mark Mietzner. Außerdem sei ein enger und konstruktiver Austausch innerhalb der Hochschule wichtig, um Probleme frühzeitig zu identifizieren und Lösungswege aufzuzeigen. Der von den Studierenden überreichte Themenkatalog wird von den zuständigen Stellen in der Selbstverwaltung der Hochschule wie dem IT-Ausschuss, den Studiendekaninnen und -dekanen, den Studienkommissionen und den Prüfungsausschüssen sowie dem Senat bearbeitet werden.

„Ich bin stolz, dass es den Lehrenden und den Studierenden in kurzer Zeit gelungen ist, mit der aktuellen und herausfordernden Situation einen sehr guten Umgang zu finden“, so Mietzner. „Das Rektorat arbeitet seit Krisenbeginn intensiv daran, in Abstimmung mit den Gremien die Studien-, Lehr-, Forschungs- und Arbeitsbedingungen an der HTWK Leipzig bestmöglich zu gestalten und nötige Ressourcen für die Hochschule zu sichern.“

Aktuelle Herausforderung sei laut Rektor Prof. Mietzner vor allem die Planung des kommenden Wintersemesters 2020/21 unter noch unklaren Randbedingungen.Für die Studienanfängerinnen und Studienanfänger wird der Vorlesungsbeginn nach Senatsbeschluss um knapp zwei Wochen auf den 26. Oktober 2020 verschoben. Zudem werden wieder viele Lehrveranstaltungen im virtuellen Raum stattfinden. Dabei erhalten die Studienanfängerinnen und -anfänger Vorrang bei Präsenz-Veranstaltungen, um sie dadurch bestmöglich in die Hochschulgemeinschaft integrieren zu können.

Die HTWK Leipzig hatte Anfang März 2020 einen Krisenstab eingerichtet und frühzeitig Homeoffice für Beschäftigte ermöglicht. Das Sommersemester begann vollständig digital, seit dem 4. Mai 2020 wurde der Lehr- und Forschungsbetrieb auch in Präsenz schrittweise wieder aufgenommen. Der Förderverein der HTWK Leipzig hatte kurzfristig eine Corona-Soforthilfe für bedürftige Studierende eingerichtet, die bisher von ca. 70 Studierenden in Anspruch genommen wurde.

]]>
HTWK > Hochschule >> PressemitteilungHTWK > Aktuelles > CoronaHTWK > intern > CoronaHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFING > allgemeinFIM > Fakultät > AktuellesFDIT > StartseiteFW_Aktuelles-News-externFB > Fakultät > Aktuelles
news-3277 Tue, 23 Jun 2020 09:19:43 +0200 Neuer Humboldt-Stipendiat am Institut für Betonbau (IfB) der HTWK Leipzig https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3277/ Das IfB ist international aufgestellt: Dr. Biruk Hailu Tekle forscht als Gastwissenschaftler Mit Dr. Biruk Hailu Tekle entschied sich zum wiederholten Mal ein ausländischer Gastwissenschaftler dazu, einen Forschungsaufenthalt am IfB zu verbringen und damit auch die Forschungskompetenz der HTWK Leipzig zu stärken. Dr. Biruk Hailu Tekle promovierte an der renommierten australischen University of New South Wales auf dem Gebiet der alkalisch-aktivierten Bindemittel. Mit diesem neuen Baustoff wird es möglich, wesentlich umweltfreundlicher mit Beton zu bauen.

Dr. Tekle erhält ein Fellowship-Stipendium der Alexander-von-Humboldt Stiftung, welches ihm die Möglichkeit eröffnet, zwei Jahre an der HTWK Leipzig zu forschen. Er hat sich ganz bewusst für einen Forschungsaufenthalt am IfB entschieden: „In Leipzig treffe ich auf ein renommiertes Forschungsteam, von dem ich schon in Australien viele Publikationen mit großem Interesse zur Kenntnis genommen habe." Dr. Biruk Hailu Tekle wird in seinen wissenschaftlichen Untersuchungen den Ansatz weiter verfolgen, den Baustoff Beton in ökologischer Hinsicht zu verbessern.

Prof. Klaus Holschemacher, Leiter des IfB, freut sich auf die Kooperation: „Dr. Tekle wird mit seinen wissenschaftlichen Erfahrungen das Team des IfB bereichern. Die Zusammenarbeit mit den verschiedenen ausländischen Gastwissenschaftlern hat den Mitarbeitern am Institut und auch mir selbst in den vergangenen Jahren stets neue Impulse verliehen."

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenIFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenHTWK > international > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-3268 Thu, 18 Jun 2020 09:04:02 +0200 Vision wird Realität https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3268/ Unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften fand im Juni die Grundsteinlegung für das weltweit erste Haus aus Carbonbeton stattIFB > AllgemeinIFB > MassivbauIFB > Nachhaltiges BauenHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFB > Fakultät > Aktuellesnews-3265 Tue, 16 Jun 2020 18:08:51 +0200 „Nur ein Narr macht keine Experimente“ https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3265/ Das Zitat von Charles Darwin begleitet IEXB täglich. Das Spin-off der HTWK Leipzig hat sich mit Belastungsversuchen an Bauwerken selbstständig gemachtHTWK_forschen_KoopFtrans_ExistenzgründHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURFW > Fakultaetnews-3235 Fri, 05 Jun 2020 06:52:00 +0200 Erneuter Drittmittelrekord an der HTWK Leipzig https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3235/ HTWK Leipzig warb 2019 mehr als 15 Millionen Euro zusätzliche Mittel für Forschung, neue Lehrmethoden und Internationalisierung ein An der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wurden 2019 mehr Drittmittel als je zuvor eingeworben: insgesamt 15,8 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2018 (12,1 Millionen Euro) sind es rund 1,7 Millionen Euro mehr, die die Hochschule von Bund, Land, Wirtschaft und EU zusätzlich einwerben konnte. Hinzu kamen weitere 2 Millionen Euro, die die Deutsche Telekom für die neu gegründete Fakultät Digitale Transformation stiftete. Insgesamt wurden aus den Drittmitteln rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finanziert, die in zahlreichen Forschungsvorhaben sowie in Projekten zur Verbesserung der Studienbedingungen und zur Internationalisierung tätig sind.

Gemkow: „Rekord belegt Leistungsstärke der Hochschule“

Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow: „Im Jahr 2019 konnte die HTWK Leipzig ihr Drittmittelaufkommen um rund ein Drittel steigern. Dieser Rekord belegt die Leistungsstärke der Hochschule und unterstreicht ihre regionale und überregionale Bedeutung. Ein Großteil der zusätzlichen Mittel fließt in gemeinsame Forschungsprojekte mit kleinen und mittleren Unternehmen in Sachsen. Damit stärken Hochschulen für angewandte Wissenschaften wie die HTWK Leipzig maßgeblich die Innovationsfähigkeit des Freistaats.“

Prof. Mark Mietzner, Rektor der HTWK Leipzig: „Hinter der Zahl von 15,8 Millionen Euro steckt das unermüdliche Engagement unser Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und eine große Vielfalt an innovativen Projekten in Forschung, Lehre und Transfer. Der Erfolg basiert sowohl auf unserer Nachwuchsförderung als auch auf vielfältigen Kooperationen mit der Wirtschaft und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen.“

]]>
FIM > Fakultät > AktuellesFW > FakultaetFW_FORSCHUNGMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > ForschenHTWK > Hochschule >> PressemitteilungFB > Fakultät > AktuellesFING > allgemein
news-2284 Mon, 18 May 2020 13:00:00 +0200 Förderpreis Angewandte Digitalisierung https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2284/ Bis 15. August 2020 mit studentischer Abschlussarbeit bewerben! 1. Preis mit 2.500 Euro dotiertDie HTWK Leipzig und Actemium Deutschland vergeben 2020 zum zweiten Mal einen Förderpreis für eine studentische Abschlussarbeit aus dem Bereich der Angewandten Digitalisierung. Berücksichtigt werden Arbeiten aus den Jahren 2019 und 2020, unabhängig von der Fakultätszugehörigkeit.

Erforderliche Bewerbungsunterlagen:

- Bachelor- oder Masterarbeit im PDF-Format
- Lebenslauf
- Abstract
- Einschätzung des betreuenden Professors bzw. der betreuenden Professorin
- kurzes Video (1 min) zur Vorstellung der eigenen Person und Thema der Abschlussarbeit 

Einsendeschluss ist der 15. August 2020.

Bewerbungen an: foerderpreisdigital (at) actemium.de

Nach der Evaluierung der eingereichten Arbeiten durch eine Jury werden im September die besten Arbeiten in einem Pitch vorgestellt. 

Jury:

Prof. Dr. rer. pol. Oliver Crönertz, Prodekan Fakultät Digitale Transformation, HTWK Leipzig
Prof. Dr. (I) Arch. Monica Rossi, Fakultät Bauwesen, HTWK Leipzig
Prof. Dr.-Ing. Ralf Thiele, Prorektor Forschung, HTWK Leipzig
Nadine Fischer, Projektingenieurin, Actemium Controlmatic GmbH
Dr. Bernhard Kirchmair, Chief Digital Officer, VINCI Energies Deutschland
Gerald Taraba, Geschäftsführer, Actemium Deutschland

Preise:

1. Platz: 2.500 Euro für die/den Studierende/n und 2.000 Euro für den/die betreuende/n Professor/Professorin

2. Platz: 1.500 Euro für die/den Studierende/n und 1.000 Euro für den/die betreuende/n Professor/Professorin

3. Platz: 500 Euro für die/den Studierende/n und 500 Euro für den/die betreuende/n Professor/Professorin

]]>
HTWK > Hochschule > AktuellesBIM > AllgemeinHTWK > StudierenMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFING > allgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFW > FakultaetFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFIM > Fakultät > Aktuelles
news-3192 Tue, 12 May 2020 09:31:00 +0200 „WISSENSCHAFT findet STADT“ vom 14.09. bis 02.10. https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3192/ Mentoring-Programm für Studentinnen startet in die zweite RundeVom 14. September bis 2. Oktober 2020 können Studentinnen einen Einblick in die vielfältigen beruflichen Perspektiven der Stadtverwaltung bekommen:
Sie nehmen an einem Parcours durch verschiedene Ämter der Stadt teil, erfahren mehr über das Zusammenspiel von Stadtverwaltung und Kommunalpolitik und erhalten in Workshops Tipps zu Bewerbungssituationen und Selbstmarketing.
Beim Career Talk werden ihnen außerdem verschiedene Karrierewege nach dem Studium aufgezeigt.
Zusätzlich lernen die Teilnehmerinnen im Mentoringprozess erfahrene Führungskräfte auf Amtsleitungsebene kennen, die ihnen persönliche Impulse für Ihre berufliche Laufbahn geben.
Das Programm wird Kooperation mit der Universität Leipzig und der Stadt Leipzig durchgeführt.

Bewerben Sie sich bis zum 10. Juli 2020!

Die Auswahlgespräche sind für Mitte Juli 2020 geplant.

Hier finden Sie Informationen zum Bewerbungsprozess, mitwirkenden Ämtern und detaillierten Programmpunkten.

Sollte in Anbetracht der derzeitigen Lage eine Verschiebung des Mentoring-Programms erforderlich werden, so behält eine Zusage ihre Gültigkeit für einen eventuellen neuen Termin.

 

]]>
HTWK > UeberUns > Familiengerechte HochschuleHTWK > Hochschule > AktuellesFW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFING > allgemeinHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)FIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEIN
news-3186 Sun, 10 May 2020 22:23:39 +0200 Deutschlandstipendium: Neue Bewerbungsphase gestartet https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3186/ Ein Stipendium – viele Perspektiven: Bis 15. Juni können sich Studierende der HTWK Leipzig für das Deutschlandstipendium bewerben. Sie haben die Chance, ab Wintersemester 2020/21 300 Euro monatlich zu erhalten und vom lebendigen Netzwerk zu profitieren.Deutschlandstipendium: Wer wird gefördert – was bietet es?

Die HTWK Leipzig vergibt Deutschlandstipendien an besonders begabte und leistungsstarke Studierende aller Nationalitäten. Neben hervorragenden akademischen Leistungen zählen bei der Vergabe des Stipendiums auch gesellschaftliches Engagement und besondere studienbezogene Erfolge. Berücksichtigt werden zudem persönliche und familiäre Umstände der Studierenden, wie Kinderbetreuung, Bildungsherkunft oder ein Migrationshintergrund.

Die Studierenden erhalten mit dem Deutschlandstipendium für mindestens zwei Semester bis maximal zum Ende der Regelstudienzeit 300 Euro pro Monat, die je zur Hälfte von privaten Förderinnen und Förderern (Unternehmen, Stiftungen, Privatpersonen u.a.) und durch Bundesmittel finanziert werden. Die Förderung ist einkommensunabhängig und kann zusätzlich zu BAföG-Leistungen bezogen werden. Über die finanzielle Unterstützung hinaus ermöglicht das von der Bundesregierung geschaffene Programm den Stipendiatinnen und Stipendiaten vielfältige Praxiskontakte.

Formale Voraussetzungen für den Erhalt des Deutschlandstipendiums

Die Studierenden müssen zum 1. Oktober 2020 an der HTWK Leipzig immatrikuliert sein oder immatrikulieren sich zum WiSe 2020/21. Ferner müssen sie sich ab Förderbeginn 1. Oktober 2020 noch mindestens zwei Semester in der Regelstudienzeit ihres Studiengangs befinden.

Die Bewerbung erfolgt ausschließlich online.

Gemeinsam mit einer stetig wachsenden Zahl an Förderinnen und Förderern leistet die HTWK Leipzig mit dem Deutschlandstipendium einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchsförderung und zur Stärkung der Chancengerechtigkeit. Aktuell stiften u.a. folgende Unternehmen ein Deutschlandstipendium an der HTWK Leipzig: Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, ARLT Bauunternehmen GmbH, ESA Elektroschaltanlagen Grimma GmbH, HTR Bau GmbH, IPROconsult GmbH, ITS System GmbH, Konsum Leipzig eG, OSB AG, Relaxdays GmbH und Sparkasse Leipzig.

]]>
HTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFW > FakultaetFDIT > StartseiteStudifitFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEIN
news-3125 Fri, 24 Apr 2020 09:49:00 +0200 Nachhaltiges Wohlfühlklima https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3125/ HTWK bekommt drei neue ForschungsmoduleUmweltbewusstes Denken, das rapide Wachstum der Weltbevölkerung, der steigende Trend zur Urbanisierung, aber auch die ständig steigenden Energiepreise rücken klimagerechtes Bauen in den Blickpunkt der Baubranche. Hinzu kommt, dass Gebäude zu den Hauptverursachern von Emissionen zählen, da ca. 40 Prozent des Energieverbrauchs auf Raumkühlung bzw. –heizung entfallen.

Ein behagliches Klima am Arbeitsplatz erhöht nicht nur die Leistungsfähigkeit, sondern wirkt sich auch positiv auf das Wohlbefinden der raumnutzenden Menschen aus. Doch wie kann der Spagat zwischen Wohlfühlklima und Energieeinsparung gelingen?

Dazu hat die HTWK Leipzig in Zusammenarbeit mit dem Modulhersteller KLEUSBERG GmbH und Co. KG drei geometrisch gleiche Forschungsmodule entwickelt, welche sich durch ihren Materialeinsatz in den Wand-, Dach- und Fußbodenaufbauten unterscheiden. Durch die modulare Anordnung können die Aufbauten jederzeit ausgetauscht werden. Die ebenfalls baugleiche technische Gebäudeausrüstung ermöglicht verschiedenste raumklimatische Untersuchungen, so dass verschiedene Nutzverhalten untersucht und optimiert werden.

Die aktuelle Versuchsordnung besteht aus dem derzeitigen „KLEUSBERG-Standardmodul“ mit einem Wärmedämmverbundsystem als Fassade, einem neu entwickelten „Stahl-Holz-Modul“ mit ökologischen Holzdämmstoffen und unbehandelter Lärchenholz-Außenwandverkleidung sowie einer ebenfalls neuen Variante, dem „Textilbeton-Modul“, mit neuartigen C³-Betonplatten.
Ziel der Untersuchung ist es durch einen intelligenten Materialeinsatz die aktive Kühlenergie im Sommerfall auf ein Minimum zu reduzieren. Mit der Firma KLEUSBERG GmbH und Co. KG haben die Forschungsgruppe Nachhaltiges Bauen und die HTWK Leipzig einen neuen, langfristigen Kooperationspartner dazu gewonnen um die Verbindung zwischen Forschung und Industrie weiter zu stärken.

 

]]>
IFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesIFB > Allgemein
news-3141 Tue, 21 Apr 2020 17:30:00 +0200 Carbonbetontechnikum in Engelsdorf https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3141/ HTWK Leipzig nutzt Stärken und baut ein Carbonbetontechnikum zur anwendungsnahen Forschung in Engelsdorf. Innerhalb der Forschungsarbeiten des C³-Konsortiums hat die HTWK Leipzig grundlegend bei der Entwicklung neuer Betonmatrices, neuer Baukonstruktionen/Bauweisen aus Carbonbeton, neuen Produktionsverfahren und Bewertungsmöglichkeiten für Ökologie und Ökonomie beigetragen. Im Ergebnis der bisher eher auf die Schaffung von Grundlagen ausgerichteten Forschungsarbeiten befindet sich der Baustoff Carbonbeton nun an der Schwelle zur Markteinführung. Vor diesem Hintergrund beteiligt sich die HTWK Leipzig an der Errichtung des „Carbonbetontechnikums Deutschland“.

Neben den beiden Standorten der TU Dresden und der RWTH Aachen, die sich inhaltlich mit Fragen zur weiteren Grundlagenforschung von Massivbaustrukturen beschäftigen, wird die HTWK Leipzig an einem dritten Standort ihre Stärken in der anwendungsnahen Forschung nutzen. Dort werden vollautomatisierte Fertigungsprozesse für Bauteile aus Carbonbeton sowohl entwickelt, als auch validiert und demonstriert. Zu diesem Zweck wird aktuell eine neue Versuchshalle mit integrierter Modellfabrik errichtet, welche die vollautomatisierte Herstellung von Carbonbetonbauteilen im Modellmaßstab aufzeigen soll.

]]>
IFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesIFB > Allgemein
news-3123 Thu, 16 Apr 2020 13:20:00 +0200 Promovieren mit einem Forschungsstipendium der HTWK https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3123/ Bis zum 1. September können sich Absolventinnen und Absolventen mit einem Masterabschluss für ein Promotionsstipendium der HTWK bewerben.Bei der Arbeit an Ihrem Masterprojekt haben Sie Ihre Forschungsleidenschaft entdeckt? Sie brennen für ein wissen-schaftliches Thema und wollen sich intensiv damit auseinandersetzen? Wenn Sie ein eigenes Forschungsprojekt an der HTWK Leipzig entwickeln wollen, können Sie für ein Promotionsstipendium der HTWK bewerben.


Förderziel

Ziel der Förderlinie ist die Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses und damit verbunden die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der HTWK Leipzig in Forschung, Entwicklung und Lehre.

Fördergegenstand

Gefördert wird die Durchführung kooperativer Promotionsvorhaben mit einer Förderdauer von max. drei Jahren.

Promotionsstipendium
in Höhe von 1.600 EUR pro Monat

Sach- und Reisekosten
Ausgaben für Reisen sowie Aufwendungen für Sachmittel im Rahmen der Promotion in Höhe von bis zu 1.600 EUR pro Jahr

Bewerbungsvoraussetzungen

•   Ein Masterabschluss der HTWK Leipzig

•   Eine Doppelförderung ist ausgeschlossen.
    Eine Nebentätigkeit ist bis maximal zehn Stunden in der Woche zulässig.

•   Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn die/der Antragstellende zuvor bereits   
    eine Förderung für die Dauer von 12 Monaten oder länger für die Arbeit an der
    Dissertation erhalten hat.

Folgende Unterlagen sind einzureichen

  1. Motivationsschreiben (max. zwei A4-Seiten)
  2. Exposé zum Promotionsvorhaben inkl. Forschungsstand, Forschungsfrage/Hypothesen, Theoretischen Vorüberlegungen, Methoden, Arbeits- und Zeitplan, Gliederung (max. zehn A4-Seiten, wobei die Literaturliste aus der Zählung ausgenommen ist).
  3. Erläuterung der Einordnung des Promotionsvorhabens in mindestens einen der HTWK-Forschungsschwerpunkte bzw. den Forschungskontext der betreuenden HTWK-Professorin/des betreuenden HTWK-Professors
  4. Empfehlungsschreiben der betreuenden HTWK-Professorin/des betreuenden HTWK-Professors
  5. Betreuungszusage einer Professorin/eines Professors der kooperierenden promotionsberechtigten Einrichtung
  6. Wissenschaftlicher Lebenslauf (max. drei A4-Seiten)
  7. Kopie des zur Promotion berechtigenden Abschlusszeugnisses.

Die Bewerbungs- und Fördervoraussetzungen können Sie im Detail in der Förderrichtlinie für das HTWK Promotionsstipendium nachlesen.

Bewerbungsfrist: 1. September 2020

Die Entscheidung über eine Förderung erfolgt nach einer eingehenden Prüfung der Anträge unter Zugrundelegung der Ausschreibungskriterien durch eine hochschul-interne Kommission bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Hochschul-leitung, des Referates Forschung und des Wissenschaftlichen Beirates des Graduiertenzentrums. Es besteht kein Anspruch auf Förderung. Ablehnungen werden grundsätzlich nicht begründet.

]]>
GRADZ > StartseiteHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > ForschenFW > FakultaetFDIT > StartseiteMNZ_StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFING > allgemeinFAS - NACHRICHTEN - SOZIALWISSENSCHAFTEN
news-3073 Wed, 25 Mar 2020 15:01:49 +0100 Lunch & Learn virtuell https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3073/ Außerplanmäßiges Lunch & Learn zum E-Learning Videokonferenz, virtuelle Vorlesungen und Klassenzimmer, Online-Prüfungen? Oh my god, wer soll das alles können, einrichten, verstehen?

Kommen Sie am 31. März um 10 Uhr für eine Stunde zum virtuellen Lunch & Learn. Das Team vom Institut für Digitales Lehren und Lernen (IDLL) bietet Ihnen kurzfristig zur aktuellen Situation der digitalen und Distanzlehre

  • Infos, mundgerecht,
  • Konferenz- und Chatsysteme zum Ausprobieren,
  • Gelegenheit zum Austausch von Tipps und ersten Erfahrungen mit der digitalen Lehre.

Nähere Informationen und Suppenrezepte zum Kochen zu Hause finden Sie hier auf der Website des IDLL.

]]>
FIM > Fakultät > AktuellesFW_Aktuelles-News-externFW > FakultaetFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFAS - CORONA-PANDEMIEFING > allgemeinHTWK > Aktuelles > CoronaHTWK > intern > CoronaHTWK > StudierenHTWK > E-LearningHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)
news-3064 Fri, 20 Mar 2020 17:49:44 +0100 Flexibilisierung von Prüfungsregelungen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3064/ Aktuelle Informationen des KrisenstabsDie Maßnahmen zur Prävention sind mit den bisherigen Regelungen zum Prüfungswesen an der HTWK Leipzig nicht mehr in Einklang zu bringen. Der Schutz von Hochschulmitgliedern und Bevölkerung hat absolute Priorität. Dennoch soll auch unter den aktuell schwierigen Bedingungen alles Machbare unternommen werden, um Studienzeitverzögerungen zu vermeiden. Dazu hat eine Arbeitsgruppe im Auftrag des Krisenstabes ein Maßnahmenpaket erarbeitet.

Die Kernpunkte sind:

  •   Verlängerungen von Bearbeitungsfristen für ungebundene schriftliche Prüfungen (z.B. Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten) können von den Prüfungsausschüssen pauschal oder auf Antrag im Einzelfall bewilligt werden.

  •   Bis auf Weiteres können alle mündlichen Prüfungsarten mit Einverständnis von Prüfer und Studierendem als Video-Konferenz-Prüfung durchgeführt werden. Das gilt auch für die zum Teil dringend anstehenden Verteidigungen von Abschlussarbeiten. Zur Durchführung von Video-Konferenz-Prüfungen liegt ein Leitfaden für Prüfer und Studierende vor.

  •   Auf freiwilliger Basis können alle anderen Prüfungen auch in einer anderen Prüfungsform, als der im Prüfungsplan festgelegten erbracht werden. Die alternative Prüfungsform wird vom Prüfungsausschuss auf Vorschlag des verantwortlichen Prüfers festgelegt.

  •   Für die Prüfungen des Sommersemesters werden Vorkehrungen getroffen, um das Prüfungswesen den aktuellen Bedingungen anzupassen (Vorbereitung von befristeten Ergänzungsordnungen zur Prüfungsordnung).

  •   Es werden Maßnahmen entwickelt und geprüft um Nachholprüfungen für die ausgefallen Prüfungen der letzten Prüfungsperiode zeitnah anzubieten.

Lehrende finden ausführlichere Informationen in den FAQs im Intranet unter

Informationen für Lehrende

]]>
HTWK > Aktuelles > CoronaHTWK > intern > CoronaFAS - CORONA-PANDEMIEHTWK > studieren > BeratungService > Refugees WelcomeHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > Hochschule > AktuellesFW_Aktuelles-News-externFW > FakultaetFW_STUDIUMFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFAS - PRÜFUNGSAMT SOZIALWISSENSCHAFTENFAS - PRÜFUNGSAMT ARCHITEKTURFING > allgemeinFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFIMN > Aktuelles-News-externMNZ_Startseite
news-3060 Thu, 19 Mar 2020 10:55:42 +0100 Hilfen für Digital- und Distanzlehre https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3060/ Informationen für LehrendeSie wollen für Ihre Studierenden online Inhalte bereitstellen, ortsunabhängig kommunizieren oder bearbeitete Unterlagen von Lernenden einsammeln? Das Team vom Institut für Digitales Lehren und Lernen (IDLL) hat Informationen und Übersichten zusammengestellt, wie Sie Lehre in Zeiten, in denen keine Präsenzlehre möglich ist, gestalten können. Dabei geht es um synchrone (Live-)Hilfsmittel ebenso wie um asynchrone, zeitversetzt nutzbare.

Die Site informiert über den Einsatz der Lernplattform OPAL, gibt Handreichungen zu verschiedenen Lernszenarien und weiterführende Hinweise zur didaktischen Planung Ihrer präsenzfreien Lehre. Außerdem stellt sie Ihnen weiterführende Links zur Verfügung und nennt wichtige Kontakte an der Hochschule bezüglich digitaler Lehre. Digital- und Distanzlehre

]]>
HTWK > Aktuelles > CoronaHTWK > intern > CoronaHTWK > StudierenHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)FAS - CORONA-PANDEMIEFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFW > FakultaetFW_Aktuelles-News-externFDIT > StartseiteFING > allgemein
news-3055 Wed, 18 Mar 2020 12:59:07 +0100 HTWK Leipzig reduziert wegen Corona-Krise den Vorort-Betrieb https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3055/ Präsenzstudium und Prüfungen erst ab 4. Mai, alle öffentlichen Veranstaltungen bis zum 30. Juni verschoben oder abgesagtAuf die rasante Ausbreitung des Corona-Virus in Deutschland und in Sachsen reagiert die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) mit mehreren Maßnahmen: Das Sommersemester beginnt regulär im April, aber die Präsenzphase startet erst am 4. Mai. Bis dahin werden weitestgehend digitale Lernformate angeboten. Alle Prüfungen, die eine persönliche Anwesenheit erfordern, sind auf den Zeitraum ab dem 4. Mai verschoben.

Alle öffentlichen Veranstaltungen werden auf den Zeitraum nach dem 30. Juni verschoben oder abgesagt. Die Hochschulgebäude sind bis auf weiteres für Externe geschlossen. Die Bibliothek ist für Nutzerinnen und Nutzer geschlossen, der Zugriff auf elektronische Medien funktioniert weiterhin. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule sind weiterhin wie gewohnt per Telefon und E-Mail erreichbar.

„Wir tragen mit unseren rund 7.000 Studierenden und Angestellten eine große Verantwortung in der Region. Um die Covid-19-Pandemie einzudämmen, müssen wir daher entschlossen handeln. Wir arbeiten gerade mit Hochdruck daran, mit dem Start des Sommersemesters umfassend digitale Lernformate anzubieten und virtuelle Lernräume einzurichten. Auch arbeiten wir intensiv an Lösungen für alternative Prüfformate. Unser Ziel ist, eine Verlängerung der Studiendauer weitestgehend zu vermeiden“, so Prof. Mark Mietzner, Rektor der HTWK Leipzig.

Studierende und Hochschulangehörige finden unter www.htwk-leipzig.de/coronavirus detaillierte Informationen zu den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Hochschulbetrieb. Weitergehende Informationen finden sich auf den Websites der Fakultäten und der zentralen Einrichtungen der HTWK Leipzig.

]]>
HTWK > Hochschule >> PressemitteilungFB > Fakultät > AktuellesFING > allgemeinFDIT > StartseiteFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFW > FakultaetMNZ_StartseiteHTWK > international > AktuellesHTWK > Aktuelles > Corona
news-3053 Wed, 18 Mar 2020 08:25:56 +0100 3 Mio. Euro Drittmittel in 2019 - Rekord an der Fakultät Bauwesen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3053/ Erneut konnte die Drittmitteleinwerbung gegenüber dem Vorjahr deutlich gesteigert werden. Dass auch Hochschulen der angewandten Wissenschaften Forschungsleistungen in großem finanziellen Umfang erbringen können, hat die Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig für das Jahr 2019 wieder einmal in eindrucksvoller Weise bewiesen.

Möglich wurde das gute Abschneiden im Jahr 2019 durch das Engagement zahlreicher Fakultätsmitglieder, die mit über 80 drittmittelrelevanten Projekten und Veranstaltungen die Rekordsumme von 3.076.339,55 Euro einwarben. Den größten Anteil erbrachte das Institut für Betonbau (IfB) unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher mit rund 1,1 Mio. Euro.

Die Fakultätsleitung dankt allen Professoren, Mitarbeitern und Hilfskräften, die, durch Ihren Einsatz, dieses sehr gute Jahresergebnis ermöglicht haben.

]]>
IFB > AllgemeinFB > Fakultät > Aktuelles
news-3049 Tue, 17 Mar 2020 17:34:53 +0100 Semesterlage, Prüfungen, Praxisphase und mehr https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3049/ Aktuelle Information der Hochschulleitung für StudierendeDas Corona-Virus breitet sich in Deutschland und auch in Sachsen weiter aus, und es ist mit einem weiteren Anstieg der Infektionszahlen zu rechnen. Daher informiert die Hochschulleitung heute in Ergänzung der bislang herausgegebenen Schreiben zu weiteren Themenbereichen und aktuellen Entwicklungen.

]]>
HTWK > intern > CoronaHTWK > studieren > BeratungService > Refugees WelcomeHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > international > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesFW_Aktuelles-News-externFW > FakultaetFW_STUDIUMFDIT > StartseiteMNZ_StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFAS - CORONA-PANDEMIEFIM > Fakultät > AktuellesFING > allgemeinFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > Aktuelles > Corona
news-2923 Tue, 17 Mar 2020 00:00:00 +0100 Wie intelligente Technik den Gebäudeverfall verhindert https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2923/ Leere Gemäuer verfallen schneller: Dr. André Dollase und Johannes Braun entwickelten deshalb ein Messsystem, um Raum- und Gebäudeklima zu überwachenHTWK > ForschenGRADZ > StartseiteFING > allgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> HTWK.storynews-3034 Fri, 13 Mar 2020 12:52:49 +0100 Reaktion auf die Ausbreitung des Coronavirus https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3034/ Beginn der Präsenzzeit des Sommersemesters auf den 20. April 2020 verschoben | Veranstaltungen an der Hochschule bis zum 30. Juni 2020 abgesagt (Stand: 13.03.2020) Aufgrund der aktuellen Entwicklung hinsichtlich der Ausbreitung von Infektionen und Erkrankungen mit dem Coronavirus (COVID-19) wird in Abstimmung mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus (SMWKT) der für den 6. April geplante Beginn der Präsenzzeit des Sommersemesters zunächst auf den 20. April verschoben. Hiervon unberührt bleiben Angebote des Distance-Learnings. Die Studierenden sind angehalten, die Zeit verstärkt für Selbstlernaktivitäten zu nutzen. Die Verantwortlichen der Studiengänge werden Sie mit weiteren Informationen hierzu unterstützen.

Bibliothek, PC-Pools und Hochschulsport

Die Verschiebung des Beginns der Präsenzzeit des Sommersemesters geht einher mit der Schließung der Bibliothek und der PC-Pools für die individuelle Nutzung als Lern- und Arbeitsort. Auch die Angebote des Hochschulsports werden zunächst bis 20. April nicht stattfinden.

Prüfungen

[UPDATE 16.03.2020]
Mit sofortiger Wirkung werden alle aktuell anstehenden Gruppenprüfungen (schriftlich und mündlich) bis mindestens 4. Mai 2020 ausgesetzt. Aktuell wird noch geklärt, ob Einzelprüfungen (insbesondere Verteidigungen von Abschlussarbeiten) fernmündlich durchgeführt werden können. Dazu werden wir Sie noch gesondert informieren.

Hinsichtlich einer möglicherweise notwendigen Verschiebung des Abgabetermins von Abschluss-, Seminar- und Hausarbeiten wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Prüfungsausschussvorsitzenden zur individuellen Klärung.

Umstellung auf digitale Lernformate

Da eine weitere Verschiebung der Präsenzveranstaltungen über den 20. April hinaus nicht ausgeschlossen werden kann, prüfen wir derzeit, inwieweit in diesem Semester auch auf digitale Lehrformate umgestellt werden kann. Sie werden über Ihre Fakultäten und die Lehrenden vor Beginn der Vorlesungsphase noch einmal gesondert informiert, inwieweit für Ihre jeweiligen Lehrveranstaltungen E-Learning Formate zur Verfügung stehen.

Betrieb in Forschung, Verwaltung und in Bibliotheken

Derzeit liegen keine Informationen über eine Infektion bei Mitgliedern der HTWK Leipzig vor. Daher läuft der Betrieb in Forschung, Verwaltung und in Bibliotheken bis zu einer Neueinschätzung der Risikolage regulär weiter und die Beschäftigten in den lehrunterstützenden und Service-Bereichen sowie im Hochschulmanagement werden ihre Aufgaben wahrnehmen. Allerdings möchten wir Sie bitten, den Besucherkontakt soweit wie möglich zu reduzieren und bevorzugt über E-Mail und Telefon zu kommunizieren. Gleichzeitig bitten wir Sie um Verständnis, wenn es zu Verzögerungen bei der Beantwortung individueller Anfragen kommt.

Die hochschulinternen Beratungen finden bis zu einer Neubewertung statt, jedoch prüfen wir derzeit die verstärkte Durchführung in einem digitalen Format. Dazu werden Sie mit den Einladungen zu den Sitzungen gesondert informiert.

Veranstaltungen an der Hochschule

Wir halten eine Verschiebung der weiteren Veranstaltungen – auch von Dritten – an der Hochschule (insbesondere Tagungen, Kongresse, Workshops, Delegationsreisen etc.) sowie weitere Maßnahmen für angebracht, um Infektionsketten zu unterbrechen und damit einer rasanten Ausbreitung entgegenzuwirken. Daher werden diese Veranstaltungen bis zum 30. Juni abgesagt. Dies betrifft auch den Besuch von Delegationen an der HTWK Leipzig, sofern sie nicht unumgänglich sind. Bitte stimmen Sie sich in diesen Fällen mit Ihren Ansprechpartnern ab.

Aufenthalt in Risikogebieten

Alle Mitglieder und Gäste der HTWK Leipzig, die sich in Risikogebieten gemäß den Festlegungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) aufgehalten haben, werden aufgefordert, sich in eine 14-tägige Selbstquarantäne zu begeben und die Einrichtungen der HTWK Leipzig nicht zu betreten. Dies gilt unabhängig davon, ob eine Symptomatik vorliegt.

Alle Forschungs-, Studien- und Dienstreisen in Risikogebiete sind derzeit nicht genehmigungsfähig. Für individuelle Rücksprachen stehen Ihnen der Rektor (wissenschaftliches Personal) und die Kanzlerin (nichtwissenschaftliches Personal) zur Verfügung.

Interne Kommunikation

Die Mitglieder der HTWK Leipzig werden weiterhin laufend über aktuelle Entwicklungen, die den Hochschulbetrieb betreffen, über ihren HTWK-Account und zusätzlich im Intranet informiert. Wichtige bislang veröffentlichte Informationen haben wir auf der neu eingerichteten Seite im Intranet zusammengefasst. Insbesondere verweisen wir auf unsere hochschulweiten Informationen vom 03.02.2020 und 04.03.2020.

Anfragen zum Lehrbetrieb

Anfragen zum Lehrbetrieb richten Sie bitte primär an Ihre Studiengangs- bzw. Fakultätsleitungen. Dies betrifft insbesondere Studierende, Lehrbeauftragte, etc. Die Mitarbeitenden richten ihre Anfragen primär an ihre Fachvorgesetzten.

Individuelle Anfragen

Daneben steht für individuelle Anfragen auch die zentrale E-Mailadresse krisenstab[at]htwk-leipzig.de zur Verfügung. Partner, Förderer und Gäste richten Ihre Anfragen gern an die bekannten Ansprechpartner.

]]>
HTWK > intern > CoronaHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > Hochschule > AktuellesFW > FakultaetFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFING > allgemeinFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFIM > Fakultät > AktuellesStuRa - AktuellesHTWK > StudierenMNZ_StartseiteBIBO > Über uns > Veranstaltungen und NewsHTWK > international > AktuellesFAS - CORONA-PANDEMIEHTWK > Aktuelles > Corona
news-2971 Mon, 17 Feb 2020 14:46:13 +0100 Wieder ein erfolgreiches kooperatives Promotionsverfahren an der Fakultät Bauwesen. https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2971/ Entwicklung eines In-Situ-Messgerätes zur Bestimmung des Wasseraufnahmeverhaltens kapillarporöser Stoffe Die präzise messtechnische Erfassung des Wasseraufnahmeverhaltens kapillarporöser Stoffe spielt für die Beurteilung des Schlagregenschutzes von Fassaden eine wichtige Rolle - so beginnt die Dissertationsschrift von Dr.-Ing. Mario Stelzmann. Im Rahmen eines kooperativen Promotionsverfahrens beschäftigte er sich mit dem Thema „Entwicklung und Validierung eines Verfahrens zur Untersuchung des Schlagregenschutzes von Fassaden denkmalgeschützter Bestandsgebäude". Am 17.02.2020 erfolgte nun die erfolgreiche Verteidigung dieser Arbeit. Dr.-Ing. Mario Stelzmann entwickelte ein Gerät, mit dem sich das Wasseraufnahmeverhalten von Fassadenoberflächen zerstörungsfrei bestimmen lässt. Somit entfällt eine zerstörende Entnahme von Proben, was gerade bei denkmalgeschützten Fassaden aus historischen Baustoffen problematisch ist. Mit dem Wasseraufnahmemessgerät (WAM) wird ein bestimmter Fassadenbereich künstlich beregnet. Die eingedrungene Wassermenge wird dabei kontinuierlich über die Versuchszeit bestimmt. Die Dissertation entstand im Rahmen eines durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojektes innerhalb der Förderlinie IngenieurNachwuchs und wurde von Prof. Dr.-Ing. Ulrich Möller in Kooperation mit Prof. Dr.-Ing. John Grunewald vom Institut für Bauklimatik der Technischen Universität Dresden betreut.

]]>
FB > Fakultät > Aktuelles
news-2962 Thu, 13 Feb 2020 17:15:17 +0100 Baugenehmigung für Experimentalbau aus Carbonbeton https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2962/ In der Einsteinstraße in Dresden beginnen im März die Bauarbeiten zum „Cube“, dem weltweit ersten Gebäude komplett aus Carbonbeton. Das Institut für Betonbau der HTWK Leipzig ist am Bauprojekt beteiligtIFB > AllgemeinHTWK > ForschenFB > Fakultät > AktuellesIFB > Nachhaltiges BauenHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-2938 Fri, 07 Feb 2020 14:09:26 +0100 Leben mit Kleben https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2938/ Anja Sack aus Jena hat schon während ihrer Schulzeit im Wettbewerb „Jugend forscht“ 2019 zwei Sonderpreise für ihr Projekt „Ein Leben mit Kleben“ gewonnen. Nun studiert sie Pharmazie an der Uni Leipzig und unterstützt gleichzeitig in einem Forschungspraktikum an der HTWK Leipzig die G² Gruppe Geotechnik.Text: Marie Nowicki

]]>
HTWK > Hochschule >> HTWK.storyHTWK > ForschenFB > Fakultät > Aktuelles
news-2928 Mon, 03 Feb 2020 15:43:48 +0100 Fakultät Bauwesen zum fünften Mal Gastgeberin für Euler-Stipendiaten aus Russland https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2928/ Kommilitonen aus Partnerhochschulen studieren einen Monat lang an der HTWK Leipzig Fünf Stipendiaten aus Russland besuchen noch bis Ende Februar die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig). Seit vielen Jahren pflegt Prof. Klaus Holschemacher, Professor an der Fakultät Bauwesen und Leiter des Institutes für Betonbau (IfB), Kontakte zu diversen russischen Partnerhochschulen der Fakultät, u.a. zu der Südwestlichen Staatlichen Universität Kursk, der Südrussischen Staatlichen Technischen Universität Nowotscherkassk und zu der Staatlichen Universität Orjol. Bereits in den vorhergehenden Jahren waren russische Stipendiaten an der HTWK zu Gast.

Die finanzielle Unterstützung durch das Leonhard-Euler-Stipendium des DAAD ermöglicht den Studierenden des Bauingenieurwesens, einen Monat in Leipzig zu verbringen. Hier können sie die Infrastruktur der HTWK Leipzig für die Arbeit an einer wissenschaftlichen Aufgabenstellung nutzen, die in ihre Abschlussarbeit eingeht. Die Nachwuchswissenschaftler bringen interessante Themen aus den Bereichen Umwelttechnik, Energieeffizientes Bauen oder Konstruktiver Ingenieurbau mit. Sie befassen sich beispielsweise mit der Wärmeversorgung von Gebäuden und Statisch-Konstruktiven Fragestellungen.

Prof. Holschemacher war an der Auswahl der Stipendiaten beteiligt. „Die Thematik der wissenschaftlichen Fragestellung ist ein wichtiges Auswahlkriterium, sie muss im Bauwesen eine aktuelle Relevanz haben und zum Profil unserer Fakultät passen. Daneben ist auch die fremdsprachliche Kompetenz eine Voraussetzung für den Erhalt des Stipendiums", so der Professor für Betonbau.

Zu Beginn ihres Aufenthalts präsentierten die Studierenden die Themen ihrer Abschlussarbeiten in der Fakultät Bauwesen. Zum Abschluss ihres Aufenthalts werden sie erneut zusammenkommen und die Ergebnisse ihres Studienaufenthalts vorstellen. Derweil können sie in den Datenbanken der Hochschulbibliothek recherchieren, die Fachliteratur vor Ort nutzen sowie die Forschungsbereiche der Fakultät Bauwesen kennenlernen. Zum Programm gehören ebenso Laborbesichtigungen und Exkursionen.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesIFB > AllgemeinHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-2904 Fri, 24 Jan 2020 10:00:00 +0100 Effizienter produzieren dank digitaler Simulation https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2904/ Neue HTWK-Nachwuchsforschungsgruppe entwickelt Simulationswerkzeuge für kleine und mittelständische UnternehmenFING > allgemeinMNZ_StartseiteFB > Fakultät > AktuellesGRADZ > StartseiteHTWK > Hochschule >> PressemitteilungHTWK > ForschenFIM > Fakultät > Aktuellesnews-2915 Fri, 24 Jan 2020 10:00:00 +0100 Effizienter produzieren dank digitaler Simulation https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2915/ Neue HTWK-Nachwuchsforschungsgruppe entwickelt Simulationswerkzeuge für kleine und mittelständische UnternehmenFB > Fakultät > AktuellesFING > Projekte > Prof > SchönfelderFING > Projekte > embnews-2891 Thu, 23 Jan 2020 10:21:48 +0100 Feierliche Graduierung der Fakultät Bauwesen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2891/ Im festlich beleuchteten Ringcafé erhielten zur diesjährigen Absolventenfeier der Fakultät Bauwesen 31 Absolventinnen und Absolventen ihre Abschlussurkunden. Am Abend des 18. Januar begrüßte der Dekan der Fakultät, Prof. Dr.-Ing. Falk Nerger, Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Bachelor und Master Bauingenieurwesen nebst Angehörigen sowie zahlreiche Gäste aus Hochschule und Wirtschaft. Die inspirierenden Worte des Rektors der HTWK allen in Erinnerung bleiben.

Den Höhepunkt der Veranstaltung, die Übergabe der Abschlussurkunden, moderierte der Studiendekan für die Bachelor- und Masterstudiengänge Bauingenieurwesen, Prof. Dr.-Ing. Lutz Nietner, in gewohnt launiger Art und Weise. Neben den regulären Graduierungen konnte der Dekan, wie auch in den Jahren zuvor, noch zwei besondere Ehrungen vornehmen: den Preis für den jeweils besten Bachelor- und Masterabschluss. Über ein Preisgeld von jeweils 500 € freuten sich Friederike Kühn, B.Eng., und  Vanessa Martini, M.Sc.

Letztere nutzte im Anschluss die Gelegenheit, in einer kurzweiligen Rede den zahlreichen engagierten Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Fakultät zu danken und auf das durch die Absolventinnen und Absolventen Erreichte hinzuweisen.

Im Anschluss kamen die zahlreichen Gäste, u.a. der Prorektor Forschung, der Vorsitzende des Hochschulrates, Dekane anderer Fakultäten sowie Sponsorenvertreter, mit Absolventen, Angehörigen und Fakultätsmitgliedern ins Gespräch. Das umfangreiche Sponsoring ermöglichte eine Feier mit reichlich Speis‘, Trank und Tanzmusik bis tief in die Nacht.

Besonderer Dank gilt den zahlreichen Sponsoren, dem Förderverein der HTWK Leipzig und dem Fachschaftsrat Bauwesen für die Unterstützung der Feierlichkeiten.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-2844 Fri, 20 Dec 2019 15:43:28 +0100 Dr. Who? Doktorand Martin Weisbrich https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2844/ Erste Ausgabe der Videoreihe „Dr. Who? – Promovieren an der HTWK Leipzig“ In der Videoreihe „Dr. Who? – Promovieren an der HTWK Leipzig“ stellen wir Doktorandinnen und Doktoranden der HTWK Leipzig vor.

Den Start macht Martin Weisbrich. Der 31-Jährige hat an der HTWK Leipzig Bauingenieurwesen studiert und promoviert nun am Institut für Betonbau zur Messbarkeit von Verformungen an Bauwerken. Außerdem ist er Skiorientierungsläufer im deutschen Bundeskader.

]]>
HTWK > ForschenGRADZ > StartseiteIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-2834 Mon, 16 Dec 2019 14:55:33 +0100 WTA-D Arbeitsgruppensitzung am Institut für Betonbau https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2834/ Am 13. Dezember 2019 war das Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig Gastgeber einer Arbeitsgruppensitzung des Referat Naturstein der WTA-Deutschland. Die Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e.V. (WTA) erarbeitet und verbreitet technische Regeln im Bereich der Bauinstandsetzung und der Denkmalpflege. Die ca. 500 Mitglieder der WTA bestehen aus Experten der Praxis, Wissenschaft und Industrie. In Arbeitsgruppen entwickeln diese die WTA-Merkblätter, welche nach allgemeiner Rechtsauslegung die Vermutung nahelegen, den allgemein anerkannten Regeln der Technik zu entsprechen.

Das Referat 3 der WTA „Naturstein" befasst sich mit Maßnahmen der Steinkonservierung wie Steinersatz und Hydrophobierung. Eine daraus entstandene Arbeitsgruppe diskutierte in ihrer sechsten Arbeitssitzung in Leipzig zum Themenschwerpunkt „Zerstörungsfreie Prüfverfahren zur In-Situ-Bestimmung der Wasseraufnahme an porösen Baustoffen".

]]>
FB > Fakultät > AktuellesIFB > MassivbauIFB > Nachhaltiges Bauen
news-2821 Thu, 12 Dec 2019 10:25:00 +0100 Neue Kooperation in Forschung und Lehre mit indischer Ingenieurhochschule https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2821/ HTWK Leipzig unterzeichnet Kooperationsvereinbarung mit dem ANAND International College of Engineering in Jaipur, Indien Die HTWK Leipzig zählt seit dem 11. Dezember 2019 eine der bedeutendsten ingenieurwissenschaftlichen Bildungseinrichtungen Indiens zu ihren Partnern. Mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem ANAND International College of Engineering (AICE) können nun nicht nur Studierende an der jeweiligen Partnerhochschule ein Austauschstudium absolvieren, auch Professoren aus ingenieurwissenschaftlichen Bereichen haben verbesserte Möglichkeiten der Zusammenarbeit in Lehre und Forschung. Initiiert wurde der Kontakt zum AICE über das Mathematisch-Naturwissenschaftliche Zentrum (MNZ) der HTWK Leipzig.

Prof. Jochen Merker, Direktor des MNZ, traf Prof. Praveen Agarwal, Vice Principal des Anand International College of Engineering, erstmals bei einer wissenschaftlichen Konferenz in Jordanien und entwickelte gemeinsam mit ihm das Projekt „Mathematical models of nonlocal interaction“, das seit Juni 2019 auf deutscher Seite vom DAAD und auf indischer Seite vom Ministerium für Wissenschaft und Technologie gefördert wird. Diese deutsch-indische Forschungskooperation führte schließlich zum nun von beiden Partnern unterzeichneten Memorandum of Understanding, das vielfältige, intensive und für beide Seiten fruchtbare Forschungs- und Lehrkooperationen ermöglicht.
Prof. Praveen Agarwal erklärt dazu: „The MoU is a good opportunity for students as well as faculty members to exchange ideas and knowledge.“ Im Bereich Studierendenaustausch zeigen die indischen Kollegen besonderes Interesse am englischsprachigen Semesterprogramm „Engineering and Management“. Auch eine zukünftige Beteiligung des AICE am englischsprachigen Masterprogramm „Structural Engineering“ der Fakultät Bauwesen wird geprüft.

]]>
HTWK > international > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFING > allgemeinMNZ_StartseiteFB > Fakultät > Aktuelles
news-2804 Tue, 10 Dec 2019 13:00:18 +0100 Neues Forschungsprojekt „smartskinreal“ am Institut für Betonbau https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2804/ Das interdisziplinäre Konsortium Smart³ ist eine Initiative von Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen in den neuen Bundesländern. Ziel des Konsortiums unter Führung des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU ist die Entwicklung neuer, innovativer Produkte auf Basis von Smart Materials.

In dem Folgevorhaben smartskinreal arbeiten Wissenschaftler des Instituts für Betonbau ab Januar 2020 an autarken Verschattungssystemen bzw. deren Komponenten. Gemeinsam mit Verbundpartnern aus Wissenschaft und Wirtschaft erfolgt die großmaßstäblichen Erprobung und Validierung der Technologien unter Realbedingungen und die Entwicklung von technologischen Konfigurationstools.

Die im Projekt zu entwickelnden Sonnenschutzsysteme sollen ohne Motoren, allein auf der Basis sogenannter Formgedächtnislegierungen, funktionieren. Damit werden Betriebs- und Wartungskosten am Sonnenschutz auf ein Minimum reduziert.
Prof. Klaus Holschemacher, Direktor des IfB: „Mit Formgedächtnislegierungen können völlig neue Bauteile entwickelt werden, die zukünftig den Betrieb von Gebäuden wieder vereinfachen und damit zur Energieeffizienz beitragen."

Das Verbundvorhaben hat eine Laufzeit von zwei Jahren und wird im Rahmen der Zwanzig20-Initiative smart³ (Intelligente Werkstoffe) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesIFB > Nachhaltiges BauenIFB > Allgemein
news-2801 Tue, 10 Dec 2019 12:03:26 +0100 Transferpreis und 15 Jahre Kooperation Ingenium Education und HTWK Leipzig https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2801/ Seit 15 Jahren ist die Fakultät Bauwesen der HWTK Leipzig in der berufsbegleitenden Bauingenieurausbildung aktiv Gemeinsam mit dem österreichischen Bildungsanbieter Ingenium Education GmbH werden HTL-Absolventen aus dem Nachbarland zu Diplomingenieuren (FH) weiterqualifiziert.

Gefeiert wurde das Jubiläum mit einer Festveranstaltung im Rathaus Graz gemeinsam mit Hochschulpartnern, Absolventen/-innen sowie vielen Wegbegleitern aus Politik und Wirtschaft. Die Festgäste tauschten im Rahmen von Podiumsgesprächen und Impulsreferaten Rückblicke, Einblicke und Erfahrungen aus und diskutierten die Zukunftstrends der beruflichen Weiterbildung.

Zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft, darunter auch Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Wirtschaftskammer-Präsident Josef Herk, sprachen ihre Hochachtung für das Engagement aus und betonten die Wichtigkeit von lebenslangem Lernen.

Anlässlich der Jubiläumsfeier in Graz wurde auch erstmalig der Forschungstransferpreis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten durch eine Fachjury vergeben. Der Transferpreis im Bereich Bauwesen, weitere Kategorien sind Maschinenbau und Betriebswirtschaft, ging an Dipl.-Ing. (FH) Erasmus Brandstätter. Dieser ist Absolvent des berufsbegleitenden Diplomstudienganges Bauingenieurwesen der HTWK Leipzig und wurde für seine Abschlussarbeit mit dem Titel „Vergleich zwischen CFK- Verstärkung und Textilbeton- Verstärkung anhand eines Schulumbaus", unter Betreuung von Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, geehrt.

Die Jury würdigte einerseits die hohe Praxisrelevanz des Themas, die hervorragende Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere Bauvorhaben und die saubere wissenschaftliche Herleitung der Ergebnisse. Der Jury für den Transferpreis für Bauwesen gehörte an: Prof. Dr. Jozef Sablik, langjähriger Dekan der Fakultät für Materialwissenschaft und Technologie der Technischen Universität Bratislava, der Zivilingenieur und ehemalige Direktor der HTL Ortweinschule, DI Reinhold Neumann und Mag. Michael Pichler, langjähriger Personalchef in der Bauindustrie.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > Aktuelles
news-2798 Tue, 10 Dec 2019 06:15:00 +0100 Mehr Unterstützung für Gründungsinteressierte https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2798/ HTWK Leipzig wirbt 1,5 Millionen Euro Fördermittel aus dem BMWi-Programm „EXIST-Potentiale“ einHTWK > ForschenHTWK > intern > Aktuelles > Aus der ForschungHTWK > Hochschule >> PressemitteilungFIM > Fakultät > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesMNZ_StartseiteHTWK > StudierenGRADZ > StartseiteFDIT > StartseiteIFI > AktuellesFW_Aktuelles-News-externFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFING > allgemeinHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵HTWK_forschen_KoopFtrans_Existenzgründnews-2794 Mon, 09 Dec 2019 11:07:25 +0100 Fakultät Bauwesen begrüßt Delegation der JXUST https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2794/ Am 06. Dezember besuchte eine Delegation der Jiangxi University of Science and Technology (JXUST) die Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig Die Reise der Delegationsteilnehmer um den Vizepräsident Prof. Jiansheng Zhong hatte das Ziel, die bestehende Kooperation mit der Fakultät Bauwesen auszubauen und über weitere Anknüpfungspunkte in Lehre und Forschung zu sprechen.

Der Dekan, Prof. Falk Nerger, empfing die Delegation und stellte den Mitgliedern die HTWK Leipzig und die Fakultät Bauwesen vor. Zentrales Thema war der Ausbau der Kooperation im Internationalen Masterstudiengang „Structural Engineering" (SEM). Im nächsten Jahr werden 4 Studierende der JXUST in dem SEM-Studiengang in Leipzig studieren.

Nach den fruchtbaren Gesprächen konnten die chinesischen Gäste im Rahmen einer Führung durch die Versuchseinrichtungen und Labore der Fakultät Bauwesen einen Eindruck von der Forschungsstärke der Fakultät Bauwesen gewinnen.
Prof. Zhong zeigte sich beeindruckt von der Ausstattung und den vielfältigen Aktivitäten der Fakultät und würde gern die Kooperation erweitern: „Ich werde mich dafür einsetzen, dass zukünftig noch mehr Studierende der JXUST Interesse an einem Studium an der HTWK Leipzig entwickeln und die Vorteile einer Auslandserfahrung erkennen.“

Die JXUST ist seit 2013 Kooperationspartner der HTWK Leipzig und seit 2014 Partnerhochschule im SEM-Studiengang.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > Aktuelles
news-2782 Tue, 03 Dec 2019 12:55:00 +0100 Konzentriert forschen mit einem Promotionsstipendium der HTWK https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2782/ Bis zum 1. März können sich Masterabsolventinnen und -absolventen um ein Stipendium für ein kooperatives Promotionsvorhaben an der HTWK bewerbenSie befinden sich in der Abschlussphase Ihres Masterstudiums oder haben Ihre Masterarbeit gerade erfolgreich verteidigt?
Wenn Sie Interesse haben, weiterhin an der HTWK Leipzig zu forschen und ein eigenes Forschungsprojekt zu entwickeln, können Sie für ein Promotionsstipendium der HTWK bewerben.

Förderziel
Ziel der Förderlinie ist die Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses und damit verbunden die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der HTWK Leipzig in Forschung, Entwicklung und Lehre.

Fördergegenstand
Gefördert wird die Durchführung kooperativer Promotionsvorhaben mit einer Förderdauer von max. 3 Jahren.

Promotionsstipendium
in Höhe von 1.600 EUR pro Monat

Sach- und Reisekosten
Ausgaben für Reisen sowie Aufwendungen für Sachmittel im Rahmen der Promotion in Höhe von bis zu 1.600 EUR pro Jahr

Bewerbungsvoraussetzungen

• Ein Masterabschluss der HTWK Leipzig

• Eine Doppelförderung ist ausgeschlossen.
   Eine Nebentätigkeit ist bis maximal zehn Stunden in der Woche zulässig.

• Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn die/der Antragstellende zuvor bereits
   eine Förderung für die Dauer von 12 Monaten oder länger für die Arbeit an der
   Dissertation erhalten hat.

Folgende Unterlagen sind einzureichen

  1. Motivationsschreiben (max. zwei A4-Seiten)
  2. Exposé zum Promotionsvorhaben inkl. Forschungsstand, Forschungsfrage/Hypothesen, Theoretischen Vorüberlegungen, Methoden, Arbeits- und Zeitplan, Gliederung (max. zehn A4-Seiten, wobei die Literaturliste aus der Zählung ausgenommen ist).
  3. Erläuterung der Einordnung des Promotionsvorhabens in mindestens einen der HTWK-Forschungsschwerpunkte bzw. den Forschungskontext der betreuenden HTWK-Professorin/des betreuenden HTWK-Professors
  4. Empfehlungsschreiben der betreuenden HTWK-Professorin/des betreuenden HTWK-Professors
  5. Betreuungszusage einer Professorin/eines Professors der kooperierenden promotionsberechtigten Einrichtung
  6. Wissenschaftlicher Lebenslauf (max. drei A4-Seiten)
  7. Kopie des zur Promotion berechtigenden Abschlusszeugnisses.

Die Bewerbungs- und Fördervoraussetzungen können Sie im Detail in der Förderrichtlinie für das HTWK Promotionsstipendium nachlesen.

Bewerbungsfrist: 1. März 2020

Die Entscheidung über eine Förderung erfolgt nach einer eingehenden Prüfung der Anträge unter Zugrundelegung der Ausschreibungskriterien durch eine hochschulinterne Kommission bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Hochschulleitung, des Referates Forschung und des Wissenschaftlichen Beirates des Graduiertenzentrums. Es besteht kein Anspruch auf Förderung. Ablehnungen werden grundsätzlich nicht begründet.

]]>
GRADZ > StartseiteHTWK > Hochschule > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)FIM > Fakultät > AktuellesFW_Aktuelles-News-externFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > StudierenFING > allgemeinStudifitHTWK > Forschen
news-2774 Mon, 02 Dec 2019 09:06:36 +0100 Schäden an Bauwerken im Fokus der Weiterbildung https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2774/ Rückblick auf die 3. Tagung „Schäden an Bauwerken“ der HTWK Leipzig in Kooperation mit der Bauakademie Sachsen Wer sich im November im Bereich Schadensvermeidung, -ermittlung und –beseitigung weiterbilden wollte, war bei der Tagung „Schäden an Bauwerken“ an der richtigen Stelle. Die Bauakademie Sachsen lud in Kooperation mit der HTWK Leipzig Interessierte zu einer eintägigen Fachveranstaltung nach Leipzig ein. Mitveranstalter waren, wie schon in den vergangenen Jahren, die Architektenkammer Sachsen, die Ingenieurkammer Sachsen und der Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger e.V. (BVS).

Den Organisatoren gelang es auch in diesem Jahr, namhafte Referenten aus Praxis und Wissenschaft für einen Vortrag zu gewinnen. Die mehr als 160 Tagungsteilnehmer aus Baufirmen, Planungsbüros und Behörden verfolgten unter anderem Vorträge zu bauphysikalisch bedingten Schäden am Bauwerk, deren Untersuchungsmethoden und Simulationsmöglichkeiten sowie praxisgerechter Lösungsansätze. Darüber hinaus widmete sich aus aktuellem Anlass ein Vortragsblock dem wichtigen juristischen Themenbereich der Kennzeichnungspflicht von Bauprodukten sowie deren Abbildung in der Musterverwaltungsvorschrift Technischer Baubestimmungen.

Das Thema „Feuchte im Holzbau“ sowie „Umgang mit Schimmelbefall" stellte einen Schwerpunkt der diesjährigen Tagung dar. Prof. Dr.-Ing. Lutz Nietner, Professor für Bausanierung und Baustofflehre an der HTWK Leipzig, erklärte die Schwerpunktsetzung damit, dass die gestiegenen Anforderungen an die thermische und hygrische Gebäudehülle aus bauphysikalischer Sicht oftmals zu Schäden führen, welche die Standsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit der Konstruktion massiv beeinträchtigen können. Insbesondere vor dem Hintergrund des zunehmenden Verzichtes auf vorbeugend wirkende Holzschutzmittel muss diesem Umstand erhöhte Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Aber nicht nur die Fachvorträge standen am 28. November 2019 im Vordergrund. Auch die Möglichkeiten zum Netzwerken während der Pausen und die Fachausstellung tragen regelmäßig zum Erfolg der nunmehr etablierten Tagungsreihe bei.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-2736 Thu, 14 Nov 2019 12:02:31 +0100 „Bringt mir richtig was“ https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2736/ Die Veranstaltungsreihe „Unternehmen zu Gast“ bringt Studierende der HTWK Leipzig mit Unternehmen der Region in Kontakt. Das war schon des Öfteren der Start einer Zusammenarbeit.Johannes (29) hat gerade seinen Bachelor im Bauingenieurwesen gemacht. Jetzt möchte er sich einen Überblick über die „relevanten und großen Unternehmen der Region verschaffen, erfahren, welches Spektrum sie abdecken“, erzählt er. Daher besuchte er am Mittwochnachmittag die neueste Auflage der Veranstaltungsreihe „Unternehmen zu Gast“, bei der sich acht Firmen den Studierenden der Fakultät Bauwesen und anderen Interessierten präsentierten.

In ihrem Pitch berichteten Personalverantwortliche, Direktoren und Projektleiter von unter anderem bauplanung plauen gmbh, Brunel GmbH und CG GRUPPE AG, Eiffage Rail und GP Papenburg Hochbau GmbH, welche Aufgaben und Projekte ihre Unternehmen derzeit zu bewältigen haben und welche Einstiegsmöglichkeiten für junge Leute existieren. Anschließend diskutierten sie mit den Studentinnen und Studenten darüber, was Firmen von Bewerbern und zukünftigen Mitarbeitern erwarten. Köster GmbH, Ludwig Pfeiffer Hoch- und Tiefbau GmbH & Co. KG sowie Schweerbau GmbH & Co. KG waren ebenfalls vertreten und ließen in ihren Bewerbungsprozess blicken. Dabei kamen auch Fragen dazu auf, welchen Stellenwert ein Anschreiben gegenüber einem Lebenslauf besitzt, ob bzw. wie ein Interessent die eigenen Gehaltsvorstellungen ansprechen sollte und welche Studienabschlüsse von zukünftigen Arbeitgebern gewünscht werden.

Gerade Letzteres war für Lisa (19) interessant, die sich im dritten Semester befindet. Die Veranstaltung bot ihr einen echten Mehrwert, „sie bringt mir richtig was“. Kommilitone Lukas (22) ist bereits ein Jahr weiter im Studium, muss sich „nun langsam Gedanken machen, wie es danach weitergeht. Der heutige Tag hat mich motiviert, in die Spur zu gehen“. Seine Spezialisierung werde er wahrscheinlich auf den Tiefbau legen, drei Firmen hat er sich an diesem Nachmittag ausgesucht, möchte mit den Vertretern ins Gespräch kommen, um deren Portfolio zu ergründen.

Studiendekan Prof. Lutz Nietner ermunterte die Studierenden im Hörsaal dazu, eben jene Chance zu ergreifen. Und auch Kerstin Dittrich, operative Projektleiterin von Studifit, freute sich über die zahlreiche Teilnahme, berichtet sie doch gern darüber, dass Gespräche während des an die Diskussion anschließenden Get-togethers in der Vergangenheit schon des Öfteren der Startschuss für eine zukünftige Zusammenarbeit der Studierenden mit den Unternehmen waren.

Zur Veranstaltungsreihe

Die Veranstaltungsreihe „Unternehmen zu Gast“ – organisiert von Studifit – Studieren lernen fürs Leben, ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt, und der Fakultät Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen – findet regelmäßig an der HTWK Leipzig statt. Sie ist jeweils auf speziell eine Branche ausgerichtet, sodass die Studentinnen und Studenten die Möglichkeit haben, die Fachleute ihres künftigen Berufsfeldes zu treffen.
Der nächste Termin steht bereits: Am 4. Dezember liegt der Fokus der Veranstaltung auf Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen.

]]>
Studifit > Unternehmen zu GastStudifitHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > Hochschule > AktuellesFW > FakultaetFB > Fakultät > AktuellesFW_UzG
news-2725 Tue, 12 Nov 2019 16:18:40 +0100 Wünsche für den Berufseinstieg? Umfrage für Studierende https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2725/ Bis 1. Dezember mitmachen!Im Rahmen des Projektes „TalentTransfer“ an der HTWK Leipzig werden Studierende online nach ihren Erwartungen und Wünschen für den Berufseinstieg gefragt.

„TalentTransfer“ ist ein vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) gefördertes Projekt von Uni Leipzig, HTWK Leipzig und der Firma Zarof.

Ziel ist es, sächsische Studierende, Promovierende und Alumni mit kleinen und mittelständischen Unternehmen in Sachsen in Verbindung zu bringen und so Einstiegsmöglichkeiten und Perspektiven aufzuzeigen.
In diesem Zusammenhang interessiert sich das Projekte zunächst vor allem dafür, welche Bedingungen sich die Studierenden für einen optimalen Start ins Berufsleben wünschen und ob sie diese Bedingungen hier in Sachsen vorfinden. Dafür fragt man sie am besten selbst!
Jetzt Mitmachen: Zur UmfragEDie Beantwortung der Fragen ist bis 1.12.2019 möglich.

Wir freuen uns über rege Teilnahme!

]]>
FING > allgemeinHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFIM > Fakultät > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesStudifitFDIT > StartseiteHTWK > StudierenGRADZ > StartseiteFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFW > Fakultaet
news-2709 Wed, 06 Nov 2019 15:45:39 +0100 8. Auflage der Entwurfs- und Berechnungstafeln für Bauingenieure erschienen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2709/ Die mittlerweile 8. Auflage der Entwurfs- und Berechnungstafeln für Bauingenieure ist aktuell im Beuth Verlag Berlin erschienenIn dem etwa 1.500 Seiten starken Buch werden die für Bauingenieurstudenten aber auch für in der Baupraxis tätigen Ingenieure wichtigsten Inhalte in komprimierter Form bereitgestellt.

Herausgeber  Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, Direktor des Instituts für Betonbau an der HTWK Leipzig, zur Neuauflage: „Ich freue mich, dass wir nun wieder mit einer inhaltlich aktualisierten und erweiterten Auflage präsent sind. Die im Bauingenieurwesen zu berücksichtigenden Normen ändern sich in relativ geringen Zeitabständen. Mit der 8. Auflage sind wir auf dem neuesten Stand."
Neben Prof. Holschemacher sind mit Prof. Al-Akel, Prof. Landgraf, Prof. Milke, Prof. Schmidt und Prof. Wagner fünf weitere Professoren der HTWK Leipzig als Co-Autoren an der Erarbeitung des Buches beteiligt.

]]>
FB > Fakultät > Aktuelles
news-2713 Wed, 06 Nov 2019 10:05:00 +0100 Veranstaltungsreihe „Unternehmen zu Gast“: Firmen präsentieren sich an der Fakultät Bau https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2713/ „Unternehmen zu Gast“ geht in eine neue Runde! Neun Firmen präsentieren sich am 13. November ab 15.30 Uhr an der Fakultät Bauwesen. Im Lipsiusbau, Raum LI 318, stellen sich zunächst die Unternehmen bauplanung plauen gmbh, Brunel GmbH und CG GRUPPE AG, Eiffage Rail, GP Papenburg Hochbau GmbH und HTR-Bau GmbH sowie Köster GmbH, Ludwig Pfeiffer Hoch- und Tiefbau GmbH & Co. KG und Schweerbau GmbH & Co. KG vor.

Nach ihrem Pitch werden die Vertreter der Firmen mit den Studierenden darüber diskutieren, was Unternehmen von Bewerbern und neuen Mitarbeitern erwarten. Die Studentinnen und Studenten haben die Möglichkeit, ihre Fragen zu stellen, zuletzt interessierten sie sich vor allem dafür, welche Fachkenntnisse benötigt werden, wie ein Bewerbungsverfahren abläuft und ob man schon währenddessen über seine Gehaltswünsche sprechen darf.

Beim anschließenden Get-together mit einem kleinen Fingerfood können Studierende und Unternehmensvertreter ins Gespräch kommen – oft war dies schon der Startpunkt für eine zukünftige Zusammenarbeit.

Ziel von „Unternehmen zu Gast“ ist der Kontakt zwischen Studierenden der HTWK Leipzig und den Unternehmen der Region. Die Veranstaltungsreihe – organisiert von Studifit – Studieren lernen fürs Leben, ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt, und der Fakultät Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen – ist jeweils auf speziell eine Branche ausgerichtet, sodass die Studentinnen und Studenten die Möglichkeit haben, die Fachleute ihres künftigen Berufsfeldes zu treffen.

 

 

]]>
FW_UzGHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > Hochschule > AktuellesFW_Aktuelles-News-externStudifitFB > Fakultät > Aktuelles
news-2685 Wed, 30 Oct 2019 08:59:47 +0100 Institut für Betonbau erhält Zuschlag für Forschungsprojekt GRO-COCE https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2685/ Das Institut für Betonbau der HTWK Leipzig (IfB) baut seine Forschungsaktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung weiter ausAm 28. Oktober 2019 traf der Fördermittelbescheid des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für das mit rund 190.000 Euro geförderte Forschungsvorhaben GRO-COCE ein.

Der Direktor des IfB, Prof. Klaus Holschemacher, freut sich auf die bevorstehenden Aufgaben:
„Wir werden gemeinsam mit Praxispartnern nachhaltige und ressourcenschonende Holz-Beton-Verbunddecken entwickeln. Dazu soll vor allem der Einsatz von hanffaserverstärkten Kunststoffen und von Ökobetonen beitragen, womit wissenschaftliches Neuland betreten wird."

Das Forschungsvorhaben ist für eine Laufzeit vom 01.11.2019 bis 30.04.2022 konzipiert.

]]>
IFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-2661 Wed, 23 Oct 2019 10:42:25 +0200 Dr. Max Vollmering mit dem Dissertationspreis der Stiftung HTWK ausgezeichnet https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2661/ Der Bauingenieur begründete eine Methode zur automatischen Erkennung von Strukturveränderungen und Schadensfrüherkennung an Bauwerken und Anlagen An der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wurden am 14. Oktober mit einer Feier im Gewandhaus zu Leipzig die neuen Studierenden immatrikuliert.
Alljährlich werden anlässlich der Immatrikulation auch verschiedene Preise verliehen.

Der mit 3.000 Euro dotierte Dissertationspreis der Stiftung HTWK - gestiftet in diesem Jahr vom Energieversorger enviaM (Mitteldeutsche Energie AG) - geht an Dr. Max Vollmering für seine Dissertation: “Damage Localization of Mechanical Structures by Subspace Identification and Krein Space Based H∞ Estimation”. Darin begründet Vollmering, der an der HTWK-Leipzig Bauingenieurwesen studiert hat, eine Methode zur automatischen Erkennung von Strukturveränderungen und Schadensfrüherkennung an Bauwerken und Anlagen.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesGRADZ > StartseiteHTWK > Forschen
news-2643 Fri, 18 Oct 2019 14:56:35 +0200 Wirtschaft zu Gast bei der Wissenschaft https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2643/ Gemeinsame Fachveranstaltung von fischer Deutschland Vertriebs GmbH und HTWK Leipzig Am 14. Oktober 2019 war die HTWK Leipzig Gastgeber für das Seminar „Neue Möglichkeiten durch die DIN EN 1992-4“. Die fischer Deutschland Vertriebs GmbH und das Institut für Betonbau (IfB) der HTWK Leipzig luden interessierte Fachleute und Studierende zu einer Weiterbildungsveranstaltung ein, in deren Mittelpunkt neue Normen auf dem Gebiet der Befestigungstechnik und die damit verbundenen Auswirkungen standen.

Die ca. 150 Teilnehmer, vornehmlich Bauingenieure aus der Region, Studierende und Nachwuchswissenschaftler, können den Wissenszuwachs in ihrer praktischen Tätigkeit wie auch zum Ausbau der (studentischen) Kenntnisse im Bereich des Konstruktiven Ingenieurbaus nutzen.

Prof. Klaus Holschemacher (IfB) zeigte sich erfreut über das rege Interesse an den angebotenen Vorträgen: „Wir haben augenscheinlich ein Thema aufgegriffen, das ein breites Fachpublikum anzieht. Gerade vor dem Hintergrund der Neugestaltung der EN 1992-4 ist es für uns als wissenschaftliche Einrichtung eine Herzensangelegenheit, die Anwender mit Fragen um die Neuerungen bei den Bemessungsnormen nicht allein zu lassen."

Das Institut für Betonbau an der HTWK Leipzig gehört zu den renommierten Massivbauinstituten in Deutschland und erwirtschaftet mit seinen 22 Mitgliedern mehr als 30 Prozent der jährlichen Drittmittel der Fakultät Bauwesen.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesIFB > Allgemein
news-2638 Thu, 17 Oct 2019 08:08:47 +0200 Warum schwimmt ein Betonkanu? https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2638/ Das BetonkanuTeam HTWK Leipzig zu Gast bei der Leipziger Infotainment-Show „Circus of Science“Beton? Ist der nicht nur grau und massiv? Mitnichten!
Das BetonkanuTeam HTWK Leipzig konnte am 2. Oktober 2019 bei der Infotainment-Show „Circus of Science“ im Leipziger Kupfersaal das Publikum vom Gegenteil überzeugen. Mehr als 400 Zuschauer verfolgten den Vortrag über die Entstehung und den Bau der filigranen Kanus aus Textilbeton. Technische Textilien wie zum Beispiel Basalt-Fasern ermöglichen zusammen mit feinen und leichten Zuschlägen den Bau von Betonbooten mit einer Wandstärke von drei bis fünf Millimetern und einem Konstruktionsgewicht von unter 45 Kilogramm. Die Form sorgt für den notwendigen Auftrieb. Vom Resultat konnte sich das Publikum direkt vor Ort überzeugen: BlackBEERd – eines der erfolgreichen Kanus aus der Vorjahressaison – war als Anschauungsobjekt begehrt.

Hintergrund

Das BetonkanuTeam HTWK Leipzig besteht vor allem aus Studierenden des Bauingenieurwesens und hat sich zum Ziel gesetzt, technisch anspruchsvolle Kanus aus Textilbeton zu konstruieren. Seit der Gründung vor vier Jahren haben die Teammitglieder 14 Kanus gebaut und sich damit eine Spitzenposition im Betonkanu-Rennsport erfahren. Nach der Regatta ist vor der Regatta. Wer sich also nicht scheut anzupacken und zu organisieren, kann sich gern unter betonkanu (at) htwk-leipzig.de melden.
Denn wer kann schon von sich behaupten, ein (Beton-)Boot selbst gebaut zu haben?

Übrigens: In diesem Wintersemester gibt es den Bootsbau auch im Rahmen eines Studium-Generale- Kurses (Kurs Nr. 701)!

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesIFB > AllgemeinHTWK > Studieren
news-2679 Tue, 15 Oct 2019 14:04:00 +0200 Erstmals Förderpreise für Angewandte Digitalisierung vergeben https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2679/ Industriedienstleister Actemium stiftete Preise für drei Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen An der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wurden am 14. Oktober mit einer Feier im Gewandhaus zu Leipzig die neuen Studierenden immatrikuliert. Alljährlich werden anlässlich der Immatrikulation auch verschiedene Preise verliehen.
Der Förderpreis für Angewandte Digitalisierung wurde in diesem Jahr zum ersten Mal für Bachelor- bzw. Masterarbeiten vergeben. Stifter ist der Industriedienstleister Actemium, der im Bereich der Elektro-, Automatisierungs- und IT-Technik tätig ist.

Den 1. Preis erhielt Marina Jostina für ihre Arbeit „Architektur ohne Architekten? Alternative Wohnformen/Modularbauweise“, die von Prof. Matthias Grunwald betreut wurde und mit 2.500 Euro dotiert ist.
Der 2. Preis ging an Wiebke Kestler und ihr Thema „Building Information Modeling (BIM) im Bestand – Erarbeitung einer Prozesskette für die Erstellung eines BIM-Modells und Anwendung auf ein Beispielgebäude der DB Immobilien“ (BIM steht für eine kooperative Planungsmethode, die auf digitalen Gebäudemodellen basiert). Betreuerin war Prof. Monica Rossi, der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert.
Mit dem 3. Preis wurde Christian Mahlburg für seine Arbeit „Embedded Linux – Entwurf eingebetteter Systeme mithilfe des Yocto-Projekts“ ausgezeichnet. Betreut wurde die Arbeit von Prof. Andreas Pretschner (Fakultät Ingenieurwissenschaften), dotiert ist der Preis mit 500 Euro.

]]>
FAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURFB > Fakultät > AktuellesFING > allgemeinFW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > Startseite
news-2614 Tue, 08 Oct 2019 09:45:55 +0200 Weiteres erfolgreiches kooperatives Promotionsverfahren an der Fakultät Bauwesen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2614/ Untersuchung von Bausubstanz mittels MikrowellenDr.-Ing. André Dollase versteht es, Mikrowellenstrahlung noch zu mehr zu nutzen als nur zum Erhitzen von Lebensmitteln. Vier Jahre beschäftigte er sich mit dem Thema „Mikrowellenverfahren zur Untersuchung des Erhärtungs- und Trocknungsverhaltens von zementgebundenen Baustoffen“ im Rahmen eines kooperativen Promotionsverfahrens.

Am 1. Oktober 2019 konnte Dr.-Ing. Dollase seine Dissertationsschrift erfolgreich verteidigen. Die Arbeit entstand im Rahmen der ESF-geförderten Nachwuchsforschergruppe DemoS, welche sich mit fachübergreifenden Systemlösungen zur Gestaltung des Demographie- und Strukturwandels beschäftigt. Im Teilprojekt „zerstörungsfreie und bildgebende Monitoringsysteme“ wurde ein Monitoringsystem für bestehende Bauwerke entwickelt, das mit Hilfe eines eingestrahlten Mikrowellensignals den Feuchtezustand der Bausubstanz schnell und zuverlässigt bestimmen kann. Das Verfahren eignet sich auch zur zerstörungsfreien Bestimmung des Erhärtungszustandes zementgebundener Baustoffe, in dem der Anteil des chemisch gebundenen Wassers quantifiziert wird.

Die Arbeit von Dr.-Ing. André Dollase war geprägt von umfangreichen experimentellen Untersuchungen, die am Anwendungsbeispiel eines Fertigteilbetons sowie eines zementgebundenen Estrichs als Modell ausgewertet wurden. Zukünftig ist es somit möglich, die Belegreife eines derartigen Estriches schnell und zerstörungsfrei in-situ zu messen.
Die Arbeit wurde von Prof. Dr.-Ing. Lutz Nietner in Kooperation mit Prof. Dr.-Ing. Steffen Anders vom Lehrstuhl für Werkstoffe im Bauwesen der Bergischen Universität Wuppertal betreut.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesGRADZ > Startseite
news-2609 Mon, 07 Oct 2019 09:54:41 +0200 „Digitalisierung im Bauwesen“: Kick-Off-Meeting mit TU Dresden https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2609/ Neu in diesem Jahr: Studierende des Moduls Digitalisierung im Bauwesen erstmals nicht nur aus verschiedenen Fakultäten der HTWK, sondern auch aus verschiedenen HochschulenDie Kursverantwortlichen des Moduls „Digitalisierung im Bauwesen“ konnten am 20. September die Kooperationspartner der TU Dresden bei ihrem jährlichen Meeting zur Vorbereitung des Kurses für das Wintersemester willkommen heißen. Zum ersten Mal werden die Studierenden des Moduls Digitalisierung im Bauwesen nicht nur aus verschiedenen Fakultäten innerhalb der HTWK kommen, sondern auch aus verschiedenen Hochschulen.

Unter dem Motto: „Eine offene, digitale Lernwelt zur virtuellen Lehrkooperation mittels Building Information Modeling" wurde dabei gleichzeitig ein Forschungsprojekt im Rahmen einer Initiative des Bildungsportals Sachsen gestartet.

Es geht bei der Lehrkooperation darum, die Arbeitsmethodik BIM - Building Information Modeling praxisnah zu unterrichten und gleichzeitig die E-Learning-Angebote des sächsischen Bildungsportals OPAL sowie des DFN (deutsches Forschungsnetzwerk) zu integrieren.

Die beiden Partner haben damit den Startschuss des gemeinsamen Forschungsprojektes gegeben. „Durch die digitalen Möglichkeiten wird eine globale Vernetzung der Branche immer deutlicher. Die Studierenden aus Dresden unter Betreuung von Prof. Karsten Menzel werden mit den Studierenden aus Leipzig an einem gemeinsamen Projekt arbeiten und werden virtuelle Räume nutzen müssen, um geografische Hürden meistern zu können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und hoffen, damit die Lehre noch zukunftsorientierter gestalten zu können", sagt Prof. Ulrich Möller.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesBIM > AllgemeinFDIT > StartseiteMNZ_StartseiteHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-2568 Tue, 24 Sep 2019 09:22:56 +0200 Leipziger Carbonbeton im Futurium Berlin https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2568/ Neues Wissenschaftsmuseum zeigt leuchtende Schale aus Carbonbeton – eine Gemeinschaftsarbeit von Automatisierungs- und Betonforschern der HTWK LeipzigHTWK > ForschenFB > Fakultät > AktuellesFING > allgemeinHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-2557 Thu, 19 Sep 2019 10:13:16 +0200 Leipziger Fassadentag – eine Marke hat sich etabliert https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2557/ Mehr als 200 Experten der Fassadenbranche trafen sich am 17. September im Nieper-Bau der HTWK Leipzig zum Leipziger Fassadentag 2019Unter dem Motto „Alles nur Fassade?" luden die Veranstalter, die Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen Leipzig mbH (MFPA Leipzig), HTWK Leipzig, Sahlmann & Partner (Leipzig), Institut für Fassaden- und Befestigungstechnik (IfBT Leipzig) und Deutsches Institut für Bautechnik Berlin (DIBt) bereits zum dritten Mal zu der gemeinsam organisierten Veranstaltung ein. Erstmals überstieg die Nachfrage zur Tagungsteilnahme die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze.

Nach den Grußworten von Oberbürgermeister Burkhard Jung referierten unter der Moderation von Dr. Mathias Reuschel (Vorsitzender der S&P Gruppe) renommierte Wissenschaftler sowie Experten der Bauaufsicht und aus der Praxis zum Spannungsfeld von architektonischer Form und technischer Funktion. Dabei standen vor allem baurechtliche, statisch-konstruktive und bauphysikalische Aspekte im Fokus. Besonders im Gedächtnis bleiben - und zum Nachdenken anregen - wird bei den Tagungsteilnehmern aber sicher auch das Referat des Vorstandsvorsitzenden der Bundesstiftung Baukultur, Reiner Nagel, zum Beitrag der Fassade zur Kultur unserer gebauten Umwelt. Auf der begleitenden Fachausstellung präsentierten 17 Hersteller die neuesten Trends und Systeme im Fachgebiet.

Wie schon in der Vergangenheit erfüllte der Leipziger Fassadentag 2019 die Erwartungen der Fachleute des Fassadenbaus und beschrieb den Stand der Technik auf eindrucksvolle Weise.
Prof. Falk Nerger, Mitorganisator und Dekan der Fakultät Bauwesen, resümiert: „Durch das Engagement und die Fachkompetenz der beteiligten Partner ist es gelungen, mit dem Leipziger Fassadentag eine Marke zu etablieren, die inzwischen in der Fachwelt hohe Anerkennung genießt. Man kommt aus ganz Deutschland gern nach Leipzig, gern an die HTWK. Besonderer Dank an dieser Stelle allen Kolleginnen und Kollegen der HTWK, insbesondere auch der Verwaltung, die diese Veranstaltung auf vielen Ebenen mit unterstützt haben!"

Der zur Veranstaltung erschienene Tagungsband enthält ausformulierte Kurzfassungen der Beiträge der Referenten und kann über die Webseite des Leipziger Fassadentages erworben werden.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEIN
news-2540 Thu, 12 Sep 2019 07:30:47 +0200 Fakultät Bauwesen begrüßt Delegation der JUST https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2540/ Am 11. September besuchte eine Delegation der Jiangsu University of Science and Technology (JUST) die Fakultät Bauwesen der HTWK LeipzigDie Reise der Delegationsteilnehmer um den Vizepräsident Prof. Jiayou Wang hatte das Ziel, die bestehende Kooperation mit der Fakultät Bauwesen auszubauen und über weitere Anknüpfungspunkte in Lehre und Forschung zu sprechen.

Neben einem geplanten Promovierenden- und Dozentenaustausch wurden auch Details zur Zusammenarbeit in dem Internationalen Masterstudiengang „Structural Engineering“ (SEM) angesprochen. Ab diesem Jahr werden vier Studenten der JUST in dem SEM-Studiengang in Leipzig studieren.

Nach den intensiven Besprechungen unter der Leitung des Studiengangsverantwortlichen, Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, genossen die chinesischen Gäste eine kurze Führung durch die Versuchseinrichtungen und Labore der Fakultät Bauwesen. Prof. Wang zeigte sich beeindruckt von der Forschungsstärke und den vielfältigen Aktivitäten der Fakultät und würde gern die Kooperation erweitern: „Ich bin mir sicher, dass zukünftig noch mehr Studenten der JUST Interesse an einem Studium an der HTWK Leipzig entwickeln werden und die Vorteile einer Auslandserfahrung erkennen."

Die JUST ist seit 2018 Kooperationspartner der HTWK Leipzig und Partnerhochschule im SEM-Studiengang.

 

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > Aktuelles
news-2522 Thu, 05 Sep 2019 07:37:49 +0200 Kompaktkurs zum Nachhaltigen Bauen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2522/ Am 28. und 29. August 2019 war das Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig Gastgeber für den Kompaktkurs „Faktenwissen zum Nachhaltigen Bauen". Im Rahmen des Studienerfolgsprojektes StudiFlex, das in der vorlesungsfreien Zeit zahlreiche Kursangebote für Studierende organisiert, und in Kooperation mit der DGNB Akademie wurden Themen wie „Nachhaltigkeit planen & bewerten", „Gesundheit & Nutzerzufriedenheit", „Bilanzierung", „Ressourcenschonung & Umwelt¬schutz" und „Integrale Planung" vorgestellt und behandelt.

Herr Björn Heiden und Lars Hoffmann, die Organisatoren des Workshops, erklären die Motivation eine solche Veranstaltung durchzuführen: „Dem Bauwesen stehen bereits heute zahlreiche anerkannte Möglichkeiten für eine ganzheitliche und lebenszyklusbasierte Betrachtung zur Verfügung, die nicht nur die Thematiken des nachhaltigen Bauens greifbar machen, sondern vor allem enorme Potentiale bei der Qualität unserer Gebäude aufzeigen. Die Teilnehmer sollen durch den Kurs in der Lage sein, diese Potentiale durch die Anwendung von vorgestellten Verfahren und Strategien zu erkennen und als zukünftige Entscheidungsträger durch konkrete Maßnahmen und Vorschläge im Planungsprozess nutzen zu können. Dies ermöglicht, neben dem Bewusstsein für generationsübergreifende Auswirkungen heute gefällter Entscheidungen, vor allem ein verantwortungsvolles Handeln als Planer von morgen."

Die teilnehmenden Studierenden, vornehmlich aus den Studiengängen der Ingenieurwissenschaften, können den Wissenszuwachs zur Vorbereitung auf die Prüfung zum DGNB Registered Professional nutzen, deren Prüfungsgebühren für die Kursteilnehmer durch das Projekt StudiFlex übernommen werden. Der Inhalt des Workshops ergänzt zudem die genannten Studiengänge und bereitet die Studierenden auf ihr zukünftiges Berufsleben vor.

Die Initiatoren wurden bei der Besetzung der acht vorgestellten Themenfelder durch ihre Instituts-Kollegen Alexander Kahnt und Mario Stelzmann aus der Forschungsgruppe Nachhaltiges Bauen am IfB und weiteren Vorträgen von Prof. Dr.-Ing. Bernd Reichelt, Dr.-Ing. Holger Pankrath (ehemals G2-Gruppe Geotechnik), Cristoph Dijoux (FLEX-Team) und Roman Schulz (Student Bauingenieurwesen) unterstützt.

Das Institut für Betonbau an der HTWK Leipzig gehört zu den renommierten Massivbauinstituten in Deutschland und erwirtschaftet mit seinen 22 Mitgliedern mehr als 30% der jährlichen Drittmittel der Fakultät Bauwesen.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesIFB > Nachhaltiges BauenIFB > AllgemeinIFB > Massivbau
news-2513 Wed, 28 Aug 2019 16:18:26 +0200 Auf Rollen zum Sieg https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2513/ Gabi Rödel gewann 2019 beim 43. Leipzig Marathon für die HTWK den Halbmarathon im Inlineskaten – die sportliche Bauingenieurin ist auch beim Stadtradeln 2019 für die HTWK dabei Am 14. April 2019 war das Wetter eher schlecht. Kälte und Regen setzten den Aktiven beim diesjährigen Leipzig Marathon zu. „Genau beim Startschuss fing es an zu regnen. Wir schlitterten über die Straßen, es war gefährlich. Alle sind sehr vorsichtig gefahren. Aber der Lauf insgesamt war nicht so anstrengend, weil wir ja automatisch langsamer gefahren sind. Ich war am Ende nicht ausgepowert. Das Fahren bei Regen hatte ich sogar zuvor einmal am Cospudener See getestet und fühlte mich deshalb recht sicher, bin mein Tempo gefahren. Mit knapp 59 Minuten brauchte auch ich rund zehn Minuten länger als üblich für die 21,0975 Kilometer“, erinnert sich Gabi Rödel. Das bescherte ihr den Gesamtsieg – überraschend für sie, denn zuerst bekam sie davon gar nichts mit: „Es war unglaublich kalt und ich war komplett durchnässt. Aus meinen Inlinern konnte ich das Wasser ausschütten. Deswegen bin ich nach dem Lauf nur noch nach Hause und in die Badewanne.“ Als Gabi Rödel dann die Ergebnisse recherchierte, fand sie ihren Namen auf Platz 1.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> HTWK.story
news-2501 Fri, 23 Aug 2019 16:06:37 +0200 Süßes aus der Hochschule: 2020 kommt der erste HTWK-Honig https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2501/ Nicht nur die Studierenden sind fleißig an der HTWK Leipzig: Seit Mitte Juni lebt auf dem Campus ein Bienenvolk. Betriebswirtschafts-Student Simon Hauser kümmert sich darum. HTWK > Hochschule >> HTWK.storyFING > allgemeinFB > Fakultät > AktuellesFW > FakultaetStuRa - Aktuellesnews-1098 Tue, 06 Aug 2019 11:04:00 +0200 Mentorinnen und Mentoren für neue ausländische Studierende gesucht! https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1098/ Auch im Wintersemester 2019/20 erwartet die HTWK Leipzig wieder ausländische Studierende und sucht nun Mentoren, um die Incomings in Leipzig willkommen zu heißen und sie bei den ersten Wegen in der neuen Stadt zu begleitenDas Mentorenprogramm fördert die Integration von ausländischen Studierenden in die Leipziger Studierendengemeinschaft. HTWK-Studierende engagieren sich hier als Mentoren für ausländische Studierende, um beim Einstieg in das Studien- und Stadtleben zu helfen.

NEU: Sie können für Ihr Engagement im Rahmen des Moduls Überfachliche Kompetenzen bzw. Studium generale als „reflektiertes Ehrenamt“ je nach Studiengang 1 oder 2 ECTS erhalten.

Wenn Sie sich als Mentor oder Mentorin engagieren möchten, senden Sie bitte eine kurze Rückmeldung per E-Mail an international (at) htwk-leipzig.de oder kommen Sie zu unseren Sprechzeiten im Akademischen Auslandsamt vorbei:

Dienstag 9:30 - 11:30 Uhr und 13:00 - 15:00 Uhr

Donnerstag 9:30 - 11:30 Uhr

Genauere Details klären wir dann in einem persönlichen Gespräch.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

]]>
COMPUTERSPIELENACHT-PodcastFING > allgemeinFING > ProjekteFING > Projekte > msrFING > Projekte > wotFING > Projekte > ebitFING > Projekte > eetverlagsherstellung > produktionverlagsherstellung > kreativesverlagsherstellung > aktuellesHTWK > international > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFME > Aktuelles (Allgemein)FEIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenFAS - SOZIALWISSENSCHAFTEN - PROJEKTEFW_STUDIUM
news-2433 Thu, 11 Jul 2019 10:52:00 +0200 Deichbruch im Labor – so erlebten ihn akademische Beraterinnen und Berater https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2433/ Fortbildungsreihe für Lehrerinnen und Lehrer, akademische Beraterinnen und Berater an der HTWK Leipzig verlagsherstellung > produktionverlagsherstellung > kreativesverlagsherstellung > aktuellesHTWK > StudierenHTWK_studieren_vordSt_Infotage_Schule_Fachspezifische FortbildungHTWK > Hochschule > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesStudifitnews-2396 Wed, 03 Jul 2019 08:59:35 +0200 „Erst als Architekt durfte ich mich mit eigener Wohnadresse in Leipzig öffentlich melden“ https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2396/ Friedrich Felix Thalheim (1861-1917) war im 19. Jahrhundert Hochschullehrer für architektonische Perspektivzeichnungen an der Königlich-Sächsischen Baugewerkeschule in Leipzig, einer der Vorgängereinrichtungen der heutigen HTWK Leipzig. Im Interview mit seinem Ur-Ur-Enkel, dem Kunsthistoriker Daniel Thalheim, berichtet er von seiner Herkunft, der Karriere als Architekt und gibt so einen Eindruck in die Welt des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Daniel Thalheim: Als Dein Nachfahr aus dem 3. Jahrtausend lerne ich Dich erst jetzt kennen. Darf ich Dir rückblickend ins 19. Jahrhundert ein paar Fragen stellen?

Friedrich Felix Thalheim: Natürlich darfst Du! Ich freue mich natürlich auch Dich kennenzulernen. Aber stelle ruhig Deine Fragen.

D.T.: Willst Du nicht etwas Persönliches über Dich erzählen?

F.F.T.: Gern! Ich wurde 1861 in Leipzig geboren. Ich bin Sohn eines Bauschlossermeisters und Bierschenkenbetreibers in Leipzig. Unsere Bauschlosserei befand sich seit ungefähr meiner Geburt in der Dresdner Straße 23. Unsere Kneipe hatten wir im Oelsners Hof! Wir haben später dort auch Obstler gebrannt. Du musst auch wissen, dass wir in Grimma in Besitz einer großen Edelobstanlage waren. Gibt es das alles noch?

]]>
HTWK > Kooperieren > Alumni-PortraitsFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> HTWK.story
news-2391 Tue, 02 Jul 2019 15:18:44 +0200 Ente gut, alles gut! HTWK-Betonkanuten verteidigen Herren-Titel https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2391/ BetonkanuTeam der HTWK Leipzig festigt bei der 17. Betonkanu-Regatta 2019 in Heilbronn seine Spitzenposition im Betonkanu-Rennsport Ende Juni stürzte sich das BetonkanuTeam Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) in die glühende Hitze von Heilbronn: Mehr als 900 Studierende von 42 Hochschulen aus Deutschland, Niederlande, Österreich, Schweiz, Ungarn und Polen versammelten sich am 28. und 29. Juni insgesamt 102 Mannschaften mit 60 Kanus am Neckar zur Betonkanu-Regatta. Mit überragender Dominanz konnten sowohl die Damen- als auch die Herrenteams der HTWK Leipzig alle Vorläufe für sich entscheiden - und nach Abschluss aller Wettbewerbe insgesamt drei Pokale in die Höhe stemmen. Willi Neuhaus und Tim Bäcker steuerten im „KanU Break Us?“ siegessicher vor Ludwig Hertwig und Paul Hopperdietzel im „KanUQuietscheentchen“ über die Ziellinie – Doppelsieg für die Leipziger Herren! Zu fahren waren 100 Meter geradeaus mit einer anschließenden 180-Grad-Wendung. Um zwei Bojen ging es im Slalom dann 100 Meter zurück ins Ziel.

]]>
IFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
news-2321 Wed, 29 May 2019 15:31:07 +0200 HTWK-BetonkanuTeam in den Niederlanden erfolgreich https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2321/ Medaillen und Sonderpreise machen Hoffnung auf weitere Erfolge bei der 17. Deutschen Betonkanu-Regatta Ende Juni in Heilbronn Sie hatten versprochen, nicht mit leeren Händen nach Leipzig zurückzukehren - und tatsächlich wurden die Mitglieder des BetonkanuTeams der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) ihrer Favoritenrolle beim „BetonKanoRace“ in den Niederlanden am vergangenen Wochenende gerecht. Ihre Bilanz: fünfmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze. „Die Auszeichnung des Teams in den verschiedenen Kategorien zeugt von dem hohen Niveau der Studierenden, sich Herausforderungen ganzheitlich zu stellen“, sagte Klaus Holschemacher, Professor für Stahlbetonbau und fachlicher Leiter des Teams.

]]>
IFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
news-2317 Wed, 29 May 2019 10:23:52 +0200 Sächsischer Staatspreis für Baukultur 2019 an Alumnus der HTWK verliehen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2317/ HTWK-Absolvent Dirk Stenzel vom Leipziger Büro ASUNA mit Holzhaus erfolgreich Der Preis ging in diesem Jahr an das Holzhaus in Leipzig-Lindenau des Leipziger Büros ASUNA (atelier für strategische und nachhaltige architektur) und ist mit 15.000 Euro dotiert. Das diesjährige Wettbewerbsthema lautete „Nachhaltig in die Zukunft“.
Ausgezeichnet wurde mit ASUNA Dirk Stenzel, der 1996 sein Studium als Diplomarchitekt an der HTWK Leipzig abgeschlossen hat.

„Architekt und Bauherr haben nachhaltige Antworten auf Fragen der Energetik, der flexiblen Nutzung sowie des Einsatzes nachwachsender Rohstoffe gefunden und diese auf einer herausfordernden Grundstückssituation ausgezeichnet umgesetzt“, würdigte der sächsische Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller die Preisträger.
„Arbeiten, Wohnen und Leben in einem Gebäude vereint unter einem Dachgarten – das ist das gelebte Motto ‚Stadt der kurzen Wege‘ und darüber hinaus auch unter den Aspekten Ressourcen- und Flächenschonung in die Zukunft gerichteter Städtebau“, so Wöller weiter.

Zum Wettbewerb

Die Jury unter Leitung von Alf Furkert, Präsident der Architektenkammer Sachsen, hat zudem fünf weitere Beiträge mit einer Anerkennung ausgezeichnet:

  • Bio-Fassade „NFK-Bio LIGHT“ Chemnitz
  • Erweiterung des Barkhausenbaus, TU Dresden
  • Umbau Hauptbahnhof Chemnitz
  • Kulturpalast Dresden
  • Kutscherhaus Dresden

Das Innenministerium, die Architektenkammer Sachsen und die Ingenieurkammer Sachsen lobten auch in diesem Jahr den Sächsischen Staatspreis für Baukultur gemeinsam aus, die Architektenkammer übernahm die Geschäftsführung.
Der Staatspreis wird für Leistungen auf dem Gebiet der Baukultur in Sachsen verliehen. Das diesjährige Thema „Nachhaltig in die Zukunft“ betont ein wesentliches Anliegen des Wettbewerbes. Er soll laut Veranstalter dazu beitragen, „dass unsere Gesellschaft sieht, dass Architektur und Städtebau nicht nur das Leben des Einzelnen bereichern, sondern auch Perspektiven für ein in die Zukunft weisendes Zusammenleben aufzeigen“.

Zum Holzhaus Leipzig-Lindenau und Begründung für die Preisvergabe

Bauherr: Baugemeinschaft Z8 GbR, Leipzig Entwurfsverfasser: ASUNA atelier für strategische und nachhaltige architektur, Leipzig

Das Gebäude entsendet eine Botschaft in die Stadt. Nachhaltigkeit entsteht hier durch individuelles Engagement im zivilgesellschaftlichen Zusammenschluss. An einer in Zuschnitt und Lärmbelastung herausfordernden Grund-stückssituation werden überzeugende städtebauliche Qualitäten herausgear-beitet. Der Baukörper fasst den Straßenraum und setzt ein positives Zeichen des Wandels. Die Mischnutzung aus Wohnen in den Obergeschossen und Gewerbe im Erd- und 1. Obergeschoss erzeugt einen neuen und lebhaften Baustein für die Stadt der kurzen Wege. Hervorzuheben ist die öffentliche Durchwegungsmöglichkeit auf privatem Grund und die damit einhergehende Vernetzung im Stadtraum. Die Dächer sind mit gemeinschaftlich bewirtschafteten Dachgärten versehen, die eine stadtklimatische Regulierungsfunktion übernehmen. Die Gewerbeflächen bieten eine flexible Umnutzbarkeit und eine langfristige Anpassungsfähigkeit an dynamische wirtschaftliche oder gesellschaftliche Veränderungen.

Die vielschichtigen Aspekte von Nachhaltigkeit werden integrativ zusammengeführt: die eingesetzte Massivholzkonstruktion nutzt den nachwachsenden Rohstoff als sichtbares Gestaltungselement. Die Dimensionierung der Holzbauteile ermöglicht eine brandgeschützte Konstruktion ohne zusätzliche Verkleidung. Die Vorfertigung von Wand- und Deckenelementen begünstigt eine kurze Bauzeit. Die Energieversorgung des Gebäudes erfolgt regenerativ durch die Nutzung von Erd- und Luftwärme sowie Solarenergie. Das Regenwasser wird gesammelt und ressourcensparend als Brauchwasser einge-setzt. Das Projekt übernimmt eine Vorbildfunktion hinsichtlich zivilgesellschaftlichen Engagements, gemeinsamen Bauens, der Schaffung von Mehrwerten für die Stadtgesellschaft und der ganzheitlichen Auffassung von Nachhaltigkeit.

Quelle: Medieninformation 073/2019 SMI (Andreas Kunze-Gubsch)

]]>
FAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK > Kooperieren > Alumni-PortraitsHTWK > Hochschule > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesFAS - ARCHITEKTUR - PREISE
news-2316 Wed, 29 May 2019 08:27:23 +0200 Fakultät Bauwesen begrüßt Delegation von chinesischer Partnerhochschule https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2316/ Am 28.05.2019 besuchte eine Delegation der North China University of Water Ressources and Electric Power (NCWU) die Fakultät Bauwesen der HTWK LeipzigDie Reise der Delegationsteilnehmer um den Vorsitzenden des Management Councils, Prof. Qingyi Wang, hatte das Ziel, die bestehende Kooperation mit der Fakultät Bauwesen auszubauen und über die Intensivierung der Zusammenarbeit in Lehre, Forschung und bei kooperativen Promotionen zu sprechen.

Neben einem geplanten Austausch auf den verschiedensten Arbeitsgebieten wurden auch Details zur Zusammenarbeit in dem Internationalen Masterstudiengang „Structural Engineering“ (SEM) besprochen. Derzeit weilt ein Student der NCWU als Teilnehmer in dem SEM-Studiengang in Leipzig, der der Delegation auch vor Ort Frage und Antwort zum Ablauf und den Studienbedingungen in dem Programm stehen konnte.

Prof. Wang würdigte die vielfältigen Aktivitäten der Fakultät Bauwesen und strebte eine Ausweitung der Studentenzahlen im Internationalen Masterstudiengang Structural Engineering an: „Ich setze mich dafür ein, dass sich noch mehr Studenten der NCWU für ein Studium an der HTWK Leipzig begeistern können und von einer Auslandserfahrung profitieren."

Die Rektorin der HTWK Leipzig, Prof. Gesine Grande, begrüßte die Delegation am Nachmittag und betonte die Bedeutung des internationalen Studiengangs für die HTWK Leipzig. Sie zeigte sich interessiert, andere Fachgebiete an der HTWK Leipzig in die Kooperation mit der NCWU einzubeziehen.

Die NCWU ist seit 2016 Kooperationspartner der HTWK Leipzig und seit 2017 Partnerhochschule im SEM-Studiengang.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > Aktuelles
news-2308 Tue, 28 May 2019 10:13:46 +0200 Beton - und umweltfreundliche Alternativen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2308/ Antonella Polzin hat beim sächsischen Landeswettbewerb „Jugend forscht“ für ihre Arbeit zum Thema Beton den 3. Preis im Fachgebiet Technik gewonnen – unterstützt wurde sie dabei von Wissenschaftlern des Instituts für Betonbau (IfB) der HTWK Leipzig Beton interessiert Antonella Polzin, Abiturientin des Leipziger Wilhelm-Ostwald-Gymnasiums, schon länger – mindestens seit zwei Jahren: Bereits in der 10. Klasse absolvierte sie ein Praktikum am Institut für Betonbau der HTWK Leipzig.

Seitdem ist sie dem Thema treu geblieben: Für ihre Arbeit „Geopolymerbeton - Ein umweltfreundlicher und effizienter Baustoff“ wurde die 18-jährige im April mit dem 3. Preis im Fachgebiet Technik des sächsischen Landeswettbewerbs „Jugend forscht“ ausgezeichnet. Außerdem erhielt sie drei Sonderpreise: den Sonderpreis „Klimaschutz“, den Sonderpreis futureSAX sowie den Sonderpreis Ressourceneffizienz vom Helmholtz-Institut Freiberg. Grundlage für die erfolgreiche Arbeit war ihre BeLL (Besondere Lernleistung) zum Thema: „Beton im Spannungsfeld zwischen Effizienz und Umweltschutz“, die sie in der 11. Klasse begonnen und nun, in der 12., abgeschlossen hat.

]]>
HTWK > Hochschule > AktuellesIFB > AllgemeinFB > Fakultät > Aktuelles
news-2307 Tue, 28 May 2019 08:46:43 +0200 Sachsen im Zeichen der Mischwasserbehandlung https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2307/ Am 17. Mai 2019 fand an der HTWK Leipzig das Leipziger Kolloquium zu Wasserwirtschaft, Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft stattDa bei einem Niederschlag nicht das gesamte Regenwasser sofort zur Kläranlage geleitet werden kann, ist es notwendig, einen Teil des anfallenden Mischwassers in Becken zu speichern bzw. vor der Einleitung in ein Gewässer zu behandeln. Die richtige Bemessung entscheidet hier in den nächsten Jahren über Investitionen in mehrstelliger Millionenhöhe allein in Sachsen.

Aufgrund der vielfältigen Entwicklungen im Bereich der Mischwasserbehandlung – sowohl bezogen auf Berechnungsmethoden als auch Bemessungsregeln, beispielsweise in der Regenwasserbehandlung – stand das Kolloquium in diesem Jahr unter der Überschrift „Herausforderungen bei der Umsetzung der Mischwasserbehandlung“.

Namhafte Referenten

Besonders freute sich Gastgeber Prof. Hubertus Milke über die namhaften Referenten sowohl aus Forschung als auch Wirtschaft sowie aus ganz Deutschland, die für die Tagung gewonnen werden konnten. So eröffnete Prof. Hansjörg Brombach von der Umwelt- und Fluid-Technik Bad Mergentheim mit einem interessanten Vortrag zu geschichtlichen Entwicklungen und aktuellen Zahlen der Regenwasserbehandlung in Deutschland. Uwe Schuster von der Landesdirektion Sachsen betrachtete anschließend im Speziellen die Umsetzung der Regenwasserbehandlung in Sachsen und Prof. Mathias Uhl von der FH Münster gab einen Blick in die Zukunft auf die mit Spannung erwartete neue Bemessungsnorm DWA-A102.

Diese und andere interessante Vorträge lockten über 130 Teilnehmer in den Geutebrückbau. Die Pausen zwischen den thematisch gebündelten Blöcken gaben ausreichend Zeit zur Stärkung und Diskussion, so dass auch noch zum Ende der Veranstaltung am Freitagnachmittag der Raum gut gefüllt war.

Das Institut für Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft (IWS) organisierte das Kolloquium bereits zum vierten Mal.

Text: Helene Böhme

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > ForschenHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵
news-2297 Fri, 24 May 2019 14:18:31 +0200 BetonkanuTeam der HTWK startet beim BetonKanoRace in den Niederlanden https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2297/ Am 24. Mai sind die 21 Mannschaftsmitglieder des Titelverteidigers nach 's Hertogenbosch aufgebrochenIFB > AllgemeinHTWK > StudierenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-2279 Tue, 21 May 2019 14:32:26 +0200 Vom Hörsaal in die elektrifizierte Mobilitätspraxis https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2279/ Wer sich fragt, was Bauingenieurwesen mit der Automobilindustrie zu tun hat, muss wissen, dass die standardisierten Fertigungsprozesse der Automobilindustrie eine Innovationsquelle für die Bauwirtschaft sein könnenDemgegenüber leisten Kompetenzen aus der Bauwirtschaft einen Beitrag zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. So entstehen durch den Austausch von Wissen Innovationen an den Schnittstellen verwandter Wissensgebiete:
Was das heißt, haben die Studierenden des Matrikel 2018 des Masterstudiengangs Bauingenieurwesen der Fakultät Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen der HTWK Leipzig und Prof. Dr. Daan Peer Schneider am 20. Mai 2019 bei einem Besuch der Gläsernen Manufaktur Dresden herausgefunden. Neben der Besichtigung der Produktion des E-Golfs haben die Studierenden am Future Mobility Campus teilgenommen und so etwas über die Elektrooffensive und Strategie von Volkswagen erfahren.

]]>
FW > FakultaetFW_STUDIUMFB > Fakultät > Aktuelles
news-2257 Tue, 14 May 2019 10:05:10 +0200 Veranstaltungsreihe „Unternehmen zu Gast“: Firmen der Region präsentieren sich Studierenden https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2257/ „Unternehmen zu Gast“ geht in eine neue Runde. Am 22. Mai präsentieren sich sieben Firmen aus der Medienbranche an der HTWK Leipzig. „Unternehmen zu Gast“ geht in eine neue Runde. Diesmal präsentieren sich sieben Firmen aus der Medienbranche an der HTWK Leipzig. Dazu sind am 22. Mai ab 15.30 Uhr insbesondere Studierende aus Medieninformatik, -management und -technik sowie Interessierte anderer Studiengänge in den Lipsiusbau (Raum LI 318) herzlich eingeladen.

Nach einem Unternehmenspitch werden die Firmenvertreter zum Thema „Was erwarten Unternehmen von Bewerbern und neuen Mitarbeitern?“ diskutieren. In den vorangegangenen Veranstaltungen fragten die Studierenden hier vor allem danach, wie Bewerbungsverfahren ablaufen, ob lediglich Fachkenntnisse nötig oder auch Soft Skills von Vorteil sind, wie Work-Life-Balance gewährleistet wird und ob Gehaltsverhandlungen möglich sind.

Beim anschließenden Get-together – abgerundet von einem Fingerfood – können Studierende und Unternehmensvertreter ins Gespräch kommen, schon des Öfteren der Beginn einer künftigen Zusammenarbeit. Angekündigt haben sich diesmal die Firmen Appsfactory GmbH, IT Sonix custom development GmbH, Lecturio GmbH, PLUSPOL interactive GbR und ST Sportservice GmbH, tickets 75, YoungCapital Group B. V.

Ziel von „Unternehmen zu Gast“ ist der Kontakt zwischen Studierenden der HTWK Leipzig und den Unternehmen der Region. Die Veranstaltung – organisiert von Studifit – Studieren lernen fürs Leben, ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt, und der Fakultät Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen – ist jeweils auf speziell eine Branche ausgerichtet, sodass die Studentinnen und Studenten die Möglichkeit haben, die Fachleute ihres künftigen Berufsfeldes zu treffen.

]]>
FW_UzGHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > Hochschule > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFW_Aktuelles-News-externStudifitFB > Fakultät > Aktuelles
news-2162 Thu, 18 Apr 2019 14:29:00 +0200 Dem Starkregen trotzen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2162/ Das Institut für Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft der HTWK Leipzig erarbeitet gemeinsam mit der Stadt und den Wasserwerken neue Ansätze zum Umgang mit extremen Niederschlägen in LeipzigHTWK > ForschenFB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵HTWK > Hochschule > Aktuellesnews-2135 Wed, 03 Apr 2019 14:40:00 +0200 Am Puls der Zeit https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2135/ Vor wenigen Monaten wurde die HTWK Leipzig als eine der ersten Hochschulen für den international zertifizierten Basiskurs im Building Information Modeling (BIM) gelistet. Jetzt konnten Studierende erstmals an einem Intensivworkshop teilnehmen und mit einem Zertifikat abschließen. Die Nachfrage war groß. 33 Studierende nutzten ihre vorlesungsfreie Zeit, um am Zusatzkurs teilzunehmen. „Das Zertifikat ist für die meisten im Hinblick auf ihre anstehenden Bewerbungen auf dem Arbeitsmarkt sehr attraktiv“, sagte Timo Kretschmer von der Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften. „Wir haben mit dem Thema BIM ohnehin ein nachgefragtes Modulangebot geschaffen. Das Zertifikat ist auch ein Beleg, dass unsere Hochschullehre aktuelle Bedürfnisse an Fertigkeiten für den Arbeitsmarkt bedient“, erklärte Kretschmer weiter. Ehemalige Teilnehmende der vergangenen drei Jahre hätten sich bereits gemeldet, da auch sie gern einen Zertifikatskurs besuchen würden. „Diese Wertschätzung geht zudem über die Hochschulgrenze hinaus. Auch aus der Privatwirtschaft erreichen uns Nachfragen, ob es Kursangebote als Weiterbildungsmaßnahme gibt oder geben wird.“

]]>
HTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURFB > Fakultät > AktuellesBIM > Allgemein
news-2105 Mon, 25 Mar 2019 13:58:08 +0100 Tagung Betonbauteile - erneut ein Erfolg https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2105/ 13. Tagung BetonbauteileWenn sich die Betonbau-Experten Deutschlands im März an der HTWK Leipzig treffen, dann findet wieder die „Tagung Betonbauteile" statt. Mittlerweile zum 13. Mal lud das Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig Interessierte zu einer eintägigen Fachveranstaltung mit dem Thema „Neue Entwicklungen im Betonbau mit aktuellen Hintergründen, Auslegungen und neuen Tendenzen" nach Leipzig ein. Mitveranstalter waren, wie schon in den vergangenen Jahren, das InformationsZentrum Beton GmbH und der Fachverband Beton- und Fertigteilwerke Sachsen/Thüringen e.V.

Den Organisatoren gelang es auch in diesem Jahr, namhafte Referenten aus Praxis und Wissenschaft für einen Vortrag an der HTWK Leipzig zu gewinnen. Die ca. 180 Tagungsteilnehmer von Baufirmen, Beton- und Betonfertigteilwerken, Planungsbüros und Behörden verfolgten u.a. Vorträge zur Fortschreibung der Einwirkungsnormen (DIN EN 1991), zu aktuellen Tendenzen bei der Herstellung und Verarbeitung von Beton sowie zu Weiterentwicklungen der Betonbauweise.

Das Thema „Fortschreibung der Eurocodes" stellte einen Schwerpunkt der im Zweijahresrhythmus stattfindenden Tagung dar. Prof. Holschemacher, Direktor des Instituts für Betonbau, erklärte die Schwerpunktsetzung damit, dass „die Eurocodes heutzutage die Grundlage nahezu jeder Planung und Bauausführung darstellen und dadurch Weiterentwicklungen auf diesem Gebiet von besonderem Interesse für die Praxis sind".

Aber nicht nur die Fachvorträge standen am 21. März 2019 im Vordergrund. Auch die Möglichkeiten zum Netzwerken während der Pausen und die Fachausstellung tragen regelmäßig zum Erfolg der beliebten Tagungsreihe bei.

]]>
BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-2086 Mon, 18 Mar 2019 13:56:36 +0100 Neue Entwicklungen im Betonbau https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2086/ Betonexperten diskutieren am 21. März an der HTWK Leipzig über Innovationen und AnwendungsgebieteBei der Tagungsreihe Betonbauteile tauschen sich alle zwei Jahre Wissenschaftler und Anwender aus der Praxis über den Stand der Forschung und aktuelle Entwicklungen hinsichtlich der Planung, der Konstruktion und der Ausführung von Bauteilen aus Beton, Stahlbeton und Spannbeton an der HTWK Leipzig aus. Die mittlerweile 13. Ausgabe der Tagung findet am 21. März 2019 unter dem Titel „Neue Entwicklungen im Betonbau“ im Geutebrückbau, Hörsaal 329 (Karl-Liebknecht-Straße 132) statt.

In insgesamt 12 Vorträgen gehen namhafte Referenten aus Baupraxis und Wissenschaft auf Hintergründe und Fortschreibung der Eurocodes, baustoffliche Innovationen und neue Anforderungen an die Planung und Ausführung von Betonbauteilen ein. Erwartet werden rund 180 Teilnehmer.

Traditionell stehen im ersten Tagungsschwerpunkt Fragen der baupraktischen Anwendung der Eurocodes sowie der Weiterentwicklung dieser Normen im Mittelpunkt. Aus aktuellem Anlass wird dabei auch auf die Fortschreibung der Einwirkungsnormenreihe DIN EN 1991 sowie die neuen DAfStb-Hefte 630 und 631 eingegangen.

Im zweiten Themenkomplex werden betontechnologische Fragestellungen sowie neue Tendenzen bei der Herstellung und Verarbeitung von Beton erläutert. Die heute schon bestehenden, oftmals aber noch ungenutzten Möglichkeiten der automatisierten Produktion und Montage dürften für die Baupraxis ebenso interessant sein wie der Beitrag zur Sanierung von Parkhäusern.

Im letzten Veranstaltungsblock wird auf innovative Weiterentwicklungen der Betonbauweise eingegangen. Dass diese sehr vielgestaltig sind, zeigen die Vortragsthemen, welche von Carbonbeton über Stahlfaserbeton und Spannbetonträger in Segmentbauweise bis hin zur Problematik der Reibung zwischen Bodenplatten und Untergrund reichen.

Die Tagung wird gemeinsam mit der InformationsZentrum Beton GmbH und dem Fachverband Beton- und Fertigteilwerke Sachsen/Thüringen durchgeführt.

]]>
BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinHTWK > ForschenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-1772 Fri, 08 Feb 2019 11:56:14 +0100 Feierliche Graduierung an der Fakultät Bauwesen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1772/ 22 Absolventen der Studiengänge des Bauingenieurwesens erhielten Mitte Januar im Rahmen der Gradierungsfeier der Fakultät Bauwesen ihre Bachelor- und Masterurkunden.Auf die Begrüßung der Anwesenden durch den Prodekan der Fakultät, Prof. Dr.-Ing. Falk Nerger, und das inspirierende Grußwort der Rektorin, Prof. Dr. Grande, folgte die Graduierung als Höhepunkt der Veranstaltung.

Durch die Zeremonie im stimmungsvollen Ringcafé führte der Studiendekan für die Bachelor- und Masterstudiengänge Bauingenieurwesen, Prof. Dr.-Ing. Lutz Nietner, der, neben den regulären Graduierungen, auch noch zwei besondere Ehrungen vornehmen durfte: den Preis für den besten Bachelor- und den besten Masterabschluss. Über ein Preisgeld von jeweils 500 € konnten sich Herr Bernhard Vollmer, B.Eng., und Herr Christian Freund, M.Sc., freuen.

Frau Carola Nicole Strauß, Master-Absolventin und langjähriges Mitglied im Fachschaftsrat Bauwesen, nutzte im Anschluss die Gelegenheit, in einer kurzweiligen Rede im Namen aller Absolventen den zahlreichen engagierten Professoren und Mitarbeitern der Fakultät zu danken.

Im Anschluss kamen die zahlreichen Gäste, u.a. Dekane der anderen Fakultäten und der Vorsitzende des Fördervereins der HTWK Leipzig, mit Absolventen, Angehörigen und aktuellen wie ehemaligen Fakultätsmitgliedern ins Gespräch. Die zahlreichen Sponsoren der Veranstaltung ermöglichten eine Feier mit reichlich Speis, Trank und Tanzmusik bis tief in die Nacht.

Besonderer Dank gilt den zahlreichen Sponsoren der Veranstaltung, dem Förderverein der HTWK Leipzig und dem Fachschaftsrat Bauwesen für die Unterstützung der Feierlichkeiten.

]]>
FB > Fakultät > Aktuelles
news-1771 Fri, 08 Feb 2019 11:46:27 +0100 Stipendiaten aus Russland zu Gast https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1771/ Kommilitonen aus Partnerhochschulen studieren einen Monat lang an der HTWK LeipzigFünf Stipendiaten aus Russland besuchen noch bis Anfang März die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig).
Seit vielen Jahren pflegt vor allem Prof. Klaus Holschemacher von der Fakultät Bauwesen Kontakte zu den russischen Partnerhochschulen der Fakultät, u.a. zu der Südwestlichen Staatlichen Universität Kursk, der Südrussischen Staatlichen Technischen Universität Nowotscherkassk und zu der Staatlichen Universität Orjol. Bereits in den vorhergehenden Jahren waren russische Stipendiaten an der HTWK zu Gast.

Die finanzielle Unterstützung durch das Leonhard-Euler-Stipendium des DAAD ermöglicht den Studierenden des Bauingenieurwesens, einen Monat in Leipzig zu verbringen. Hier können sie die Infrastruktur der HTWK Leipzig für die Arbeit an einer wissenschaftlichen Aufgabenstellung nutzen, die in ihre Abschlussarbeit eingeht. Die Nachwuchswissenschaftler bringen interessante Themen aus den Bereichen Umwelttechnik, Energieeffizientes Bauen oder Konstruktiver Ingenieurbau mit. Sie befassen sich beispielsweise mit der Wärmeversorgung von Gebäuden und alternativen Baustoffen.

Prof. Holschemacher war an der Auswahl der Stipendiaten beteiligt. „Die Thematik der wissenschaftlichen Fragestellung ist ein wichtiges Auswahlkriterium, sie muss im Bauwesen eine aktuelle Relevanz haben und zum Profil unserer Fakultät passen. Daneben ist auch die fremdsprachliche Kompetenz eine Voraussetzung für den Erhalt des Stipendiums", so der Professor für Betonbau.

Zu Beginn ihres Aufenthalts präsentierten die Studenten ihre Themen einem Kreis von Wissenschaftlern an der Fakultät Bauwesen. Zum Abschluss ihres Aufenthalts werden sie erneut zusammenkommen und die Ergebnisse ihres Studienaufenthalts vorstellen. Derweil können sie in den Datenbanken der Hochschulbibliothek recherchieren, die Fachliteratur vor Ort nutzen sowie die Forschungsbereiche der Fakultät Bauwesen kennenlernen. Zum Programm gehören ebenso Laborbesichtigungen und Exkursionen.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > Aktuelles
news-1724 Thu, 31 Jan 2019 15:51:00 +0100 Wenn (Hochschul-)Geschichte zum Leben erwacht https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1724/ Ingo Mannewitz aus Altenbach schenkt der HTWK Leipzig studentische Bauzeichnungen aus den zwanziger Jahren Am 27. September 2018 erreicht eine Email die HTWK Leipzig: Der Absender, Ingo Mannewitz, wolle der Hochschule Zeichnungen aus dem „familiären Fundus“ vermachen. Es handele sich um Seminaraufgaben ehemaliger Studierender der StaatsBauschule Leipzig , an der sein Großvater, Baurat Prof. Dr.-Ing. Herrmann Paul Mannewitz in der Zeit von ca. 1925-1930 Lehrer gewesen sei. Ob die HTWK Interesse habe? Aus dieser Zeit stammen die ca. 35 großformatigen „Tuschezeichnungen im Format mit den Maßen von ca. 70x50 cm und noch recht passabel erhalten. Inhaltlich werden die Bereiche Projektionslehre, Holzbau (u.a. Holzbalken- verbindungen, Holzbalkendecken) und Steinbau (Mauerwerksverbände, Steintreppen) dargestellt.“

]]>
FB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK > Hochschule >> HTWK.story
news-1750 Wed, 30 Jan 2019 14:46:46 +0100 Energy Globe World Award geht nach Sachsen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1750/ Preis für C³ - Carbon Concrete Composite-Konsortium Am 29. Januar 2019, 8.30 Uhr iranischer Zeit, hatte das C³ - Carbon Concrete Composite-Konsortium Gewissheit: Der Energy Globe World Award in der Kategorie Erde geht nach Sachsen.

Eingereicht waren mehr als 2.300 Projekte aus 182 Ländern für den Preis, der seit 1999 jährlich von der österreichischen Energy Globe Foundation ausgelobt wird. Letztlich setzte sich auf der Preisverleihung in der iranischen Stadt Yazd das innovative Forschungsprojekt auf dem Gebiet des Carbonbetons, welches unter der Federführung der Technischen Universität Dresden (TU Dresden) durchgeführt wird, gegen die verbliebenden Finalisten aus Österreich und Somalia durch.

Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, seit vergangenem Jahr Vorstandsmitglied im C³-Verein und mit dem Institut für Betonbau an der HTWK Leipzig einer der wissenschaftlichen Partner, zeigte sich beeindruckt: „Es ist eine große Anerkennung für die Leistung der Partner im C³-Projekt, diesen renommierten Preis zu bekommen und sich gegen eine solch hohe Anzahl von Mitbewerber durchsetzen zu können. Ich freue mich, dass auch international die Forschungsleistungen des C³ - Carbon Concrete Composite-Konsortiums gewürdigt werden".

Das mehrfach ausgezeichnete interdisziplinäre C³-Projekt ist eines von zehn geförderten Projekten im Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ der Initiative „Unternehmen der Region". Der Verein C³ e.V. koordiniert die Zusammenarbeit im C³-Konsortium.

]]>
BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > Forschen
news-1704 Mon, 14 Jan 2019 12:34:09 +0100 Die HTWK Leipzig auf der BAU in München https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1704/ Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Syteme (14.-19. Januar 2019) Alle zwei Jahre treffen sich Architekten, Planer, Investoren, Industrie- und Handelsvertreter sowie Handwerker in München, um sich über die neusten Trends und Innovationen der Baubranche auszutauschen.

Wissenschaftler der HTWK-Forschungsgruppe Nachhaltiges Bauen stellen gemeinsam mit dem Forschungskonsortium C³ – Carbon Concrete Composite e. V. - auf der BAU 2019 ihre Planungen zum weltweit ersten Haus aus Carbonbeton, dem C³ Cube vor. Es soll ab Ende des Jahres in Dresden gebaut werden.

Der C³ – Carbon Concrete Composite e. V. präsentiert die aktuellen Ergebnisse aus Deutschlands größtem Bauforschungsprojekt. Mithilfe ausgewählter Demonstratoren werden zahlreiche Vorteile von Carbonbeton anschaulich dargestellt. Durch den Einsatz von Carbonbeton können Bauteile deutlich schlanker gebaut und zudem beim gleichen Dämmwert mehr Fläche erzeugt werden. Ein Vergleich von Wandelementen aus Stahl-, Carbonbeton sowie einer hybriden Bauweise (einer Kombination aus Stahl- und Carbonbewehrung), die auf der Messe ausgestellt werden, verdeutlichen dies.
Ein Bestandteil der Wandelemente ist die Weltneuheit von BASF – die Hochleistungs-Dämmplatte SLENTITE ®.

Auf der Messe in München wird der Leiter der HTWK-Forschungsgruppe „Nachhaltiges Bauen“, Alexander Kahnt, konventionelle, nichttragende Fassaden aus Stahlbeton mit den innovativen Bauteilen aus Carbonbeton vergleichen und dabei explizit auf die neuen Dämmmaterialien SLENTEX und SLENTITE eingehen und deren Vorteile gegenüber der herkömmlichen Mineralwolle aufzeigen.
(Montag, 14.01., ca. 17.20-18.30 Uhr)

Unter dem Motto „Forschung für die Zukunft“ und gemeinsam mit weiteren C³-Partnern – außer der HTWK Leipzig gehören das Institut für Baubetriebswesen und das Institut für Massivbau der Technischen Universität Dresden und das Institut für Strukturleichtbau der Technischen Universität Chemnitz dazu – stehen die C³-Experten für den fachlichen Austausch zur Verfügung.

Ort: Halle B0, Stand 210

 

 

]]>
BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > Forschen
news-1691 Tue, 08 Jan 2019 08:23:29 +0100 Fakultät Bauwesen begrüßt Delegation der NCWU https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1691/ Am 07. Januar 2019 besuchte eine Delegation der North China University of Water Ressources and Electric Power (NCWU) die Fakultät Bauwesen der HTWK LeipzigDie Reise der Delegationsteilnehmer um Vizepräsident Prof. Xijun Su hatte das Ziel, die bestehende Kooperation mit der Fakultät Bauwesen auszubauen und über weitere Anknüpfungspunkte in Lehre und Forschung zu sprechen.

Neben einem geplanten Dozentenaustausch wurden auch Details zur Zusammenarbeit in dem Internationalen Masterstudiengang „Structural Engineering“ (SEM) angesprochen. Derzeit weilt ein Student der NCWU als Teilnehmer in dem SEM-Studiengang in Leipzig.
Er konnte der Delegation auch vor Ort Frage und Antwort zum Ablauf und den Studienbedingungen in dem Programm stehen.

Prof. Su zeigte sich beeindruckt von den vielfältigen Aktivitäten der Fakultät Bauwesen und würde gern die Kooperation erweitern: „Ich möchte erreichen, dass sich noch mehr Studenten der NCWU für ein Studium an der HTWK Leipzig begeistern können und sie die Vorteile einer Auslandserfahrung erkennen.“

Die NCWU ist seit 2016 Kooperationspartner der HTWK Leipzig und seit 2017 Partnerhochschule im SEM-Studiengang.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-1679 Tue, 18 Dec 2018 10:02:19 +0100 Würfelwettbewerb 2018 https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1679/ Rohdichte vs. Druckfestigkeit – Die zweiteAm 13.12.2018 fand der 22. Würfelwettbewerb, welcher jährlich vom Lehrgebiet Baustofflehre veranstaltet wird, statt. Die diesjährige Aufgabenstellung forderte die Studierenden heraus, einen Leichtbeton zu konzipieren und herzustellen, der einerseits eine möglichst hohe Druckfestigkeit und andererseits eine möglichst geringe Rohdichte besitzt. Laut Ausschreibung wurde der Baustoff gesucht, bei dem der Quotient aus Druckfestigkeit und Rohdichte am größten war. Um die Bedeutung der Rohdichte anzuheben, wurde der genannte Quotient zusätzlich mit einer Wichtungsfunktion multipliziert. Dies führte in diesem Jahr dazu, dass deutlich leichtere Würfel im Vergleich zum letzten Würfelwettbewerb eingereicht wurden. Die Obergrenze der Rohdichte lag auch dieses Jahr bei 2,0 kg/dm³ (Definition Leichtbeton).

Das Teilnehmerfeld lässt sich als eine gute Mischung aus Erstsemestern und Studierenden höherer Semester der Studienrichtungen Bauingenieurwesen, Wirtschafts-ingenieurwesen Bau, Architektur und unserem internationalen Masterstudiengang Structural Engineering beschreiben. Weiterhin zählten ehemalige Absolventen, Mitarbeiter und Professoren zu den Gästen des Wettbewerbes.

Sieger und Platzierte

Die Baustoffprüfungen - Ermittlung der Rohdichte und der Druckfestigkeit - wurden „flankiert“ durch kostenfreie Bockwürste, Freibier, drei Informationsstände unserer Sponsoren und vielen ergebnisreichen Gesprächen. Die Spannung darüber, welche der insgesamt 44 Leichtbetonwürfel unter den Top Ten landen würden, war spürbar. Am Ende des Abends standen folgende Erstplatzierte fest:

  • Platz 1: Herren Hack & Hertwig fc= 24,7 N/mm² und ρ= 1,099 kg/dm³,
  • Platz 2: Herr Müller fc= 1,2 N/mm² und ρ= 0,430 kg/dm³,
  • Platz 3: Herr Voigt fc= 16,9 N/mm² und ρ= 0,990 kg/dm³.

Der diesjährig ausgelobte „Bester Newcomer"-Preis ging an Gasim Elseed, dessen Würfel mit einer Druckfestigkeit von fc= 59,0 N/mm² und einer Rohdichte von ρ= 1,624 kg/dm³ punktete.

Auch in diesem Jahr gab es einige Highlights im Wettbewerb. Besonders erwähnenswert sind die eingereichten Ultra-Leichtbetonwürfel, die mit einer sehr geringen Rohdichten von gerade einmal 0,430 kg/dm³ ins Rennen gingen und dennoch eine - wenn auch geringe - Druckfestigkeit zeigten. Des Weiteren wurden Leichtbetonwürfel mit aufwendiger Bemalung eingereicht, wodurch der sonst so trist wirkende Leichtbeton ein echter Blickfang wurde.

Eine wichtige Rolle bei der Realisierung des Wettbewerbes kommt den Sponsoren zu, ohne die diese Veranstaltung in dieser Art und Weise nicht möglich wäre. Unser erster Dank geht daher an die seit einigen Jahren als Sponsor auftretende Deutschen Bahn AG, die uns auch dieses Jahr großartig unterstützt hat. Weiterhin möchten wir der Firma PTB Ingenieure GmbH, die uns erstmalig finanziell unterstützt hat und der Firma RPB Rückert GmbH, die uns wiederholt finanziell unterstützt hat recht herzlich danken. Im Besonderen danken wir auch unserem Förderverein der HTWK Leipzig für die finanzielle Unterstützung sowie der Firma SCHWENK Zement KG, welche uns seit vielen Jahren immer wieder die nötigen Mengen an Bindemittel (Zement) zur Verfügung stellen. Alle Sponsoren nutzen die ungezwungene Atmosphäre um den Studierenden Einblicke in die jeweiligen Berufszweige zu ermöglichen. Viele Studenten nutzten die Möglichkeit des fachlichen Smalltalks, um sich über Werksstudententätigkeit oder firmenbegleitete Abschlussarbeiten zu informieren.

Insgesamt stellt der Würfelwettbewerb einen angenehmen Jahresabschluss sowohl für die Studierenden als auch die Mitarbeiter und Professoren der Fakultät Bauwesen dar. Wir danken allen Helfern und Unterstützern, vor allem auch der Fachschaft Bau für die zur Verfügung gestellte Manpower und ihren Beitrag zum reibungslosen Ablauf dieser Veranstaltung.

Wir wünschen allen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit.

Ihr Lehrbereich Baustoffe und Bausanierung

]]>
FB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-2163 Wed, 12 Dec 2018 10:06:24 +0100 Für den Doktortitel einmal über die Alpen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2163/ Zwei Promovenden aus Neapel zu Gast an der HTWK Leipzig: Über Plattenbauten, Drohnen, Weihnachtsmärkte und LieblingsitalienerNein, eine Italienflagge ist im Büro von Monica Rossi nicht zu sehen. Allerdings hat die aus Italien stammende Professorin der Fakultät Bauwesen hoch oben im Geutebrück-Bau gleich zwei Landsleute um sich versammelt: Marina Block (30) und Christian Musella (25). Beide kommen aus Neapel, beide schreiben hier an ihrer Doktorarbeit.

]]>
HTWK > Hochschule >> HTWK.storyFB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURBIM > Allgemein
news-1630 Wed, 28 Nov 2018 13:10:46 +0100 Neue Kooperation des IfB mit Hochschulpartner in Ghana https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1630/ Das Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig weitet seine internationalen Kontakte zukünftig nach Ghana ausAuf Anregung des Civil Engineering Departments an der Kwame Nkrumah University of Science and Technology (KNUST) in Kumasi wurde im November 2018 ein Kooperationsvertrag mit dem IfB geschlossen, der die Basis einer engeren Zusammenarbeit der Structural Division der KNUST und des Teams um Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher bilden soll. Die von Institutsvertretern, Dekanen und Rektoren unterschriebene Vereinbarung sieht unter anderem den Austausch von Gastwissenschaftlern und die Bearbeitung gemeinsamer Forschungsprojekte vor.

Prof. Klaus Holschemacher, Leiter des IfB, zeigt sich erfreut über den neuen Kooperationspartner: „Diese Kooperation geht zurück auf einen jahrelangen Forschungskontakt mit einem Kollegen an der KNUST in Kumasi. Die Vereinbarung ermöglicht es uns, die Zusammenarbeit auf einer formellen Ebene fortzuführen und unter anderem gemeinsame Anträge für die Förderung von Gastwissenschaftlern und Forschungsvorhaben zu stellen. Dadurch wird die Internationalisierung des IfB vorangetrieben und auch mit den Partnern in Afrika akademische Globalisierung gelebt."

Das Institut für Betonbau an der HTWK Leipzig gehört zu den renommierten Massivbauinstituten in Deutschland und erwirtschaftet mit seinen 22 Mitgliedern mehr als 30 Prozent der jährlichen Drittmittel der Fakultät Bauwesen.

]]>
BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-1616 Fri, 23 Nov 2018 16:13:00 +0100 HTWK-Ferienhochschule feiert Jubiläum https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1616/ Zum 10. Mal durften Schülerinnen und Schüler in den Herbstferien für eine Woche Hochschulluft schnuppernAuch in diesem Jahr bot die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig in der zweiten Woche der sächsischen Herbstferien dem Nachwuchs die Möglichkeit, Informationen rund ums Studium an der HTWK Leipzig und damit Tipps für die eigene Studienwahl zu sammeln.
Am 15. Oktober starteten 34 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 15 und 19 Jahren in dieses Ferienprogramm. Der Wunsch, passende Studienmöglichkeiten zu entdecken, motivierte sie, in ihrer Freizeit die Hochschulbank zu drücken – sie wünschten sich „Einblicke in verschiedene Studiengänge“, wollten sich „einen Überblick verschaffen“ und sahen dies als „Chance neue Ideen zu sammeln“.

Um dies zu erreichen, waren die Mädchen und Jungen bereits beim Einstiegsworkshop stark gefordert, denn es galt, sich selbst zu reflektieren: Welche Eigenschaften zeichnen mich aus? Was mache ich besonders gerne und warum? Nach einer gleichsam unterhaltsamen wie informativen Blitz-Vorstellung der Bachelorstudiengänge mittels repräsentativen Gegenständen durften die Schülerinnen und Schüler einzelnen Fachbereichen ausgewählte Eigenschaften zuordnen. So standen beispielsweise Taschenrechner und Zollstock stellvertretend für das Bachelorstudium Bauingenieurwesen. Diskutiert wurde zudem, für welchen Studiengang beispielsweise ein gutes mathematisches Verständnis, Teamfähigkeit oder Organisationsgeschick förderlich sein könnten. Diese Ansatzpunkte zu Wochenbeginn wurden schließlich beim Abschluss-Workshop am Freitag aufgegriffen, um die in der Woche gesammelten Eindrücke ergänzt und erneut überprüft.

Roboter, Blitze und Pop up-Karten

In dem fünftägigen Schnupperstudium erhielten die Schülerinnen und Schüler außerdem Einblicke in alle sieben Fakultäten der HTWK Leipzig. Sie konnten ausgewählte Fachbereiche detailliert kennenlernen: So bauten die Teilnehmenden vierbeinige, laufende Roboter, sie sahen im verdunkelten Hochspannungslabor glühende Stromblitze sich überschlagen und stellten selbstgebundene und eigens geprägte Hefte her. Bei der Vorstellung des Studienganges Architektur testeten die Studieninteressierten ihre kreativen Fähigkeiten beim Herstellen einer Pop-Up-Karte. Dabei wurden fünf besonders Kreative vom Lob des Studiendekans überrascht. Für Antonio, einen von ihnen, befindet sich diese Studienoption nun in der engeren Auswahl.

Ein Besuch in der Bibliothek, ein Vortrag über die Möglichkeiten im Ausland zu studieren sowie eine Exkursion zu Siemens rundeten die Woche ab, so dass das Feedback äußerst positiv ausfiel: Fabian gefiel besonders die Möglichkeit, sich mit einem Studierenden austauschen zu können. Auch Clara nutzte diese Möglichkeit: Sie hatte bereits vor dem Besuch der Ferienhochschule ein Auge auf den sozialen Berufszweig geworfen, war sich dann jedoch nicht sicher, was sie erwarten würde. Von dem Gespräch mit zwei Studierenden des Studienganges Soziale Arbeit war sie begeistert: „Ich könnte mir nun vorstellen, mich hier zu bewerben.“ Ebenso zufrieden war der achtzehnjährige Julius, da sich sein Wunsch, Betriebswirtschaft zu studieren, nun gefestigt hat.

]]>
FING > allgemeinFING > ProjekteFING > Projekte > msrFING > Projekte > wotFING > Projekte > ebitFING > Projekte > eetverlagsherstellung > produktionverlagsherstellung > kreativesverlagsherstellung > aktuellesHTWK > StudierenHTWK > Hochschule > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFB > Fakultät > AktuellesFIMN > Aktuelles-News-externBIBO > Über uns > Veranstaltungen und NewsRoberta > AktuellesFW_Aktuelles-News-externFEIT > Startseite
news-1610 Mon, 19 Nov 2018 15:45:46 +0100 Trinkwasserversorgung erneut im Fokus https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1610/ Tagung zur Trinkwasserversorgung in Sachsen an der HTWK Leipzig HTWK > Hochschule > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵FB > Fakultät > Aktuellesnews-1599 Wed, 14 Nov 2018 10:36:53 +0100 Abteilungsversammlung der CCeV-Fachabteilung CC BAU https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1599/ IfB war Gastgeber für Carbon-Composites-ExpertenDas Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig war am 13. November Gastgeber für die 1. Ordentliche Abteilungsversammlung der CCeV-Fachabteilung CC BAU.

Der Carbon Composites e.V. als überregionale Fachabteilung des Carbon Composites e.V. ist ein Verbund von circa 300 Unternehmen und Forschungseinrichtungen, der die Wertschöpfungskette der Hochleistung-Faserverbundwerkstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz abdeckt. Die Fachabteilung CC Bau treibt dabei den flächendeckenden Einsatz von faserverstärkten Werkstoffen im Bauwesen voran.

Am Nachmittag wurde erstmals ein Abteilungsvorstand von den Mitgliedern gewählt, der den seit der Gründung Ende 2017 agierenden Gründungsvorstand ablöst. Prof. Jens Ridzewski, IMA GmbH, wurde als Vorsitzender bestätigt, ebenso die Vorstandsmitglieder Dr. Ralf Cuntze, CCeV, und Dr. Ingelore Gaitzsch, texton e.V.. Verstärkt wird der Vorstand nun durch den neu gewählten Leiter der Standorte Halle und Middle East im SKZ, Thoralf Krause. Im Rahmen der Mitgliederversammlung entwickelte und beschloss die Abteilung CC Bau auch eine eigene Geschäftsordnung.

Prof. Klaus Holschemacher (IfB) : „Ich freue mich, dass die erste Abteilungsversammlung gerade bei uns in Leipzig stattfand. Das zeigt uns, dass wir auf dem Gebiet der Faserverbundwerkstoffe als anerkannter und gefragter Forschungspartner wahrgenommen werden.“

CC Bau wurde im September 2017 in der Nachfolge von CC Tudalit gegründet. CC Bau soll zum führenden europäischen Netzwerk für die industrielle Anwendung von faserverstärkten Werkstoffen im Bauwesen werden.

]]>
BIM > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesIFB > AllgemeinHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-1561 Mon, 12 Nov 2018 10:07:00 +0100 Bitte eine Bütt https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1561/ Eine Leipziger Institution wird 65: Der Ba-Hu Faschingsverein feiert Jubiläum 1953 läutete der Bau-Humor-Faschingsverein (kurz: Ba-Hu) zum ersten Mal die fünfte Jahreszeit an der damaligen Bauhochschule ein. Heute feiert die neue Ba-Hu-Generation der HTWK Leipzig 65-jähriges Bestehen: am 11. 11. um 11.11 Uhr wurde pünktlich die närrische Saison eröffnet. Von Ruhestand also keine Spur!

 

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> HTWK.storyHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-1584 Thu, 08 Nov 2018 14:54:28 +0100 denkmal... über einen Spontanbesuch nach! https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1584/ Drei Tage lang (8. bis 10. November) kommen Handwerker, Museologen und Bau-Experten für das Messedoppel „denkmal“/Mutec nach Leipzig. An einem Beinahe-Gemeinschaftsstand präsentieren sich, sozusagen ein jeder auf seiner Messe, auf engem Raum gleich vier HTWK-Teams. Vier Profs aus drei Fakultäten nur wenige Armlängen voneinander entfernt – das kennt man sonst nur aus der Mensa...Donnerstagmittag: In Messehalle 2 schaut es so aus, als wäre halb Deutschland auf der Walz. Etliche Handwerksgesellen schlendern durch die Gänge von Stand zu Stand, in Kluft. Daneben Anzugträger als „typischere“ Messegänger-Phänotypen. Hier findet gerade das Messedoppel aus denkmal (aka: Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung) und Mutec (aka: Internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik) statt.

]]>
HTWK > Hochschule >> HTWK.storyFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURFIM > Fakultät > AktuellesFB > Fakultät > Aktuelles
news-1579 Thu, 08 Nov 2018 07:53:59 +0100 Fakultät Bauwesen begrüßt Direktor der pakistanischen University of Management and Technology https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1579/ Am 07.11.2018 besuchte Prof. Abid Shirwani von der University of Management and Technology (UMT) aus Lahore/Pakistan die Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig.

Prof. Shirwani begleitet derzeit das Amt des Director General der Universität und besuchte in seiner Funktion mehrere Hochschulen in Mitteldeutschland. Ziel war der Aufbau von Kontakten zu deutschen Bildungseinrichtungen und der Suche nach akademischen Partner.

An der Fakultät Bauwesen weilte Prof. Shirwani vornehmlich für Absprachen hinsichtlich einer Teilnahme seiner Universität als Partnerhochschule im Internationalen Masterstudiengang Structural Engineering (SEM). Nach der Begrüßung durch den Dekan, Prof. Dr.-Ing. Frank Preser, stellte der Studiengangsbeauftragte für den internationalen Masterstudiengang, Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, die Fakultät Bauwesen vor und beantwortete Fragen des Gastes rund um die Teilnahme der UMT am Studienprogramm. Prof. Shirwani zeigte sich beeindruckt von den vielfältigen internationalen Kontakten der Fakultät und freut sich auf eine zukünftige Zusammenarbeit: „Pakistan möchte die Beziehungen zu Deutschland ausbauen und von dem hervorragenden Ausbildungssystem hier vor Ort lernen. Wir hoffen daher, bereits im nächsten Wintersemester die ersten pakistanischen Studenten im Rahmen des Internationalen Studienganges nach Leipzig senden zu können."

Die UMT ist eine exzellente private Universität und bietet ihren 12.000 Studenten ca. 100 englischsprachige Studiengänge an 17 Fakultäten und Instituten an.

]]>
FB > Fakultät > Aktuelles
news-1575 Tue, 06 Nov 2018 15:32:04 +0100 Professor der Istanbul Technical University zu Gastvorträgen an der HTWK Leipzig https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1575/ Gastwissenschaftler zu Besuch am Institut für BetonbauVom 05. bis 09.11.2018 weilt Prof. Dr. Gürkan Emre Gürcanlı von der Istanbul Technical University (ITU) im Rahmen des Erasmus+ Mobilitätsprogramms als Gastwissenschaftler am Institut für Betonbau (IfB) der HTWK Leipzig. Herr Prof. Gürcanlı forscht an der ITU intensiv auf dem Gebiet "Design for Safety" und hält dazu im Rahmen seines Gastaufenthaltes in Leipzig Lehrveranstaltungen vor den Studenten des Internationalen Masterstudiengangs „Structural Engineering“. Weiterer Grund des Aufenthaltes sind Gespräche mit Professor Holschemacher (Leiter des IfB) über eine zukünftige enge Kooperation in Lehre und Forschung.

]]>
BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > Aktuelles
news-1567 Mon, 05 Nov 2018 14:24:42 +0100 Ressourcenschonend und leicht: Das Holzdach der Zukunft https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1567/ HTWK Leipzig präsentiert ihre Expertise auf den Messen "denkmal“ und „MUTEC“ Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) stellt auch in diesem Jahr wieder ihre Expertise auf den Messen „denkmal“, der europäischen Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung, und „MUTEC“, der internationalen Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik in Leipzig vor.

]]>
FAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > Hochschule >> PressemitteilungFIM > Fakultät > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Forschen
news-1554 Fri, 26 Oct 2018 14:20:07 +0200 Zeitgemäßes Bauen ist digital https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1554/ HTWK Leipzig als eine der ersten Bildungseinrichtungen für Bauwerksdatenmodellierung zertifiziert Bauen heißt heute, Gebäude digital zu entwerfen, zu planen und zu errichten – und das in jeder Phase, mit allen Beteiligten vernetzt und abgestimmt. Die Methode heißt BIM – „Building Information Modelling“ – und steht für Bauwerksdatenmodellierung.
Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) ist als erste Hochschule angewandter Wissenschaften (HAW) unter den Bildungsanbietern für Bauwerksdatenmodellierung für das „buildingSMART/VDI Zertifikat BIM-Qualifikationen – Basiskenntnisse“ in Deutschland gelistet worden. Die Listungsurkunde wurde am 23. Oktober zum „22. buildingSMART-Forum 2018“ vom Verein „buildingSMART e.V.“ in Berlin übergeben. Der unabhängige Verband fördert die Digitalisierung der Branche und insbesondere den Informationsaustausch mittels offener, herstellerneutraler Schnittstellen.

]]>
HTWK > Hochschule >> PressemitteilungFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFB > Fakultät > Aktuelles
news-2156 Fri, 26 Oct 2018 14:20:07 +0200 Zeitgemäßes Bauen ist digital https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2156/ HTWK Leipzig als eine der ersten Bildungseinrichtungen für Bauwerksdatenmodellierung zertifiziert Bauen heißt heute, Gebäude digital zu entwerfen, zu planen und zu errichten – und das in jeder Phase, mit allen Beteiligten vernetzt und abgestimmt. Die Methode heißt BIM – „Building Information Modelling“ – und steht für Bauwerksdatenmodellierung.
Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) ist als erste Hochschule angewandter Wissenschaften (HAW) unter den Bildungsanbietern für Bauwerksdatenmodellierung für das „buildingSMART/VDI Zertifikat BIM-Qualifikationen – Basiskenntnisse“ in Deutschland gelistet worden. Die Listungsurkunde wurde am 23. Oktober zum „22. buildingSMART-Forum 2018“ vom Verein „buildingSMART e.V.“ in Berlin übergeben. Der unabhängige Verband fördert die Digitalisierung der Branche und insbesondere den Informationsaustausch mittels offener, herstellerneutraler Schnittstellen.

]]>
HTWK > Hochschule >> PressemitteilungFB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURBIM > Allgemein
news-1547 Wed, 24 Oct 2018 08:20:52 +0200 AAL, die 5.: Aachen, Ascoli, Leipzig https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1547/ Bauingenieurstudierende beim internationalen Entwurfsworkshop AAL in AachenEine Delegation von Studierenden der Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig reiste vom 24. bis 28. September zur fünften Auflage des internationalen Entwurfsworkshops AAL (Ascoli, Aachen, Leipzig), der dieses Jahr an der FH Aachen (University of Applied Sciences) stattfand.
Betreut wurden sie von Prof. Monica Rossi und dem ehemaligen Professor Wilfried Lewitzki. Außerdem waren Prof. Horst Fischer und Prof. Anke Fissabre (FH Aachen University of Applied Sciences) sowie Prof. Roberto Ruggiero und Prof. Roberto Bianchi (Universität von Camerino UNICAM, Ascoli Piceno, Italien) als Dozierende dabei.

Die Studierenden erarbeiteten in gemischten Dreier-Teams - bestehend aus einem Bauingenieurstudierenden aus Leipzig und je einem Architekturstudierenden aus Aachen und aus Ascoli Piceno - Entwurfsvorschläge für die Sanierung der Monheimsallee in Aachen.

Die Monheimsallee ist Teil des sogenannten Alleenrings. Neben dem Grabenring und dem Außenring hat er zentrale verkehrstechnische Aufgaben. Dabei ist die Monheimsallee mit einer Tagesfrequenz von bis zu 20.000 Autos eine der am stärksten befahrenen Straßen Aachens.

Die Frage, der sich die Entwurfsteams während des Workshops stellen mussten, war: „Welche Chancen ergeben sich durch die Freiräumung des Mittelstreifens auf der Monheimsallee und welche Funktionen könnte diese Fläche zukünftig erfüllen?“

Die Projektvorschläge mussten, so die Vorgabe, die Neugestaltung der Grünfläche und die Gestaltung eines neuen Pavillons vorsehen. Der neue Pavillon sollte multifunktional verfügbar sein, um die Nutzung des Mittelstreifens zu initialisieren und zu ermöglichen. Gedacht war ein temporäres Gebäude mit 50 bis 100 Quadratmetern Fläche, das eine Toilette und eine Küchenzeile enthalten soll. Der Raum sollte multifunktional verfügbar sein. Der neue Pavillon sollte mit dem historischen Pavillon korrespondieren können, für den man eine Nutzung annimmt.

Die von den studentischen Teams entwickelten Projektvorschläge werden demnächst in einem Buch veröffentlicht, analog zu den Ergebnissen der Projekte der letztjährigen Auflage des AAL-Workshops in Leipzig.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > Aktuelles
news-1546 Wed, 24 Oct 2018 08:03:57 +0200 Neue Sachverständigenkompetenz für Schäden an Gebäuden an der Fakultät Bauwesen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1546/ Dr.-Ing. Nick Bretschneider, technischer Mitarbeiter an der Fakultät Bauwesen, wurde am 26.09.2018 zum öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Schäden an Gebäuden von der Ingenieurkammer Sachsen bestellt.

In einer feierlichen Zeremonie in Dresden überreichte ihm der Präsident der Ingenieurkammer Sachsen, Prof. Dr.-Ing. Hubertus Milke, die Bestellungsurkunde. Die beiden sind einander nicht unbekannt, ist doch Prof. Milke ebenfalls Mitglied der Fakultät Bauwesen.

Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige werden durch eine öffentlich-rechtliche Einrichtung auf gesetzlicher Grundlage bestellt und vereidigt. Eine öffentliche Bestellung kann nur erfolgen, wenn zuvor auf dem betreffenden Gebiet eine besondere Sachkunde und die persönliche Eignung nachgewiesen wurden.

Nach fünf Jahren intensiver Vorbereitung in Lehrgängen und praktischer Tätigkeit ist Dr. Bretschneider bereit für die neuen Aufgaben: „Ich freue mich, meine neu erworbenen Kompetenzen in dem Institut für experimentelle Mechanik (IFEM) einbringen zu können.“

]]>
FB > Fakultät > Aktuelles
news-1536 Fri, 19 Oct 2018 09:00:36 +0200 Neue Amtsträger an der Fakultät Bauwesen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1536/ In der Sitzung des Fakultätsrates der Fakultät Bauwesen am 17.10.2018 fanden die Wahlen für zahlreiche Funktionen in der Fakultätsleitung statt.

Prof. Dr.-Ing. Falk Nerger wird zukünftig als neuer Prodekan den Dekan, Prof. Dr.-Ing. Frank Preser, bei seiner anspruchsvollen Tätigkeit unterstützen. Als Studiendekane kümmern sich Prof. Dr.-Ing. Lutz Nietner und Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher in einer zweiten Amtszeit weiterhin engagiert um die Belange der Studierenden. Den Prüfungsausschüssen der Fakultät stehen Prof. Dr.-Ing. André Sossoumihen und Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher auch weiterhin für die Dauer von drei Jahren vor.

Prof. Dr.-Ing. Frank Preser sprach den neu- bzw. wiedergewählten Amtsträgern seine Glückwünsche aus und betonte, dass er sich auf die Zusammenarbeit in den nächsten Jahren freue.

Prof.-Dr. Ing. Yaarob Al Ghanem wurde als Prodekan nach dreijähriger Amtszeit verabschiedet. Die Mitglieder der Fakultät Bauwesen danken Prof. Al Ghanem für seinen engagierten Einsatz für die Belange der Fakultät.

]]>
FB > Fakultät > Aktuelles
news-1497 Mon, 01 Oct 2018 11:13:20 +0200 Prof. Klaus Holschemacher zum Vorstandsmitglied im C³-Verein gewählt https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1497/ Am 26. September 2018 wurde Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, Leiter des Instituts für Betonbau (IfB) an der Fakultät Bauwesen, zum neuen Vorstandsmitglied des Vereins C³ – Carbon Concrete Composite e. V. gewählt. Die Wahl erfolgte im Rahmen der Vorstandssitzung während der 10. Carbon- und Textilbetontage in Dresden für eine Amtszeit von zwei Jahren.

Das mehrfach ausgezeichnete interdisziplinäre Projekt C³ ist eines von zehn geförderten Projekten im Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ der Initiative „Unternehmen des Region“. Die Leitung des Projekts obliegt der Technischen Universität Dresden.

Der Verein C³ e. V. wurde gegründet, um die Zusammenarbeit im C³-Konsortium zu koordinieren. Aktuell verzeichnet es über 160 Partner aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Vereinen.

Prof. Klaus Holschemacher zeigte sich über die Wahl in den Vorstand erfreut und geehrt: „Als wichtiger Partner im C³-Konsortium kann die HTWK Leipzig ihre Expertise nun auch in den Verein und somit in die Koordinierung der Zusammenarbeit der Konsortialpartner einbringen.“

]]>
BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-1403 Thu, 16 Aug 2018 11:55:57 +0200 Wie sicher sind unsere Brücken? https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1403/ Der Einsturz der Autobahnbrücke in Genua (Italien) am 14. August hat grundsätzliche Fragen nach der Sicherheit von Brücken aufgeworfen. Prof. Klaus Holschemacher, Leiter des Instituts für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig, gibt Antworten.

]]>
BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
news-1398 Wed, 15 Aug 2018 17:00:46 +0200 Damit auch kleine Unternehmen von der Digitalisierung profitieren https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1398/ Neue HTWK-Nachwuchsforschergruppe erarbeitet Lösungsansätze für die digitale Transformation der sächsischen Wirtschaft COMPUTERSPIELENACHT-PodcastHTWK > Hochschule >> PressemitteilungHTWK > ForschenFW > FakultaetFW_FORSCHUNGFW_MUELLERscmFEIT > StartseiteFAS - SOZIALWISSENSCHAFTEN - PROJEKTEFB > Fakultät > AktuellesFDIT > StartseiteGRADZ > Startseitenews-1360 Mon, 23 Jul 2018 14:44:23 +0200 Internationaler Workshop zu Hochleistungsverbundwerk­stoffen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1360/ Internationale Experten am Institut für Betonbau Am 23. Juli 2018 war das Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig Gastgeber für renommierte Betonbauexperten aus dem In- und Ausland. Die Vortragsthemen drehten sich um die Entwicklung und den Einsatz von Hochleistungsverbundwerkstoffen im Betonbau. Neben Experten von Hochschulen aus China, Israel und Deutschland sowie Vertretern von Forschungseinrichtungen, unter anderem der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA) aus der Schweiz, nahmen auch Praktiker und Nachwuchswissenschaftler an der Veranstaltung teil.

Prof. Klaus Holschemacher, Leiter des IfB, zum Hintergrund des Workshops: „Das Institut für Betonbau bemüht sich, Internationalisierung in Forschung und Lehre zu leben. Dazu gehört auch ein reger Austausch mit Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland, um neue Ideen zu entwickeln, Kooperationen anzustoßen und die HTWK Leipzig international zu repräsentieren. Für alle Beteiligten war es eine erfolgreiche Veranstaltung, die wir gern wiederholen und zukünftig als jährlich wiederkehrendes Element im Institutskalender etablieren möchten."

Das Institut für Betonbau an der HTWK Leipzig gehört zu den renommierten Massivbauinstituten in Deutschland und erwirtschaftet mit seinen 22 Mitgliedern mehr als 30 Prozent der jährlichen Drittmittel der Fakultät Bauwesen.

]]>
BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-1351 Wed, 18 Jul 2018 09:44:03 +0200 Moderne Präsentationsmöglichkeit für die Fakultät Bauwesen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1351/ Es sieht aus wie ein großes Smartphone und ist genauso intuitiv bedienbar: das neue Präsentationsmedium der Fakultät Bauwesen. Die ca. zwei Meter hohe und ca. 45 Kilogramm schwere Touch-Stele stellt, über ihren berührungsempfindlichen Bildschirm, aktuelle Informationen aus Hochschule und Fakultät zur Verfügung.

Zur feierlichen Übergabe am 17. Juli 2018 waren Vertreter des Rektorates, der Fakultät Bauwesen, der Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften, Praxispartner sowie Studierende geladen. Bei einem Glas Sekt probierten die Anwesenden das Gerät aus und diskutierten über dessen vielfältige Einsatzmöglichkeiten. So sollen Veranstaltungen wie Tagungen, Besprechungen oder Delegationen von der interaktiven digitalen Informationsbereitstellung profitieren.

Praxispartnerschaft

Dank gebührt der S&P Gruppe um Hochschulratsvorsitzenden Dr.-Ing. Mathias Reuschel, dem Geschäftsführer der MFPA Leipzig, Dr.-Ing. habil. Jörg Schmidt sowie Mike Klaus Barke von der Messeprojekt GmbH, die das Gerät als Dank für die Beteiligung der Fakultät Bauwesen an der Organisation und Durchführung des Leipziger Fassadentages im Herbst 2017 zur Verfügung stellten. Bei dieser Veranstaltung war die Info-Stele erstmals zum Einsatz gekommen - und die Idee für diese Praxispartnerschaft entstanden.

Prof. Falk Nerger, Dekan der Fakultät Bauwesen, freut sich: „Die usergesteuerte Vermittlung von fakultätsrelevanten Inhalten erreicht damit neue Dimensionen. Der Einsatzbereich ist nahezu unbegrenzt, die Bedienung sehr nutzerfreundlich. Für schwierigere Programmierungsaufgaben hat uns Prof. Klaus Bastian von der Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften seine Unterstützung zugesagt.“

 

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-1340 Fri, 13 Jul 2018 08:45:58 +0200 Verdreifachung der Mitgliederzahl am Institut für Betonbau https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1340/ Das Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig hat sich deutlich vergrößert. In der am 11. Juli 2018 stattgefundenen jährlichen Mitgliederversammlung wurden 15 neue Mitglieder aufgenommen. Somit ist die Mitgliederanzahl von bisher sieben auf 22 Wissenschaftler angewachsen.

Prof. Klaus Holschemacher, Leiter des IfB, betont: „Die Aufnahme der Nachwuchswissenschaftler als Institutsmitglieder stärkt unsere Schlagkraft und ist darüber hinaus eine Anerkennung der hervorragenden Leistungen, die die Mitarbeiter und Doktoranden tagtäglich für das Institut und die HTWK Leipzig erbringen."

Die Aufnahme der neuen Mitglieder wurde im Anschluss mit Gegrilltem und kühlen Getränken gefeiert. Geladen waren, neben dem Institutspersonal, auch Praxispartner und andere Fakultätsangehörige.

Das Institut für Betonbau an der HTWK Leipzig gehört zu den renommierten Massivbauinstituten in Deutschland und erwirtschaftet bereits seit Jahren mehr als 30 Prozent der jährlichen Drittmittel der Fakultät Bauwesen.

 

]]>
BIM > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesIFB > Allgemein
news-1329 Thu, 12 Jul 2018 10:52:47 +0200 „Wunder auf Schienen“: HTWK-Bauexperte erklärt die Göltzschtalbrücke im TV https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1329/ Expertise der Fakultät Bauwesen für britische Wissenschaftssendung gefragtProf. Dr.-Ing. Nietner, Studiendekan der Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig, fungierte im vergangenen Jahr als Experte für einen Beitrag des britischen Fernsehens zur Götzschtalbrücke. Endlich war die Sendung nun auch im deutschen Fernsehen zu sehen.

Die Produktion „Impossible Railways“ dreht sich um das Thema Eisenbahn und die dazugehörige Infrastruktur, weswegen die Göltzschtalbrücke im sächsischen Vogtlandkreis als herausragendes Zeugnis deutscher Ingenieurbaukunst zum Drehort auserkoren wurde. Da sie als größte Ziegelsteinbrücke der Welt gilt, wurde Prof. Nietner ausführlich zu den Details der Brücke befragt. Unter Zuhilfenahme von Eierschalen erläuterte er, wie ein solches, ausschließlich aus Bögen bestehendes Tragwerk, Lasten ableiten und dadurch zu einem standsicheren Verkehrsbauwerk werden kann. Prof. Nietner zeigte sich erfreut, dass auch Bauwerke in der Region als herausragende Ingenieurbauwerke international wahrgenommen werden und die Expertise der Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig zur Unterstützung deren medialer Präsentation angefragt wurde: „Die Planung und Konstruktion der Brücke markiert einen wichtigen Schritt hin zum rechnerischen Nachweis der Tragfähigkeit von Bauwerken. Es war für mich sehr spannend, die geniale Wirkungsweise der Brückenbögen anhand eines so zerbrechlich wirkenden Objekts wie einer Eierschale demonstrieren und den Beweis für das zugrundeliegende mathematische Ingenieurmodell liefern zu können."

Hier geht es zum Video: https://mediaserver.htwk-leipzig.de/permalink/v125ab02db9caeg0saig/(Beitrag ab Minute 32 des Videos)

Zugriff auf das Video ist nur möglich, wenn sich ein HTWK-Nutzer am Mediaserver angemeldet hat.

Die Fernsehproduktionsfirma „Twofour“ dreht internationale Discovery Science Serien, die unter anderem aufsehenerregende Ingenieurleistungen vorstellen. Die Produktionen werden in 106 Ländern ausgestrahlt.

]]>
FB > Fakultät > Aktuelles
news-1322 Wed, 11 Jul 2018 11:00:00 +0200 Nachhaltig(keit) geprägt https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1322/ Uganda Christian University: Neues Ziel im Herzen Afrikas für Dozenten und Studierende40 Kilometer östlich von Ugandas Hauptstadt Kampala liegt Mukono. Studieren kann man dort seit mehr als 100 Jahren. Allerdings startete die heutige Uganda Christian University (UCU) einst unter anderem Namen als reines Theologen-Kolleg. Aus dem Dorf Mukono (1970: rund 4.000 Einwohner) wurde die Stadt Mukono (150.000 Einwohner, Tendenz stark steigend), in der auch die Universität gewaltig wuchs. An einer von mittlerweile acht Fakultäten seit 2011 studierbar: Bauwesen.

]]>
HTWK > Hochschule >> HTWK.storyFB > Fakultät > AktuellesHTWK > international > Aktuelles
news-1330 Tue, 10 Jul 2018 11:28:00 +0200 Auf Biegen und Brechen zum Erfolg https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1330/ Stahlmodell siegt haushoch beim diesjährigen Brückenbaumodellwettbewerb der Fakultät BauwesenHTWK > Hochschule > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> HTWK.storynews-1314 Thu, 05 Jul 2018 14:47:00 +0200 Durch die Nacht, die Wissen schafft https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1314/ Rückblick auf die Lange Nacht der Wissenschaften 2018 an der HTWK LeipzigHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > ForschenFME > Aktuelles (Allgemein)FEIT > StartseiteFW > FakultaetFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURFB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵news-1313 Thu, 05 Jul 2018 10:15:16 +0200 Prof. Dr.-Ing. Frank Preser wird neuer Dekan der Fakultät Bauwesen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1313/ In der konstituierenden Sitzung des aktuellen Fakultätsrates der Fakultät Bauwesen am 4. Juli 2018 wurde Prof. Dr.-Ing. Frank Preser zum neuen Dekan gewählt. Er tritt sein Amt mit Beginn des Wintersemesters 2018/2019 an.

Damit löst er Prof. Dr.-Ing. Falk Nerger nach dreijähriger Amtszeit als Leiter der Fakultät ab.
Die Mitglieder der Fakultät Bauwesen danken Prof. Nerger für seinen unermüdlichen Einsatz für die Belange der Fakultät.

 

]]>
FB > Fakultät > Aktuelles
news-1304 Wed, 04 Jul 2018 09:05:27 +0200 Preis der sächsischen Bauindustrie 2018 verliehen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1304/ Zwei Absolventinnen der HTWK Leipzig in der „engeren Wahl“ Am 22. Juni hat der Bauindustrieverband Sachsen/Sachsen-Anhalt e. V. (BISA) zum zwölften Mal den „Preis der Sächsischen Bauindustrie“ für herausragende Diplom- und Masterarbeiten von Studierenden der Bereiche Bauingenieurwesen und Architektur verliehen. Die feierliche Preisverleihung fand im Rahmen des Bautages in Radebeul bei Dresden statt.

Auch die HTWK Leipzig hatte Arbeiten eingereicht. Die Masterarbeit von Susanne Bürglen (Fakultät Bauwesen) zum Thema „Untersuchungen zur Beständigkeit von glasfaserverstärktem Beton für Industrieböden“ und die Masterarbeit von Marina Jostina (Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften) mit dem Titel „Architektur ohne Architekten? Modularer Wohnungsbau, computerisierte Entwurfsprozesse“ wurden jeweils mit dem Prädikat „Engere Wahl“ gewürdigt. 

Mit dem „Preis der Sächsischen Bauindustrie“ wurden Dipl.-Ing. Cäcilia Karge für ihre Diplomarbeit „Numerische Untersuchungen von Verbunddübelleisten unter Quer- und biaxialer Beanspruchung“ und Dipl.- Ing. Hong Trang Mai für ihre Diplomarbeit „Bewertung der Akzeptanz zur Nutzung von Mikrowohnraum am Beispiel Dresden“ ausgezeichnet. Beide sind Absolventinnen der Technischen Universität Dresden.

Bevor der der Sächsische Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller ein Grußwort an die Anwesenden richtete, betonte BISA-Präsident Wolfgang Finck in seiner Rede die Bedeutung des Baupreises als wesentlichen Baustein zur Förderung des akademischen Berufsnachwuchses und einen wichtigen Bestandteil der Zusammenarbeit mit den Hochschulen im Freistaat Sachsen.

Der Bauindustrieverband Sachsen/Sachsen-Anhalt e. V. (BISA) ist der Wirtschafts- und Arbeitgeberverband der bauindustriellen Unternehmen in den Ländern Sachsen und Sachsen-Anhalt. Er verleiht den Preis alle zwei Jahre.

 

 

]]>
BIM > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINIFB > Allgemein
news-1303 Tue, 03 Jul 2018 15:14:03 +0200 Die Mauer muss - hin! https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1303/ Erster Tag des Mauerwerks an der Fakultät BauwesenAm 25. Juli fand in der Fakultät Bauwesen der erste Tag des Mauerwerks statt. Initiiert wurde dieses Event vom Bundesverband Kalksandstein Industrie e.V., vertreten durch Katharina Lennig, und vom Lehrgebiet Baustofflehre der Fakultät Bauwesen, vertreten durch Prof. Dr.-Ing. Christian Wagner in Zusammenarbeit mit Prof. Dr.-Ing. Thomas Jahn.

Intention der Veranstaltung war die Vermittlung von theoretischen und praktischen Kenntnissen zum Thema Mauerwerk und Mauerwerksbau, und zwar über die reguläre Lehre hinaus. So sollten sowohl gestalterische als auch konstruktive Aspekte beleuchtet werden. Eingeladen und aufgefordert waren unsere Studierenden aus den Fachrichtungen Bauingenieurwesen, Architektur und Wirtschaftsingenieurwesen Bau.

Von der Theorie zur Praxis

Der „Erste Tag des Mauerwerks" wurde von Prof. Dr.-Ing. Christian Wagner und Katharina Lennig eröffnet. Im ersten, dem „theoretischen" Teil der Veranstaltung gab es zur thematischen Einstimmung zwei Fachvorträge. Prof. Dr.-Ing. Thomas Jahn referierte zunächst über den Bau von Mauerwerksbögen mit Fokus auf die geometrische Ausgestaltung und den konstruktiven Lastabtrag. Besonders hervorzuheben sind die hierbei angesprochenen katalanischen Gewölbe, die aus Flachziegeln und schnell härtendem Mörtel gebaut wurden. Dabei entstanden, meist ohne Lehrgerüst, filigran geformte Gewölbe. Danach sprach Ninette Schumann-Jäkel von der Kalksandsteinindustrie. Zentrale Punkte ihres Vortrages waren Grundlagen zum Mauerwerksbau und ein Überblick über maßgebende konstruktive und bauphysikalische Eigenschaften von Mauerwerk, die sie am Beispiel von Kalksandstein eindrucksvoll aufzeigte.

Der zweite, „praktische" Teil der Veranstaltung war als Wettkampf unter den Studierenden konzipiert, bei dem das maßgenaue Mauern DAS Bewertungskriterium war. Sechs Teams aus den genannten Fachrichtungen traten gegeneinander an. Je Team waren maximal fünf Studierende zugelassen, die gemeinschaftlich einen Winkelabschnitt einer Kalksandsteinmauer im Läuferverband auf sechs Lagen hochmauern mussten. Die Ergebnisse waren großartig und überzeugten auf ganzer Linie!

Auch wenn die Schnelligkeit des Mauerns kein Kriterium bei dieser Veranstaltung war saß uns dennoch die Zeit im Nacken - galt es doch, bis 16 Uhr fertig zu werden, um unsere Nationalmannschaft anfeuern zu können. Auch wenn wir das zeitlich gut gemeistert haben, so hat das Anfeuern bekanntlich nicht viel geholfen...

Sie kamen, sahen und mauerten

Als Siegerteam am ersten Tag des Mauerwerks konnte sich das Team 1 um Martin Thiessen behaupten. Diese Gruppe schaffte es in der zur Verfügung stehenden Zeit, eine Lage Kalksandsteine mehr zu mauern als gefordert - und das in einer ausgezeichneten Qualität. Herzlichen Glückwunsch an alle Mitglieder dieses Teams! Allen anderen möchten wir ebenfalls unseren Glückwunsch zur erfolgreichen Teilnahme aussprechen. Alle Teams haben die gestellte Aufgabe mit Bravour und viel Herzblut erfüllt und es der Jury schwergemacht, die weiteren Platzierungen festzulegen. Ein ausdrückliches Dankeschön für die Teilnahme und das große Engagement, das nicht zuletzt durch die hervorragende Aufräumaktion am Ende unter Beweis gestellt wurde.

Nach der offiziellen Veranstaltung folgte eine entspannte After-Work-Party mit Rostbratwürsten und Steaks sowie den passenden Getränken. Vom letzten Deutschlandspiel bei der Fußball-WM wollen wir an dieser Stelle besser nicht mehr berichten.

Wir möchten uns hiermit in erster Linie beim Bundesverband Kalksandstein Industrie e.V. herzlich für die Idee, die Realisierung und die finanzielle Unterstützung dieses für unsere Studierenden erlebnisreichen „Ersten Tag des Mauerwerks" bedanken und würden uns über eine Fortsetzung im nächsten Jahr sehr freuen. Des Weiteren richtet sich ein großer Dank an alle Helferinnen und Helfer, ohne die dieses Event nicht so erfolgreich und nahezu reibungslos realisierbar gewesen wäre. An dieser Stelle seien Evelyn Schlattner und Karen Richter sowie Emanuel Lägel und Dr. Thomas Klink genannt. Ebenfalls ein esonderer Dank für ihren großen Anteil am Event geht an unsere HiWis Sophia Jäger, Constantin Kriegenburg, Heinrich Klug, Marek Morgen und den freiwilligen Unterstüter René Pauli. Ein abschließender herzlicher Dank geht an die Fachschaft Bau, die uns durch die Hilfe von Toni Nabrotzki, Martin Schroeder und Maximilian Fortmühler unterstützt hat!


Fotos: Evelyn Schlattner/ Prof. Dr.-Ing. Christian Wagner

]]>
FB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFW_Aktuelles-News-extern
news-1256 Tue, 12 Jun 2018 10:03:32 +0200 Bauen im astronomischen Bereich: London-Exkursion 2018 https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1256/ Studierende des Masterstudienganges Bauingenieurwesen „Hochbau/Bauwerkserhaltung“ erkunden Baustellen in Sanierungs- und Hochpreisbereich Zum elften Mal fand dieses Jahr die Londonexkursion mit einer Gruppe von 15 Masterstudierenden statt. Ermöglicht wird dies durch eine langjährige Bekanntschaft mit Sinclair Johnston von SJ & Partners.
Das Ingenieurbüro SJ & Partners ist ein bekanntes Ingenieurbüro in London, wenn es um konstruktiv anspruchsvolle Sanierungsprojekte in und um London geht. Jedes Jahr können die Studierenden und Professoren viele unterschiedliche Baustellen besichtigen. Es wurden immer sehr beeindruckende Objekte gezeigt.

Diesmal besichtigten die Exkursionsteilnehmer unter anderem zu sanierende Wohnhäuser im Hochpreisbereich von über 50 Millionen Pfund. Besonders bemerkenswert sind diese Bauvorhaben deswegen, weil meist einige Stockwerke unter bereits bestehende Gebäude gebaut werden. In diesen Untergeschossen sind dann Fitnessräume, Heimkinos oder Pools untergebracht. Bei derlei Objekten scheinen die Kosten eine eher untergeordnete Rolle zu spielen, so dass, wenn von den Bauherren gewünscht, auch während der Bauphase noch aufwändige Änderungen vorgenommen werden.

Auch bei anderen Objekten, wie z. B. einer Kirche oder einem Industriebau, der umgenutzt wird, verändern die wirtschaftlichen Randbedingungen - vor allem die nahezu unerschwinglichen Kosten für den Baugrund (ein Quadratfuß kostet 1000 bis 2000 Pfund) - das Baugeschehen in starkem Maße.

Sinclair und einige seiner Mitarbeiter haben die Hochschule und die Stadt Leipzig in den letzten Jahren bereits mehrfach besucht. Es ist zu hoffen, dass diese freundschaftliche Zusammenarbeit noch viele Jahre halten wird, damit weitere Masterjahrgänge von diesen Exkursionen Eindrücke und Erfahrungen in ihr baldiges Berufsleben mitnehmen können. Zum ersten Mal beteiligte sich auch Prof. John Hoath von der Kingston University mit seinen Projekten an der Führung der Exkursionsteilnehmer. Prof. John Hoath war mit seinen Studierenden im April 2018 auf Baustellen und Sanierungsobjekten in Leipzig und Umgebung unterwegs, die wir als HTWK Leipzig vermitteln konnten.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle auch an Karen Richter und an Evelyn Schlattner für die Vorbereitung der Exkursion.

]]>
FB > Fakultät > Aktuelles
news-1248 Mon, 11 Jun 2018 10:20:07 +0200 Das IfB kann auch sportlich https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1248/ Das Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig kann nicht nur Wissenschaft, es kann auch laufen. Daher nutzten die Institutsmitglieder, um ihren Direktor Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, den diesjährigen Leipziger Firmenlauf als Teambuilding-Maßnahme.Mit 13 Teilnehmern war das sportliche Institut vertreten, das mit Martin Weisbrich, als seinem schnellsten Läufer, auch sportlich glänzen konnte. Dieser hatte sich auch um die gesamte Organisation – von der Anmeldung, über den Entwurf der Instituts-Laufshirts bis zur Anleitung zu einem leistungsorientierten Training gekümmert.

]]>
BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-1169 Fri, 01 Jun 2018 16:55:41 +0200 HTWK-Betonkanuteam triumphiert in den Niederlanden https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1169/ Betonboote der HTWK Leipzig siegen auf ganzer Linie und holen auch den QualitätspreisBIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> Pressemitteilungnews-1155 Thu, 31 May 2018 09:52:42 +0200 Fachtagung Energie und Gebäudetechnik https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1155/ Fakultät Bauwesen präsentiert angesagte BIM-Thematik auf Energie + Gebäudetechnik-TagungVom 30. bis 31. Mai 2018 fand an der HTWK Leipzig die 11. Wissenschaftliche Fachtagung Energie + Gebäudetechnik unter dem Thema „Energiewende – Vernetzung auf allen Ebenen!" statt. Ein Themenblock der Veranstaltung drehte sich um das aktuelle Thema Building Information Modeling (BIM). Neben externen Referenten präsentierte Prof. Möller von der Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig vor ca. 250 Teilnehmern das Thema „BIM - Herausforderungen aus Sicht der Hochschullehre".

Prof. Möller ist Teil einer Arbeitsgruppe an der Fakultät Bauwesen, die sich mit der Implementierung der Thematik Building Information Modeling in die Bauingenieurausbildung an der HTWK Leipzig befasst. Prof. Möller dazu: „Das Ziel der Arbeitsgruppe ist es, die Studierenden an das Thema BIM heranzuführen und durch die Aufnahme aktueller Ausbildungsinhalte in das Curriculum die Berufsbefähigung unserer Absolventen für den Arbeitsmarkt der Zukunft zu sichern."

]]>
FB > Fakultät > Aktuelles
news-1125 Wed, 23 May 2018 13:07:36 +0200 Auf einen Click https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1125/ Wohldosiert setzt Dozent Dr. Volker Gruhne in seinen Seminaren Abstimmungsgeräte ein. Die Studierenden danken es ihm.Dr. Volker Gruhne betritt den Seminarraum mit einer Umhängetasche und einem quietschgrünen Stoffbeutel. Für einen Dozenten, der seine Lehre mit Abstimmungsgeräten interessanter macht, wirkt das eigentlich nach zu wenig Handgepäck.

]]>
verlagsherstellung > produktionverlagsherstellung > kreativesverlagsherstellung > aktuellesFING > allgemeinFING > ProjekteFING > Projekte > msrFING > Projekte > wotFING > Projekte > ebitFING > Projekte > eetHTWK > Hochschule >> HTWK.storyFW_Aktuelles-News-externFW_STUDIUMFW > FakultaetFB > Fakultät > AktuellesHTWK > E-LearningHTWK > StudierenHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs Studium
news-1120 Wed, 23 May 2018 08:37:49 +0200 Betonkanu ahoi! Saisonstart für „Blackbeerd“ und „Eilenburg“ https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1120/ Das BetonkanuTeam HTWK Leipzig auf dem Weg zur Regatta in Eindhoven/NiederlandeDienstagabend, 22. Mai, 18 Uhr, die Sonne lacht vom Himmel. Beim Bootsverleih am Klingerweg herrscht rege Betriebsamkeit, wenig später werden zwei Betonkanus im Clara-Zetkin-Park in die Weiße Elster gelassen. „Momentan bereiten wir uns intensiv auf den nahenden Saisonstart vor“, erklärt Jan Teuchert, Kapitän des BetonkanuTeams der Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur Leipzig. Der Auftakt für die Leipziger findet am Wochenende vom 25. bis 27. Mai in Eindhoven in den Niederlanden statt.

Bereits zum dritten Mal gehen die Betonkanuten der HTWK bei den holländischen Nachbarn an den Start - bei den Wettkämpfen der vergangenen Jahre in Arnheim und Enschede konnte das Team in 18 Disziplinen achtmal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze erkämpfen.

Teuchert liebäugelt daher mit einer erfolgreichen Regatta: „Nachdem wir 2017 in Köln sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen gewinnen und die Saison erfolgreich beenden konnten, möchten wir diesmal natürlich gern die eine oder andere Disziplin für uns entscheiden." Besonders stark sei sein Team derzeit im Sprint aufgestellt.

Starke Konkurrenz erwartet die Betonkanuten nicht nur aus dem Gastgeberland, sondern auch aus Polen und Deutschland. So gehen bei dem Betonkanorace 17 Universitäten mit 35 Booten an den Start. „Der Betonkanu-Rennsport verlässt seine kleine Nische und wird nicht nur internationaler, sondern auch in Deutschland immer verbreiteter. Rund 40 deutsche Hochschulen haben bereits ihr eigenes Team", weiß Teamleiter Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher.

Damit das Wochenende in Eindhoven ein Erfolg wird, trainierten die rund 20 Studierenden der HTWK jeden Dienstag und Donnerstag.

Erst am 3. Mai hatten die Kanuten zwei weitere selbst gebaute Boote eingeweiht. Die „BlackBEERd“ und die „EILENBURG“ werden auch in Eindhoven an den Start gehen und hoffentlich ebenso gut im Wasser liegen wie in heimischen Gefilden. „Durch stetige Weiterentwicklung in Form und Baustoffen ist es uns gelungen, das Gewicht der EILENBURG auf unter 45 kg zu reduzieren“, erläutert Vize-Kapitän Ludwig Hertwig. Zum Vergleich: Das erste vom Team gebaute Kanu wog 78 Kilogramm, ein Kanu aus Kunststoff ist 25-30 Kilogamm schwer.

Wer Interesse daran hat, selbst im Betonkanu über die Gewässer Leipzigs zu paddeln, kann sich bei Jan Teuchert unter betonkanu@htwk-leipzig.de melden.

Text: Juliane Dölitzsch

Fotos: Phillip Köditz

]]>
BIM > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesIFB > AllgemeinHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-1117 Fri, 18 May 2018 09:43:00 +0200 „Mich fasziniert, wie Menschen online miteinander kommunizieren“ https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1117/ Falk Wacker vermisste in seinem alten Job in der Telekommunikationsbranche die Aufstiegsmöglichkeiten – und begann dann, International Management zu studieren. Seit seinem Abschluss (B.A. 2012) ist er im Bereich Social Media & Consulting aktiv. Nach einigen Jahren in Bayern als Marketing-Manager - Media bei einem der weltgrößten Outdoor-Sport-Ausrüster lebt er seit kurzem wieder in Leipzig, koordiniert ein Fotoprojekt und sucht neue Herausforderungen.HTWK > Kooperieren > Alumni-PortraitsFB > Fakultät > Aktuellesnews-1099 Mon, 14 May 2018 13:38:44 +0200 Neu an der HTWK: Prof. Dr. Gerlind Schubert https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1099/ Gerlind Schubert, geboren 1982 in Leipzig, erwarb zuerst den Abschluss als Diplomingenieurin im Konstruktiven Ingenieurbau an der HTWK Leipzig, um dann noch ein Double-Degree Master an der University of the West of Scotland (UWS) in Paisley aufzusetzen. Ihre Doktorarbeit zum Thema „Manufacturing and Characterisation of Magneto-Rheological Elastomers“, ein intelligentes Material, das unter anderem seine Steifigkeit durch Einfluss eines Magnetfeldes ändert, schrieb sie im Maschinenbauingenieurwesen an der University of Glasgow.

Nach ihrer Promotion arbeitete sie bei der Dlubal Software GmbH an der Entwicklung von RSTAB und RFEM, wo sie den Bereich der Baudynamik leitete.

Prof. Gerlind Schubert übernimmt das Lehrgebiet der Baustatik im Bachelor und im Master der Bauingenieure.
In der Praxis arbeiten Baustatiker heute fast ausschließlich mit Software. Die Aufgabengebiete liegen in einer gelungenen Modellierung und Idealisierung der Tragwerke; wichtig sind Kontrollen auf Plausibilität, aber auch Interpretation, Reduzierung und eine gute Aufbereitung der Ergebnisse.
Neben den Grundlagen der Baustatik möchte Prof. Gerlind Schubert auch diese Themen mit in die Lehre einbauen. Im Master hofft sie, das Wahlangebot im Konstruktiven Ingenieurbau verbreitern zu können:

„Themen, die ich hier im Kopf habe, betreffen die Matrizenmethoden der Baustatik/Computerorientierte Baustatik und auch das selbständige Programmieren von nichtlinearen Lösungsalgorithmen, wie. zum Beispiel den Newton-Raphson Solver. In der Forschung liegen meine Interessen in der Materialforschung, im Bereich der intelligenten Materialen. Ich hoffe hier auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Institut für experimentelle Mechanik und den Kollegen der Baustofflehre“, so Schubert.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > intern > Aktuelles (+ Verwaltung DP)
news-1096 Mon, 14 May 2018 07:59:29 +0200 Besuch an russischen Partnerhochschulen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1096/ Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, Leiter des Instituts für Betonbau an der Fakultät Bauwesen und Beauftragter für den Internationalen Masterstudiengang Structural Engineering, besuchte Ende April 2018 zwei Partnerhochschulen der HTWK Leipzig in Russland.

Erste Station der Reise war die Ogarev Mordovia State University (MRSU) in Saransk. Ziel der Reise waren Gespräche über den wechselseitigen Austausch von Hochschulpersonal und Studenten. Neben Gesprächen mit Verantwortlichen der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen über die Zusammenarbeit im Internationalen Masterstudiengang Structural Engineering wurden, in einem Symposium anlässlich des Fakultätsjubiläums, aktuelle Forschungsergebnisse vorgestellt und über die Intensivierung der Forschungskooperation beraten. Beteiligt waren, neben Prof. Holschemacher von der HTWK Leipzig, auch Professoren der Technischen Universität München sowie Dozenten und Nachwuchswissenschaftler der MRSU.

Anschließend reiste Prof. Holschemacher nach Penza weiter, wo er an der Penza State University of Architecture and Building (PSUAB) vom Rektor empfangen wurde. Im Rahmen der Gespräche im Rektorat informierten sich die Beteiligten über das internationale Studienangebot der Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig und diskutierten weitere Beteiligungsmöglichkeiten. Es ist nicht das erste Mal, dass Prof. Holschemacher die PSUAB besuchte. Die Universität ist bereits seit 2008 Partnerhochschule der HTWK Leipzig.

Trotz des ambitionierten Zeitplanes bot sich hin und wieder die Möglichkeit, die russische Gastfreundschaft zu genießen. Prof. Holschemacher pflegt seit vielen Jahren Kontakte mit diversen russischen Universitäten und war erneut begeistert von dem herzlichen Empfang und der Professionalität der Arbeitsweise (oder anderes Thema): „Wir sind in den Besprechungen hinsichtlich einer Beteiligung der beiden Hochschulen an dem internationalen Masterstudiengang Structural Engineering gut vorangekommen, haben Unklarheiten ausräumen können und offene Fragen beantwortet. Ich gehe davon aus, dass in Zukunft wieder russische Studenten in dem Internationalen Masterstudiengang begrüßt werden können".

Prof. Holschemachers Aufenthalt in Russland wurde durch das Akademische Auslandsamt der HTWK Leipzig gefördert.

]]>
BIM > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > AktuellesIFB > Allgemein
news-1075 Wed, 02 May 2018 10:54:10 +0200 Lunch & Learn: Mit Videos lehren https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1075/ HTWK-Dozierende setzen neue Medien einMehr neue Medien in der Hochschullehre einzusetzen, das haben sich Dozierende an der HTWK Leipzig vorgenommen. Beim Event “Lunch & Learn” tauschen sie am Dienstag, 8. Mai 2018, bei einem Mittagssnack Erfahrungen zum Einsatz von Videos in der Lehre aus. Im Foyer des Nieper-Baus stehen dafür von 12.30 bis 13.30 Uhr fünf Stände, viele Checklisten und ein Hörsaal bereit.

Beim “Lunch & Learn” erfahren die Lehrenden mehr zum
• didaktischen Einsatz von Videos in der Lehre,
• Screencasts (Lehrvideos mittels Bildschirmaufzeichnung mit Kommentaren),
• Legetechnik,
• Animation zur Erklärung von Schemata und Modellen,
• der Live-Aufzeichnung einer Vorlesung im HS 001 (Nieper-Bau) und
• dem Videofilm nach Drehbuch.

„Mit dem Videoeinsatz in der Lehre gehen wir auf die veränderte Mediennutzung der Studierenden ein“, erklärt Prof. Gabriele Hooffacker von der Fakultät Medien. „Das neue Format Lunch & Learn nimmt auf die hohe Arbeitsbelastung der Dozierenden Rücksicht.“

Bei dem Event liegt der Fokus auf der Hilfe zur Selbsthilfe für die Dozierenden. Die Abteilung Videos in der Lehre gibt zuerst einen Überblick darüber, warum Videos sinnvoll sind und wie sie didaktisch eingesetzt werden können. Die anderen Stände zeigen dann unterschiedliche Möglichkeiten, Videos zu erstellen. Jeder Stand hat den Anspruch zu klären, wie die jeweilige Methode funktioniert, welche Voraussetzungen benötigt werden und welchen Vorteil genau diese Art Lehrvideo hat.

Eine beispielhafte Aufzeichnung einer Vorlesung können die Besucherinnen und Besucher im Hörsaal 001 des Nieper-Baus live miterleben und mitgestalten. Die im Raum integrierte Kamera- und Tontechnik wird hier unter Anleitung nähergebracht. Alle Lehrenden können diesen Raum buchen.

Es soll jedoch nicht nur der Wissenshunger gestillt werden, sondern es gibt auch ein Buffet mit Chili con Carne und anderen Suppen-Snacks. Initiatoren dieser Veranstaltung sind unter anderem die AG Innovative Lehr- und Lernmedien der Fakultät Medien, Studifit, Lit+ sowie das E-Learning-Team der HTWK Leipzig.

Ziel von “Lunch & Learn” ist es, sowohl den Austausch über Videos in der Lehre zu ermöglichen als auch eine Grundlage für weiterführende Workshops zu schaffen. Anregungen für andere Themen in diesem Kontext sind sehr erwünscht. Weitere Informationen zum Event finden Sie hier.

]]>
FIM > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFIMN > Aktuelles-News-externFW > FakultaetFB > Fakultät > AktuellesHTWK > E-LearningFEIT > StartseiteHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTGRADZ > StartseiteFME > Aktuelles (Allgemein)
news-1068 Fri, 27 Apr 2018 10:22:02 +0200 Broschüre zum internationalen AAL-Design-Workshop erschienen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1068/ Pünktlich zum Semesterbeginn: „C³ Vision zum International Design Workshop at the HTWK Leipzig" Grundlage des aufwändig und ansprechend gearbeiteten Werkes, herausgegeben durch das Institut für Massivbau an der TU Dresden, ist die vierte Edition des Workshops AAL (Ascoli, Aachen, Leipzig), der im September 2017 an der HTWK Leipzig stattfand.

Die Initiatoren des Projektes AAL, Prof. Monica Rossi (Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig) und Prof. Horst Fischer (Fakultät Architektur der FH Aachen) beabsichtigten, zusammen mit Prof. Wilfried Lewitzki, Prof. Massimo Perriccioli (UNICAM, Italien) und Prof. Anke Fissabre (FH Aachen), deutsche und italienische Architektur- und Bauingenieurstudenten miteinander in Kontakt zu bringen, um Fachkenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen auszutauschen.

Die neu erschienene Broschüre der Autorinnen Prof. Monica Rossi und Susanne Kirmse (Institut für Betonbau der HTWK Leipzig) dokumentiert die Ergebnisse des Workshops. Aufgabe war es, ein Gebäude aus Carbonbeton für ein Areal nahe der TU Dresden zu entwerfen, dessen Design eine Verbindung herstellen sollte zwischen dem öffentlichen Leben, der Forschung an der TU Dresden und der Umgebung, in der es errichtet wird. Unter dem interdisziplinären Thema “CUBE: the first building in Carbon Concrete Composite", wäre es damit das erste Gebäude, das aus dem innovativen Baumaterial Carbonbeton realisiert werden würde. Dazu Prof. Rossi: „Entwurfsprojekte für CUBE zu erarbeiten ist für die am Workshop beteiligten Architektur- und Ingenieurstudenten Gelegenheit und Herausforderung zugleich. In der Tat ist CUBE, außer dass es ein Symbolgebäude darstellt und sich daher durch eine hohe Qualität der Form auszeichnen muss, die erste Anwendung von Carbonbeton in einem mittelgroßen Gebäude und macht die Entwicklung innovativer Lösungen hinsichtlich Technik und Tragwerk notwendig. Hier das richtige Gleichgewicht zu finden ist kein leichtes Unterfangen".

Das Workshopthema knüpft an das derzeit größte Forschungsthema im Bauwesen „C³ – Carbon Concrete Composite" an, welches von der TU Dresden koordiniert und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit ca. 45 Millionen Euro gefördert wird. Das Institut für Betonbau an der Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig ist an diesem Forschungsvorhaben als einer von mehr als 160 Partnern beteiligt.

Die Broschüre gibt einen Überblick über die Hintergründe des Workshops sowie das Forschungsprojekt C³ und enthält die Kurzbeschreibungen der Entwürfe der verschiedenen studentischen Arbeitsgruppen. Sie ist in englischer Sprache erschienen und unter der ISBN 978-3-86780-551-3 erhältlich.

Der AAL-Workshop wird vom 24.-29. September 2018 mit einem neuen Entwurfsthema in Aachen fortgesetzt.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-1029 Tue, 10 Apr 2018 16:58:41 +0200 Erasmus+ Dozentenmobilität mit Thema „Wissenstransfer im Betonbau“ https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1029/ Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, Leiter des Instituts für Betonbau an der Fakultät Bauwesen, weilte im Rahmen einer Erasmus+ Dozentenmobilität vom 02. April bis 05. April an der Partnerhochschule Vilnius Gediminas Technical University (VGTU) in Litauen.

Im Rahmen studentischer Lehrveranstaltungen, an denen auch interessiertes Lehr- und Forschungspersonal der Fakultät Bauwesen der VGTU sowie Auswärtige teilnahmen, informierte Prof. Holschemacher über Grundlagen und aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet des Faserbetons. Neben den Vorträgen blieb noch Zeit für Gespräche mit der Fakultätsleitung und den Professoren. Die litauische Gastfreundschaft sorgte für eine angenehme und produktive Atmosphäre.

Es ist nicht das erste Mal, dass Professoren der Fakultät Bauwesen Vilnius besucht haben. Die VGTU ist langjährige Partnerhochschule der HTWK Leipzig und unterhält in Lehre und Forschung einen regen Austausch mit den Kollegen aus Leipzig. Prof. Holschemacher pflegt seit vielen Jahren intensive Kontakte mit dem Department of Reinforced Concrete Structures and Geotechnics, was durch gegenseitige Besuche im Rahmen von Lehr- und Forschungsaufenthalten gekennzeichnet ist. Von seinem Besuch an der VGTU zeigte er sich, wie auch die Jahre zuvor, begeistert: „Das Interesse an innovativen Baustoffen ist in Litauen sehr groß. Da stellte es für die Studenten auch kein Problem dar, dass ein Teil meiner Vorträge in den Abendstunden stattfand, um auch Praxisvertretern eine Teilnahme zu ermöglichen.“

Prof. Holschemachers Aufenthalt in Vilnius wurde durch das Programm Erasmus+ gefördert.

]]>
BIM > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > AktuellesIFB > Allgemein
news-991 Thu, 29 Mar 2018 16:30:00 +0200 Gut gerüstet für den Berufseinstieg – Studierende der HTWK Leipzig erwerben praxisnahe Zusatzqualifikationen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/991/ Im Februar und März 2018 hatten Studierende der HTWK die Möglichkeit, ihre vorlesungsfreie Zeit besonders effektiv zu nutzen: mit einer Teilnahme an berufsorientierten Zusatzkursen, wie z.B. Cambridge Business English, Projekt- oder Qualitätsmanagement. Die Angebote, die vom Studienerfolgsprojekt StudiFlex organisiert wurden, fanden großen Anklang unter den Studierenden.FING > allgemeinFING > ProjekteFING > Projekte > msrFING > Projekte > wotFING > Projekte > ebitFING > Projekte > eetverlagsherstellung > produktionverlagsherstellung > kreativesverlagsherstellung > aktuellesHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > Hochschule > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenFME > Aktuelles (Allgemein)news-982 Mon, 26 Mar 2018 09:43:01 +0200 „Offenheit im Denken ist wichtig“ https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/982/ Alumni-Geschichten: Iris Wolke-Haupt studierte 1985-1990 an der TH Leipzig Bauingenieurwesen. Nach verschiedenen Stationen in der Immobilien- und Bauwirtschaft ist sie seit 2017 technische Geschäftsführerin der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB). Dort arbeitet sie mit daran, dass das Wohnungsangebot in Leipzig mit dem Wachstum der Stadt Schritt halten kann. Im Alumni-Interview berichtet sie von Prägungen, Veränderungen, „echten Originalen“ im Studium und der Notwendigkeit, offen für neue Wege zu bleiben. HTWK > Kooperieren > Alumni-PortraitsFB > Fakultät > Aktuellesnews-973 Tue, 20 Mar 2018 16:45:44 +0100 Wasserqualität im Fokus https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/973/ Mitarbeiter der sächsischen Wasserbehörden zur Weiterbildung an der HTWK LeipzigFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-915 Fri, 16 Feb 2018 16:14:58 +0100 Neu an der HTWK Leipzig: Prof. Christian Wagner https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/915/ Prof. Dr.-Ing. Christian Wagner wurde am 5. Oktober 2017 zum Professor für Baustofflehre an die HTWK Leipzig berufen1979 geboren in Schleiz (Thüringen), absolvierte er zunächst eine Lehre zum Zimmermann, ehe er von 2001 bis 2005 an der HTWK Leipzig Bauingenieurwesen studierte. Nach seinem Diplom blieb er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule und erlangte in dieser Zeit den Master of Science im Konstruktiven Ingenieurbau. Danach zog es ihn für vier Jahre in die Praxis, zu Bilfinger SE. 2011 kam Christian Wagner zurück an die HTWK Leipzig, um in einem kooperativen Promotionsverfahren mit der TU Dresden zu promovieren – Wagner über Wagner: „Ich bin sehr ehrgeizig, leider oft auch bis zur Perfektion“. Danach arbeitete er abermals dreieinhalb Jahre in der Praxis, um im Oktober 2017 dem Ruf zur Professur Baustofflehre an der HTWK Leipzig zu folgen.

Die Baustofflehre sieht er als Grundlagendisziplin, quasi als Tor zu zahlreichen Ingenieurdisziplinen wie zum Beispiel Betonbau, Holzbau, Metallbau, Glasbau, Kunststoffbau und andere. „Die Herausforderung in meinem Lehrgebiet besteht für mich in der Vielseitigkeit der heutigen Werkstoffe und in der Festlegung der notwendigen Tiefe der Wissensvermittlung. Eines der spannendsten Themen ist für mich die Kombination unterschiedlicher Werkstoffe und die dadurch mögliche Leistungssteigerung bis hin zu einem Hochleistungswerkstoff“, so Wagner. Jeder Werkstoff biete durch die aktuellen technischen Möglichkeiten große Potenziale zur Weiterentwicklung.

„Derzeit beschäftige ich mich mit der Qualitätssteigerung von Beton- und Stahlbetonbauteilen, die durch verbesserte Nachbehandlung im Anschluss an ihre Herstellung erzielt werden soll. Durch die Tätigkeit bei meinem vorherigen Arbeitgeber, der Implenia Construction GmbH/Technical Center Baustofftechnik in Leipzig bin ich weiterhin stark in die Entwicklung von Carbonbeton involviert und leite hier aktuell vier Projekte. Aufgrund meiner Lehre zum Zimmermann fühle ich mich dem Werkstoff Holz nach wie vor sehr verbunden, weshalb ich mir auch in dieser Disziplin verschiedene Projekte sehr gut vorstellen kann“, so der Professor weiter. Christian Wagner, der mit seiner Familie in Leipzig lebt, bezeichnet sich selbst als Teamplayer und Allrounder – beides Eigenschaften, die er sowohl beruflich als auch privat, als zweifacher Vater, sehr gut einsetzen kann.

(fp)

]]>
HTWK > intern > Aktuelles (+ Verwaltung DP)FB > Fakultät > AktuellesHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > Hochschule > Aktuelles
news-908 Tue, 13 Feb 2018 16:03:00 +0100 Studienerfolg beginnt bereits vor dem Studium: Arwed-Rossbach-Schule zu Besuch an der HTWK Leipzig https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/908/ Anfang Februar 2018 besuchten Schülerinnen und Schüler des beruflichen Gymnasiums mit Spezialisierungsrichtung Bautechnik die HTWK Leipzig. Im Rahmen einer Projektwoche führten sie Vermessungsarbeiten durch und visualisierten anschließend die Messwerte.Betreut wurde das Projekt von Barbara Krahl, Mitarbeiterin des Studienerfolgsprojektes Flexibilisierung, sowie von Professor Ulrich Weferling und Holger Evers aus dem Lehrbereich Vermessungskunde der Fakultät Bauwesen.

Nach einer Einführung in die Geodäsie und Photogrammetrie standen für die Schülerinnen und Schüler der Arwed-Rossbach-Schule praktische Vermessungsaufgaben auf dem Programm. Zwei Schülergruppen vermaßen mithilfe von GPS und Tachymeter den Fockeberg, während die dritte Gruppe die Eingangshalle des Geutebrück-Baus photogrammetrisch aufnahm. Anschließend lernten die Schülerinnen und Schüler spezifische Visualisierungssoftware kennen, kartierten ihre Messungen, werteten photogrammetrische Bilder aus und erstellten ein 3D-Geländemodell vom Fockeberg sowie ein 3D-Gebäudemodell der Eingangshalle. Die Aufbereitung mit den Grundlagen der Mess- und Berechnungsmethoden, der Vorgehensweise und den Ergebnissen erfolgte durch die Gestaltung von Projektplakaten, die am letzten Projekttag in der Schule präsentiert wurden.

]]>
FING > allgemeinFING > ProjekteFING > Projekte > msrFING > Projekte > wotFING > Projekte > ebitFING > Projekte > eetverlagsherstellung > produktionverlagsherstellung > kreativesverlagsherstellung > aktuellesHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > Hochschule > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Studieren
news-864 Fri, 26 Jan 2018 13:08:00 +0100 Absolventenfeier der Bauingenieure https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/864/ Am 20.01.2018 erhielten im Ring-Café Leipzig Absolventen der Studiengänge des Bauingenieurwesens im Rahmen der Gradierungsfeier der Fakultät Bauwesen ihre Bachelor- und Masterurkunden.Auf die Begrüßung der Anwesenden durch den Dekan der Fakultät, Prof. Falk Nerger, und das inspirierende Grußwort des Vorsitzenden des Hochschulrates, Dr. Mathias Reuschel, folgte die Graduierung als Höhepunkt der Veranstaltung. Durch die Zeremonie führte der Studiendekan für die Bachelor- und Masterstudiengänge Bauingenieurwesen, Prof. Lutz Nietner. Zahlreiche Ehrengäste und Sponsoren wohnten der Zeremonie bei.

Im Anschluss an die Graduierung wurden mit Frau Pauline Richter und Herrn Cevin Stiehl die beiden besten Absolventen des Graduierungsjahrganges mit einer Geldprämie geehrt.

Herr Stiehl nutzte im Anschluss die Gelegenheit, in einer kurzweiligen Rede im Namen aller Absolventen den zahlreichen engagierten Professoren und Mitarbeitern der Fakultät zu danken. Für die musikalische Untermalung sorgte der hauseigene DJ des Ring-Cafés. Den kulinarischen Höhepunkt des Abends bildete ein reichhaltiges Buffet. Absolventen, Angehörige und Gäste konnten so den Abend entspannt ausklingen lassen.

Besonderer Dank gilt dem Förderverein der HTWK Leipzig, dem Fachschaftsrat Bauwesen sowie den Sponsoren aus der Baupraxis für die Unterstützung der Feierlichkeiten.

]]>
FB > Fakultät > Aktuelles
news-862 Thu, 25 Jan 2018 14:30:35 +0100 Ein großer Tag für Elaha https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/862/ Vor drei Jahren kam Elaha Fakhri als Flüchtling aus Afghanistan nach Deutschland. Über das Aufnahmelager in Chemnitz, dann weiter nach Torgau im Landkreis Nordsachsen. Und hat sich dort sofort, wie man so schön sagt, „gut eingelebt“: Deutschkurse am Berufsschulzentrum, Dolmetschen fürs Deutsche Rote Kreuz und die Ausländerbehörde, Mitarbeit bei der Interkulturellen Woche. Seit dem Wintersemester 2017/2018 studiert sie an der HTWK Leipzig im Masterstudiengang Bauingenieurwesen.

]]>
HTWK > Hochschule >> HTWK.storyFB > Fakultät > AktuellesHTWK > international > AktuellesHTWK > studieren > BeratungService > Refugees Welcome
news-815 Mon, 08 Jan 2018 08:56:11 +0100 Würfelwettbewerb 2017 https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/815/ Würfelwettbewerb 2017 – Rohdichte vs. Druckfestigkeit Am 14.12.2017 fand der 21. Würfelwettbewerb, welcher jährlich vom Lehrgebiet Baustofflehre veranstaltet wird, statt.Am 14.12.2017 fand der 21. Würfelwettbewerb, welcher jährlich vom Lehrgebiet Baustofflehre veranstaltet wird, statt. Die diesjährige Aufgabenstellung forderte die Studenten heraus, einen Leichtbeton zu konzipieren und herzustellen, der einerseits eine möglichst hohe Druckfestigkeit und andererseits eine möglichst geringe Rohdichte besitzt. Laut Ausschreibung wurde der Baustoff gesucht, bei dem der Quotient aus Druckfestigkeit und Rohdichte am größten war, wobei die Obergrenze der Rohdichte von 2,0 kg/dm³ (Definition Leichtbeton) einzuhalten war.

Erstmalig wurde der Würfelwettbewerb von Prof. Dr.-Ing. Christian Wagner eröffnet und moderiert. Professor Wagner, im Oktober 2017 für die Professur Baustofflehre berufen, tritt damit, wie er selbst sagte, in die „großen Fußstapfen“ von Prof. Dr.-Ing. Detlef Schmidt, der diesen Wettbewerb in den letzten Jahren ausschrieb und moderierte.

Das Teilnehmerfeld lässt sich als eine gute Mischung aus Erstsemestern und Studenten höherer Semester der Studienrichtungen Bauingenieurwesen, Wirtschafts-ingenieurwesen Bau und einer Studentin aus der Architektur beschreiben. (Wir danken Frau Bayaara für ihre engagierte Teilnahme!) Weiterhin zählten ehemalige Absolventen, Mitarbeiter und Professoren zu den Gästen des Wettbewerbes.

Zur Ermittlung der Platzierungen aller Teilnehmer wurden mit den vorher gewogenen Würfeln (Dichtebestimmung) Druckfestigkeitsprüfungen durchgeführt. Die Baustoff-prüfungen wurden „flankiert“ durch kostenfreie Bockwürste, Freibier, zwei Informationsstände der Sponsoren und viele ergebnisreiche Gespräche. Die Spannung darüber, welcher der insgesamt 48 Leichtbetonwürfel unter den Top Ten landen würde, war spürbar.

Am Ende des Abends standen folgende Erstplatzierte fest:

Platz 1: Herr Hopperdietzel 70,7 N/mm² und 1,88 kg/dm³,

Platz 2: Herr Weiss 65,6 N/mm² und 1,87 kg/dm³,

Platz 3: Herr Boll 62,5 N/mm² und 1,89 kg/dm³.

Der jährlich ausgelobte Designpreis ging dieses Mal an Herrn Bräutigam, der eine Weihnachtsmann-Schlittenhaube für seinen Betonwürfel bastelte.

Die beste Platzierung für die Erstsemester belegte Herr Wieben (Platz 4: 61,37 N/mm² und 1,93 kg/dm³). Als angehender Wirtschaftsingenieur (Bau) setzte er sich eindrucksvoll an die Spitze des Verfolgerfeldes aus Studierenden höherer Semester.

Auch in diesem Jahr gab es weitere Highlights im Wettbewerb. Besonders erwähnenswert sind die Leichtbetonwürfel aus Hanfbeton, die mit sehr geringen Rohdichten bis 0,51 kg/dm³ ein sehr duktiles Verhalten bei allerdings gleichzeitig sehr geringer Druckfestigkeit zeigten. Des Weiteren wurde als Novum ein Leichtbetonwürfel mit integrierten Lichtwellenleitern eingereicht, bei dem durch externe Beleuchtung weihnachtliche Motive an der Würfeloberfläche sichtbar wurden.

Eine wichtige Rolle bei der Realisierung des Wettbewerbes kommt den Sponsoren zu, ohne die diese Veranstaltung in dieser Art und Weise nicht möglich wäre. Unser erster Dank geht daher an die seit einigen Jahren als Sponsor auftretende Deutschen Bahn AG, die in diesem Jahr mit zwei Absolventen der HTWK und somit bekannten Gesichtern als Ansprechpartner vertreten war. Weiterhin möchten wir der Firma RPB Rückert GmbH, die uns erstmalig finanziell unterstützt hat, danken. Beide Sponsoren nutzten die ungezwungene Atmosphäre um den Studierenden Einblicke in die jeweiligen Berufszweige zu ermöglichen. Die Studenten erhielten die Möglichkeit zum fachlichen Smalltalk, um sich über Werksstudententätigkeit oder firmenbegleitete Abschlussarbeiten zu informieren. Insgesamt stellt der Würfelwettbewerb einen angenehmen Jahresabschluss sowohl für die Studierenden als auch die Mitarbeiter und Professoren der HTWK Leipzig dar.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-763 Fri, 15 Dec 2017 10:03:46 +0100 Exkursionsjubiläum - 10. Jahrestag https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/763/ Masterstudenten des Studienganges Bauingenieurwesen „Hochbau/Bauwerkserhaltung“ erkunden Baustellen in LondonIn den letzten 10 Jahren machte sich Prof. Klaus Gaber einmal im Jahr kurz vor dem Beginn des Wintersemesters mit einer Gruppe Masterstudenten auf den Weg nach London. Dort verbindet ihn eine langjährige Freundschaft zu Sinclair Johnston. Das Ingenieurbüro SJ & Partners ist ein bekanntes Ingenieurbüro in London, wenn es um konstruktiv anspruchsvolle Sanierungsprojekte in und um London geht. In jedem Jahr konnten die Studierenden und mitreisenden Professoren viele unterschiedliche Baustellen besichtigen.

Es wurden immer sehr beeindruckende Objekte gezeigt. In diesem Jahr besichtigten die Exkursionsteilnehmer zu sanierende Wohnhäuser im Hochpreisbereich von über 50 Millionen Pfund. Besonders bemerkenswert in London sind diese Bauvorhaben, da meist einige Stockwerke unter bestehende Gebäude gebaut werden. In diesen Untergeschossen sind dann Fitnessräume, Heimkinos oder Pools angeordnet.

Eine der besichtigten Baustellen bestand allein aus den Außenwänden. Im Inneren waren alle Wände und Decken entnommen, um gestalterischen Freiraum zu ermöglichen und dem Gebäude eine neue Struktur zu geben. Eine der eindrucksvollsten Baustellen in London war der Umbau einer ehemaligen Schulkirche zum Zweifamilienwohnhaus. Genauso wie bei anderen kleineren Gebäuden wurden ein Pool und weitere Wellnessräume unter die Kirche gebaut. Des Weiteren können die zukünftigen Bewohner unter dem Gewölbe des Altarraumes schlafen.

Im herbstlichen London besonders schön anzuschauen war die chinesische Pagode in Kew Gardens. Dort erläuterte ein sehr engagierter Guide die Geschichte des „Queen Charlotte Cottage“ und die Erhaltung dieses kleinen reetgedeckten Häuschens. Auf Grund von Brandschutzrichtlinien muss die Sprinkleranlagen im Reetdach alle paar Monate auf ihre Funktionalität überprüft werden. Die japanische Pagode ist ein 50 m hoher Klinkerturm. Nach der Sanierung sollen auf allen Dachecken, insgesamt 80 chinesische Drachen angebracht werden. Damit sich das Gebäude durch die zusätzlichen Gewichte nicht setzt, wurde ein spezielles Material entwickelt, aus welchem 72 Drachen entstehen werden. Die unteren acht Drachen werden aus Metall entstehen.

Sinclair und einige seiner Mitarbeiter haben die Hochschule und die Stadt Leipzig in den letzten Jahren bereits mehrfach besucht. Es ist zu hoffen, dass diese freundschaftliche Zusammenarbeit noch viele Jahre halten wird, damit weitere Masterjahrgänge von dieser Exkursion Eindrücke und Erfahrungen mit in ihr baldiges Berufsleben mitnehmen können. Ein großer Dank sei an dieser Stelle an Herrn Prof. Gaber gerichtet, dafür, dass er diese Exkursion mit Hilfe von Frau Schlattner in all den Jahren vorbereitet hat.

]]>
FB > Fakultät > Aktuelles
news-607 Tue, 21 Nov 2017 12:50:00 +0100 Unternehmen zu Gast: Rückblick Fokus „Maschinenbau und Energietechnik” 2017 Was Chefs von Bewerbern erwarten – Unternehmen zur Gast gibt Antworten 

]]>
FW_UzGFW_STUDIUMFW > FakultaetFW_MUELLERscmFB > Fakultät > Aktuelles
news-694 Thu, 09 Nov 2017 13:39:31 +0100 Nachwuchs-Innovationspreis Bauwerkserhaltung feierlich an Bauwesen-Absolventin verliehen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/694/ Am 3. November 2017 fand im Ostseebad Heringsdorf/Usedom die feierliche Preisverleihung des Nachwuchs-Innovationspreises Bauwerkserhaltung im Rahmen der 28. Hanseatischen Sanierungstage statt. Magdalena Remde, M.Sc., Absolventin des Masterstudienganges „Bauingenieurwesen“ und Preisträgerin, konnte nun endlich ihre Auszeichnung persönlich entgegennehmen.FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-648 Fri, 03 Nov 2017 12:21:06 +0100 HTWK Leipzig vergibt 59 Deutschlandstipendien https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/648/ Feierliche Vergabe am 2. November: Stipendiaten treffen ihre Förderer Mit einem Festakt feierte die HTWK Leipzig mit ihren Förderern und Stipendiaten die 7. Förderperiode des Deutschlandstipendiums: In diesem Jahr vergaben 44 Stifter 59 Stipendien an die leistungsstärksten Studierenden der Hochschule. Damit erhalten etwa 1 Prozent der Studierenden eine solche Förderung. Die HTWK Leipzig zählt mit dieser Quote in Sachsen zu den erfolgreichsten Hochschulen. Die ausgewählten Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten eine monatliche Unterstützung von insgesamt 300 Euro, die je zur Hälfte vom Stifter und vom Bund finanziert wird. Alle Geförderten haben sich durch ihre herausragenden Leistungen im Studium qualifiziert, aber auch aufgrund von gesellschaftlichem Engagement und ehrenamtlicher Arbeit.

„Unsere Förderer machen den Erfolg des Deutschlandstipendiums möglich. Es sind Persönlichkeiten, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen, in Bildung und Wissen investieren, Netzwerke entwickeln und ausbauen und die Region nachhaltig voranbringen“, so Prof. Gesine Grande, Rektorin der HTWK Leipzig.

Als Premiumstifter haben sich sechs von ihnen entschieden, ihr Engagement an der HTWK Leipzig mit mindestens drei Stipendien pro Förderperiode zu unterstreichen: die Sparkasse Leipzig, die ESA Elektroschaltanlagen Grimma GmbH, die HAEMA AG, die IPROconsult GmbH (Niederlassung Leipzig), die MLP AG (Geschäftsstelle Leipzig VI) und die OSB AG.

Zum Festakt wurden die Stipendienurkunden übergeben und den Stiftern wurde gedankt. Rektorin Prof. Gesine Grande unterstrich in ihrer Ansprache, wie wichtig die enge Verbindung zwischen Hochschule und Unternehmen ist. Katja Wachsmuth, Senior Executive Manager des Engineering- und IT-Dienstleisters OSB AG, Leipzig, und selbst Alumna der HTWK Leipzig forderte die Stipendiatinnen und Stipendiaten auf, sich weiterhin hohe Ziele zu setzen und mit ihrem Einsatz die Region voranzubringen. Stipendiatensprecher Tom Radisch dankte den Förderern und warb um die Fortführung auch des gesellschaftlichen Engagements.

Das anschließende Get-Together gab Förderern, Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Hochschulmitgliedern die Gelegenheit, einander persönlich kennenzulernen und zu netzwerken - eine gute Möglichkeit, langfristige Kontakte zu knüpfen und neue Wege der Zusammenarbeit zu entdecken.

Hintergrund

Mit den 59 Stipendien werden insgesamt 62 Stipendiatinnen und Stipendiaten gefördert. Diese kommen aus allen sieben Fakultäten der Hochschule und wurden aus insgesamt 166 Bewerbungen ausgewählt. Bundesweit wurden seit Beginn des Stipendienprogramms (2011) mehr als 110.000 Stipendien vergeben. Jede Hochschule wählt selbst die Stipendiaten aus, die Stifter können aber am Entscheidungsprozess beteiligt werden.

 

Mehr Informationen für Studierende: www.htwk-leipzig.de/deutschlandstipendium

Mehr Informationen für Firmen: https://www.htwk-leipzig.de/kooperieren/foerdern-stiften/wissen-talente-foerdern/deutschlandstipendium/

]]>
HTWK > StartseiteHTWK > Hochschule >> PressemitteilungFW > FakultaetFEIT > StartseiteFIMN > Aktuelles-News-externFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFME > Aktuelles (Allgemein)
news-612 Tue, 17 Oct 2017 02:00:00 +0200 Erfolgsmodell: 25 Jahre HAW in Sachsen https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/612/ 5 x 25 Jahre: Alle fünf sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften begingen am 16. Oktober 2017 mit einem gemeinsamen Festakt den 25. Jahrestag ihrer Gründung im August Horch Museum ZwickauRund 200 Gäste aus Wissenschaft, Forschung, Politik, Wirtschaft und Verbänden waren in den nagelneuen, noch nicht einmal offiziell übergebenen Trakt des August Horch Museums in Zwickau gekommen, um 25 Jahre Erfolgsgeschichte der sächsischen HAW zu feiern. Die HTWK Leipzig war mit einer knapp 20-köpfigen Delegation von Hochschul-Vertretern nach Zwickau gereist.

In ihrem Grußwort hob die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange , die Entwicklung dieser Hochschulen im vergangenen Vierteljahrhundert hervor. Für die Regionen seien sie ein wichtiger, unverzichtbarer und prägender Standortfaktor, so die Ministerin: „Hier werden die dringend benötigten Fachkräfte ausgebildet, die nicht nur die kleinen und mittelständischen Unternehmen, sondern auch Bereiche wie die Pflege, die Kultur sowie soziale Einrichtungen für ihre tägliche Praxis benötigen. Hier wird zu einem großen Teil der weiter wachsende Innovationsbedarf der regionalen Unternehmen gedeckt, und hier wird das gesellschaftliche Leben mit Angeboten für Kinder oder auch ältere Menschen bereichert.“ Gleichzeitig forderte sie eine stärkere Förderung der anwendungsnahen Forschung durch den Bund.

Der Festakt selbst sah keine langen Reden vor, sondern stellte mit kurzweiligen Formaten die einzelnen Hochschulen „mal anders“ vor – anhand sehr lebendiger und konkreter Beispiele. In einer Talkrunde, moderiert von Ludwig Hilmer (Rektor der Hochschule Mittweida) befragten die vier Rektoren und HTWK-Rektorin Prof. Gesine Grande jeweils eine/n Vertreter/in bzw. ihrer eigenen Hochschule zum Studium bzw. zu ihrem Karriereweg.

Der anschließende Science Slam setzte in Sachen Kürze und Würze noch eins drauf und stellte einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis, wie vielfältig und anwendungsnah die HAW sind: Jede Hochschule hatte eine/n Vertreter/in ins Rennen geschickt, der bzw. die sein /ihr Forschungsthema vorstellte. Für die HTWK war – erprobt durch ihren Auftritt zur 25-Jahr-Feier der Hochschule im Juni – Bauwesen-Professorin Monica Rossi am Start. Sie erklärte am Beispiel ihrer italienischen Großmutter Oma , wie wichtig „Kleider“ für Gebäude sind – und gewann damit den Science Slam klar vor Luca Schmitt-Walz von der Hochschule Mittweida.

Hintergrund

Am 6. März 1992 hatte der Sächsische Landtag das Gesetz zur Struktur des Hochschulwesens und der Hochschulen verabschiedet. Damit war der Grundstein für den neuen Hochschultyp „Fachhochschule“ an fünf bewährten akademischen Standorten in Leipzig, Dresden, Mittweida, Zittau/Görlitz und Zwickau gelegt. Ein Vierteljahrhundert später feiern die Einrichtungen, die inzwischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) heißen, Jubiläum. Rund ein Viertel aller Studierenden im Freistaat sind an den HAW eingeschrieben. Sie bringen mit ihrer anwendungsnahen akademischen Ausbildung den größten Teil des deutschen Ingenieurnachwuchses hervor.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEIN
news-579 Fri, 13 Oct 2017 10:46:34 +0200 Gekrümmt. Leicht. Nachhaltig. https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/579/ Designers’ Open 2017: HTWK Leipzig präsentiert Pavillon zum ZusammensteckenDie Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) stellt sich auch in diesem Jahr sich auf dem Leipziger Designfestival „Designers’ Open“ (20.-22. Oktober) mit einem außergewöhnlichen Messestand vor, der zugleich Hauptausstellungsstück ist:

Der Pavillon ParaKnot3D spiegelt die Auseinandersetzung mit von der Natur inspirierten Formen, modernen 3D-Druckverfahren und nachhaltigen Werkstoffen wider: Das fast drei Meter hohe Messestandmodell beschreibt eine optimierte, räumlich gekrümmte Geometrie, in der ausschließlich Druckkräfte auftreten. Sie besteht aus 570 recycelbaren, gleichlangen Stäben – ähnlich Strohhalmen – aus gewickeltem Papier. Das technische Highlight der Konstruktion aber sind ihre x-förmigen Verbinder, 310 an der Zahl: Jedes Knotenende muss bei diesen in eine geometrisch genau definierte Richtung weisen, damit die Halme eingefügt werden können. „Die besten Beispiele für diese Freiformgeometrie findet man in der Natur: die Verästelung der Adern eines Blattes, die Form eines Hühnereis, die Struktur der menschlichen Knochen – all diese Beispiele zeigen, was Ressourceneffizienz bedeutet. Das ist faszinierend, davon haben wir uns inspirieren lassen“, sagt Alexander Stahr, Professor für Tragwerkslehre, der das Projekt gemeinsam mit Prof. Monica Rossi betreut hat.

Für den Messestand hat das Entwicklerteam den 3D-Drucker mit individuellen Konstruktionsdaten ‚gefüttert‘, die in einem komplexen Simulationsprozess aus der Hängeform des Pavillons errechnet wurden. Das außergewöhnliche ‚Spinnweben-Design‘ resultiert somit aus der intelligenten Kombination universeller Stäbe und individueller Knoten, die ein räumlich gekrümmtes Stabnetz mit größtmöglicher Ressourceneffizienz beschreiben – und das bei einem Gewicht von nur rund zwei Kilogramm.

„So konnten wir mit minimalem Materialaufwand und Gewicht eine große Stabilität erzeugen – unsere Nachwuchsingenieure haben gewissermaßen beim kreativen ‚Spinnen‘ die optimale Lösung aus Funktion, Ästhetik und Nachhaltigkeit gefunden“, freut sich Stahr. Er sieht in dem Prinzip, das dem ‚Spinnennetz‘ zugrunde liegt, Anwendungspotenziale beispielsweise für Stadiendächer, weitspannende Hallen oder auch hohe Türme.

Der Pavillon ParaKnot3D dient zu den Designers’ Open darüber hinaus auch als Showroom: Dort werden aktuelle Entwürfe von Studierenden der Verpackungstechnik präsentiert, darunter Verpackungen für Frisch-Fisch mit integrierten Frischhalte-Überwachungssensoren, für Parfüm und Smartphones.

Der HTWK-Messestand befindet sich im Großen Saal der Kongresshalle am Zoo (Standnummer G35).

Mehr: www.designersopen.de

]]>
HTWK > StartseiteHTWK > Hochschule >> PressemitteilungFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenFIM > Projektanzeigesystem > VerpackungstechnikFB > Fakultät > Aktuelles
news-570 Wed, 11 Oct 2017 14:16:31 +0200 Ein Korsett für schwache Stützen aus Beton https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/570/ Dr. Stefan Käseberg erhält Dissertationspreis der Stiftung HTWK für Forschung zur Verstärkung von BetonbauwerkenBIM > AllgemeinHTWK > StartseiteHTWK > Hochschule >> PressemitteilungHTWK > ForschenIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesGRADZ > Startseitenews-568 Wed, 11 Oct 2017 13:54:06 +0200 Erneut mehr Nachfrage als Studienplätze: HTWK Leipzig immatrikuliert 1600 Studienanfänger https://fb.htwk-leipzig.de/no_cache/de/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/568/ Hochschule begrüßt Erstsemester mit Feier im Gewandhaus zu Leipzig

]]>
HTWK > StartseiteHTWK > Hochschule >> PressemitteilungFB > Fakultät > Aktuelles