News

RSS-Feed der HTWK Leipzighttps://www.htwk-leipzig.de/Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzigen-gbNews der HTWK LeipzigThu, 29 Feb 2024 00:46:54 +0100Thu, 29 Feb 2024 00:46:54 +0100TYPO3 EXT:newsnews-6731Tue, 27 Feb 2024 20:08:18 +0100HTWK-Forschende beim SPIN2030 Wissenschaftsfestival in Dresdenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6731Forschung interaktiv erleben beim ersten sächsischen Wissenschaftsfestival am 8. und 9. März 2024. Eintritt freiIFB > AllgemeinFW_Aktuelles-News-externIFB > Nachhaltiges BauenFDIT > Startseiteflex > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURFAS - NACHRICHTEN - SOZIALWISSENSCHAFTENHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵FING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > StartseiteHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-6719Thu, 22 Feb 2024 11:34:00 +010019. Erdbaufachtagung: Von ambitionierten Bauprojekten und neuen Technologienhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6719Am 29. Februar und 1. März tauschen sich Fachleute aus Erd-, Grund- und Wasserbau bei der 19. Erdbaufachtagung in Leipzig ausDie Bauakademie Sachsen lädt auch in diesem Jahr wieder Expertinnen und Experten aus Bauplanung, Ausführung und Forschung zur Erdbaufachtagung ins H4 Hotel Leipzig, um miteinander in einen fachübergreifenden Dialog zu treten. Prof. Dr.-Ing. Ralf Thiele, Geotechnik-Professor der HTWK Leipzig, sitzt im Beirat der Erdbaufachtagung und ist damit unter anderem verantwortlich für die Programmplanung. Außerdem führt er als einer der Moderatoren durchs zweitägige Programm.

Zahlreiche Referentinnen und Referenten bieten Einblicke in ambitionierte Bauprojekte, komplexe Vorschriften und neue Technologien. An ausgewählten praktischen Beispielen stellen sie innovative Lösungsansätze vor und informieren über aktuelle Normenänderungen. Zudem werden Erfahrungen aus einem Schadensfall, Erkenntnisse aus dem Bereich der angewandten Forschung und ausgewählte vergaberechtliche Fragen des Erdbaus vorgestellt und diskutiert.

Die Fachtagung wird von einer Fachausstellung und der traditionellen Abendveranstaltung umrahmt. Die Erdbaufachtagung wird seitens der Architektenkammer Sachsen und der Ingenieurkammer Sachsen als Weiterbildung anerkannt.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵HTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6692Tue, 20 Feb 2024 11:53:00 +0100Deponien als Schadstoffsenken: 20. Leipziger Deponiefachtagunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6692Am 12. und 13. März 2024 findet an der HTWK Leipzig die 20. Leipziger Deponiefachtagung statt. Welchen Herausforderungen sich die Branche stellen muss und wohin sie sich entwickelt, erläutert Veranstalter Prof. Dr.-Ing. Said Al-Akel, HTWK-Professor für Grundbau, Bodenmechanik und Umweltgeotechnik.Was ist die Leipziger Deponiefachtagung und an wen richtet sie sich?

Die Leipziger Deponiefachtagung ist eine technisch-wissenschaftliche Veranstaltung mit Fachvorträgen. Die Tagung dient als Podium zur Diskussion technischer und rechtlicher Fragestellungen des Deponiebaus, der Kreislauf- und Abfallwirtschaft sowie des Umweltschutzes.

Sie richtet sich an Expertinnen und Experten aus Baubetrieben, Planung, Produktherstellung, Anlagenbetrieb, Forschung und Politik.

Wie hat sich die Tagung und die Themen in den letzten 20 Jahren entwickelt? Was sind heutige Herausforderungen?

Die Leipziger Deponiefachtagung begleitet die Entwicklungen im Bereich des Deponiebaus und der Abfallwirtschaft. Die anfänglichen Themen waren überwiegend an der Erfassung und Beseitigung der Abfälle orientiert. Heute stehen weitere Themen wie Abfallvermeidung, die stoffliche und energetische Verwertung des Abfalls und Nachhaltigkeit beim Umgang mit primären Stoffen im Mittelpunkt der Diskussionen. Diese schließt auch Regularien in der Abfallwirtschaft, Kreislaufwirtschaft und den Umgang mit schwer abbaubaren Chemikalien und schwer recycelbaren Verbundstoffen ein.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵HTWK > Hochschule >> HTWK.storyHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6685Thu, 01 Feb 2024 16:00:10 +0100Tag der Nachwuchsforschung 2024 – Call for Abstractshttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6685Für das wissenschaftliche Programm zum „Tag der Nachwuchsforschung“ am 15. Mai 2024 können Beiträge aus allen Fachbereichen eingereicht werden Am Tag der Nachwuchsforschung stehen die Promovierenden, Promovierten, wissenschaftlich Mitarbeitenden und Masterstudierenden aller Fachbereiche im Mittelpunkt. Im Rahmen eines wissenschaftlichen Programms haben sie die Gelegenheit, ihre aktuellen Projekte interdisziplinär zu präsentieren und mit der Hochschulgemeinschaft zu diskutieren.

]]>
FW > FakultaetFW_FORSCHUNGGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > intern > Aktuelles > Aus der ForschungFING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6663Tue, 23 Jan 2024 12:34:57 +0100Würfelwettbewerb 2023https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6663Am 13.12.2023 fand an der Fakultät Bauwesen der traditionelle Würfelwettbewerb stattDer Wettbewerb wird jährlich vom Lehrgebiet Baustofflehre und Bausanierung unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Christian Wagner ausgeschrieben und durchgeführt. Die diesjährige, sehr anspruchsvolle Aufgabenstellung forderte einen ultra-hochfesten Beton, der hinsichtlich seiner Rohdichte auf ρB2600 kg/m³ begrenzt wurde und der so viel Druckfestigkeit wie möglich aufweisen sollte. Eine Zielstellung zur höchsten Druckfestigkeit gab es letztmalig im Jahr 2005.

Eine Neuheit in diesem Jahr stellte die erstmalige Öffnung des Wettbewerbes gegenüber externen Studierenden aus der Hochschule Darmstadt dar. Mit dem Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwesen bestehen langjährige Kooperationen. In einem Projekttreffen Mitte Oktober wurde die genannte Öffnung des Wettbewerbes relativ kurzfristig beschlossen. Aufgrund der zu diesem Zeitpunkt bereits erfolgten Ausschreibung des Wettbewerbes an der HTWK, wurden die Betonwürfel der Hochschule Darmstadt einvernehmlich außerhalb der Wertung geprüft. Es wurden drei Teilnehmergruppen gemeldet.

Das Teilnehmerfeld war mit 36 Gruppen deutlich größer als in den letzten Jahren. Insgesamt waren 55 Teilnehmende aus den Studiengängen BIB, SBB und ARB gemeldet. Davon waren 22 Studierende aus dem ersten Semester eines Bachelorstudienganges (Newcomer). Auch die Jahrgänge 2022 und 2021 waren mit 13 und 12 Studierenden sehr stark vertreten. Damit sind die Teilnehmerzahlen wieder auf dem Niveau der Jahre vor der Pandemie.

Alle Betonwürfel erfüllten die geforderten Randbedingungen. Die Auswertung der Würfeldruckprüfungen hat die nachfolgende Platzierung (Platz 1 bis Platz 3) ergeben. Der vierte Preis „Best Newcomer“ wurde an die bestplatzierte Teilnehmergruppe aus dem ersten Semester eines Bachelorstudiengangs vergeben, was in diesem Jahr wiederholt zu einem Doppelerfolg führte.

Platz 1: Vincent Rein & Leona Adamfc= 170,79 N/mm²

Platz 2: Fabian Leitsch fc= 137,87 N/mm²

Platz 3: Erik Schremmer & David Heßler fc= 137,68 N/mm²

Best Newcomer: Erik Schremmer & David Heßler fc= 137,68 N/mm²

An dieser Stelle geht ein sehr großer Dank an unsere treuen Sponsoren, ohne die diese Veranstaltung in diesem Rahmen nicht möglich wäre. Die finanzielle aber auch materielle Unterstützung – in Form von Zementen und Betonzusatzmitteln – ermöglicht erst die Herstellung der Betonwürfel, die Ausschreibung der Preisgelder und die Bereitstellung von Getränken und Snacks. Unser Dank geht daher an die Deutsche Bahn, das Ingenieurbüro PTB Magdeburg GmbH, die Baufirma Züblin, die RC Baugesellschaft mbh, den Förderverein der HTWK Leipzig und die SCHWENK Zement GmbH & Co. KG. Ein weiterer großer Dank geht an alle Helferinnen und Helfer aus dem Fachschaftrat Bauwesen und der Fakultät.

 

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6642Mon, 15 Jan 2024 12:47:00 +0100Unterstützung auf Augenhöhe: Machen Sie mit Ment4Science den nächsten Schritt!https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6642Im SoSe 2024 startet das Mentoring-Programm für promotionsinteressierte Masterstudentinnen - Anmeldung bis zum 1. März 2024 möglichDas Mentoring-Programm Ment4Science startet an der HTWK Leipzig in die erste Runde: Ab dem Sommersemester 2024 unterstützt es vier bis sechs promotionsinteressierte Masterstudentinnen bei der strategischen Planung ihres Karrierewegs und ermutigt zu einer akademischen Laufbahn, insbesondere im MINT-Bereich. Das Mentoring-Programm ist eines von mehreren Programmformaten des Female Scientists Networks, mit denen die HTWK Leipzig einen Beitrag zur hochschulweiten Sichtbarkeit, Vernetzung und Qualifizierung von Wissenschaftlerinnen aller Karrierestufen leisten möchte.

Wissenschaft? Promotion? Karriere?

Wer sich während des Studiums mit Peers darüber beraten möchte, ob eine Promotion der nächste Schritt sein könnte, ist hier genau richtig. Denn Ment4Science ermöglicht es Masterstudentinnen, sich mit Gleichgesinnten auf Augenhöhe über die Perspektive der „Promotion“ auszutauschen. Dieser Austausch wird von einer Mentorin (Doktorandin) begleitet, die aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen wertvolle Ratschläge zur Entscheidungsfindung und bewährte Strategien für den Weg in die Wissenschaft teilt. Mithilfe des Peer- und Gruppen-Mentorings bietet das Programm während eines Semesters Raum und Zeit, Impulse und Antworten zu zentralen Fragen wie z.B. der Finanzierung, den ersten Schritten, individuellen Karrierewünschen oder persönlichen Potenzialen zu erhalten. Vor dem Programmstart erhalten sowohl die Teilnehmerinnen als auch die Mentorin ein Mentoring-Briefing, während des Semesters werden Sie von der Projektkoordinatorin begleitet.

Machen Sie den nächsten Schritt!

Melden Sie sich bei Interesse bis zum 1. März 2024 über das Anmeldeformular an und freuen Sie sich im Sommersemester auf einen inspirierenden und empowernden Austausch mit Gleichgesinnten. Weitere Informationen zum Programm und Ablauf finden Sie auf der Programmwebseite.

 


Bund-Länder-Programm "FH-Personal"
Ment4Science ist ein Programmformat des Female Scientists Networks im umfassenden Projekt Science_Careers, das im Rahmen des Bund-Länder-Programms "FH-Personal" unterstützt wird. Dieses Programm hat das Ziel, hochschul- und standortspezifische Konzepte für innovative Ansätze zur Rekrutierung und Qualifizierung des akademischen Nachwuchses zu entwickeln und umzusetzen. Weitere Informationen sind auf der Webseite des Förderprogramms FH-Personal abrufbar. 

]]>
FW > FakultaetGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > ProrektBildg > Peer_ZentrumHTWK > Studieren > Mentoring-ProgrammFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK > StudierenHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6634Fri, 12 Jan 2024 14:18:47 +0100Forum Bau: Erdbebengerechtes Bauenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6634Am 17. Januar geht es in der Vortragsreihe um erdbebengerechtes Bauen bei mehrgeschossigen Logistikhallen. Referent: Dr. Matthias Molter, BremerErdbeben stellen die Baubranche vor große Herausforderungen. Nachhaltig Bauen bedeutet auch, die Möglichkeit derartiger Naturereignisse in die Bauplanung miteinzubeziehen und mögliche Schäden von vorn herein zu minimieren. Am Beispiel mehrgeschössiger Logistikhallen führt Bremer-Vorstand Dr. Matthias Molter in Methoden des erdbebengerechten Bauens ein.

Die Bremer-AG zählt in Deutschland zu den Marktführern im schlüsselfertigen Bauen mit Stahlbetonfertigteilen. Mit Sitz in Paderborn ist das Unternehmen auf Büro-, Logistik- und Produktionsgebäude, Einrichtungs- und Kühlhäuser sowie Verbrauchermärkte spezialisiert.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6631Fri, 12 Jan 2024 10:51:39 +0100Dr. Dirk Weiße zum Honorarprofessor bestellthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6631Honorarprofessur „Stahlbetonbau“ an der Fakultät BauwesenDie HTWK Leipzig hat Dr. Dirk Weiße zum Honorarprofessor für „Stahlbetonbau“ an der Fakultät Bauwesen bestellt. In seiner hochschulöffentlichen Antrittsvorlesung am 10. Januar 2024 sprach Prof. Dr. Weiße zum Thema „6 Jahre und 2 Tage von der ersten Präsentation bis zur Verkehrsfreigabe: Der Ersatzneubau der Friedrich-Naumann-Brücke im Rahmen des Hochwasserschutzes Eisenach“. Im Zuge der Urkundenübergabe würdigte der Rektor, Prof. Dr. Mark Mietzner, den neuen Honorarprofessor als Brückenbauer zwischen Theorie und Praxis.
Dr. Weiße wirkt seit 2006 als Lehrbeauftragter an seiner Alma Mater HTWK Leipzig und bereichert seine Lehrveranstaltungen stets mit viele interessanten Beispielen aus seiner jahrelangen Berufspraxis. Des Weiteren bringt er seine wissenschaftliche Expertise regelmäßig als Betreuer von Graduierungsarbeiten ein.
Dr. Weiße zeigte sich geehrt von der Bestellung zum Honorarprofessor und fügte an: „Es freut mich, dass das von mir vorgetragene Thema auf so große Resonanz bei den Anwesenden gestoßen ist.“
Der Dekan der Fakultät Bauwesen freut sich, Dr. Weiße als Honorarprofessor gewonnen zu haben: „Einerseits können wir auf diese Weise sein jahrelanges herausragendes Engagement für die Hochschule würdigen, und andererseits die Praxiskontakte der Fakultät stärken. Die Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Weiße lässt sich somit auf einer neuen Ebene fortsetzen. Den Studierenden bleibt er selbstverständlich auch weiterhin als Lehrbeauftragter erhalten.“
Nach der Antrittsvorlesung lud Prof. Dr. Weiße zu einem Empfang, der von den anwesenden Professoren, Praxispartnern, Mitarbeitern und Studenten intensiv zum Netzwerken genutzt wurde.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6628Thu, 11 Jan 2024 10:43:34 +0100TV-Tipp: Beitrag über serielles Bauen bei MDR Umschauhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6628Im Carbonbetontechnikum erklärt Prof. Holschemacher, warum serielles Bauen die Zukunft des Bauens bestimmt und welche Vorteile es bietetSteigende Materialkosten und Zinsen führen bei Neubauten derzeit zu hohen Mietpreissteigerungen. Für bezahlbares Wohnen rückt serielles Bauen wieder vermehrt in den Fokus.

„Der Anteil der seriell gebauten Bauteile nimmt derzeit deutlich zu“, erläutert Prof. Dr. Klaus Holschemacher, Direktor des Instituts für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig, im Interview ab Minute 2:00 des Berichts und erläutert die Gründe: „Wir haben Kostenvorteile, wir haben Effizienzvorteile, wir sparen Material ein.“

Mit der IfB-Forschungsgruppe „Nachhaltiges Bauen“ und zahlreichen Forschungspartnern setzt er sich im Carbonbetontechnikum in Leipzig-Engelsdorf dafür ein, den im Vergleich zum Stahlbeton ressourcenfreundlicheren Carbonbeton in die praktische Anwendung zu bringen. Regelmäßig laden die Forschenden Interessierte ein, um zu zeigen, wie ein Betonwerk seine Produktionsstätten umbauen muss, um serielle oder individuelle Carbonbetonbauteile herzustellen.

]]>
IFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵HTWK > StudierenHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6616Fri, 05 Jan 2024 15:00:00 +0100Weiterbildung für die Bauwirtschafthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/661615. Geotechnikseminar an der HTWK Leipzig: Vorträge zum Tunnelbau (10.1.) und zum Einsatz von BIM in der Geotechnik (24.1.)IFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵HTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-6611Fri, 05 Jan 2024 10:34:41 +0100Die HTWK Leipzig kennenlernen, Studieren erleben https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6611Herzlich willkommen zum Tag der offenen Hochschultür am 11. Januar!Welche Studienrichtung passt zu mir? Wie geht es nach dem (Fach-)Abitur weiter? Ist ein Studium überhaupt das Richtige für mich?  Antworten auf solche und andere Fragen gibt es am kommenden Donnerstag, dem 11. Januar 2024: An diesem Tag – dem sachsenweiten Tag der offenen Hochschultür  –  stellt sich die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) allen Interessierten.

Die HTWK-Studienberatung, Lehrkräfte und Fakultäten haben wieder ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt: Info-Stände zu allgemeinen Fragen rund ums Studium stehen von 9 bis 15 Uhr im Foyer des Nieper-Baus bereit (Karl-Liebknecht-Straße 134) – zu Themen wie studentisches Wohnen, Semesterticket, Auslandsstudium und Hochschulsport wird ausführlich beraten.

Die mehr als 40 Studiengänge der HTWK Leipzig – von A wie Architektur über I wie Informatik oder W wie Wirtschaftsingenieurwesen – werden in verschiedenen Formaten und Einzelveranstaltungen präsentiert: Es gibt Schnupperseminare, Laborführungen und Vorlesungen. Zusätzlich sind Fragerunden mit „echten“ Studierenden geplant: Von 12 bis 14 Uhr gibt es ein offenes Speeddating „Frag die Studis“. Dort gibt es Infos aus erster Hand zu Studiengängen, Finanzierung, Auslandsaufenthalten und allem, was für Studierende wichtig ist. Die Studierenden teilen ihre Erfahrungen gern mit den künftigen Kommilitonen und Kommilitoninnen. Kommen und Gehen jederzeit möglich!

„Wir freuen uns immer wieder auf diesen ersten Tag der offenen Hochschultür im Jahr. Interessierte bekommen einen realen Eindruck von einer Hochschule für angewandte Wissenschaften wie der HTWK Leipzig und können sich direkt und persönlich über die vielfältigen Studienangebote informieren“, sagt Prof. Dr. Barbara Mikus, Prorektorin für Bildung.

]]>
FW > FakultaetFW_STUDIUMMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > E-LearningFING > allgemeinHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6597Thu, 04 Jan 2024 11:00:00 +0100Ausschreibung von zwei HTWK-Promotionsstipendienhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6597Bis zum 1. April 2024 können sich Nachwuchsforschende der HTWK Leipzig bewerbenSie haben Freude am Forschen und Experimentieren? Sie haben eine interessante Idee für ein wissenschaftliches Projekt, das Sie im Rahmen einer Promotion umsetzen möchten?
Motivierte und exzellente Nachwuchsforschende der Hochschule können sich ab sofort für ein HTWK-Promotionsstipendium bewerben.

Förderziel
Ziel der Förderlinie N – Promotion ist die Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses der HTWK Leipzig im Kontext kooperativer Promotionsverfahren, um so der Rolle als Innovationsort zur Erarbeitung von Lösungen gesellschaftlicher Herausforderungen gerecht werden und als Impulsgeberin für Wirtschaft, Gesellschaft und Politik dienen zu können.
Das Promotionsstipendium soll dabei den wissenschaftlichen Nachwuchs der HTWK Leipzig in der Promotionsphase finanziell mit dem Ziel der Promotion unterstützen.

Fördergegenstand
Gefördert wird die Durchführung kooperativer Promotionsvorhaben mit einer Förderdauer von max. drei Jahren.

  • Promotionsstipendium
    in Höhe von 1.700 EUR pro Monat
     
  • Kinderbetreuungszuschlag
    Es wird eine Kinderzulage in Höhe von 100 Euro monatlich für jedes Kind gewährt, für das die Empfängerin/der Empfänger eines Promotionsstipendiums, deren oder dessen Ehegattin, Ehegatte, Partnerin oder Partner aus einer Lebenspartnerschaft Kindergeld bezieht.
     
  • Sach- und Reisekosten
    Ausgaben für Reisen sowie Aufwendungen für Sachmittel im Rahmen der Promotion in Höhe von bis zu 1.000 EUR pro Jahr

Fördervoraussetzungen

  •   Ein Masterabschluss der HTWK Leipzig
     
  •   Eine Doppelförderung ist ausgeschlossen
     
  •   Eine Nebentätigkeit ist bis maximal zehn Stunden in der Woche zulässig
     
  •   Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn die/der Antragstellende zuvor bereits
      eine Förderung für die Dauer von zwölf Monaten oder länger für die Arbeit an
      der Dissertation erhalten hat.

Folgende Unterlagen sind einzureichen

  •   Motivationsschreiben
     
  •   Exposé zum Promotionsvorhaben
     
  •   Konzeptionelle Überlegungen zum Ausbau der persönlichen Kompetenzen im
      Projektmanagement, sozialer Kompetenz sowie in der Lehre und Didaktik
     
  •   Erläuterung der Einordnung des Promotionsvorhabens in mindestens einen der
      Forschungsschwerpunkte der HTWK Leipzig und den Forschungskontext der
      betreuenden HTWK-Professur sowie ggf. weiterer Betreuungspersonen.
      Es soll weiterhin dargestellt werden, wie dadurch den o.g. Förderziele der
      Förderlinie N – Promotion entsprochen werden soll.
     
  •   Empfehlungsschreiben der betreuenden Professorin/des betreuenden
      Professors der HTWK Leipzig
     
  •   Offizielles Betreuungsschreiben einer Professorin/eines Professors der
      promotionsberechtigten kooperierenden Einrichtung
     
  •   Wissenschaftlicher Lebenslauf
     
  •   Kopie des zur Promotion berechtigenden Abschlusszeugnisses oder bei Master-
      studierenden eine aktuelle Leistungsübersicht sowie das avisierte Datum des
      abgeschlossenen Masterstudiums
     
  •   Sofern bereits vorhanden: Kopie eines Nachweises der Annahme als Doktorand/
      Doktorandin der promotionsberechtigten kooperativen Einrichtung sowie die
      Vereinbarung zur Betreuung einer Promotion an der HTWK Leipzig

Maßgeblich für die Einreichung von Anträgen ist die Ausschreibung für die Förderlinie N - Promotion 2024/I, die alle Bewerbungs- und Fördervoraussetzungen im Detail auflistet (Dokument ist rechts verlinkt).

Bitte reichen Sie das ausgefüllte sowie unterzeichnete Antragsformular und Ihre Bewerbung in einem PDF-Dokument per E-Mail and gradz[at]htwk-leipzig.de 

Bewerbungsfrist: 1. April 2024

Masterabsolventinnen der HTWK Leipzig sind ausdrücklich aufgefordert, sich bewerben.

Die Entscheidung über eine Förderung erfolgt nach einer eingehenden Prüfung der Anträge unter Zugrundelegung der Ausschreibungskriterien durch eine hochschul-interne Kommission bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Hochschul-leitung, des Referates Forschung und des Wissenschaftlichen Beirates des Graduiertenzentrums. Es besteht kein Anspruch auf Förderung.

Ablehnungen werden grundsätzlich nicht begründet.

]]>
FW > FakultaetGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6598Tue, 19 Dec 2023 13:36:30 +0100Fakultät Bauwesen begrüßt Delegation der Jiaxing University https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6598Kooperation mit HTWK Leipzig soll ausgebaut werden Am 18.12.2023 besuchte eine Delegation der Jiaxing University (Provinz Zhejiang, Ostchina) die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) und die Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig.
Die Reise der Delegation um Vizepräsidentin Prof. Zhang Qi hatte das Ziel, über die bestehende Kooperation mit der HTWK Leipzig und insbesondere mit der Fakultät Bauwesen auszubauen und über weitere Anknüpfungspunkte in Lehre und Forschung zu sprechen.

Am Vormittag wurde die Delegation, die aus Dekanen, Prodekanen und Leitern zentraler Einrichtungen bestand, vom Rektor der HTWK Leipzig, Prof. Dr. Mark Mietzner, empfangen. Anschließend besuchten die Gäste die Fakultät Bauwesen und deren Einrichtungen. Dekan Prof. Dr.-Ing. Lutz Nietner, Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher und Dr. Oleg Krikotov diskutierten mit den Delegationsteilnehmern Themen wie einen Lehrendenaustausch und gemeinsame Forschungsprojekte. Zentrales Thema war jedoch der Ausbau der Kooperation im Internationalen Masterstudiengang „Structural Engineering“ (SEM). In diesem Jahr sind sieben Studierende der Jiaxing University in dem SEM-Studiengang in Leipzig immatrikuliert. Besonders erfreut waren die Gäste darüber, diese Studierenden im Rahmen ihres Besuches treffen zu können.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > international > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6578Thu, 07 Dec 2023 13:22:30 +0100Karrierewege nach der Promotion: Von Papier, Brücken, visuellen Daten und Knochenimplantatenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6578Viele Wege führen zu einer Promotion an der HTWK Leipzig – und auch danach geht es vielfältig weiter, wie diese vier Portraits zeigenGradZ > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFING > allgemeinHTWK > international > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > Kooperieren > Alumni-Portraitsnews-6550Fri, 01 Dec 2023 09:54:00 +0100Nachhaltig Bauen: Naturbau-Campus Oschatz eröffnethttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6550Der Naturbau-Campus ist ein Innovations-, Forschungs- und Bildungszentrum, welches eine regionale und nachhaltige Wertschöpfung im Bauwesen anstrebtEin ökologisch saniertes Blockhaus auf dem Gelände der Alten Filzfabrik in Oschatz soll sich als Treffpunkt der hiesigen Baubranche etablieren, um sie gemeinsam regionaler und nachhaltiger zu gestalten. Den Auftakt feierte der initiierende Verein Bildungswerk für nachhaltige Entwicklung am 23. November 2023. „Der Naturbau-Campus Oschatz will ein Experimentierfeld für regionale Produkte im Baubereich und ein Ankerpunkt des Netzwerks der regionalen Baubranche sein“, so Vereinsvorsitzender David Pfennig. Der Bauunternehmer und Experte für ökologische Sanierung hat sich im Verein mit anderen Unternehmen aus Handel, Handwerk und Dienstleistung zusammengeschlossen. Im Blick haben die Macher vor allem kreislauffähige Baumaterialien und regionale Vertriebswege.

Seitens der HTWK Leipzig ist Björn Höhlig, Professor für nachhaltiges Bauen und Bauen im Bestand als Partner beteiligt. „Mit der Zusammenarbeit über den Naturbau-Campus wollen wir lokale und ökologische Baustoffe und Bauweisen auch an der HTWK Leipzig noch stärker ins Zentrum von Lehre und Forschung rücken und so perspektivisch zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen und Ressourcenverbrauch im Bauwesen beitragen.“

]]>
IBBS > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6540Thu, 23 Nov 2023 07:21:00 +0100HTWK Leipzig vergibt erneut 69 Deutschlandstipendienhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6540Engagement von 41 Stiftenden ermöglicht auch in der Förderperiode 2023/24 konstant hohe Stipendienanzahl Seit mehr als zehn Jahren zeichnet die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) Studierende mit einem Deutschlandstipendium aus. 2023 hatten sich 259 Studierende um ein solches Stipendium beworben – etwas mehr als im Jahr zuvor. Von den 69 Stipendiatinnen und Stipendiaten studieren 37 im Bachelor- und 32 in einem Masterstudiengang.   

Zur Vergabefeier am 16. November 2023 würdigte Rektor Prof. Dr. Mark Mietzner das Engagement der Förderer: „Inmitten der dynamischen Landschaft unserer großen gesellschaftlichen Herausforderungen steht das Deutschlandstipendium als ein Bekenntnis zur Zukunft unserer Gesellschaft und zur Förderung junger Menschen, die bereit sind, diese Herausforderungen anzunehmen.“

Die schönsten Bilder der Vergabefeier

]]>
FW > FakultaetFW_STUDIUMMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesHTWK > MagazinHTWK > Magazin > #engagiertHTWK > Magazin > Studium&LehreFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURFAS - NACHRICHTEN - SOZIALWISSENSCHAFTENHTWK_Studieren_Erfolgr_durch_Stud_FördervHTWK > StudierenHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
news-6518Fri, 17 Nov 2023 09:32:43 +0100Preisgekrönt: Oschatz wird Blau-Grünhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6518Oschatz saniert seine Wasser-Infrastruktur und gestaltet dafür gemeinsam mit der HTWK Leipzig ein Modellquartier, das Regenwasser als Ressource nutztDas Modellprojekt „Oschatz Blau-Grün“ erhielt am 15. November 2023 den Preis des Sächsischen Staatsministeriums für Regionalentwicklung simul+ und kann somit umgesetzt werden. Insgesamt 150.000 Euro Preisgeld können die Projektpartner nun in die Erforschung und den Bau einer nachhaltigeren blau-grünen Infrastruktur investieren. Die Stadt Oschatz erhält dabei 100.000 Euro, weitere jeweils 25.000 Euro gehen an das Forschungs- und Transferzentrum der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) und an die StadtLand GmbH.

Die wassertechnische Infrastruktur in Sachsen ist zu großen Teilen sanierungsbedürftig und bedarf einer grundhaften Erneuerung. Zudem fordern die zunehmenden Wetterextreme des Klimawandels die Systeme heraus: seien es zunehmende Hitze- und Trockenheitsphasen oder vermehrte Starkregenereignisse, die Überflutungen auslösen.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
news-6512Wed, 15 Nov 2023 13:59:55 +0100Institut für Betonbau (IfB) erhält Zuschlag im Verbundprojekt „WIR! – WIRreFa – V1.3 Herstellung von Produkten aus recycelten Fasern“https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6512Schwerpunkt „Technologieentwicklung zur Direktgarnablage von rCF-Garnen für die Fertigung von Textilbewehrungen“ Das IfB der HTWK hat den Zuschlag für das Projekt erhalten, in dem Carbonfasern, die aus unterschiedlichen Stoffströmen stammen, recycelt werden und aus denen neue nachhaltige Produkte entwickelt werden. Diese sollen mit Projektabschluss regional dauerhaft bereitgestellt werden, um eine signifikante Veränderung im Ressourcenverbrauch herbeizuführen.

Im Fokus der Arbeiten am IfB steht die Entwicklung von Textilbewehrungen aus recycelten Carbonfasern (rCF) für den Einsatz im Bauwesen. Die Herausforderung besteht darin, sogenannte rCF-Garne mittels der Direktgarnablage-Technologie zu Textilbewehrungen zu verarbeiten. Wird dies erreicht, dann ist das ohnehin ressourceneffiziente noch prototypische Fertigungsverfahren, mit dem kein Faserabfall entsteht, wie bei bisherigen textilen Verfahren, besonders interessant für den industriellen Einsatz.

Schon im Mai dieses Jahres konnte das Teilprojekt WIRreFa-V1.5 erfolgreich gestartet werden. Dabei wird, ergänzend zum Faserrecycling (V1.3), der bislang beim Rückbau von Stahlbeton-Altgebäuden und dem Downcycling-Prozess zum Opfer fallende Betonsplitt zu neuem Beton insbesondere für den Carbonbeton entwickelt. Dieser bietet die Möglichkeit, einen hohen Anteil der mineralischen Zuschläge aufzunehmen und auf einer hohen Qualitätsstufe wieder nutzbar zu machen, was zu einem Upcycling führt.

Mit den beiden Forschungsprojekten werden sowohl Herausforderungen in der textilen als auch in der betonösen Fertigungskette adressiert.
"Unser Ziel ist es, einen prozesskettenübergreifenden, ressourcen- und kosteneffizienten Materialeinsatz zu erreichen und eine verbesserte Prozesskette für die Wiederverwendung von Materialkomponenten zu entwickeln", sagt Steffen Rittner, Verantwortlicher für die Carbonbewehrung im Forschungsteam. "Wir streben die Herstellung von R-Beton mit bis zu 60 % recyceltem Betonsplitt an, der vergleichbare Eigenschaften wie Normalbeton aufweist und der mit R-Textilbewehrung, bestehend aus R-Carbonfasern, verstärkt wird. Durch die Entwicklung und Herstellung von R-Beton und R-Textilbewehrung möchten wir einen Beitrag zur nachhaltigen Nutzung von Multimaterialien im Bauwesen leisten."

Beide Forschungsprojekte werden in enger Zusammenarbeit mit regionalen Industrie- und Forschungspartnern durchgeführt und von Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Die Projektergebnisse werden dazu beitragen, Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit im Bauwesen zu verbessern und neue Ansätze für die Wiederverwendung von Faser- und Beton-„Wertstoffen“ zu entwickeln.

]]>
IFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6502Fri, 10 Nov 2023 13:15:18 +0100Auftakttreffen im Forschungsprojekt „Lichtstruktur“https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6502Filigrane dreidimensionale Lichtbetonbauteile sollen entwickelt werdenBeton ist ein vielfältiger Werkstoff und findet auch gestalterisch Anwendung. Die Kombination von Lichtwellenleitern und Textilbeton ermöglicht die Herstellung von freigeformten und schlanken Betonbauteilen. Seit Oktober 2023 läuft ein Projekt dazu am Institut für Betonbau über das FTZ Leipzig e.V., gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz im Rahmen des Bundesmodellvorhabens „Unternehmen Revier“.

Das Auftakttreffen zum Projekt fand am 08. November 2023 bei dem Projektpartner Schneider Kunstgestein GmbH in Groß Leine statt. Die Firma Schneider Kunstgestein GmbH stellt hochwertige Betonmöbel und Kunstfelsen her. Eine besondere Herausforderung stellt im Projekt die Entwicklung des Lichttextils dar: „Es müssen gegensätzliche Anforderungen in Einklang gebracht werden.“, erklärt Ludwig Hertwig, Projektverantwortlicher des IfB. „Auf der einen Seite sollen möglichst viele Lichtwellenleiter an der Betonoberfläche sichtbar sein, auf der anderen Seite müssen die Tragfähigkeit und auch Herstellbarkeit sichergestellt werden.“

Das Forschungsvorhaben ist für eine Laufzeit von 24 Monaten konzipiert.  Die Förderung erfolgt unter Beteiligung des Landkreises Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa als Abwicklungspartner des Bundes, sowie der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH als Regionalpartner.

]]>
IFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Forschen
news-6501Fri, 10 Nov 2023 11:43:04 +0100Neu: Themenseiten zur KI-Expertise an der HTWK Leipzighttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6501Gebündelte Informationen und AnsprechpersonenZwei neue Themenseiten stellen die Expertise der Hochschule zum Thema Künstliche Intelligenz übersichtlich dar:

 

 

 

Künstliche Intelligenz in der Lehre – ein Angebot des HTWK-Instituts für digitales Lehren und Lernen, und das

Netzwerk Angewandte KI – angesiedelt auf den HTWK-Forschungsseiten.

Auf diesen beiden Webseiten werden jeweils alle KI-relevanten Themen auf einen Blick dargestellt, darunter Recht und Ethik, Lehre und Prüfungen, Bildverarbeitung, Analysa von Big Data und mehr.

Außerdem sind dort Ansprechpersonen der HTWK Leipzig zum Thema zu finden.

"Ich danke Antje Bredemann und Aileen Krause für die tolle Arbeit. Das Team des IDLL freut sich auf Anregungen aus der Hochschule, um die Webseite zum KI-gestützten Lehren und Lernen lebendig weiterzuentwickeln", so Medienprofessorin Gabriele Hooffacker.

]]>
FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > E-LearningFING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6474Tue, 07 Nov 2023 09:00:00 +0100Glückwunsch zum Förderpreis für Angewandte Digitalisierunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6474Actemium Deutschland zeichnete zum fünften Mal Abschlussarbeiten von HTWK-Studierenden zur angewandten Digitalisierung ausFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > StartseiteHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-6470Fri, 03 Nov 2023 09:00:00 +0100Mit Vernetzung den Transfer stärkenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6470Der Transferverbund Saxony⁵ der fünf sächsischen HAW traf sich am 23. Oktober 2023 im Carbonbetontechnikum der HTWK Leipzig – ein RückblickIFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges Bauenflex > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵FING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-6388Wed, 01 Nov 2023 10:00:00 +0100Eine Plattform für den wissenschaftlichen Austauschhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6388Nachwuchsforschende initiieren ab 15. November ein regelmäßiges Kolloquium für Promovierende aller FachrichtungenFW > FakultaetHTWK > Magazin > #forschungsstarkGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Magazin > ForschungFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > intern > Aktuelles > Aus der ForschungHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-6451Fri, 27 Oct 2023 08:00:00 +0200Wie werden aus Geomessdaten praxisrelevante Informationen?https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/645115. Geotechnikseminar an der HTWK Leipzig startet: Beginn am 1.11. zu neuen Ansätzen in der GeomesstechnikFB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵HTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-6417Wed, 25 Oct 2023 13:52:00 +02002. HTWK Lehrpreis ausgeschriebenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6417Gute Lehre sichtbar machen: Bis 15. November Lehrende nominieren!Mit dem Lehrpreis werden an der HTWK Leipzig jährlich herausragende Lehrkonzepte ausgezeichnet. Gute Lehre soll damit Wertschätzung erfahren und gewürdigt werden, um die Sichtbarkeit guter Lehrkonzepte über Fachgrenzen hinweg hochschulweit zu ermöglichen.
Außerdem soll der Diskurs über Lehre gefördert und es sollen Anreize für die Weiterentwicklung von Lehre und Lehrinnovationen geboten werden.

Kriterien sind unter anderem:

  • originelles Lehrkonzept für eine Lehrveranstaltung oder ein Modul
  • besonders ansprechende Inhalte oder Lehr-/Lern-Materialien
  • innovative Methoden und Tools, auch Methodenmix

Alle Informationen

]]>
FW > FakultaetFW_STUDIUMMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > E-LearningHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6424Thu, 19 Oct 2023 11:35:06 +0200Nachhaltigkeitswoche 2023https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6424Students4Future HTWK laden zum dritten Mal ein (23.-27.10.) – auch Hochschulangehörige engagieren sich für NachhaltigkeitNachhaltigkeit ist ein Querschnittsthema für die ganze Hochschule. Das Programm der Nachhaltigkeitswoche ist vielfältig und beleuchtet verschiedenen Aspekte von Nachhaltigkeit und Klimakrise.
Sowohl Lehrende der Hochschule als auch externe Referent:innen bieten Vorträge, Workshops, offene Vorlesungen oder Exkursionen an - kostenlos!

Vielen Hochschulangehörigen liegt Nachhaltigkeit auch persönlich am Herzen – vier Beispiele.

 

 

]]>
IFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6416Wed, 18 Oct 2023 13:17:00 +0200Ferienhochschule Herbst 2023 | Rückblickhttps://www.htwk-leipzig.de/en/studieren/vor-dem-studium/ferienhochschule/rueckblick-2023Rund 100 Studieninteressierte lernten die HTWK Leipzig kennenFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK_studieren_vordSt_Infotage_Schule_Fachspezifische FortbildungFING > allgemeinHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-6409Sun, 15 Oct 2023 18:45:00 +0200Auf Kurs zur HAW-Professur: Pro.Fellowship macht es möglichhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6409Im Februar 2024 startet das Mentoring-Programm – Bewerbung bis zum 5. November 2023 möglichHinter die Kulissen blicken
Der Weg zur HAW-Professur an einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) bleibt vielen verborgen. Dabei bietet diese Karriere reizvolle Perspektiven für jene, die Brücken zwischen Theorie und Praxis schlagen wollen. Wer Freude daran hat, die nächste Generation von Fachkräften auszubilden, innovative Lehrmethoden anzuwenden und durch angewandte Forschung Lösungen für reale Herausforderungen zu entwickeln, sollte einen genaueren Blick auf das Programm werfen. 

Pro.Fellowship schließt gezielt Wissens- und Qualifizierungslücken in einem einjährigen Mentoring-Programm, das sich auf drei zentrale Elemente konzentriert: 

Beraten: Individuelles 1:1-Mentoring-Tandem
Das ganze Jahr wird jede und jeder Fellow von einer erfahrenen Person aus der Professorenschaft im Mentoring-Tandem unterstützt. In vertrauensvoller Umgebung ist Raum für individuelle Karrierefragen und die Entwicklung eines realistischen Karriereweges. Es gewährt zudem Einblicke in die Forschung und Lehre an der HTWK Leipzig und den Aufbau wertvoller beruflicher Netzwerke. 

Informieren: Weiterbilden & Wissen vertiefen
Workshops stärken die eigenen Fähigkeiten und helfen, die Anforderungen einer HAW-Professur zu verstehen. Fokus liegt dabei auf den Bereichen Didaktik, Forschung und Academic Leadership. Ergänzend dazu gibt es umfangreiche Informationsangebote zu Berufungsverfahren an HAW und zur Hochschule allgemein. 

Ausprobieren: Lehrerfahrung sammeln
Während der Vorlesungszeit können die Fellows ihre didaktischen Kenntnisse durch die Übernahme von Lehrveranstaltungen weiterentwickeln und durch Job-Shadowing ihr Lehrverständnis vertiefen. 

Start an der Fakultät Ingenieurwissenschaften
Die Pilotphase des Programms beginnt an der Fakultät Ingenieurwissenschaften mit fünf Fellows und wird in den kommenden Jahren auf andere Fakultäten ausgeweitet werden. Prof. Dr.-Ing. Stephan Schönfelder, Dekan der Fakultät Ingenieurwissenschaften, ist von der Bedeutung des Programms überzeugt: „Wie bereichernd es ist, sein Wissen an die aufstrebende Generation weiterzugeben, weiß ich aus eigener Erfahrung. Deshalb unterstütze ich Pro.Fellowship, um neuen Talenten den Weg in diesen faszinierenden Beruf zu zeigen.“ Neben ihm begleiten weitere Professorinnen und Professoren die Fellows im Mentoring. Der feierliche Auftakt von Pro.Fellowship findet am 8. Februar 2024 statt. 

Teilnahmevoraussetzungen
Um an Pro.Fellowship teilzunehmen, sollten Sie Erfahrung in einer oder mehreren ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen haben. Zudem erfüllen Sie bereits teilweise oder vollständig die Berufungsvoraussetzungen zur Ausübung einer Professur an sächsischen HAW. Das bedeutet, Sie haben bereits promoviert oder schließen Ihre Promotion in naher Zukunft ab. Idealerweise haben Sie bereits einschlägige Berufserfahrung außerhalb des Hochschulbereichs gesammelt. Lehrerfahrung ist optional - diese sammeln Sie zusätzlich während des Programms. (→ Zu den Details

Unkomplizierte Bewerbung bis 5. November 2023
Bewerben Sie sich bis zum 5. November 2023 und setzen Sie den nächsten Schritt in Richtung HAW-Professur. Die Bewerbung ist einfach: Füllen Sie das kurze Formular auf der Webseite aus und verlinken Sie Ihr LinkedIn-Profil oder laden Sie Ihren Lebenslauf hoch. Bis zum 9. November erhalten Sie Informationen darüber, ob Sie zum persönlichen Vorgespräch am 16. November 2023 eingeladen werden. ­
→ Zur Programmwebseite  → Jetzt bewerben


Bund-Länder-Programm "FH-Personal"
Pro.Fellowship ist ein Teilprojekt des umfassenden Projekts Science_Careers, das im Rahmen des Bund-Länder-Programms "FH-Personal" unterstützt wird. Dieses Programm hat das Ziel, hochschul- und standortspezifische Konzepte für innovative Ansätze zur Rekrutierung und Qualifizierung des akademischen Nachwuchses zu entwickeln und umzusetzen. Weitere Informationen sind auf der Webseite des Förderprogramms FH-Personal abrufbar. 

]]>
FW > FakultaetGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > StellenausschreibungenHTWK > intern > Aktuelles (+ Verwaltung DP)FING > allgemeinHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6395Wed, 11 Oct 2023 10:58:22 +0200Imma 2023: Mehr als 1.800 „Erstis“ beginnen ihr Studium an der HTWK Leipzighttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6395Hochschule weiter stark nachgefragt – Bewerbungszahlen leicht gestiegenAm 09. Oktober 2023 wurden im Gewandhaus zu Leipzig die neuen Studierenden der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) in die akademische Gemeinschaft aufgenommen. An der feierlichen Immatrikulation im nahezu voll besetzten Großen Saal, der rund 1.900 Personen fasst, nahmen neben den „Erstis“ und ihren Angehörigen sowie Mitgliedern der Hochschule unter anderem auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und zahlreiche weitere Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft teil.

Impressionen aus dem Gewandhaus zu Leipzig

]]>
FW > FakultaetFW_STUDIUMMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Magazin > HochschuleHTWK > Magazin > Studium&LehreFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenFING > allgemeinHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6370Mon, 02 Oct 2023 10:56:00 +0200Neuer Israelitischer Friedhof: HTWK Leipzig gestaltet mithttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6370Forscher der HTWK Leipzig vermessen die jüdische Ruhestätte mittels Bodenradar und entwickeln Pläne zur NeugestaltungIm Norden Leipzigs, gegenüber dem Klinikum St. Georg, befindet sich seit 1928 der Neue Israelitische Friedhof. Die Israelitische Religionsgemeinde Leipzigs hat es sich zur Aufgabe gemacht, den in die Jahre gekommenen Friedhof zu erforschen, zu pflegen und zu erweitern. Eta Zachäus, 75-jährige Leipziger Jüdin und Nachkommin von Holocaust-Opfern, ist es gelungen, dafür viele helfende Hände zu akquirieren. Das Ziel: Den etwas in Vergessenheit geratenen Friedhof aus dem Dornröschenschlaf wecken und ihn als besonderen Erinnerungsort etablieren.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵HTWK > StudierenHTWK > ForschenHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
news-6366Fri, 29 Sep 2023 10:26:00 +0200Für eine Zukunft auf sicherem Grund und Boden: HTWK Leipzig erhält neues GeoTechnikumhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6366Mit der Bodenversuchsfläche erweitert die Hochschule ihre Kompetenzen zur geowissenschaftlichen Begleitung des Strukturwandels im Mitteldeutschen RevierDer Braunkohleabbau hinterließ allein in Sachsen Tausende Hektar Bodenfläche mit verkipptem Abraum. Diese Kippenböden können für Landwirtschaft, Straßen- und Wohnungsbau, Naherholungs- und Gewerbegebiete nachgenutzt werden. Dafür müssen Fachleute die Kippenflächen und Böschungsbereiche der ehemaligen Braunkohlegruben auf Beschaffenheit und Festigkeit untersuchen und die losen Böden verdichten, bevor Neues entstehen kann. Expertinnen und Experten der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) weisen in geowissenschaftlichen Messungen eine langjährige Kompetenz auf und schufen so bereits bei der Entstehung des Leipziger Neuseenlands, beim Ausbau von Autobahnen und bei Gewerbeansiedlungen Grundlagen für eine Weiterentwicklung der Region.

Um dem Forschungs- und Entwicklungsbedarf für den Bau dieser Infrastrukturen der Zukunft gerecht zu werden, erhielten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im September 2023 ein neues Technikum. Am HTWK-Forschungscampus Eilenburger Straße in Leipzig-Reudnitz gelegen, besteht das GeoTechnikum aus einer geschützten Bodenversuchsfläche. Auf 9 mal 20 Metern wurde dafür der vorhandene Untergrund bis in eine Tiefe von 4 Metern durch einen idealisierten Versuchsboden aus Sand ausgetauscht. Betonwände grenzen den unterirdischen Raum zum Erdreich ab. Im GeoTechnikum können die Forschenden großflächige Versuche durchführen und Systeme und Verfahren optimieren. Geplant ist die Neu- und Weiterentwicklung von Methoden, mit denen Kippenböden verdichtet werden. Dank einer Kranbahn können die Forschenden Gewichte anheben und für Verdichtungsversuche auf den Sand fallen lassen. Dabei werden in Echtzeit Parameter erfasst und ausgewertet, um den Erfolg der Verdichtungsmethoden zu messen. Auch das Monitoring von Bodenbewegungen in großen Arealen wird im GeoTechnikum erprobt. Dafür entwickeln die Forschenden neuartige Sensoren; die so gesammelten großen Datenmengen werden dank künstlicher Intelligenz verarbeitet.

HTWK-Rektor Prof. Mark Mietzner: „Der Strukturwandel ist in vollem Gange; wir als Hochschule für Angewandte Wissenschaften stellen uns bereits seit vielen Jahren den daraus resultierenden Herausforderungen, bieten Lösungsansätze und sind verlässliche Forschungspartnerin für die Region. Neben dem Carbonbetontechnikum und dem geplanten Holzbauforschungszentrum ist das GeoTechnikum ein weiterer wichtiger Baustein, um an den Fragen der Zeit zu forschen und nachhaltige und innovative Antworten zu finden. In gemeinsamer Finanzierung mit dem Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, dem Sächsischen Wissenschaftsministerium und unserer Hochschule konnten wir mit der neuen Bodenversuchsfläche die Geotechnik als eine unserer Kernkompetenzen in der Forschung räumlich, strukturell und personell stärken.“

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵HTWK > ForschenHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
news-6369Wed, 27 Sep 2023 10:57:00 +0200Save the date: „Unternehmen zu Gast“ wieder in Präsenzhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6369An den Fakultäten Bauwesen sowie Wirtschaftswissenschaft und WirtschaftsingenieurwesenDie Veranstaltungen finden wie folgt statt:

  1. Fakultät Bauwesen am 1. November 2023 und
  2. Fakultät Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen am 15. November 2023.


> Mehr Infos zur Veranstaltungsreihe Unternehmen zu Gast an der HTWK Leipzig

Interessierte Studierende sind herzlich willkommen!
Bei Fragen wenden Sie sich an zugast (at) htwk-leipzig.de

Wir freuen uns, Sie im November begrüßen zu dürfen!

]]>
FW_UzGFW_Aktuelles-News-externFW > FakultaetFW_STUDIUMFW_MUELLERscmFB > Fakultät > AktuellesFING > allgemein
news-6327Tue, 26 Sep 2023 10:27:00 +0200Neuer Workflow in der Baubranchehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6327Website einfachbim.de soll Building Information Modeling (BIM) mit kostenlosen Vorlagen und praktischen Workflows voranbringenDas Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden erfordert viel Personal, Zeit und Geld. Mit der Arbeitsmethode Building Information Modeling (BIM) kann die Baubranche Kosten und Zeit sparen sowie die Qualität steigern. Die konsequente BIM-Anwendung ermöglicht allen Projektbeteiligten, relevante Bauwerksdaten mithilfe digitaler Modelle bereitzustellen und zu vernetzen. „Es fehlt jedoch noch ein gemeinsames Verständnis von BIM-konformen Prozessen. Aktuell werden Abläufe in jedem BIM-Projekt neu durchdacht und verhandelt. Das wollen wir ändern“, sagt Tom Radisch, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HTWK Leipzig. Eine Lösung dafür entwickeln Radisch und Ulrich Möller, HTWK-Professor für Bauphysik und Baukonstruktion, mit Praxispartnern im Forschungsprojekt „einfach BIM“.

]]>
BIM > Allgemeinflex > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6316Wed, 06 Sep 2023 10:31:51 +0200HTWK Leipzig startet Projekt zur Förderung professoraler Karrierenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6316Das Projekt Science_Careers bereitet den akademischen Nachwuchs auf eine Professur vor.Die HTWK Leipzig geht eine aktuelle Herausforderung an: Den Mangel an Fachkräften für Professuren an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW).
Der Bedarf an Professorinnen und Professoren wächst zwar, doch der Nachwuchs fehlt. Einerseits zieht die Industrie mit schnellen Karrierechancen und attraktiven Gehältern viele Talente an. Andererseits ist die Berufslaufbahn für HAW-Professuren oft unstrukturiert und komplex, was den Einstieg zusätzlich erschwert. Das Projekt „Science_Careers: Karrieren fördern. Talente gewinnen.“ soll Karrierewege für potenzielle Professorinnen und Professoren aufzeigen und so den Wissenschaftsstandort Leipzig stärken. Nach sorgfältiger Planung seit Beginn des Jahres 2023 ist das Projekt nun bereit für die Umsetzungsphase.

Prof. Mark Mietzner, Rektor der HTWK Leipzig, betont: "Mit dem 'Science_Careers'-Projekt setzen wir an der HTWK Leipzig neue Maßstäbe für die akademische Karriereentwicklung. Durch eine Kombination von Maßnahmen entsteht ein Nährboden, der junge Talente nicht nur entdeckt, sondern auch nachhaltig fördert. Wir verstehen uns als Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis, zwischen Forschung und Anwendung. Unsere Arbeit stellt sicher, dass die nächste Generation von Professorinnen und Professoren an der HTWK praxisorientiert und bestens qualifiziert ist. In Zeiten, in denen die Nachfrage nach hervorragendem akademischem Personal steigt, soll dieses Projekt Antworten bieten."

Das Projekt basiert auf drei Säulen:

  • Kurzfristig: Verbesserung des Einstellungsprozesses, um die HTWK als attraktive Arbeitgeberin zu positionieren.
  • Mittelfristig: Mentoring, um durch Individuelle Begleitung und konkrete Förderung junge Talente auf einen Karriereweg in der Wissenschaft vorzubereiten.
  • Langfristig: Schaffung von Karrierepfaden, um Sicherheit zu geben und die Entscheidung für eine akademische Laufbahn zu erleichtern.

Teilprojekte

Das Projekt besteht aus mehreren Teilprojekten, die den Fokus auf die Verbindung von Wissenschaft und Praxis legen:

  • „Pro.Motion“: zielt darauf ab, die Qualifizierung für eine HAW-Professur zu beschleunigen. Dieses Teilprojekt betont die Vernetzung, mit der zur Industrie In Kooperation mit Unternehmen werden praxisorientierte Promotionen vorangetrieben, die frischen Wind in die Wissenschaft bringen und ermöglicht Synergien, die die zeitlich e(?) Lücke zwischen Doktorarbeit und HAW-Professur schließen.
  • Pro.Innovation“: Das “Labor für Neues“. Hier werden erfahrene Professoren und Professorinnen und junge Talente in Forschungsteams, sogenannten Tandem-Professuren, zusammengebracht. Diese Form des kollaborativen Arbeitens gibt Neulingen direkten Zugang zu Fachwissen und bildet so das ideale Sprungbrett in die Welt der HAW-Professur.
  • Pro.Fellowship“: Hier bekommen aufstrebende Wissenschaftstalente individuelles Tandem-Mentoring von etablierten Professoren und Professorinnen. Dabei geht es nicht nur um Forschung, sondern um den ganzen Karriereweg. Alles, von der ersten Lehrveranstaltung bis zur Publikation, wird begleitet und damit der Übergang zur Professur vereinfacht.
  • Das Teilprojekt „Employer Branding“ legt den Fokus auf die öffentliche Wahrnehmung der HTWK Leipzig. Es ist entscheidend, potenzielle Talente frühzeitig zu begeistern und ihnen die Vorzüge einer Karriere an der HTWK Leipzig zu verdeutlichen. Parallel dazu sorgt das Teilprojekt Welcome@HTWK für ein gutes Ankommen und eine möglichst reibungslose Eingliederung neuer Mitarbeitender in die Hochschulgemeinschaft.
  • Das „Female Scientist Network“, fördert und vernetzt Frauen in der Wissenschaft. Durch verschiedene Veranstaltungen und Programme entsteht ein Netzwerk, das den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre an der HTWK erhöhen soll.
]]>
FW > FakultaetFW_FORSCHUNGGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesHTWK > MagazinHTWK > Magazin > #zukunftsorientiertHTWK > Magazin > HochschuleFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > StellenausschreibungenFING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-5324Fri, 01 Sep 2023 10:00:00 +0200Ausschreibung von zwei HTWK-Promotionsstipendienhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5324Bis zum 1. November 2023 können sich Nachwuchsforschende der Hochschule für ein Promotionsstipendium der HTWK Leipzig bewerbenSie haben eine interessante Idee für ein wissenschaftliches Projekt, das Sie im Rahmen einer Promotion umsetzen möchten? Motivierte und exzellente Nachwuchsforschende können sich ab sofort für ein HTWK-Promotions-stipendium bewerben.

Förderziel
Ziel der Förderlinie N – Promotion ist die Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses der HTWK Leipzig im Kontext kooperativer Promotionsverfahren, um so der Rolle als Innovationsort zur Erarbeitung von Lösungen gesellschaftlicher Herausforderungen gerecht werden und als Impulsgeberin für Wirtschaft, Gesellschaft und Politik dienen zu können.
Das Promotionsstipendium soll dabei den wissenschaftlichen Nachwuchs der HTWK Leipzig in der Promotionsphase finanziell mit dem Ziel der Promotion unterstützen.

Fördergegenstand
Gefördert wird die Durchführung kooperativer Promotionsvorhaben mit einer Förderdauer von max. drei Jahren.

  •   Promotionsstipendium
    in Höhe von 1.700 EUR pro Monat
     
  •   Kinderbetreuungszuschlag
    Es wird eine Kinderzulage in Höhe von 100 Euro monatlich für jedes Kind gewährt, für das die Empfängerin/der Empfänger eines Promotionsstipendiums, deren oder dessen Ehegattin, Ehegatte, Partnerin oder Partner aus einer Lebenspartnerschaft Kindergeld bezieht.
     
  •   Sach- und Reisekosten
    Ausgaben für Reisen sowie Aufwendungen für Sachmittel im Rahmen der Promotion in Höhe von bis zu 1.000 EUR pro Jahr

Fördervoraussetzungen

  •   Ein Masterabschluss der HTWK Leipzig
  •   Eine Doppelförderung ist ausgeschlossen
  •   Eine Nebentätigkeit ist bis maximal zehn Stunden in der Woche zulässig
  •   Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn die/der Antragstellende zuvor bereits eine Förderung für die Dauer von zwölf Monaten oder länger für die Arbeit an der Dissertation erhalten hat.

Folgende Unterlagen sind einzureichen

  •   Motivationsschreiben
  •   Exposé zum Promotionsvorhaben
  •   Konzeptionelle Überlegungen zum Ausbau der persönlichen Kompetenzen im Projektmanagement, sozialer Kompetenz sowie in der Lehre und Didaktik
  •   Erläuterung der Einordnung des Promotionsvorhabens in mindestens einen der Forschungsschwerpunkte der HTWK Leipzig und den Forschungskontext der betreuenden HTWK-Professur sowie ggf. weiterer Betreuungspersonen. Es soll weiterhin dargestellt werden, wie dadurch den o.g. Förderziele der Förderlinie N – Promotion entsprochen werden soll.
  •   Empfehlungsschreiben der betreuenden Professorin/des betreuenden Professors der HTWK Leipzig
  •   Offizielles Betreuungsschreiben einer Professorin/eines Professors der promotionsberechtigten kooperierenden Einrichtung
  •   Wissenschaftlicher Lebenslauf
  •   Kopie des zur Promotion berechtigenden Abschlusszeugnisses oder bei Masterstudierenden eine aktuelle Leistungsübersicht sowie das avisierte Datum des abgeschlossenen Masterstudiums
  •   Sofern bereits vorhanden: Kopie eines Nachweises der Annahme als Doktorandin/Doktorand der promotionsberechtigten kooperativen Einrichtung sowie die Vereinbarung zur Betreuung einer Promotion an der HTWK Leipzig

Maßgeblich für die Einreichung von Anträgen ist die Ausschreibung für die Förderlinie N - Promotion 2023/I, die alle Bewerbungs- und Fördervoraussetzungen im Detail auflistet (Dokument ist rechts verlinkt).  

Bewerbungsfrist: 1. November 2023

Masterabsolventinnen der HTWK Leipzig sind ausdrücklich aufgefordert, sich bewerben.

Die Entscheidung über eine Förderung erfolgt nach einer eingehenden Prüfung der Anträge unter Zugrundelegung der Ausschreibungskriterien durch eine hochschul-interne Kommission bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Hochschul-leitung, des Referates Forschung und des Wissenschaftlichen Beirates des Graduiertenzentrums. Es besteht kein Anspruch auf Förderung.

Ablehnungen werden grundsätzlich nicht begründet.

]]>
FW > FakultaetFW_FORSCHUNGGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFME > Aktuelles (Forschung)FIMN > Aktuelles-News-externFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6304Tue, 29 Aug 2023 12:10:42 +0200Vom „Seminarraum des Schreckens“ bis zu ChatGPT3https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6304Workshop on E-Learning am 18.9.2023 – bis 1. September anmelden!Gemeinsam mit der Hochschule Zittau/Görlitz lädt das Team vom Workshop on E-Learning unter Leizung von Prof. Andreas Thor an die HTWK Leipzig ein.

In drei parallel verlaufenden Sessions geht es um aktuelle Entwicklungen im E-Learning einschließlich der Rolle von KI und der neuesten Technologien, die die Lehre interaktiver und effektiver machen können.

Das Veranstaltungsteam sowie das Institut für Digitales Lehren und Lernen (IDLL) freuen sich über zahlreiche Teilnehmende – bitte weitersagen!

Die Anmeldung ist bis zum 1. September 2023 möglich.

Für Mitarbeitende der HTWK Leipzig fallen Teilnahmegebühren von 20 Euro (das Mittagessen in der Mensa ist nicht inklusive) an.
Herzlich eingeladen sind auch alle sächsischen Studierenden, die kostenfrei teilnehmen können.

Programm

]]>
FW > FakultaetFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > E-LearningFING > allgemeinHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6261Tue, 01 Aug 2023 10:00:00 +0200Geschichte digital vermessenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6261Für die historische Bauforschung bietet „Building Information Modeling“ Potenzial. Forschende erproben die Technologie an einer Ruine in ItalienDie Römerinnen und Römer in der Antike lebten ziemlich modern: Manche ihrer Gebäude waren mit Wasserleitungen und Thermenanlagen sowie mit Fußboden- und Wandheizungen ausgestattet – und das vor rund 2.000 Jahren. Ein Beleg hierfür ist die einst prächtige Villa von Sette Bassi am Stadtrand von Rom. Sie wurde zu Zeiten von Kaiser Antonius Pius im zweiten Jahrhundert nach Christus erbaut. Heute ist von ihr nur eine Ruine übrig, doch Spuren ihrer wechselhaften Baugeschichte lassen sich in den Maurerresten finden: „Bauwerke sind oft das einzige Zeugnis ihrer Geschichte. Durch ihre Architektur und Baustile lassen sich Rückschlüsse über die Bau- und Lebenskultur jener Zeit treffen“, sagt Ulrich Weferling, Professor für Vermessungskunde an der Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig.

Gemeinsam mit seiner Mitarbeiterin Ilka Viehmann und den Projektpartnerinnen Prof. Thekla Schulz-Brize und Ina Seiler vom Fachgebiet Historische Bauforschung und Baudenkmalpflege der Technischen Universität Berlin (TU Berlin) erforscht er seit April 2020 die antike Villenanlage. Im Projekt „Die Villa von Sette Bassi in Rom – Bauhistorische Neubearbeitung und Rekonstruktion“ untersucht das interdisziplinäre Team zudem, wie die Methoden der historischen Bauforschung und der praktischen Denkmalpflege durch die Digitalisierung mit Gebäudeinformationsmodellen weiterentwickelt werden können. Dabei konzentrieren sich die HTWK-Forschenden vor allem auf die digitalen Methoden.

]]>
BIM > AllgemeinGradZ > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesHTWK > international > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6213Tue, 25 Jul 2023 10:01:00 +0200Holzbau: HTWK Leipzig intensiviert Forschunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6213Das Holzbauforschungszentrum in Leipzig-Engelsdorf bietet der HTWK Leipzig ab Sommer 2024 einen modernen Rahmen für Spitzenforschung im HolzbauHolz ist in seiner Herstellung und Nutzung klimafreundlicher als der vielfach verwendete Stahlbeton und gilt damit als Hoffnungsträger, um die Baubranche nachhaltiger zu gestalten. Um den traditionsreichen Baustoff ins Heute zu überführen, ergründet die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) mit ihrer Forschungsgruppe FLEX unter der Leitung von Prof. Alexander Stahr seit knapp zehn Jahren ressourcenschonende Baumethoden, verknüpft das Zimmerei-Handwerk mit digitalen Werkzeugen und erforscht Möglichkeiten der additiven Fertigung und des Recyclings.

]]>
flex > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵FING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
news-6207Wed, 19 Jul 2023 13:38:23 +0200KI in der Hochschullehre: Prorektorat Bildung veröffentlicht erste Empfehlungenhttps://www.htwk-leipzig.de/fileadmin/portal/htwk/hochschule/03_struktur_und_verwaltung/a_hochschulleitung/3_pb/ueber_den_prorektor_bildung/Hochschuldidaktik_/2023-07-17_Diskussionspapier_KI.pdfDiskussionspapier vereint sieben Aspekte – Didaktik-Workshops geplantFW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > E-LearningFING > allgemeinHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-6198Fri, 14 Jul 2023 00:00:00 +0200Fotowettbewerb 2023 – Motto: "NEULAND"https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6198Das Dezernat Studienangelegenheiten lädt Studierende der HTWK Leipzig zur Teilnahme am diesjährigen Fotowettbewerb ein – Einsendefrist: 15.09.2023Der Fotowettbewerb richtet sich an Studierende und Absolventinnen und Absolventen der HTWK Leipzig, die im Rahmen ihres Studiums an einer ausländischen Hochschule studiert, einen Kurzaufenthalt im Ausland (z.B. Sommerschule) absolviert oder ein studienbezogenes Praktikum im Ausland durchgeführt haben.

]]>
FW > FakultaetFW_STUDIUMMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > studieren > BeratungService > Refugees WelcomeFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > international > AktuellesFING > allgemeinHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6167Fri, 07 Jul 2023 09:00:00 +0200Rückblick: Eine Nacht zum Staunen und Entdeckenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6167Roboter steuern, Lehmziegel bauen, smarte Materialien kennenlernen und Tischtennisbälle bedrucken – das war die Lange Nacht der Wissenschaften 2023IFB > AllgemeinStartbahn13 - AktuellesFW > FakultaetFW_FORSCHUNGIFB > Nachhaltiges BauenRoberta > AktuellesIFI > AktuellesMNZ_StartseiteFDIT > Startseiteflex > AllgemeinFME > Aktuelles (Forschung)FB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK_forschen_KoopFtrans_ExistenzgründHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵FING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-6163Tue, 04 Jul 2023 11:09:39 +0200Es war ein Fest!https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6163Am 21. Juni fand das Sächsische Hochschulsportfest in Leipzig statt – das HTWK-Hochschulsportzentrum hat es mit organisiertEs war die 18. Ausgabe des Sächsischen Hochschulsportfestes, das alle zwei Jahre an einem anderen Ort stattfindet – diesmal am Campus Jahnalle der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Uni Leipzig.

Rund 150 Sportlerinnen und Sportler unserer Hochschule waren mit am Start, ob bei der Fun-Challenge oder beim Teamlauf zur "RUNiversität": Hier starteten allein neun Laufteams der HTWK Leipzig und fünf Teams der Universität Leipzig zum 9-Kilometer-Team-Staffellauf.
Der klare Sieg, was die Anzahl der laufbegeisterten Mitarbeitende und Studierenden betrifft, ging damit schon vor dem Startschuss an die HTWK Leipzig!

In den Teamwertungen (Herren, Damen und Mixed-Teams) konnte sich das HTWK-Herren-Team der Fakultät Bauwesen den ersten Rang holen. Einen zweiten Platz sicherte sich das Studierenden-Mix-Team der Fakultät Informatik und Medien (FIM). Dritte und vierte Plätze erkämpften sich die Mitarbeitenden der Teams aus der Fakultät Digitale Transformation. Die Mitarbeitenden aus FIM erreichten einen starken vierten und sechsten Platz. Die Teams aus dem Prorektorat Bildung und dem Rektorat kamen auf den 5. und 7. Rang.
Damit fand das sächsische Hochschulsportfest bei heißen Temperaturen einen schweißtreibenden sportlichen Abschluss - fast, denn die Jubiläumsgala "30 Jahre Hochschulsport" am Abend war dann noch ein ganz besonderes Erlebnis.

Das Hochschulsportzentrum dankt dem Förderverein der HTWK Leipzig für die Unterstützung der Studierenden. 

]]>
FDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > Kooperieren > FördervereinHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6147Thu, 29 Jun 2023 11:18:27 +0200Zum zweiten Mal ein voller Erfolg: Tag der Nachwuchsforschung 2023 https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6147Zum Thema Promotion sowie wissenschaftliche Karriere informierten und vernetzten sich zahlreiche Interessierte am 7. Juni 2023 an der HTWK LeipzigIFB > AllgemeinBIM > AllgemeinStartbahn13 - AktuellesFW > FakultaetFW_FORSCHUNGGradZ > StartseiteMNZ_Startseiteflex > AllgemeinFME > Aktuelles (Forschung)FB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinnews-6097Fri, 16 Jun 2023 13:35:11 +02004 x 10 Minuten unterhaltsame Forschunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6097Vier Promovierende der HTWK Leipzig stellten ihre Doktorarbeiten beim HTWK Science Slam vorWas hat künstliche Intelligenz mit Abwassersystemen zu tun? Wie kann man mit Licht Umweltschäden im Wasser erkennen? Warum braucht es neue Materialien für leistungsfähigere Batterien? Und wie findet man für jedes Haus die richtige Heizung? Diese spannenden Fragen wurden von Nachwuchsforschenden an der HTWK Leipzig beantwortet.

]]>
FW_FORSCHUNGGradZ > StartseiteFME > Aktuelles (Forschung)FB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6090Fri, 16 Jun 2023 10:00:00 +0200HTWK Leipzig öffnet ihre Labore: 50 Mitmach-Aktionen rund um Forschunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6090Lange Nacht der Wissenschaften am 23. Juni: Interaktive Exponate, Vorträge und offene Labore am HTWK-Campus – Eintritt frei!FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesBIBO > Über uns > Veranstaltungen und NewsFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > ForschenFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilungnews-6094Thu, 15 Jun 2023 10:32:00 +0200Wie Carbonbeton zum Standard wirdhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6094Das Forschungsprojekt RUBIN-ISC erarbeitet Standards und Leitfäden für das Bauen mit Carbonbeton. Im Carbonbetontechnikum trafen sich die Beteiligten zum Austausch.Carbonbeton verspricht, das Bauen nachhaltiger zu gestalten. Damit der Werkstoff den Schritt in die breite Anwendung schafft, ist im Januar 2022 das im Rahmen des BMBF-Programmes RUBIN (Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation) geförderte Forschungsprojekt Industriestandard Carbonbeton (ISC) gestartet. In diesem Projekt werden fehlende Standards und Leitfäden für das Bauen mit Carbonbeton im Neubau geschaffen. Erst mit Standardisierungen können neue Werkstoffe nachhaltig in den Baumarkt gebracht und dort etabliert werden. Diesen Schritt wollen die HTWK Leipzig, die TU Dresden und zahlreiche Forschungs- und Praxispartner mit dem Forschungsprojekt ermöglichen.

]]>
IFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵HTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
news-6084Fri, 09 Jun 2023 14:04:00 +0200Das sind die Besten des Jahres 2022: Alles zum aktuellen Preis des Fördervereinshttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6084HTWK-Förderverein zeichnete wieder hervorragende Absolventinnen und Absolventen ausDie Absolventinnen und Absolventen der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) sind begehrte Fachkräfte in der Region und darüber hinaus. Viele von ihnen zeigen schon im Studium herausragende Leistungen. Der starke Praxisbezug im Studium – und das von Anfang an – trägt zur erfolgreichen Vernetzung mit Unternehmen bei. Die Besten des Jahres 2022 wurden Ende April 2023 ausgezeichnet.
Die Verleihung fand im Rahmen der Jahresversammlung des Fördervereins statt. Der 1. Vorsitzende des Fördervereins, Prof. Lutz Engisch, überreichte den Absolventinnen und Absolventen persönlich die Urkunde und damit das Preisgeld in Höhe von jeweils 750 Euro.

„Die Preisträgerinnen und Preisträger des Fördervereins können mit Stolz auf ihre Leistung blicken, eine der besten Abschlussarbeiten an der HTWK Leipzig eingereicht zu haben. Die breite Palette der Themen spiegelt die vielfältige Fachkompetenz unserer Hochschule sowie die praxisnahe Ausrichtung und Innovationskraft des Studiums eindrucksvoll wider", so Engisch.

Die Preisträgerinnen und Preisträger

]]>
FW > FakultaetFW_STUDIUMFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - SOZIALWISSENSCHAFTENHTWK_Studieren_Erfolgr_durch_Stud_FördervHTWK > StudierenHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > Kooperieren > FördervereinFING > allgemeinHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6077Thu, 08 Jun 2023 14:55:11 +0200Druckfrisch: Die neue Einblicke 2023 ist dahttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6077Das Forschungsmagazin mit dem Schwerpunkt "Kulturerbe erforschen" finden Sie ab sofort in Ihrem Briefkasten und in den Auslagen der HTWK LeipzigIm Forschungsmagazin Einblicke veranschaulichen wir seit mehr als einer Dekade, woran unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen und welche Relevanz anwendungsnahe Forschung für die Gesellschaft hat. Sie erfahren darin aus erster Hand, allgemeinverständlich und bildreich, woran unsere Hochschule arbeitet und welche Erkenntnisse sich daraus ableiten lassen.

]]>
IFB > AllgemeinBIM > AllgemeinStartbahn13 - AktuellesFW > FakultaetFW_FORSCHUNGAIL > StartseiteGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteIBBS > AllgemeinZDA > Allgemeinflex > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK_forschen_KoopFtrans_ExistenzgründHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵FAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK > intern > Aktuelles > Aus der ForschungHTWK > international > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
news-6075Thu, 08 Jun 2023 11:27:04 +0200Förderpreis Angewandte Digitalisierunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6075Bis 5. September 2023 mit studentischer Abschlussarbeit bewerben! 1. Preis mit 2.500 Euro dotiertDie HTWK Leipzig und Actemium Deutschland vergeben 2023 zum fünften Mal einen Förderpreis für eine studentische Abschlussarbeit aus dem Bereich der Angewandten Digitalisierung.

]]>
FW > FakultaetFW_STUDIUMMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenFING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-6071Wed, 07 Jun 2023 11:55:00 +0200Deutschlandstipendium: Noch bis 15. Juni online bewerben! https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6071Sich einfach aufs Studium konzentrieren, berufspraktische Erfahrungen sammeln und vom fachlichen Austausch profitierenDeutschlandstipendium: Was bietet es?
Die Studierenden erhalten mit dem Deutschlandstipendium für mindestens zwei Semester bis maximal zum Ende der Regelstudienzeit 300 Euro pro Monat, die je zur Hälfte von privaten Fördernden (Unternehmen, Stiftungen, Privatpersonen u.a.) und durch Bundesmittel finanziert werden. Die Förderung ist einkommensunabhängig und kann zusätzlich zu BAföG-Leistungen bezogen werden. Über die finanzielle Unterstützung hinaus eröffnet das von der Bundesregierung initiierte Programm den Stipendiatinnen und Stipendiaten weitreichende Praxiskontakte und einen intensiven Austausch mit Fördernden und Studierenden anderer Fachrichtungen.

Wer wird gefördert?
Chancen auf ein Deutschlandstipendium an der HTWK Leipzig haben besonders begabte und leistungsstarke Studierende aller Nationalitäten. Neben hervorragenden akademischen Leistungen zählen bei der Vergabe des Stipendiums auch gesellschaftliches Engagement und besondere studienbezogene Erfolge. Berücksichtigt werden zudem persönliche und familiäre Umstände der Studierenden, wie Kinderbetreuung, Bildungsherkunft oder ein Migrationshintergrund.

Die Bewerbung erfolgt ausschließlich online.

Das Deutschlandstipendium steht für eine von Bund, Hochschulen und privaten Fördernden getragene Stipendienkultur.Gemeinsam mit einer kontinuierlich wachsenden Zahl an Fördernden leistet die HTWK Leipzig seit 2011 mit dem Deutschlandstipendium einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchsförderung.

 

]]>
FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
news-5750Tue, 06 Jun 2023 16:00:00 +0200 21. Juni 2023: International Day an der HTWK Leipzighttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5750Zum Studium oder Praktikum ins Ausland? Beim International Day an der HTWK Leipzig erhalten Studierende einen Überblick zum Thema, viele Informationen und Antworten auf ihre Fragen.Der International Day am 21. Juni 2023 steht ganz im Zeichen von Auslandsstudium, Auslandspraktikum und Erfahrungsaustausch. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Hochschule und externen Partnern informiert das Dezernat Studienangelegenheiten von 11:00 Uhr bis 16:30 Uhr im NIEPER-Bau über die vielfältigen Wege ins Ausland. Neben all den Informationen ist eine kleine Stärkung am internationalen „Snack & weg“-Buffet möglich!

Vorläufiges Programm

11:30 – 15:30 Uhr
Informationsstände (Dezernat Studienangelegenheiten- Outgoing-Studierendenmobilität, HochschulKOLLEG: Geschäftsbereich Fremdsprachen und Interkulturalität, Leonardo-Büro Sachsen, IEC mit Deakin University Melbourne, GOstralia!-GOmerica!, AIESEC, Techniker Krankenkasse, „Meet & Greet“ mit Outgoings an Ländertischen) und Infomaterial zu diversen Partnerhochschulen
NIEPER-Bau, Foyer

11:45 – 12:45 Uhr
Infoveranstaltung zum Auslandsstudium und Auslandspraktikum für Studierende mit dem Dezernat Studienangelegenheiten und dem Leonardo-Büro Sachsen
NIEPER-Bau, Seminarraum N002

13:00 – 14:00 Uhr
Infoveranstaltung zu Free Mover Studienaufenthalten mit IEC, Deakin University Melbourne und GOstralia!-GOmerica!
NIEPER-Bau, Seminarraum N002

14:15 – 15:15 Uhr
Impulsvorträge von ehemaligen Outgoings: Studierende berichten von ihren Auslandserfahrungen
NIEPER-Bau, Seminarraum N002

15:30 – 16:15 Uhr
Online-Infoveranstaltung zum Auslands-BAföG mit dem Studentenwerk Halle*
NIEPER-Bau, Seminarraum N002

*Die Online-Infoveranstaltung zum Auslands-BAföG wird via Zoom durchgeführt. Wenn Sie gern daran teilnehmen möchten, melden Sie sich gern unter outgoing (at) htwk-leipzig.de an.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

]]>
FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > international > AktuellesHTWK > StartseiteHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
news-6035Fri, 26 May 2023 15:43:46 +0200Fröhliche Wissenschaft in zehn Minuten auf den Punkt https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6035Nachwuchsforschende stellen am 7. Juni ihre Projekte beim HTWK Science Slam vorFW > FakultaetFW_FORSCHUNGGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinnews-6023Wed, 24 May 2023 09:12:01 +0200HTWK Leipzig verleiht ersten Lehrpreishttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6023Lunch, Lehrpreis und große Lerneffekte: Prof. Guido Reuther ist der erste PreisträgerPünktlich zum Sommerbeginn summte es auch kräftig im Nieper-Bau der HTWK Leipzig: Eine Vielzahl von Dozierenden, Studierenden sowie Interessierten fand sich am 17. Mai zu „Lunch & Learn 2023“ ein, um sich über die Lehre an der Hochschule auszutauschen. Das Hochschuldidaktik-Event ist ein beliebtes Format, bei dem Hochschulangehörige alljährlich die Gelegenheit haben, sich an Marktständen zu guter Hochschullehre zu informieren. Dabei können sie sich über die Grenzen des eigenen Studiengangs hinaus entspannt am Suppen-Buffet austauschen und voneinander lernen.
Außerdem wurde auf der Veranstaltung erstmals der Lehrpreis der HTWK Leipzig verliehen, mit dem künftig jährlich herausragende Lehrkonzepte gewürdigt werden und die Wertschätzung für gute Lehre erhöht werden sollen.

Kreative Köpfe und ihre Konzepte
Die Besucherinnen und Besucher hatten die Möglichkeit, die Lehrpreis-Nominierten zu treffen und sich mit ihnen über deren Projekte auszutauschen. Diese wurden mithilfe von Plakaten vorgestellt und repräsentierten eine bunte Vielfalt der Studienmöglichkeiten an der Hochschule.

]]>
FW > FakultaetFW_STUDIUMMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > E-LearningHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
news-6033Mon, 15 May 2023 12:58:00 +0200Förderverein vergibt Preise für herausragende Abschlussarbeiten des Jahres 2022https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6033Sechs Personen wurden Ende April ausgezeichnetEin Höhepunkt im Hochschuljahr ist die jährliche Bekanntgabe der Gewinnerinnen und Gewinner des Preises des Fördervereins aus allen Fakultäten der HTWK Leipzig. Mit dieser Auszeichnung werden Absolventinnen und Absolventen der HTWK Leipzig geehrt, die ihre jeweiligen Fakultäten sowie den Förderverein mit ihren herausragenden und zukunftsweisenden Abschlussarbeiten überzeugen.

In diesem Jahr sind das

  • Elisa Klar (Informatik und Medien)
  • David Möller (Architektur und Sozialwesen)
  • Julie Ella Lemke (Ingenieurwissenschaften)
  • Charlotte Elisabeth Sosinski (Wirtschaftswissenschaft und Wirtschafts­ingenieurwesen)
  • Maura Busch (Bauwesen) und
  • Laura Katja Frins (Digitale Transformation)
     

„Praxis verstehen“
Das Audimax im Geutebrück-Bau der HTWK Leipzig bildete am 26. April den Rahmen für die Jahresversammlung des Fördervereins. Die Preisverleihung wurde musikalisch begleitet vom Holzblastrio der Musikalischen Komödie Leipzig.

Bei der Podiumsdiskussion zwischen den Preisträgerinnen und Preisträgern brachten diese dem Publikum die Vielfalt ihrer bearbeiteten Themen sowie ihr methodisches Vorgehen näher und gewährten Einblicke in ihre beruflichen Wege nach dem Studium. Auch mögliche Promotionen kamen zur Sprache. David Möller stellte dabei heraus, dass es für ihn nun in erster Linie darum gehe „die Praxis zu verstehen, mit allen ihren Abweichungen der Theorie".

Prägend für das Profil der Hochschule
Den Praxisbezug der HTWK stellte auch Rektor Prof. Dr. Mark Mietzner als wichtige Besonderheit heraus, die ein Studium an der HTWK attraktiv macht. Flexibilität und Praxisnähe seien für die aktuell studierende Generation wichtige Entscheidungskriterien bei der Studienwahl, so Mietzner in seinem Impulsvortrag über aktuelle Entwicklungen in der Hochschullandschaft. Er ehrte die Preisträgerinnen und Preisträger als Markenbotschafter:innen, die das Profil der Hochschule prägen und stärken.

Text: Josephine Domschke (Studentin FIM)
Fotos: Swen Reichhold/HTWK Leipzig

]]>
HTWK > ProrektBildg > Peer_ZentrumFW > FakultaetFW_STUDIUMMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > Kooperieren > FördervereinHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
news-5982Wed, 03 May 2023 10:04:40 +0200„Lunch & Learn“ am 17. Mai: Lehrpreis der HTWK Leipzig wird zum ersten Mal verliehen https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5982Gute Lehre appetitlich gemacht: Lehrende der HTWK Leipzig sind herzlich eingeladen! Lunch & was?

Das Format „Lunch & Learn“ bietet die Gelegenheit, Kontakte über die Grenzen des eigenen Fachgebiets hinaus zu knüpfen und mit Kolleginnen und Kollegen an den Marktständen ins Gespräch zu kommen. Währenddessen kann man sich am Buffet mit Chili con Carne und weiteren Suppen-Snacks stärken.
 

Programm:

12:30 Uhr startet „Lunch & Learn“ mit Ständen der für den Lehrpreis nominierten Lehrkonzepte und dem Suppenbuffet im Foyer des Nieper-Baus.

Ab ca. 13:20 Uhr Gesprächsrunde mit den Nominierten zu Best Practice mit anschließender Verleihung des Lehrpreises im Hörsaal N001

Auszeichnung herausragender Lehrkonzepte

Das Highlight an diesem Tag ist die erstmalige Verleihung des HTWK-Lehrpreises. Mit diesem Preis sollen von nun an jährlich herausragende Lehrkonzepte gewürdigt und die Wertschätzung für gute Lehre erhöht werden.
„Das ermöglicht eine höhere Sichtbarkeit von Lehrkonzepten über Fächergrenzen hinweg und fördert den Diskurs über Lehre“, betont Prorektorin Bildung Prof.in Barbara Mikus. Der Lehrpreis dient zudem als Anreiz für die Weiterentwicklung von Lehre und Lehrinnovationen an der Hochschule.

Lehrende können sich die Teilnahme am „Lunch & Learn“ vor Ort bescheinigen lassen und einen AE-Punkt für Fortbildung erwerben.

 

]]>
FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)FING > allgemein
news-5962Tue, 25 Apr 2023 13:02:29 +0200Nachhaltiges und klimafreundliches Bauenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5962Am Institut für Betonbau starten zwei neue Forschungsprojekte für mehr Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung im BauwesenIFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesIFB > MassivbauHTWK > Forschennews-5939Tue, 18 Apr 2023 11:17:02 +0200Die HTWK Leipzig auf der BAU in Münchenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5939Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme (17.-22. April 2023)IFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-5923Wed, 12 Apr 2023 11:51:26 +0200Dissertationspreis 2023 der Stiftung HTWKhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5923Bis zum 30. Juni 2023 können sich Nachwuchsforschende mit einer an der HTWK abgeschlossenen Promotion für den mit 3.000 Euro dotierten Preis bewerbenBereits zum zehnten Mal wird an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig der jährliche Dissertationspreis der Stiftung HTWK für eine herausragende Dissertation ausgelobt. 

]]>
GradZ > StartseiteFW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
news-5817Thu, 23 Mar 2023 15:01:36 +0100Straßen gezielter sanierenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5817Projektstart: HTWK-Forschende entwickeln im Projekt „RoadIT1.0“ ein Messsystem, das Schäden an Straßen erkenntFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-5762Thu, 16 Mar 2023 10:00:24 +0100Tipps zur Studienfinanzierunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5762Die wichtigsten Tipps und Links zur Finanzierung des Studiums und Hilfen für Studierende in Notlagen auf einer Seite!Die finanziellen Herausforderungen wachsen – auch für Studierende. Aus diesem Grund haben wir Informationen zu den Finanzierungsmöglichkeiten im Studium zusammengestellt. Ergänzt wurde die Seite um die Maßnahmen der Studentenwerke, welche die Hilfen für Studierende in Notsituationen ausgebaut haben. Die Seiten beinhalten zudem Informationen zu Studienkrediten, Stipendien und Jobbörsen, welche von der HTWK organisiert werden.

Zur Studienfinanzierung

]]>
StuRa - AktuellesFW > FakultaetFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > studieren > BeratungService > Refugees WelcomeFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > intern > Aktuelles (+ Verwaltung DS)HTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinDS > Beratung Mitarbeitende
news-5730Tue, 07 Mar 2023 14:57:19 +0100Forschung für einen wasserbewussten neuen Stadtteilhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5730In Leipzig entsteht ein neues Quartier. Im UFZ-geleiteten Forschungsprojekt Leipziger BlauGrün bringt die HTWK Leipzig Wissen zum Wassermanagement ein. Am 22. März ist der nächste Termin zur BürgerbeteiligungNördlich des Leipziger Hauptbahnhofs entsteht derzeit der Stadtteil „Leipzig 416“: Der ehemalige Eutritzscher Freiladebahnhof liegt seit Jahren brach und bietet die Chance, von Grund auf neu zu beginnen und somit den Lauf des Wassers von Anfang an mitzudenken. Das ist wichtig, denn „Wasser spielt beim Bauen eine große Rolle, denn in Zukunft müssen wir mit extremen Wetterlagen wie Dürre und Starkregen vermehrt rechnen“, prophezeit Tilo Sahlbach. Er leitet gemeinsam mit Prof. Hubertus Milke das Institut für Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft (IWS) der HTWK Leipzig.

Das Institut ist am Teilprojekt Modellierung und Visualisierung beteiligt. Das Bauprojekt wird im Auftrag der Stadt und des Eigentümers unter dem Namen „Leipziger BlauGrün“ von Forschungseinrichtungen wie dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und vielen weiteren Partnern begleitet und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert. Die Forschenden der HTWK Leipzig modellieren und visualisieren hierbei die Wege des Wasserflusses und übertragen die gewonnenen Erkenntnisse auf das Stadtgebiet von Leipzig.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-5668Tue, 28 Feb 2023 15:00:00 +0100Call for Abstracts – Tag der Nachwuchsforschunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5668Für das wissenschaftliche Programm zum „Tag der Nachwuchsforschung“ am 7. Juni 2023 können Beiträge aus allen Fachbereichen eingereicht werden GradZ > StartseiteFW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinnews-5657Wed, 22 Feb 2023 10:56:23 +0100Zinsfreies Härtefall-Darlehen für Studierende in Nothttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5657Geldsorgen durch Inflation, gestiegene Energiekosten oder Jobverlust? Das Studentenwerk hat einen Härtefallfonds für zinsfreie Darlehen!Immer mehr Studierende kommen in diesen kriesenbehafteten Zeiten in finanzielle Notlagen. Dies führt fast zwangsläufig dazu, dass die Studierenden mehr Energie für die Finanzierung des Lebensunterhalts aufbringen müssen und Studienverläufe nicht mehr wie geplant verlaufen.

Unterstützung kann dabei der Härtefallfonds des Studentenwerks leisten über welchen zinsfreie Darlehen bzw. Zuschüsse vergeben werden können. Auf der Website des Studentenwerks Leipzig finden Studierende ausführliche Angaben dazu, wann und in welcher Höhe dieser gewährt wird und die Antragsunterlagen können direkt heruntergeladen werden. Damit der Antrag eine möglichst große Chance auf Bewilligung hat, ist es ratsam, die Antragsunterlagen gemeinsam mit der Sozialberatung vorzubereiten.

Weiterführende Informationen zum Thema finanzielle Unterstützung für Studierende können bei der Studienberatung erfragt werden.

]]>
FW > FakultaetDS > Beratung MitarbeitendeFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
news-5648Mon, 20 Feb 2023 12:43:59 +0100Call for Pictures – Forschungsperspektiven 2023https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5648Forschende aller Fachrichtungen können bis zum 1. Mai beim Fotowettbewerb des Graduiertenzentrums GradZ mitmachenFW > FakultaetGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > intern > Aktuelles > Aus der ForschungHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinnews-5643Wed, 15 Feb 2023 14:43:20 +0100Mehr Klimaschutz im Bauhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5643Zum 14. Mal findet am 30. März 2023 an der HTWK Leipzig die Tagung Betonbauteile statt: Das Programm ist online und die Anmeldung geöffnet.IFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-5610Tue, 31 Jan 2023 12:19:35 +0100HTWK Leipzig vergibt 69 Deutschlandstipendienhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5610Engagement von 38 Stiftenden ermöglicht auch in der Förderperiode 2022/23 konstant hohe Stipendienanzahl Seit mehr als zehn Jahren zeichnet die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) Studierende mit einem Deutschlandstipendium aus. Die monatliche Förderung in Höhe von insgesamt 300 Euro unterstützt besonders leistungsstarke und engagierte Studierende über einen Zeitraum von zwei Semestern. Finanziert werden die Stipendien je zur Hälfte von privaten Stiftenden und durch Bundesmittel. Die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten trifft die Hochschule. Neben hervorragenden Studienleistungen zählen auch gesellschaftliches Engagement sowie besondere persönliche und familiäre Umstände der Bewerberinnen und Bewerber.
250 Studierende hatten sich 2022 um ein Stipendium beworben – annähernd so viele wie im Jahr zuvor. Von den 69 Stipendiatinnen und Stipendiaten studieren 37 im Bachelor- und 32 in einem Masterstudiengang. Der Frauenanteil unter den diesjährigen Geförderten beträgt 42 Prozent.

]]>
FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
news-5578Mon, 23 Jan 2023 10:11:08 +0100„Cube: Neues Bauen mit Carbonbeton“ - Buchvorstellung und Rundgang in der Modellfabrikhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5578Die HTWK Leipzig lädt am 9. Februar 2023 ins Carbonbetontechnikum ein: Es geht um den Baustoff der Zukunft. Eintritt frei!IFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule >> Pressemitteilungnews-5556Mon, 09 Jan 2023 15:04:01 +0100Erfolgreiche Verteidigunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5556Steffen Rittner vom Institut für Betonbau der HTWK Leipzig hat am 05.12.2022 seine am Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik der TU Dresden (ITM) erarbeitete Dissertation erfolgreich verteidigt.Im Rahmen seiner wissenschaftlichen Arbeit mit dem Titel „Entwicklung einer flexibel einstellbaren und modular aufgebauten Technologie auf Basis des Multiaxialkettenwirkens zur Fertigung von anforderungsgerechten Verstärkungshalbzeugen für nachhaltige Composite-Anwendungen“ befasste er sich mit der zielgerichteten, ressourcen- und kosteneffizienten Fertigung textiler Verstärkungshalbzeuge, die in Faserverbundanwendungen, z. B. im Automobil- und Rotorblattbau sowie Bauwesen, eingesetzt werden.

Die Dissertationsverteidigung fand unter dem Vorsitz von Herrn Prof. Majschak (Institut für Naturstofftechnik der TU Dresden) an der TU Dresden statt. Die Arbeit wurde durch Herrn Prof. Cherif (ITM) und Herrn Prof. Lottes (Hochschule Hof) begutachtet. Als Beisitzende begleiteten Herr Prof. Kyosev (ITM) und Herr Prof. Holschemacher (Institut für Betonbau der HTWK Leipzig) das Promotionsverfahren.

Steffen Rittner wünscht sich von Institutionen und Industriepartnern einerseits die Weiterentwicklung der im Rahmen der Arbeit entwickelten modularen Technologielösungen und Fertigungskonzepte. Andererseits soll der Blick über den Tellerrand die Auseinandersetzung mit völlig neuen technologischen Ansätzen ggf. auch die Zusammenführung und / oder die Kombination von unterschiedlichen Fertigungstechnologien gewagt werden, um neue Horizonte zu erreichen. „Mit den in die Multiaxialkettenwirktechnik entwickelten prozessintegrierbaren Modulen soll ein Beitrag zur ressourcen- und kosteneffizienteren Fertigung von textilen Verstärkungshalbzeugen geleistet werden und ressourcenvergeudende Technologien abgelöst werden.“

]]>
IFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesIFB > Massivbau
news-5534Tue, 20 Dec 2022 09:56:18 +0100Weihnachten zwischen Tradition und Modernehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5534"Und du so?"-Podcast Folge 26 live vom HTWK-Weihnachtsmarkt - hier zum NachhörenDas "Und du so"-Team Andy Schönbeck und Julia Sabsch (SHK) hat mit verschiedenen Gästen über Weihnachtstraditionen und Traditionen an der HTWK Leipzig gesprochen - live und gut gekühlt (-5°) auf dem HTWK Weihnachtsmarkt, der am 14. Dezember 2022 stattfand. 

Zu Wort kommen Peter Pausch, Leiter zentrale Einrichtung Hochschulsportzentrum HOZ, Said Al-Akel, Professor für Grundbau, Boden­mechanik, Umweltgeotechnik an der Fakultät Bau)wesen, Rüdiger Ullrich, Professor für Rechnungswesen und Controlling an der Fakultät Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenierwesen, Christian Zöllner, Leiter Zentrale Kommunikation und Information sowie André Sossoumihen, Professor für Verkehrs- und Infra­struktur­­planung, Fakultät Bauwesen.

Hier noch einmal zum Nachhören - viel Spaß und frohes Fest!

 

]]>
FW > FakultaetFB > Fakultät > AktuellesHTWK > UeberUns > Familiengerechte HochschuleHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > Hochschule > Aktuelles
news-5526Fri, 16 Dec 2022 11:07:41 +0100Würfelwettbewerb 2022 – endlich wieder in Präsenz!https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5526Am 14. Dezember fand an der Fakultät Bauwesen der traditionelle Würfelwettbewerb, der jährlich vom Lehrgebiet Baustofflehre und Bausanierung unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Christian Wagner ausgeschrieben wird, stattDie diesjährige, sehr anspruchsvolle Aufgabenstellung forderte einen Leichtbeton der Rohdichteklasse D1,8 (1600 <ρroh1800 kg/m³) und eine Zieldruckfestigkeit von 44 N/mm² (LC40/44). Eine Überschreitung der Festbetonrohdichte wurde aufgrund der Wasserlagerung bis zu max. 5% zugelassen. Hingegen galt es die Hürde von 44 N/mm² Druckfestigkeit zu nehmen, da alle Leichtbetonwürfel die unterhalb dieser Zielfestigkeit lagen, aus der Bewertung ausgeschlossen wurden. Als Bewertungskriterium für die Sieger und Platzierten wurde die Abweichung der Druckfestigkeit von der Zieldruckfestigkeit angewendet.

Das Teilnehmerfeld war durch die pandemiebedingten Einschränkungen der letzten drei Jahre mit nur 18 Teilnehmergruppen kleiner als in den Jahren vor der Pandemie. Die früher sehr stark vertretenen Studierenden der dritten und fünften Semester haben sich leider nur wenig beteiligt. Somit dominierten zahlenmäßig die „Erstsemestler“ des Wintersemesters 2022/2023. Insgesamt wurden 18 Leichtbetonwürfel zur Druckfestigkeitsprüfung eingereicht.
Vier dieser Leichtbetonwürfel erfüllten die geforderte Rohdichteklasse nicht und wurden aus der Wertung ausgeschlossen. Weitere neun Leichtbetonwürfel blieben unterhalb der Zieldruckfestigkeit und fielen somit ebenfalls aus der Wertung.

Die Auswertung der Würfeldruckprüfungen hat die nachfolgende Platzierung (Platz 1 bis Platz 3) ergeben. Der vierte Preis „Best Newcomer“ wurde an die bestplatzierte Teilnehmergruppe aus dem ersten Semester vergeben, was in diesem Jahr zu einem Doppelerfolg führte!

Platz 1:                  Laura Sophie Winter & Constanze Helene Reuter, fc= 45,7 N/mm²      (3,9 % Abweichung vom Zielwert)

Platz 2:                  Miriam Susanne Schnitzler & Max Schröter, fc= 47,9 N/mm²      (8,8 % Abweichung vom Zielwert)

Platz 3:                  Leon Fedderson, fc= 57,1 N/mm²      (29,7 % Abweichung vom Zielwert)

Best Newcomer:   Leon Fedderson, fc= 57,1 N/mm²      (29,7 % Abweichung vom Zielwert)

An dieser Stelle geht ein sehr großer Dank an unsere treuen Sponsoren, ohne die diese Veranstaltung in diesem Rahmen nicht möglich wäre. Die finanzielle, aber auch materielle Unterstützung - in Form von Zementen und Betonzusatzmitteln - ermöglicht erst die Herstellung der Leichtbetonwürfel, die Ausschreibung der Preisgelder und die Bereitstellung von Getränken und kleinen Snacks. Unser Dank geht daher an die Deutsche Bahn, das Ingenieurbüro PTB Magdeburg GmbH, die Baufirma Züblin, den Förderverein der HTWK Leipzig, die SCHWENK Zement GmbH & Co. KG und die Master Builders Solutions Deutschland GmbH. Ein weiterer großer Dank geht an alle Helferinnen und Helfer aus dem Fachschaftrat Bauwesen und der Fakultät.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-5481Wed, 07 Dec 2022 08:54:28 +0100Würfelwettbewerb 2022https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5481Gesucht wird ein Leichtbeton der Festigkeitsklasse LC40/44, der bestimmten Anforderungen an die Rohdichte und die Druckfestigkeit am besten gerecht wird.FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-5442Wed, 30 Nov 2022 11:53:14 +0100Neueste Entwicklungen im Betonbauhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5442Nachhaltig und innovativ: Institut für Betonbau mit drei Forschungsgruppen auf der 10. Betonfachtagung 2022 in Leipzig vertreten (30.11.-01.12.)IFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > StartseiteHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-5425Thu, 24 Nov 2022 17:00:00 +0100Transformation erforschenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5425HTWK Leipzig unterstützt Bewerbung der Stadt Leipzig um „Zukunftszentrum für Deutsche Einheit und Europäische Transformation“ mit ihrer ForschungskompetenzMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFAS - ARCHITEKTUR - PROJEKTEFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinnews-5422Tue, 22 Nov 2022 15:22:40 +0100Abkühlung für unsere Städtehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5422HTWK-Doktorand Fabian Görgen erklärt auf Konferenz für nachhaltige Architektur in Chile, wie Fassaden mit Granulatfüllung gegen Sommerhitze helfenGradZ > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesHTWK > international > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > StartseiteHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-5389Fri, 11 Nov 2022 12:46:00 +0100So vereinfacht digitale Planung das Bauen mit Holzhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5389HTWK Leipzig zeigt Holzbauforschung auf der Denkmal-Messe sowie Museologie und Vermessungskunde auf der parallel stattfindenden MUTEC (24.–26.11.2022)Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der große Mengen Kohlenstoff langfristig bindet. Doch Bauen mit Holz ist meist teurer und aufwändiger als mit Stein oder Beton. Die Forschungsgruppe FLEX an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) nutzt digitale Planungswerkzeuge, um Holz als Baumaterial zu einer Renaissance zu verhelfen. Verschiedene Ergebnisse aus aktuellen Projekten stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf der Denkmal-Messe, der Europäischen Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung, vom 24. bis 26. November 2022 in Leipzig vor. Mehrere hundert Ausstellende informieren hier über aktuelle Entwicklungen des Bauens im Bestand mit natürlichen Baustoffen wie Holz und Lehm sowie des klimaschonenden Bauens.

]]>
flex > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵FAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK > ForschenHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
news-5371Fri, 04 Nov 2022 08:28:12 +0100Mitmachen erwünscht! Schulungsangebot für Tutorinnen- & Tutorenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5371Angehende Tutorinnen und Tutoren werden gut vorbereitet – Terminabstimmung onlineMitte November findet die nächste Tutorenschulung, kurz TuSch, statt. Ziel ist es, die Tutorinnen und Tutoren bei ihrer Tätigkeit möglichst gut zu unterstützen.
Für eine Teilnahme können sich die Tutorinnen und Tutoren im entsprechenden Opal-Kurs anmelden und über einen Termin abstimmen.
Die Schulung findet – je nach Abstimmungsergebnis – entweder am 15.11.22 / 17:00 - 20:00 Uhr oder am Freitag 18.11.22 / 14:30 - 17:30 Uhr statt.

Themen der Schulung sind unter anderem die Rolle und Erwartungen an Tutorinnen und Tutoren, die Planung und Gestaltung von Tutorien sowie eine Auswahl an Methoden und Lernzielen. Auch der Umgang mit schwierigen Situationen oder die methodisch didaktischen Ausgestaltung der Tutorien-Arbeit wird besprochen.

Durch die Schulung vom Peer Zentrum sollen die angehenden Tutorinnen und Tutoren bestmöglich auf ihre Aufgabe vorbereitet werden. Auch Personen, die noch kein Tutorium geben, dies aber in Zukunft planen oder gern ausprobieren wollen, sind willkommen.

Bei weiteren Fragen rund um die Schulung oder das Thema Tutorium steht das Peer Zentrum zur Verfügung – Fragen gern an: peer-zentrum (at) htwk-leipzig.de 

 

]]>
HTWK > ProrektBildg > Peer_ZentrumFW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > E-LearningHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
news-5365Wed, 02 Nov 2022 14:18:58 +0100Work in Leipzig - junge Unternehmen stellen sich vorhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5365Studierende, Promovierende und Alumni aller Fachrichtungen sind herzlich eingeladen, mit jungen und neuen Unternehmen in und um Leipzig zu Jobperspektiven ins Gespräch zu kommenStudierende, Promovierende und Alumni aller Fachrichtungen sind herzlich eingeladen, sich über die Jobperspektiven bei jungen und neuen Unternehmen in und um Leipzig zu informieren.

Wann: am 10. November 2022, 18-20 Uhr
Wo: im Felix-Klein-Hörsaal, Paulinum, Universität Leipzig

Ziel dieser Veranstaltung ist es, dass Sie auf junge und neue Unternehmen treffen und erfahren, welche Einstiegsmöglichkeiten Sie in unserer Region haben. Daher wird dieses Format gemeinsam mit der Universität Leipzig, der HTWK Leipzig und der Invest Region Leipzig organisiert. Nach einer Kurzvorstellung der teilnehmenden Arbeitgebenden können Sie direkt brennende Themen zum Austausch in die Runde geben. Egal ob zu Arbeitszeiten, Praktika, Remote Jobs oder Quereinstieg - alle Fragen sind willkommen. Im Anschluss wird es ein Get-together geben, um bei leckeren Getränken und Schnittchen in persönlichen Gesprächen die Unternehmen vertieft kennenzulernen.

Teilnehmende Unternehmen:

  • Maurer Electronics GmbH
    Die Maurer Electronics in Leipzig erstellen Software für die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung. Als Tochterunternehmen der Bundesdruckerei GmbH übernehmen sie die Entwicklung von ID-Systemen und Systemkomponenten. Sie entwickeln und betreiben cloudbasierte Softwarelösungen und mobile Plattformen für den öffentlichen Sektor. Neben ihrem neuen Standort in Leipzig hat Maurer Electronics außerdem Niederlassungen in München, Hamburg, Hannover und in Split (Kroatien).
  • Deutsche Bank
    Die Deutsche Bank erbringt Dienstleistungen für Unternehmen, Regierungen und Privatpersonen auf der ganzen Welt. Ein Schwerpunkt sind Investitionen in digitale Technologien. Im Herbst 2022 wurde in Schkeuditz ein neuer Standort mit dem Themenschwerpunkt Anti Financial Crime eröffnet
  • Mytheresa
    Mytheresa, gegründet 2006, ist eine E-Commerce-Plattform für Luxusmode für Damen, Herren und Kinder, 2022 wurde das Angebot um Wohnaccessoires und Lifestyle-Produkte erweitert.
  • Skeleton Technologies
    Skeleton Technologies ist ein Hersteller von Ultrakondensatoren mit hoher Leistungs- und Energiedichte, die als langlebige Energiespeicherlösungen industrieübergreifend zum Einsatz kommen.
  • Testbird
    Testbirds unterstützt Kund:innen bei der Entwicklung digitaler Produkte wie Apps, Websites oder Internet-of-Things-Anwendungen. Der Crowdtesting-Anbieter ist mit über 600.000 Testenden in 193 Ländern aktiv.
  • Rooom
    Das Tech Start-Up Rooom ermöglicht Unternehmen mittels CMS die Erstellung, die Bearbeitung und das Management von 3D-, AR- und VR-Inhalten im Metaverse.

Anmeldung zur Veranstaltung:

Studierende und Alumni (alle m/w/d) der HTWK Leipzig melden sich bitte bei Claudia Kramer unter der E-Mail: claudia.kramer (at) htwk-leipzig.de an.

Zur Veranstaltungsseite

]]>
Startbahn13 - AktuellesFW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
news-5302Sun, 30 Oct 2022 14:59:00 +0100Jetzt bewerben! HTWK Leipzig schreibt erstmals Lehrpreis aushttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5302Bewerbungsschluss ist der 30. November, das Preisgeld beträgt 2.000 EuroSie brennen für die akademische Lehre? Sie kennen jemanden mit besonderem Engagement in der Lehre? Ab dem 1. Oktober können Sie Vorschläge für den neuen Lehrpreis der HTWK Leipzig einreichen.

Der Lehrpreis richtet sich an alle, die im Anstellungs- oder Beamtenverhältnis an der HTWK Leipzig lehren und in die curriculare Lehre eingebunden sind. Man kann sich selbst vorschlagen oder von Studierenden oder Lehrenden der HTWK Leipzig vorgeschlagen werden. Die jeweiligen Studierenden werden anlassbezogen befragt.

Zum 1. Oktober 2022 wird der Lehrpreis zum ersten Mal ausgeschrieben. Er soll gute Lehre an der HTWK sichtbar machen und hochschuldidaktische Ideen und Anregungen in die Hochschule hineintragen. In Zukunft wird er jährlich verliehen. Ausgelobt sind 2.000 Euro; das Preisgeld ist nicht zweckgebunden.

Bewerben – wann, wie, wo?

Der Lehrpreis bezieht sich auf die Lehre im vorhergehenden Jahr, also im Wintersemester 2021/22 und Sommersemester 2022. Zu den Auswahlkriterien zählen etwa „originelles Lehrkonzept“, „innovative Methoden und Tools“ oder „kollaborative, partizipative Arbeitsweise“. Vorschlags- bzw.
Bewerbungsschluss ist der 30. November 2022.

Aus allen Einreichungen werden durch die Vorjury sechs Konzepte aus möglichst allen Fakultäten der HTWK Leipzig für den Lehrpreis nominiert. Die Jury kürt bis März den Preisträger oder die Preisträgerin. Die Preisverleihung findet Mai/Juni 2023 im Rahmen eines erweiterten „Lunch & Learn“-Events statt. Dabei werden die nominierten Beiträge vorgestellt.

Einzelheiten zur Jury, sämtliche Bewertungskriterien, Bewerbungs- und Vorschlagsformulare finden Sie hier: https://www.htwk-leipzig.de/lehrpreis.

Die Formulare senden Sie bitte an lehrpreis (at) htwk-leipzig.de.

Jetzt bewerben!

]]>
FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > QMFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > intern > Aktuelles (+ Verwaltung DP)HTWK > intern > Aktuelles (+ Verwaltung DS)HTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
news-5321Thu, 13 Oct 2022 08:51:50 +0200HTWK Leipzig immatrikuliert mehr als 1.800 „Erstis“https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5321HTWK Leipzig im 30. Jahr ihres Bestehens weiter stark nachgefragt – leichter Anstieg der Einschreibungen – Preise und AuszeichnungenDas Wintersemester hat begonnen – endlich wieder in Präsenz: An der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wurden am 10. Oktober im Gewandhaus zu Leipzig die neuen Studierenden feierlich immatrikuliert.

]]>
GradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > studieren > BeratungService > Refugees WelcomeHTWK > StudierenHTWK > intern > Aktuelles (+ Verwaltung DS)FING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
news-5294Thu, 29 Sep 2022 13:00:00 +0200Modellfabrik für Carbonbeton in Leipzig eröffnethttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5294Carbonbeton ist deutlich nachhaltiger als Stahlbeton. An der HTWK eröffnete mit dem Carbonbetontechnikum eine weltweit einzigartige ModellfabrikBeton kann große Lasten tragen, brennt nicht, ist unempfindlich gegenüber äußeren Einflüssen und günstig in der Her­stellung. Mit Stahl als Bewehrung kann Beton beachtliche Flächen überspannen. Die Kehrseite ist ein enormer Rohstoff- und Energieverbrauch, ganz zu schweigen von den Treibhausgasemissionen. Carbonbeton kann die Vorzüge von Stahlbeton übertreffen und gleichzeitig Ressourcen sparen. Um den Weg des neuen Verbundwerkstoffs in die breite Anwendung zu beschleunigen, wurde heute eine weltweit einzigartige Modellfabrik für die automatisierte Fertigung von Bauteilen aus Carbonbeton an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) eröffnet: Das rund tausend Quadratmeter große Carbonbetontechnikum. An der Eröffnungsfeier in Leipzig-Engelsdorf nahmen rund hundert Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft teil.

]]>
IFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
news-5292Wed, 28 Sep 2022 12:00:00 +0200Die Zukunft beginnt mit Innovationenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5292Bei der Zukunftskonferenz 2022 stellt die HTWK-Forschungsgruppe „Sensorik und Monitoring“ ihr innovatives Messverfahren zur Zustandsüberwachung vor (Leipzig 28./29.09.).HTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesIFB > AllgemeinFB > Fakultät > Aktuellesnews-5284Mon, 26 Sep 2022 09:13:44 +0200Nachhaltig Bauen in Ugandahttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5284Circa 80 Prozent aller Wohngebäude in Afrika im Jahr 2050 müssen erst noch gebaut werdenMit Blick auf diese riesigen Herausforderungen und großen Chancen für die angehenden Bauingenieure hat Prof. Dr.-Ing. Björn Höhlig (Fakultät Bauwesen, Professor für Nachhaltiges Bauen/Bauen im Bestand) seine Lehrveranstaltungen an der Uganda Christian University (UCU) in Mukono/Uganda durchgeführt. Der zweiwöchige Uganda-Besuch von Prof. Höhlig im August 2022 setzt eine langjährige Kooperation zwischen der HTWK Leipzig und der UCU fort, die durch den bereits emeritierten Prof. Klaus Gaber (Fakultät Bauwesen) initiiert wurde.

Gaber reiste auch in diesem Jahr mit an die UCU, um sowohl selbst Lehrveranstaltungen zu halten als auch seinen Nachfolger, Prof. Björn Höhlig, den Verantwortlichen der ugandischen Universität vorzustellen. So wurden in Gesprächen mit dem Vice Chancellor, Prof. Aaron Mushengyezi, sowie mit dem Head of Department Engineering & Environment, Rodgers Tayebwa, die Möglichkeiten einer zukünftigen Zusammenarbeit und einem Ausbau der Kooperation erörtert. Ziel soll es sein, den Austausch von Studierenden und MitarbeiterInnen zu fördern. Außerdem wurden Ideen über Lehr- und Forschungsthemen, besonders im Hinblick auf die Verwendung von lokalen Baustoffen, ausgetauscht.

Forschungs- und Entwicklungskooperationen standen auch auf dem Programm von weiteren Treffen von Prof. Höhlig und Prof. Gaber mit ugandischen Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Dasstarke Bevölkerungswachstum, verbunden mit einer zunehmenden Urbanisierung, wird zukünftig neue, auf die lokalen Bedingungen zugeschnittene Lösungen im Bauwesen erforderlich machen. Ansätze dafür sind in Uganda schon einige vorhanden, wenn auch noch mit unterschiedlicher Qualität und Quantität. Ein erster Schritt zur Einbindung der HTWK Leipzig in diesen spannenden Prozess ist durch den Besuch der beiden Leipziger Professoren in Uganda gemacht. Weitere sollen auf unterschiedlichen Ebenen folgen, auch um das Ziel des Freistaats Sachsen zur Stärkung der Zusammenarbeit mit ugandischen Institutionen zu unterstützen.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > international > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-5277Fri, 23 Sep 2022 11:48:00 +0200Wir lassen niemanden im Regen stehen – 20 Jahre IWS https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5277Pünktlich zum Jubiläumsjahr der HTWK Leipzig feiert auch das Institut für Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft (IWS) sein 20jähriges BestehenAls Prof. Hubertus Milke 1994 zum Professor für Wasserwirtschaft, Hydrologie und Geohydrologie berufen wurde, stand bereits fest, dass ein Weg gefunden werden musste, um Praxis und Hochschule enger zu verzahnen. Noch im selben Jahr gab es ein erstes Messkonzept an Mulden-Rigolen-Systemen. Bis das IWS - Institut für Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft jedoch offiziell gegründet werden würde, vergingen noch einige Jahre. Im September 2002 war es dann soweit – und so konnte das IWS (das zweitälteste Institut an der HTWK Leipzig) in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen feiern. Damit ist das Institut nur 10 Jahre jünger als unsere Hochschule, die in diesem Jahr ihr 30jähriges Jubiläum feiert.

Partner, Auftraggeber, ehemalige und aktuelle Mitarbeiter waren am 13. September zu Gast an der HTWK. Die Verbindung aus Forschung und Praxis zeigte sich schon im Programm: Unser Rektor Prof. Mark Mietzner sprach in seinem Grußwort vom Werdegang des Instituts an der Hochschule. Von der praktischen Seite berichtete Dr. Ulrich Meyer, der Technische Geschäftsführer der Wasserwerke Leipzig, welche schon seit Beginn des Instituts Auftraggeber und Partner sind. Prof. Hubertus Milke sprach vom bisherigen Werdegang und Tilo Sahlbach von den aktuellen Themenschwerpunkten des IWS. Anschließend wurden beim Get-Together im lockeren Rahmen Erfahrungen ausgetauscht und Zukunftspläne geschmiedet.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
news-5270Fri, 16 Sep 2022 11:35:06 +0200Innovationen? Ausgezeichnet! VDI Leipzig vergibt Förderpreisehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5270Drei von vier Preisen für den technischen Nachwuchs gehen an die HTWK LeipzigMit echten Zukunftsthemen überzeugten auch in diesem Jahr wieder die Nachwuchsforschenden die Jury des Förderpreises des VDI Bezirksverein Leipzig e.V. Unter zahlreichen Einsendungen wurden am 9. September vier Arbeiten mit gleichermaßen hohem wissenschaftlichen Niveau, starkem aktuellem sowie Praxisbezug ausgezeichnet.
Drei der vier Preise gingen an Beiträge der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig), die bereits in den Vorjahren stark vertreten war.

]]>
FB > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
news-5263Thu, 15 Sep 2022 13:54:00 +0200Nachhaltig Bauen mit Holzhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5263Anwendungsnahe Forschung soll Holzbauweise in die Breite bringen – Fachleute treffen sich bei der EASTWOOD am 22. & 23. September an der HTWK LeipzigHolz bindet Kohlenstoff, lässt sich klimaneutral entsorgen und wächst nach. Zudem ist es vielseitig einsetzbar – als Tragwerk, Fassade oder Dach. Doch ein Massenprodukt ist Holz als Baustoff bisher nicht, denn Bauen mit Holz ist teurer als mit Stein oder Beton. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) arbeiten daran, Holz als Baumaterial zu einer Renaissance zu verhelfen. Sie entwickeln statische Berechnungs-Werkzeuge für Holzhochbauten, optimieren historische Bautechniken und vereinfachen die Holzverarbeitung durch digitale Tools. Um ihre Erkenntnisse in die Anwendung zu bringen und die Holzbranche in Mitteldeutschland besser zu vernetzen, organisieren Forschende der Hochschule am 22. und 23. September 2022 zum zweiten Mal die EASTWOOD-Konferenz in Leipzig.


Das Zollingerdach ins Heute überführt

Die Preise für Holzbauten könnten sinken, wenn die gesamte Branche vom Sägewerk bis zur Zimmerei die Möglichkeiten der Digitalisierung besser nutzt. Wie das gelingen kann, erforscht HTWK-Professor Alexander Stahr gemeinsam mit seiner Forschungsgruppe FLEX. Am Beispiel einer mehr als hundert Jahre alten Dachbauweise demonstrieren sie, wie traditionsreiche Baumethoden mithilfe der Digitalisierung modernisiert werden können und dabei Ressourcen schonen. Mit dem Zollingerdach, einer gekrümmten, freitragenden Konstruktion aus kurzen Hölzern, wurden bis 1928 mehr als tausend Häuser und Hallen in Deutschland überdacht. Stahr und sein Team sehen großes Potenzial im Zollingerdach, denn die Baumethode ist besonders effizient und spart so Material ein. Die Forschenden beseitigten konstruktive Mängel und erweiterten den Bauprozess um die Möglichkeiten der Digitalisierung. Jeder Arbeitsschritt – von der Idee bis zur Umsetzung auf der Baustelle – profitiert davon. Es beginnt bei der Planung mithilfe parametrischer Entwurfswerkzeuge. Algorithmen definieren dabei, wie sich durch die Änderung verschiedener Parameter die Geometrie der Lamelle verändert. Diese Daten werden direkt an die Maschinen für den Zuschnitt weitergereicht: „Heutzutage gibt es computergesteuerte Abbundmaschinen, die Lamellen perfekt und zehntelmillimetergenau zuschneiden. Das verbessert die statische Berechenbarkeit und reduziert den Wartungsaufwand des Daches ungemein“, so Stahr. Die Maschinen können die fertigen Bauteile bereits in der richtigen Reihenfolge stapeln. Eine enorme Zeitersparnis: Statt mehrerer Wochen dauert der Aufbau eines Hallendaches nun nur noch wenige Tage.

„Kostensenkung trotz individueller Einzelteilfertigung – darin liegt für die Baubranche enormes Potenzial. Durchgängig digitale Prozessketten vom Entwurf über die Planung und die Vorfertigung in der Werkhalle bis hin zur Montage auf der Baustelle sind dafür der Schlüssel“, ist Stahr überzeugt. „Dank unserer Forschungen ermitteln wir in einem System die Geometrie, Statik und Wirtschaftlichkeit. Die Informationen kommen am Ende maschinenlesbar heraus, und schon kann der Fertigungsprozess starten.“

     

    ]]>
    flex > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵FAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK > ForschenHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-5233Tue, 06 Sep 2022 10:28:00 +0200Total verhext: Bauanalyse mit „Bibi & Tina“https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5233Wie das funktioniert, erklärt HTWK-Forscher Maximilian Rohrer am 7. September 2022 bei der Leipziger Wissenschafts-Show „Circus of Science“FB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > StartseiteHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-5247Mon, 05 Sep 2022 12:12:27 +0200Studium auf Probe: Deine Chance in den Herbstferienhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5247HTWK Leipzig lädt im Oktober wieder zur kostenlosen Ferienhochschule ein – Anmeldung ab 05.09.2022 online möglichSchülerinnen und Schüler der Klassenstufen 10 bis 12 können in den Herbstferien die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) endlich wieder vor Ort erkunden.

    Vom 17. bis 21. Oktober stellt die HTWK Leipzig ihr vielfältiges Studienangebot vor und bietet den Teilnehmenden die Gelegenheit, Antworten auf alle Fragen zum Thema Studium zu erhalten: Welche Studienrichtung passt zu mir? Was verbirgt sich genau hinter jedem Studiengang? Wie sehen Labore und Hörsäle aus? Wie läuft das Studi-Leben so ab? Wie unterscheidet sich ein Studium von der Schule? Welche Jobperspektiven gibt es nach dem Studium?

    Du entscheidest: Wähle Themen, die dich faszinieren!

    Je nach Interesse können folgende Thementage besucht werden:
    - Basics & Orientierung
    - Bau & Architektur
    - Medien & Informatik
    - Mobile Communications
    - Ingenieurwissenschaften

    In den fünf Tagen gibt es ein buntes Programm für studieninteressierte Jugendliche:

    Am Montag können sie mit Studierenden ins Gespräch kommen, bei einer Campusführung Labore und Hörsäle besichtigen sowie beim Orientierungs-Workshop die eigenen Interessen mit dem Studienangebot der Hochschule abgleichen.

    An den folgenden Tagen steht die Praxis im Vordergrund: Studiengänge zeigen hautnah, welche spannenden Forschungsfragen und Studieninhalte die HTWK zu bieten hat.

    Neben der Vorlesung „Weltraumkommunikation an der HTWK Leipzig – We bring you to space!“ gibt es Workshops zum Thema „Entwicklung einer nachhaltigen Verpackung“ oder „Wie können Solaranlagen Gasimporte reduzieren?“. Ebenso können Studieninteressierte einen Blick in die Architektur-Ateliers werfen, Kanus aus Beton bestaunen, Fahrzeugroboter oder ihre eigene Smartphone-App programmieren sowie an einer CNC-Fräse arbeiten.

    ]]>
    MNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-5219Tue, 16 Aug 2022 08:17:48 +0200Sächsischer Digitalpreis wird erstmalig verliehenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5219Bewerbungsfrist bis 9. September verlängertZum ersten Mal in diesem Jahr verleiht das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) den "Sächsischen Digitalpreis", der insgesamt mit bis zu 165.000 Euro Preisgeld dotiert ist.
    Digitalminister Martin Dulig erklärt, worum es geht: "Ausgezeichnet werden sollen beispielhafte Projekte, die durch die Anwendung moderner und innovativer Technologien Impulse zur Nutzung digitaler Lösungen setzen. Im Mittelpunkt stehen anwendungsorientierte und erprobte Lösungen, Maßnahmen und Dienstleistungen, die mittels digitaler Prozesse die Abläufe inverschiedenen Lebensbereichen verbessern, als auch Produkte und Geschäftsmodelle auf Soft- und Hardwarebasis."

    Vergeben wird der Preis jeweils in den Kategorien »Wirtschaft«, »Gesellschaft« sowie »OpenSource«.

    Weiterführende Informationen zum Sächsischen Digitalpreis

    Teilnahmebedingungen

    ]]>
    FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)FING > allgemein
    news-5200Mon, 01 Aug 2022 13:06:48 +0200Stark genug?https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5200Wie viel Last kann eine Decke tragen? Um das herauszufinden, belastet die HTWK-Ausgründung IEXB Decken mit Stahlrahmen und hydraulischen Pressen. So können die Bauingenieure vorherbestimmen, ab welchem Gewicht alles zusammenbrechen würde. Wir waren beim Belastungstest im sächsischen Vogtland dabei, wo eine ehemalige Eisengießerei zum Fitnessstudio werden soll.Fitnessgeräte sind schwer. Deswegen gibt eine europäische Norm vor, dass Decken von Sportstätten mehr als eine Tonne Last pro Quadratmeter tragen können müssen. Inklusive aller erforderlichen Sicherheiten prüft IEXB die Decke der alten Eisengießerei mit einer Last von 52 Tonnen. Das ist so viel wie zehn Elefantenbullen wiegen.

    Dafür installieren die Tragwerksprüfer Gunter Hahn und Markus Fischer und ihre beiden Helfer innerhalb von zwei Stunden ein Gestell aus Stahl, das auf Böcken steht und mit daran befestigten Hydraulikzylindern für viel Druck sorgt. Damit wollen die Bauingenieure des Leipziger Unternehmens IEXB herausfinden, ob die Decke über dem ersten Geschoss der alten Eisengießerei in Limbach tatsächlich hält. 

    Rein rechnerisch kam ein Statiker zu dem Ergebnis, dass die Decke der alten Halle für die neue Nutzung als Fitnessstudio nicht stark genug sei. Ihm fehlten Baupläne und genaue Informationen über die verwendeten Baumaterialien, daher ging er vom schlechtesten Fall aus – mit negativem Ergebnis. Doch der Bauherr wollte nicht aufgeben und beauftragte IEXB für umfangreiche Untersuchungen des Tragwerks.

    ]]>
    Startbahn13 - AktuellesFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-4780Tue, 26 Jul 2022 08:24:00 +0200Förderpreis Angewandte Digitalisierung – Frist verlängert!https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4780Bis 15. August 2022 mit studentischer Abschlussarbeit bewerben! 1. Preis mit 2.500 Euro dotiertDie HTWK Leipzig und Actemium Deutschland vergeben 2022 zum vierten Mal einen Förderpreis für eine studentische Abschlussarbeit aus dem Bereich der Angewandten Digitalisierung.

    Berücksichtigt werden Arbeiten aus den Jahren 2021 und 2022, unabhängig von der Fakultätszugehörigkeit.

    Erforderliche Bewerbungsunterlagen:

    - Bachelor- oder Masterarbeit im PDF-Format
    - Lebenslauf
    - Abstract
    - Einschätzung des betreuenden Professors bzw. der betreuenden Professorin
    - kurzes Video (1 min) zur Vorstellung der eigenen Person und des Themas der Abschlussarbeit 

    Einsendeschluss (verlängert): 15. August 2022.

    Bewerbungen an: foerderpreisdigital (at) actemium.de

    Nach der Evaluierung der eingereichten Arbeiten durch eine Jury werden im September die besten Arbeiten in einem Pitch vorgestellt. 

    Jury:

    Prof. Dr. rer. pol. Oliver Crönertz, Prodekan Fakultät Digitale Transformation, HTWK Leipzig
    Prof. Dr. (I) Arch. Monica Rossi, Fakultät Bauwesen, HTWK Leipzig
    Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus-Peter Schulze, Fakultät Ingenieurwissenschaften, HTWK Leipzig
    Prof. Dr.-Ing. Ralf Thiele, Prorektor Forschung, HTWK Leipzig
    Nicole Kreie, Head of Business Development and Digitalisation, Actemium Deutschland
    Jörg Bastel, Leiter Digitalschmiede, VINCI Energies Deutschland
    Gerald Taraba, Geschäftsführer, Actemium Deutschland

    Preise:

    1. Platz: 2.500 Euro für die/den Studierende/n und 2.000 Euro für den/die betreuende/n Professor/Professorin

    2. Platz: 1.500 Euro für die/den Studierende/n und 1.000 Euro für den/die betreuende/n Professor/Professorin

    3. Platz: 500 Euro für die/den Studierende/n und 500 Euro für den/die betreuende/n Professor/Professorin

    Online-Pitch der besten Abschlussarbeiten:

    Die besten zehn Abschlussarbeiten werden am Pitch Day am 28. September 2022 von 12 bis 18 Uhr präsentiert.

    Rückblick:

    Ein kurzes Video gibt Einblicke in den Wettbewerb und die Preisverleihung 2020.

    ]]>
    FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > E-LearningHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
    news-5102Mon, 11 Jul 2022 14:30:00 +0200Die Natur machen lassenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5102Auf Spritztour mit dem Wasserbau-Experten Tilo Sahlbach besuchen wir vier Orte, an denen Wasser beim Bauen eine zentrale Rolle spielt.Wasser folgt seinem natürlichen Weg im Kreislauf zwischen Wolke, Regen, Fluss und Meer und kann dabei nützlich oder zerstörerisch sein. „Mit extremen Wetterlagen wie Dürre und Starkregen müssen wir in Zukunft vermehrt rechnen“, prophezeit Tilo Sahlbach. Er leitet gemeinsam mit Prof. Hubertus Milke das Institut für Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft (IWS) der HTWK Leipzig. Von Sahlbach wollen wir wissen, welche Rolle Wasser beim Bauen einnimmt. Für seine Antworten lädt er uns auf eine gemeinsame Spritztour ein.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-5194Wed, 06 Jul 2022 12:00:00 +0200Einblicke in den Forschungsalltaghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5194Am „Tag der Nachwuchsforschung“ wurden die besten Einsendungen des Fotowettbewerbs „Forschungsperspektiven“ prämiertWissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der HTWK Leipzig forschen in zahlreichen spannenden Projekten. Dabei stellen sie Prototypen in Werkstätten her, sie konzipieren Experimente im Labor, sie untersuchen Gewässer im Umland oder führen Messungen im freien Feld durch. Bei all diesen Tätigkeiten entstehen Bilder von Forschung, die zumeist nur für einen kleinen Kreis sichtbar sind.

    Mit dem vom Graduiertenzentrum bereits zum vierten Mal ausgelobten Fotowettbewerb „Forschungsperspektiven“ sollen Einblicke in die wissenschaftliche Welt der HTWK Leipzig gegeben werden. Zugleich erhalten auch die Forschenden die Möglichkeit, anderen zu zeigen, woran sie tagtäglich arbeiten und können die Öffentlichkeit an ihrer Forschung teilhaben lassen.

    Masterstudierende, Promovierende, Postdocs aller Fachrichtungen sowie wissenschaftlich Mitarbeitende der HTWK Leipzig waren eingeladen, ihre besondere Perspektive auf die Forschung zu teilen und sich mit einem Bild aus ihrem Wissenschafts- oder Promotionsalltag am Fotowettbewerb zu beteiligen.

    ]]>
    IFB > AllgemeinGradZ > Startseiteflex > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
    news-5115Mon, 04 Jul 2022 12:00:00 +0200Technologie zur nachhaltigen Schlaglochsanierung erhält IQ Innovationspreis Leipzighttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5115Das 2021 aus UFZ und HTWK Leipzig ausgegründete Unternehmen RWInnoTec nutzt Radiowellen zur zügigen und umweltfreundlichen Erwärmung von AsphaltSchlaglöcher sind eine Gefahrenquelle und erhöhen die Lärmbelastung. Um eine zügige und trotzdem nachhaltige Reparatur zu ermöglichen, haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) und der Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) eine neue Erwärmungstechnologie für Reparaturasphalt auf Basis von Radiowellen entwickelt. Um diese Innovation verfügbar zu machen, haben sechs der beteiligten Forschenden 2021 das Unternehmen RWInnoTec gegründet. Am 30. Juni 2022 wurde das Team im Schloss Köthen mit dem mit 5.000 Euro dotierten IQ Innovationspreis Leipzig sowie dem 2. Platz im Cluster Energie/Umwelt/Solarwirtschaft des IQ Innovationspreises Mitteldeutschland ausgezeichnet.

    „Ich freue mich außerordentlich mit der RWInnoTec über die Auszeichnung. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hinter dem Unternehmen entwickeln seit Jahren an der HTWK Leipzig und dem UFZ innovative Anwendungen auf Basis der Radiowellen-Technologie. Dass sie 2021 den Sprung in die unternehmerische Selbstständigkeit gewagt haben, um den Transfer ihrer Forschung in die Praxis selbst voranzutreiben, verdient großen Respekt und unterstreicht die hohe Praxis- und Anwendungsorientierung unserer Forschenden“, gratuliert HTWK-Rektor Prof. Mark Mietzner.

    Für die Sanierung von Straßen ist die Verwendung von heißem Asphalt vorteilhaft. Wenn im Winter und nachts Asphaltmischwerke geschlossen sind, steht oft jedoch nur Kaltasphalt zur Verfügung. Dieser ist kostenintensiver, hält weniger lange und enthält kritische Lösungsmittel. Das Leipziger Unternehmen RWInnoTec bietet eine Alternative an: „Mit unserer mobilen RWA-24/7-Anlage können wir innerhalb weniger Minuten bedarfsgerecht vorgefertigte Asphaltplatten auf die gewünschte Verarbeitungstemperatur von etwa 160 Grad Celsius erwärmen, ohne dass die Qualität des Asphalts beeinträchtigt wird und Lösungsmittel freigesetzt werden“, sagt Dr. Markus Kraus, langjährig tätig als Physiker am UFZ und Geschäftsführer der RWInnoTec GmbH. 

    ]]>
    Startbahn13 - AktuellesFB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵HTWK > ForschenHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-5112Thu, 30 Jun 2022 11:17:46 +0200EURO MED SEC 4 Konferenz an HTWK Leipzig erfolgreich beendethttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5112Die 4th European and Mediterranean Structural Engineering and Construction Conference (EURO MED SEC 4) ist am 25. Juni erfolgreich zu Ende gegangenMit insgesamt 128 wissenschaftlichen Beiträgen von Autoren aus 37 Ländern lag die Beteiligung deutlich über den Erwartungen. An der HTWK Leipzig fanden die Vorträge in drei Parallel-Sessions in Hybridform statt, wobei der größere Teil der Vortragenden an der HTWK Leipzig in Präsenz anwesend war. Die Konferenz wurde von Prof. Klaus Holschemacher (Institut für Betonbau, IfB) unter Beteiligung zahlreicher Hochschulangehöriger organisiert.

    Viele Konferenzteilnehmer haben, ebenso wie die Repräsentanten der International Structural Engineering and Construction Society (ISEC), ausdrücklich die hervorragende Qualität und Durchführung der Veranstaltung gelobt. Der ISEC-Präsident, Prof. Singh (Manoa University, Honolulu, USA) äußerte sich beeindruckt: „ISEC Society deeply appreciates the organization and delivery of the EURO MED SEC 4 conference. This conference was most successfully and efficiently executed. ISEC Society sincerely thanks HTWK, the organizers, and all the support staff for working on this prestigious conference.“

    Auch in wissenschaftlicher Hinsicht schnitt das IfB-Team sehr erfolgreich ab. M.Sc. Ludwig Hertwig und Dipl.-Ing. (FH) Florian Junker, beide als Wissenschaftler am IfB tätig, konnten jeweils einen der ausgelobten Best Presentation Awards gewinnen. Holschemacher freut sich: „Damit haben wir uns gleich zweifach gegen starke internationale Konkurrenz durchgesetzt. Für mich ein eindrucksvolles Signal, dass unsere Forschungsergebnisse auch im internationalen Maßstab ein hohes Maß an Anerkennung finden.“

     

     

    ]]>
    IFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > international > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-5201Wed, 29 Jun 2022 12:00:00 +0200 Forschung erleben – Forschende fördern https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5201Der erste „Tag der Nachwuchsforschung“ an der HTWK Leipzig lockte mit einem vielfältigen Programm zahlreiche Interessierte in den NieperbauFW_Aktuelles-News-externFW > FakultaetGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinnews-5108Wed, 29 Jun 2022 11:27:15 +0200HTWK-Absolvent gewinnt Preis der Ostdeutschen Bauindustrie 2022https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5108Preis in der Kategorie Bauingenieurwesen für Marco Rübensaal Marco Rübensaal hat an der HTWK Leipzig im Masterstudiengang Bauingenieurwesen studiert und unter der wissenschaftlichen Betreuung von Prof. Dr.-Ing. Holschemacher und M.Sc. Björn Heiden seine Masterarbeit erfolgreich abgeschlossen. Darin entwickelte er ein auf die konkreten Bedürfnisse der Baupraxis zugeschnittenes Holz-Beton-Verbund-Deckensystem, mit dem Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz gegenüber üblichen Stahlbetondecken erheblich verbessert werden können. In Anerkennung seines damit zur Verbesserung der Nachhaltigkeit im Bauwesen geleisteten Beitrages wurde Marco Rübensaal auf dem Bautag 2022 in Dresden mit dem Preis der Ostdeutschen Bauindustrie, Kategorie Bauingenieurwesen, ausgezeichnet. In der Kategorie Architektur setzte sich Florian Schildberg (BTU Cottbus) durch.

    Prof. Klaus Holschemacher, Direktor des Instituts für Betonbau an der HTWK Leipzig, meint dazu: „Ich freue mich sehr über den Erfolg von Herrn Rübensaal. Da der Ostdeutsche Baupreis in diesem Jahr erstmalig im gesamten Verbandsgebiet und damit neben den Bundesländern Sachsen und Sachsen/Anhalt auch in Berlin und Brandenburg ausgelobt wurde, ist der Erfolg umso bedeutender zu bewerten. Nun hoffen wir auf eine schnelle Umsetzung der Ergebnisse von Herrn Rübensaal in der Baupraxis.“

    Der Bauindustrieverband Ost e. V. ist der Wirtschafts- und Arbeitgeberverband der bauindustriellen Unternehmen in den Ländern Berlin, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Er vertritt die Interessen von 260 Unternehmen mit ca. 20.000 Beschäftigten.

    Pressemitteilung der Bauindustrie Ost

    ]]>
    IFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-5095Fri, 24 Jun 2022 15:16:00 +0200Architektur trifft Klimaschutz - Nachhaltiger Wohnraum von morgenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5095Exkursion zum Solar Decathlon Europe 21/22 nach WuppertalDer Klimawandel sowie ein nachhaltiger Umgang mit Energie, Rohstoffen und Fläche gelten als eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Besonders den schnell wachsenden urbanen Gebieten kommt beim Klimaschutz eine Schlüsselrolle zu.

    "Our Struggle for Global Sustainability Will Be Won or Lost in Cities." 
    - Ban Ki-moon, ehemaliger Generalsekretär der Vereinten Nationen

    Der Kampf um globale Nachhaltigkeit wird in den Städten entschieden. So verbraucht der urbane Raum aktuell fast 80% der weltweiten Energieressourcen und ist für 60-70% der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Schätzungen zufolge steigt zudem der Urbanisierungsgrad bis zum Jahr 2050 auf weltweit 68,4%. Dies entspricht unter Berücksichtigung einer wachsenenden Bevölkerung ca. 6,66 Mrd. Menschen (2020: 55,3 %, 4,31 Mrd. Menschen; Quelle: statista). Der Solar Decathlon Europe 21/22, weltweit größter universitärer Zehnkampf für nachhaltiges Bauen und Wohnen in der Stadt, stellt sich den Problematiken rund um Wohnraummangel, Ressourcenverbrauch und Klimaschutz und sucht nachhaltige Lösungen für das Wohnen von morgen.

    Im Rahmen des Mastermoduls Energetische Gebäudeplanung des Studiengangs Bauingenieurwesen fand vom 17.-19. Juni 2022 eine Exkursion mit insgesamt 12 Studierenden sowie Prof. Monica Rossi-Schwarzenbeck und Fabian Görgen vom Institut für Hochbau, Baukonstruktion und Bauphysik zum SDE 21/22 nach Wuppertal statt. In diesem Jahr traten auf dem Gelände der Alten Glaserei insgesamt 18 Teams gegeneinander an. Die Aufgabenstellung des Wettbewerbs stellte die Teilnehmenden vor die Lösung realer urbaner Probleme und umfasste die Themenbereiche Sanierung & Erweiterung, Baulückenschließung sowie Sanierung & Aufstockung.

    Getreu dem Motto "Design - Build - Operate" werden die Gebäude hierbei nicht nur von den Teams entworfen, sondern auch gebaut und betrieben. Die fertiggestellten Wohneinheiten wurden während des zweiwöchigen Wettbewerbs in verschiedenen Kategorien von einer Jury bewertet. So flossen neben Architektur, Energieperformance und Nachhaltigkeit ebenso Themen wie Realisierbarkeit, urbane Mobilität und Innovation in die Gesamtwertung ein. 

    Wir bedanken uns für die tollen Eindrücke auf dem Solar Campus und gratulieren dem Team RoofKIT vom Karlsruher Insitut für Technologie herzlich zum diesjährigen Gesamtsieg. 

    Weitere Informationen zum Solar Decathlon Europe 21/22 gibt es auf SDE 21/22 - home

    ]]>
    IHBB ArtikelIHBBFB > Fakultät > AktuellesHTWK > intern > Aktuelles > Aus der ForschungGradZ > Startseite
    news-5062Thu, 16 Jun 2022 11:37:03 +0200Der StuRa lädt zum Hochschulsommerfest ein!https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5062Nach zwei Jahren Pause ist es endlich wieder soweit: Am 29. Juni wird von 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr hinter dem Medienzentrum in der Gustav-Freytag-Straße gefeiert!Organisiert wird das Sommerfest wie immer von den Mitgliedern des StudierendenRates, der FachschaftsRäte und vielen freiwilligen Helfer*innen. Alle Studierenden, Mitarbeitenden, Professor*innen und Freund*innen der HTWK Leipzig sind herzlichst eingeladen.

    Musik, Sport, Theater und was zu futtern

    Den ganzen Nachmittag und Abend über haben die Organisator*innen für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt. Auf der Bühne zeigt die Impro-Theatergruppe der HTWK „Schwarzpulver“ ihr Können. Danach gehören die Mikrophone den Leipziger Bands „sunlit exile“, „Thatcher“, „Atkov“, „Mad Jenkins“ und „5Raumfenster“. Noch mehr auf die Ohren gibt es auf dem Rave Floor von DJ NoName, DJ Janssen und CharlyN x PISTAZIUS.

    Wer selbst aktiv werden möchte, kann sich im Spikeball versuchen oder die Tischtenniskelle schwingen. Die kleinen Sommerfestgäste können sich in der Kinderecke mit Hüpfburg, Kinderschminken und Riesenseifenblasen austoben.

    Außerdem bietet die Hochschulbibliothek auf einem Bücherflohmarkt Fachliteratur und Belletrisik zum Verkauf an. Die Einnahmen werden an den Förderverein der HTWK Leipzig gespendet und kommen Studierenden, die durch den Ukraine-Krieg in Not geraten sind, zugute.

    Neben den kulturellen, musikalischen und sportlichen Angeboten gibt es natürlich auch allerhand zur Erfrischung und Stärkung: herzhaft und süß, vegetarisch, vegan oder mit Fleisch, alkoholfreie und alkoholische Getränke.

    StuRa und Hochschulgruppen stellen sich vor

    Das Hochschulsommerfest bietet allen Besucher*innen die Möglichkeit, auch die Macher*innen hinter den Kulissen und engagierte Studierende aus allen Bereichen kennenzulernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. In der StuRa-Ecke kann man bei einer Tasse Kaffee mehr über die Arbeit der studentischen Selbstverwaltung erfahren und warum sie so wichtig für eine lebendige Hochschule ist.

    Auf der Vorstellungsstraße der Hochschulgruppen stellen sich verschiedene Gruppen vor, die sich über das Studium hinaus für die unterschiedlichsten Interessen engagieren. Dazu gehören zum Beispiel die Hochschulgruppe des Deutschen Gewerkschaftsbundes Leipzig, die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) oder Heralds of Leipzig, die Gruppe für Gaming und eSports. Beim StreamTeam der Fakultät Informatik und Medien können die Besucher*innen direkt in die Arbeit hineinschnuppern und professionelle Kameras und Bildmischer ausprobieren.

    Es wird gegautscht!

    Ein besonderer Programmpunkt beim Hochschulsommerfest ist jedes Jahr wieder der Gautschakt. Alle Studierenden, die erfolgreich ein Bleisatzpraktikum absolviert haben, werden mit dieser historischen Zeremonie in die Druckerzunft eingeführt. Dabei geht es nicht nur recht nass, sondern auch ziemlich lustig zu – zumindest für die Zuschauer*innen. Um 16.00 Uhr wird der Gautschmeister das Kommando „Packt an!“ geben.

    Das Hochschulsommerfest hat mittlerweile eine über 20-jährige Tradition und ist jedes Jahr ein Highlight im Akademischen Kalender. Das Fest wird komplett von den ehrenamtlichen Mitgliedern der studentischen Selbstverwaltung organisiert und soll allen Besucher*innen einen vergnügten Nachmittag und Abend bereiten. Deshalb sind Eintritt und alle Attraktionen natürlich auch kostenlos und die Preise für Essen und Getränke sind dem studentischen Geldbeutel angepasst. Also – wer da nicht mitfeiert, braucht eine wirklich gute Ausrede!

    --

    Der StudierendenRat (kurz: StuRa) ist die gesetzlich verankerte Interessenvertretung aller rund 6.500 Studierenden der HTWK Leipzig.

    ]]>
    StuRa - AktuellesMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
    news-5054Thu, 16 Jun 2022 10:08:00 +0200Bau-Fachwelt zu Gast an der HTWK Leipzighttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5054Die HTWK Leipzig ist vom 20. bis 25. Juni 2022 Gastgeberin einer internationalen Bauingenieur-KonferenzIn der kommenden Woche trifft sich die Bau-Fachwelt an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) zur Fourth European and Mediterranean Structural Engineering and Construction Conference (EURO MED SEC 4). Das Schwerpunktthema der Bauingenieur-Konferenz lautet „State-of-the-art Materials and Techniques in Structural Engineering and Construction“. In insgesamt 128 Fachvorträgen werden aktuelle Entwicklungen in der gesamten Breite des Bauwesens aufgezeigt und diskutiert. Dabei stellen baustoffliche Entwicklungen und Bestrebungen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit besondere Schwerpunkte dar. Organisiert wird die Konferenz von der HTWK Leipzig gemeinsam mit der International Structural Engineering and Construction (ISEC) Society aus den USA. Rund einhundert Expertinnen und Experten aus 37 Ländern nehmen teil, darunter Japan, Australien, Indien, Südafrika, Nigeria, Indonesien und die USA.

    Bereits bei den Vorbereitungen zur Konferenz zeigte sich das große Interesse am Thema: Fast 300 Vorschläge für Vorträge reichte die Fachwelt ein. 128 Beiträge wählte das aus renommierten internationalen Experten bestehende wissenschaftliche Konferenzkomitee zur Veröffentlichung aus. Am Dienstag, dem 21. Juni 2022, und am Mittwoch, dem 22. Juni 2022, können sich die Konferenzteilnehmenden vor Ort oder digital die Beiträge in drei parallel stattfindenden Panels anhören und mitdiskutieren. Die Vorträge befassen sich mit der zunehmenden Bedeutung von Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung, der Entwicklung und Anwendung innovativer Baustoffe, der fortschreitenden Digitalisierung und Automatisierung der Bauproduktion, der wachsenden Bedeutung baurechtlicher Aspekte und vielem mehr. „In diesem Zusammenhang sind die Präsentation und der Austausch von neuen Ideen, Wissen und Erfahrungen zwischen Akademikerinnen und Akademikern, Ingenieurinnen und Ingenieuren, Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Architektinnen und Architekten aus aller Welt von herausragender Bedeutung. Die EURO MED SEC 4 bietet passend dazu eine Plattform für Diskussionen über die anspruchsvollen Entwicklungen im Bauwesen“, erläutert Prof. Klaus Holschemacher, Direktor des Instituts für Betonbau an der HTWK Leipzig und Vorsitzender des wissenschaftlichen Komitees der EURO MED SEC 4.

    Erste internationale wissenschaftliche Bauingenieurkonferenz an der HTWK Leipzig

    Die Fachtagung ist zudem eine Besonderheit: Denn an der HTWK Leipzig ist es die erste internationale wissenschaftliche Konferenz im Bauingenieurwesen. Dabei blickt gerade der Baubereich auf eine lange Geschichte an der HTWK Leipzig und ihren Vorgängerinstitutionen zurück: So bestand ab 1909 die Königlich-Sächsische Bauschule. Aus Letztgenannter entwickelte sich 1920 die Sächsische Staatsbauschule, die 1954 zur Hochschule für Bauwesen Leipzig und schließlich 1977 zur Technischen Hochschule Leipzig wurde, an der letztmalig 1991 der Internationale Kongress Industrielles Bauen (IKIB) stattfand.

    An der 1992 gegründeten HTWK Leipzig sind modernste Baustoffe und Bauverfahren Gegenstand intensiver wissenschaftlicher Untersuchungen, mit denen unter anderem die Nachhaltigkeit von Beton verbessert werden soll. Beton ist der weltweit meistverwendete Baustoff, da er große Lasten tragen kann, einen hohen Feuerwiderstand hat, in beliebige Formen gebracht werden kann, im ausgehärteten Zustand enorm druckfest und darüber hinaus günstig in der Herstellung ist. Allerdings ist es erforderlich die Nachhaltigkeit des Betons zu verbessern. Daher wird am Institut für Betonbau an umwelt- und klimafreundlichen sowie ressourcenschonenden Alternativen geforscht, darunter an alkalisch-aktivierte Betonen, bei denen auf den Einsatz herkömmlicher Zemente verzichtet wird, sowie an Carbonbeton, der bei gleicher Leistung ein Vielfaches dünner ist als Stahlbeton. Das IfB ist seit 2014 fester Partner im mehrfach ausgezeichneten interdisziplinären Forschungsprojekt „C³ - Carbon Concrete Composite“.

    „Am Institut für Betonbau der HTWK Leipzig wurden zahlreiche Forschungsvorhaben zur Entwicklung der Carbonbetonbauweise sowie zu alkalisch-aktivierten Betonen erfolgreich durchgeführt. Wir freuen uns deshalb, dass wir bei der EURO MED SEC 4 im Rahmen zweier Special Sessions unsere gewonnenen Erkenntnisse sowie die laufenden und geplanten Forschungsvorhaben einem weltweiten Fachpublikum vorstellen können“, so Holschemacher. Daneben wird es seitens der HTWK-Forschenden weitere Fachbeiträge geben, die sich unter anderem mit den Themen nachhaltige Baustoffe, Carbonbeton, innovative Fassadentechnologien und Automatisierung im Bauwesen befassen.

    Hintergrund zur Konferenz

    Seit 2001 organisiert die US-amerikanische ISEC Society wissenschaftliche Konferenzen, um eine Plattform für den Austausch neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse auf allen Gebieten des Bauwesens zu bieten. Die bisherigen Konferenzen fanden an renommierten Universitäten wie in Honolulu/USA, Perth/Australien oder Zürich/Schweiz statt. Erstmalig wird eine ISEC-Konferenz in Deutschland ausgerichtet; gastgebende Einrichtung ist die HTWK Leipzig.

    Zum Konferenzprogramm: https://www.isec-society.org/EURO_MED_SEC_04/ [Englisch]
     

    ]]>
    IFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > international > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-5050Tue, 14 Jun 2022 07:31:18 +0200Déjà-vu: Doppelsieg für die HTWK-Betonkanus!https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5050Das BetonkanuTeam HTWK Leipzig war auch bei der 18. Betonkanu-Regatta in Brandenburg erfolgreichAm 10. Juni 2022 war es wieder soweit: Die 18. Betonkanu-Regatta fand bei schönstem Wetter auf der Regatta-Strecke auf dem Beetzsee in Brandenburg statt. 700 Studierende in 80 Teams aus 30 Institutionen paddelten in 45 Kanus um den Sieg. Wieder vorn dabei war das BetonkanuTeam Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) mit dem Kanu „BOOTANIK“. Frederike Neuhaus und Johanna  Jachmann gewannen überragend bei den Damen, Jakob Hank und Willi Neuhaus verteidigten die Spitzenposition der Leipziger Kanuten. Zu fahren waren 100 Meter geradeaus mit einer anschließenden 180-Grad-Wendung. Um zwei Bojen ging es im Slalom dann 100 Meter zurück ins Ziel.

    Der Beetzsee, ein alter Bekannter

    „Trotz starker Konkurrenz unter anderem aus Dresden, Weimar und Hannover konnten wir den Titel der Herren verteidigen und zusätzlich den Titel der Damen zurück nach Leipzig holen“, freut sich Teammitglied Jan Teuchert. Seit mittlerweile sieben Jahren tüftelt das BetonkanuTeam HTWK Leipzig an schnellen und leistungsfähigen Kanus aus Textilbeton.
    Die erste Regatta für das Team fand 2015 auch auf dem Beetzsee statt. Mit von der Partie war damals neben der „Weißen Elster“ auch die „BUGAtti“, mit welcher die Damen in einem packenden Finale auf Platz vier paddelten. So war es folgerichtig, dass in diesem Jahr die „BUGAtti“ als Trainingsboot und Glücksbringer mitkam. „Den Pechpreis wollten wir nach der letzten Regatta unbedingt vermeiden“, erinnert Leon Voigt an das dramatische Damen-Finale 2019 in Heilbronn. Als strahlende Sieger gingen beide Mannschaften aus den Rennen hervor. Die HTWK Leipzig zieht mit dem nun dritten Doppelsieg im sportlichen Wettkampf nach 2007 (Vorgänger-Team) und 2017 in der Historie mit der Uni Twente gleich.

    Erfolgreiche Weiterentwicklung der Kanus

    Die Geometrie des Kanus stellt einen Kompromiss aus Wendigkeit und Geradeauslauf dar. Letzterer wurde durch eine eigens Betonfinne unterstützt. Optimiert wurde in diesem Jahr vor allem die Betonmischung und das Bewehrungskonzept. „Wir versuchen die Materialien für die Bewehrung sehr gezielt nach dem jeweiligen Bedarf einzusetzen“, erklärt Ludwig Hertwig. Anwendung fanden technische Textilien wie Carbon, Polyvinylalkohol (PVA) und Basalt. Diese textilen Bewehrungen ermöglichen die Herstellung von sehr dünnen Wandstärken. Die Wandstärke der 53 Kilogramm schlanken „BOOTANIK“ ist durchschnittlich 5 Millimeter. Zum Vergleich: Ein handelsübliches Kanu für zwei Personen wiegt um die 30 Kilogramm. Die Reling des Kanus wurde mit Carbonstäben verstärkt. Eine Anpassung der Leichtbetonmischung für den Einsatz von längeren Kurzfasern aus PVA war notwendig. „Das Team hat es auch dieses Mal eindrücklich geschafft, die zum Teil gegensätzlichen Anforderungen an die Konstruktion in Einklang zu bringen und zu einem stimmigen Gesamtkonzept zu verschmelzen“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, der das Team fachlich betreut. „Innerhalb kurzer Zeit hat das Team dieses Projekt auf die Beine gestellt und konnte mit dem Betonkanu "BOOTANIK" an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen.“ resümiert Jan Teuchert die Saisonleistung.

    Hintergrund

    Das BetonkanuTeam HTWK Leipzig besteht vor allem aus Studierenden des Bauingenieurwesens und hat sich zum Ziel gesetzt, technisch anspruchsvolle Kanus aus Textilbeton zu konstruieren. Seit der Gründung vor sieben Jahren haben die Teammitglieder 14 Kanus gebaut und sich damit eine Spitzenposition im Betonkanu-Rennsport erfahren. Die Betonkanu-Regatta wird alle zwei Jahre vom Bundesverband der Deutschen Zementindustrie e.V. ausgerichtet und ist „eine Mischung aus Beton- und Bootsbautechnik, sportlichem Wettkampf und vor allem viel Spaß“, so der Veranstalter. Die Teilnehmenden kommen aus berufsbildenden Schulen, Fachhochschulen, Hochschulen und anderen Institutionen, an denen Betontechnik gelehrt wird. Die Regatta ist die größte Veranstaltung ihrer Art in Europa.

    Nach der Regatta ist vor der Regatta. Wer sich also nicht scheut anzupacken und zu organisieren, kann sich gern unter betonkanu (at) htwk-leipzig.de melden. Denn wer kann schon von sich behaupten, ein Boot selbst gebaut zu haben?

    ]]>
    IFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesIFB > Massivbau
    news-5011Thu, 02 Jun 2022 10:31:00 +0200Forschung erleben: Tag der Nachwuchsforschung und Science Slamhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5011Die HTWK Leipzig lädt am 8. Juni 2022 Nachwuchsforschende und Interessierte zum Informieren, Austauschen und Vernetzen in den Nieper-Bau einRund einhundert Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten derzeit an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) an ihrer Doktorarbeit. Wer ebenfalls eine Karriere in der Forschung anstrebt, kann sich beim „Tag der Nachwuchsforschung“ über das Thema Promotion informieren, sich mit anderen Forschenden austauschen und sein Netzwerk erweitern. Interessierte können Fachvorträge erleben, Experimenten beiwohnen und beim Science-Speeddating Nachwuchsforschende befragen. Ein Science Slam, bei dem sechs Promovierende der HTWK Leipzig ihre Forschungsprojekte unterhaltsam und anschaulich erklären, rundet den „Tag der Nachwuchsforschung“ ab 19 Uhr ab.

    Ort: Foyer des Nieper-Baus der HTWK Leipzig in der Karl-Liebknecht-Straße 134, 04277 Leipzig.
    Zeit: 8. Juni 2022, Beginn: 12 Uhr; ab 19 Uhr Science Slam.
    Der Eintritt ist frei, interessierte Gäste sind herzlich eingeladen.
    Weitere Details zum Programm finden Sie unter: https://www.htwk-leipzig.de/nachwuchs

    Der sächsische Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow begrüßt die Initiative: „Mit einem spannenden Programm richtet die HTWK Leipzig erstmals einen Tag der Nachwuchsforschung aus, bei dem Promovierende, Promovierte, wissenschaftlich Mitarbeitende und Masterstudierende im Mittelpunkt stehen. Vernetzung ist gerade nach dem begrenzten persönlichen Austausch bedingt durch die Corona-Pandemie für Nachwuchsforschende immens wichtig. Ich freue mich daher sehr, dass die HTWK Leipzig diesen besonderen Anlass schafft, um junge Talente zu unterstützen.“

    „Nachwuchsforschende unserer Hochschule leisten einen wesentlichen Beitrag zur Innovationskraft und Leistungsfähigkeit in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. In anwendungsorientierten Forschungsaktivitäten erarbeiten sie Lösungsansätze zur Bewältigung zentraler gesellschaftlicher Herausforderungen wie dem Klimawandel oder der Digitalisierung. Ich freue mich, diese Leistungen der Nachwuchsforschenden am 8. Juni 2022 ins Rampenlicht stellen zu können. Durch einen eigenständigen Zugang zu Promotionsmöglichkeiten sowie einer weitergehenden Beteiligung an Forschungsförderungen werden die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften im Freistaat Sachsen künftig ihre Nachwuchsforschenden noch besser auf eine wissenschaftliche Karriere vorbereiten und damit den von ihnen ausgehenden Wissens- und Technologietransfer nachhaltig stärken können“, so HTWK-Rektor Prof. Mark Mietzner, der die Veranstaltung ab 12 Uhr mit einem Grußwort eröffnen wird.

    „Unsere Nachwuchsforschenden erproben engagiert und motiviert neue Werkstoffe, erstellen Prototypen, simulieren Arbeitsprozesse, studieren den demografischen Wandel oder erforschen die zunehmende Digitalisierung unseres Alltags. Sie tragen mit ihrer hervorragenden Ausbildung, ihrer enormen Motivation und ihrer kreativen Neugier maßgeblich zum guten Renommee der Hochschule bei. Unter dem Motto ‚Junge angewandte Wissenschaft‘ wollen wir am 8. Juni 2022 über Unterstützungsangebote für Nachwuchsforschende informieren, den interdisziplinären Austausch und die hochschulweite Vernetzung fördern sowie gern auch den Nachwuchs für eine Karriere in der Forschung begeistern“, so Prof. Ralf Thiele, Prorektor für Forschung der HTWK Leipzig und wissenschaftlicher Leiter des Graduiertenzentrums GradZ.

    Organisiert wird der „Tag der Nachwuchsforschung“ vom GradZ. Seit Sommer 2016 können sich Promotionsinteressierte, Promovierende und Promovierte der Hochschule dort zum Thema Promotion und Karriereplanung beraten lassen sowie sich in Workshops überfachlich qualifizieren. Seit seiner Gründung wurden 43 Stipendien vergeben, fünf Postdocs und vier Nachwuchsforschungsgruppen gefördert sowie 99 Qualifizierungskurse durchgeführt. Insgesamt 15 Wissenschaftlerinnen und 48 Wissenschaftler erlangten in diesem Zeitraum einen Doktortitel. Der „Tag der Nachwuchsforschung“ soll von nun an jährlich am Jahrestag der GradZ-Gründung stattfinden.

    ]]>
    FW_Aktuelles-News-externGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFIMN > Aktuelles-News-externFB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > ForschenFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-5027Wed, 25 May 2022 13:32:00 +0200HTWK-Förderverein zeichnet hervorragende Absolventinnen und Absolventen aus https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/5027HTWK Leipzig verleiht alljährlich Preise für die besten AbschlussarbeitenDie Absolventinnen und Absolventen der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) sind begehrte Fachkräfte in der Region und darüber hinaus. Viele von ihnen zeigen schon im Studium herausragende Leistungen. Der starke Praxisbezug im Studium – und das von Anfang an – trägt zur erfolgreichen Vernetzung mit Unternehmen bei.
    Die Besten des Jahres 2021 wurden am 11. Mai 2022 erstmalig nach Beginn der Pandemie wieder in einer Präsenzveranstaltung ausgezeichnet.
    Drei der PreisträgerInnen konnten nicht persönlich anwesend sein. Die Verleihung fand im Rahmen der Jahresversammlung des Fördervereins statt. Der neu gewählte 1. Vorsitzende des Fördervereins, Prof. Lutz Engisch, überreichte den Absolventinnen und Absolventen persönlich die Urkunde und damit das Preisgeld mit jeweils 750 Euro.

    Die Preisträgerinnen und Preisträger

    ]]>
    FW > FakultaetFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK > Kooperieren > FördervereinHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
    news-4857Tue, 24 May 2022 17:00:00 +0200Dissertationspreis 2022 der Stiftung HTWKhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4857Bis zum 1. Juli 2022 können sich Nachwuchsforschende mit einer an der HTWK abgeschlossenen Promotion für den mit 3.000 Euro dotierten Preis bewerbenFW > FakultaetGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-4960Thu, 19 May 2022 14:18:00 +0200Forschungsmagazin Einblicke 2022 frisch gedruckthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4960Die neue Ausgabe der Einblicke ist da: in Ihrem Briefkasten und in den Auslagen der HTWK LeipzigFW_Aktuelles-News-externFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵FAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinnews-4920Fri, 06 May 2022 18:47:00 +0200Neuer Drittmittelrekord an der HTWK Leipzighttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4920HTWK Leipzig nahm 2021 mehr als 17 Millionen Euro zusätzliche Mittel für Forschung, Transfer und Lehre einAn der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wurden 2021 mehr Drittmittel als je zuvor eingenommen: 17,5 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2020 (15,6 Millionen Euro) sind es fast 2 Millionen Euro mehr, die die Hochschule von Bund, Land, Wirtschaft und EU zusätzlich eingenommen hat. Insgesamt werden an der Hochschule aus Drittmitteln mehr als 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finanziert, die in zahlreichen Forschungsvorhaben und weiteren Projekten in Administration, Studium und Lehre tätig sind.

    Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow: „Ich gratuliere der HTWK herzlich zu diesem Erfolg. Drittmittel sind ein wichtiger Gradmesser für die Innovationsstärke, die sie hiermit eindrucksvoll unter Beweis stellt. Das gute Ergebnis zeigt zugleich die große Bedeutung einer wirklich anwendungsnahen Forschung: Die Unternehmen, die davon profitieren, wachsen und entwickeln Produkte, die den Menschen zugutekommen. Nicht zuletzt nutzen die sächsischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften die Drittmittel auch zur eigenen Profilierung und Weiterentwicklung und steigern damit ihre Attraktivität für Studierende, Beschäftigte und Partnernetzwerke.“

    Prof. Mark Mietzner, Rektor der HTWK Leipzig: „Gerade pünktlich zu unserem 30-jährigen Bestehen können wir die bisher höchste eingenommene Drittmittelsumme verzeichnen. Dies bestärkt uns in unserer Annahme, die richtigen Forschungsschwerpunkte gesetzt und uns für die richtigen Themenfelder engagiert zu haben. Die HTWK Leipzig steht neben exzellenter Lehre, in welcher Drittmittel für den Ausbau von z.B. digitalen Angeboten dringend gebraucht werden, auch für starke Anwendungsorientierung. Als Rektor und Wissenschaftler weiß ich um die enormen Anstrengungen, die diesem Drittmittelrekord vorausgegangen sind. Daher gilt mein herzlicher Dank allen Beteiligten für ihren fortwährenden und unermüdlichen Einsatz an der HTWK Leipzig.“

    ]]>
    FW_Aktuelles-News-externMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > ForschenFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-4925Fri, 06 May 2022 10:28:34 +0200BIM Champions 2022https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4925Student der HTWK Leipzig unter den vier Finalisten in der Kategorie Studierende/AuszubildendeSebastian Bendix studierte von 2015 – 2021 an der Fakultät FING der HTWK Leipzig Energie- Gebäude- und Umwelttechnik.

    Erste Erfahrungen mit BIM konnte er im Modul „Digitalisierung im Bauwesen“ der Fakultät Bauwesen im WS 2019/2020 sammeln.

    Diese Erfahrungen und erlangten Kenntnisse konnte er zunächst als Masterand bei der WPW LEIPZIG GmbH in Projekte praktisch einbringen und auch nach Abschluss seines Studiums in Festanstellung kontinuierlich ausbauen und weiterentwickeln.

    Seine Masterarbeit mit dem Titel „Entwicklung und Automatisierte Integration einer digitalen TGA-Modellierungsrichtlinie in fachspezifischer Software für Planung und Betrieb von Gebäuden innerhalb der BIM-Methodik“ war zugleich der Startschuss für seine Forschungsarbeiten als auch Gegenstand der Bewerbung für den Preis BIM Champions 2022 in der Kategorie Studierende/Auszubildende. Nun hat es seine Arbeit unter die deutschlandweit besten vier dieser Kategorie geschafft. Zu diesem Erfolg gratulieren wir herzlich.

    Der Preis wird jährlich durch buildingSmart Germany ausgelobt und ehrt herausragende BIM-Projekte und –Arbeiten in verschiedenen Kategorien.

    Aktuell fließen die Erfahrungen und Erkenntnisse aus seiner Arbeit in dem von der HTWK Leipzig wissenschaftlich betreuten Konsortium „einfach BIM (ehemals openBIMup2Next)“ ein. Hierbei wird das Ziel verfolgt, eine umfangreiche, flexible und anwenderfreundliche Modellierungsrichtlinie zu schaffen, die es ermöglicht die Kommunikation zwischen Planern untereinander sowie den Bauherren zu unterstützen und darüber hinaus die standardisierte Informationsübergabe in das CAFM (Computer Aided Facility Management) durchzuführen.

    https://www.wpw-leipzig.de/aktuelles/mitteilungen/detail/wpw-leipzig-gmbh-und-das-forschungsprojekt-openbim-up2next

    https://www.buildingsmart.de/BIM-Champions

    www.youtube.com/watch

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-4924Fri, 06 May 2022 10:21:18 +0200Erster BIM-Zertifikatslehrgang im Kompetenzzentrum Digitalisierunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4924Seit nunmehr vier Jahren ist die HTWK Leipzig als Hochschule für den international zertifizierten Basiskurs „buildingSMART/VDI Zertifikat BIM-Qualifikationen - Basiskenntnisse“ gelistetNach einer pandemiebedingten Zwangspause konnten Studierende der Fakultät Bauwesen nun wieder in Präsenz an dem Intensivworkshop teilnehmen und mit einem Zertifikat abschließen: Am 08.04.2022 absolvierten Studierende der HTWK die Prüfung für das BIM-Zertifikat erstmals wieder in Präsenz in den Räumlichkeiten des neu eingerichteten „Kompetenzzentrum Digitalisierung“.

    25 Studierende der Fakultäten Bauwesen und FING nutzten ihre vorlesungsfreie Zeit, um an dem Zusatzkurs teilzunehmen. Das Zertifikat ist für die meisten im Hinblick auf ihre anstehenden Bewerbungen auf dem Arbeitsmarkt sehr attraktiv.

    Um eine maximale Flexibilität zu gewährleisten, wurde die Veranstaltung auch als Hybrid mit Live-Video-Konferenz geschalten und auch die Möglichkeit geschaffen die Online-Prüfung mit Fernüberwachung abzulegen. Die Räumlichkeit des Anwendungszentrums bietet dafür Dank der Cave und dem eingebauten Video-Konferenz-System die optimale Ausstattung.

    Mit dem Thema BIM unter dem Überbegriff „Digitalisierung im Bauwesen“ wurde bereits vor sechs Jahren ein stark gefragtes Modulangebot geschaffen welches direkt auf die aktuellen Entwicklungen der Branche zielt und im Rahmen einer anwendungsorientierten Projektarbeit auf internationale Standards sowie deren Entwicklung und Rahmenbedingungen hinweist.

    Die Fakultät Bauwesen bietet den Kurs „Digitalisierung im Bauwesen“ curricular ohne Zertifikat an. Die Teilnehmer des Kurses haben die Möglichkeit durch die zusätzliche Veranstaltung das Zertifikat zu erlangen.

    Ehemalige Teilnehmende des Moduls „Digitalisierung im Bauwesen“ der vergangenen zwei Jahre konnten nach den Corona bedingten Absagen ebenfalls den Zertifikatskurs besuchen. Um der starken Nachfrage aus der Privatwirtschaft angepassten Weiterbildungsmaßnahmen anbieten zu können wird derzeit intensiv an einem Konzept gearbeitet.

    Prof. Dr. Monica Rossi-Schwarzenbeck und Christian Irmscher sind dank einer hundertprozentigen Erfolgsquote sehr zufrieden mit dem Zertifizierungs-Durchlauf.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-2954Mon, 18 Apr 2022 10:00:00 +0200Call for Pictures – Forschungsperspektiven 2022https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2954Forschende aller Fachrichtungen können bis zum 15. Mai beim Fotowettbewerb des Graduiertenzentrums GradZ mitmachenFW > FakultaetGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinnews-4866Wed, 13 Apr 2022 12:41:00 +0200Als Ingenieurin die Welt verbessern https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4866Jetzt zum Girls’Day an der HTWK Leipzig anmelden (28.04.2022) – wieder vor Ort und online Der bundesweite Girls'Day  findet auch in diesem Jahr wieder an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) statt: Am 28. April 2022 ist es wieder soweit – zum ersten Mal nach zwei Jahren endlich wieder vor Ort. Einige Programmpunkte finden zusätzlich online statt.
    Der Tag ist vor allem  für Mädchen ab der 8. Klassenstufe gedacht. Die HTWK Leipzig hat auch diesmal wieder ein spannendes Programm  vorbereitet, das Einblicke ins vielfältige Studienangebot der Hochschule gibt.

    Los geht es mit dem aktuellen Thema nachhaltige Lebensweise: „Wie innovativ können Verpackungen und andere Printprodukte sein?“ Außerdem wird im Fahrradlabor gezeigt, wie man das eigene Rad selbst reparieren kann und sogar, wie man ein Fahrrad selbst zusammenbaut.
    Auch Töne und Bilder spielen eine große Rolle: Gezeigt wird, wie ein digitaler Bass-Booster funktioniert und was eine Medienterchnikerin genau macht. Bei einer Führung durch das moderne Medienzentrum der Hochschule können die Teilnehmerinnen eine eigene, professionelle Nachrichtensendung im Fernsehstudio aufnehmen und dabei alles – von Kamera und Ton  bis zum Moderieren – selbst ausprobieren, wenn es heißt „Kamera läuft!“. Außerdem können mit Profi-Software eigene Plakate, Logos oder Buchcover kreiert werden, ebenso wie 3D-Objekte. Aber auch „Klassiker“ wie der Studiengang Bauingenieurwesen werden am Girls’Day vorgestellt.

    Studienberaterin Anne Herrmann findet den alljährlichen Aktionstag wichtig, um Schülerinnen Themen näherzubringen, mit denen sie im Alltag kaum in Berührung kommen: „Bei uns haben die Jugendlichen am Girls‘Day die Chance, Studienrichtungen, Studierende, Professorinnen und Professoren und natürlich auch die Hochschule kennenlernen und Vieles auszuprobieren. Aus unserer Sicht ist die Beschäftigung mit beruflichen Perspektiven auch in diesem Alter schon möglich und sinnvoll. Die eigenen Stärken zu kennen macht selbstbewusst!“

    Programmübersicht und Anmeldung (Dauer von 9 bis 15 Uhr)

    Übrigens: Wer am Girls‘Day teilnimmt, kann sich für diesen Tag von der Schule freistellen lassen. Das Formular dafür ist ebenfalls auf der angegebenen HTWK-Webseite abrufbar.

    Hintergrund zum Girls‘Day
    Der Girls‘Day – der „Mädchen-Zukunftstag“ – findet seit 2001 alljährlich im Frühjahr statt. Er ist eine Gemeinschaftsinitiative verschiedener Ministerien und Verbände. Ziel ist es, das Interesse junger Mädchen für Technik und Naturwissenschaften zu wecken und sie zu motivieren, einen Beruf in diesen Bereichen zu ergreifen, da Frauen dort noch immer unterrepräsentiert sind. Die HTWK Leipzig beteiligt sich seit 2008 am Girls‘Day.

    ]]>
    FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-4746Thu, 17 Feb 2022 13:34:40 +0100CISBAT 2021: International Hybrid Conferencehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4746Unter dem Motto "Carbon Neutral Cities: Energy Efficiency & Renewables in the Digital Era“ fand die 16. CISBAT Konferenz vom 8.-10. September 2021 in Lausanne (CH) statt Mit dem Fokus auf Energieeffizienz und erneuerbaren Energien, bietet die Konferenz alle zwei Jahre eine dynamische Plattform für einen wissenschaftlichen Austausch internationaler Forschender. Pandemiebedingt als Hybrid Veranstaltung ausgelegt, konnten sämtliche Vorträge, Posterpräsentationen sowie Workshops aus dem Swiss Tech Convention Center virtuell von den Online-Teilnehmenden mitverfolgt werden.

    Im Themenbereich „Urban Climate Modeling“ waren Fabian Görgen und Prof. Monica Rossi-Schwarzenbeck von der HTWK mit einer Posterpräsentation zu dem Artikel "Evaporative cooling strategies in urban areas: The potential of vertical greening systems to reduce nocturnal heat stress" in Lausanne vertreten.

    Die ansteigende Urbanisierung sowie der anthropogene Klimawandel verschärfen die Problematik der städtischen Überhitzung. Besonders das Ausbleiben einer nächtlichen Abkühlung durch dichte Bebauung sowie einen hohen Versiegelungsgrad zeigen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit.

    Der Einsatz von Gebäudebegrünung verspricht in diesem Zusammenhang viele Vorteile: Neben Ästhetik, Förderung der Artenvielfalt und einer Verbesserung der Luftqualität gehört auch der Einfluss auf Gebäude und Mikroklima zu den positiven Aspekten.

    Im Rahmen der Studie wurden anhand der Mikroklimasimualtionssoftware ENVI-met die Auswirkungen ausgewählter Begrünungszenarien auf sowohl Gebäude als auch das städtische Mikroklima simuliert. Ziel war es Handlungsempfehlungen für urbane Gebiete verschiedener Klimazonen hinsichtlich der Ausführung zu geben und die Auswirkungen auf die nächtlichen Temperaturen aufzuzeigen.

    „Evaporative cooling strategies in urban areas: The potential of vertical greening systems to reduce nocturnal heat stress“ wurde im November 2021 im "Journal of Physics: Conference Series Vol. 2042 (2021)" veröffentlicht.

    Die Teilnehmenden der HTWK bedanken sich für eine tolle Konferenz und freuen sich auf die nächste Veranstaltung, die voraussichtlich im September 2023, wieder in Lausanne, stattfinden wird.

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-4741Mon, 14 Feb 2022 07:39:37 +0100Erste internationale Vortragsreihe zum Thema „Outdoor Comfort“ https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4741Im Rahmen des Mastermoduls Energetische Gebäudeplanung des Studiengangs Bauingenieurwesen fand am 06.12.2021 die erste Vortragsreihe zum Thema Outdoor Comfort statt.Neben einem ganzjährig angenehmen Innenraumklima rücken vermehrt Strategien zur Verbesserung der Behaglichkeit im Außenraum in den Fokus. Besonders in dichtbesiedelten Stadtgebieten tragen eine hohe Flächenversiegelung, fehlende Grünflächen, Geometrie und Eigenschaften der Bausubstanz, aber auch anthropogene, d.h., durch den Menschen verursachte Wärmequellen und Luftschadstoffe zu erhöhten Temperaturen im Vergleich zum Umland bei – man spricht von der „städtischen Wärmeinsel“.

    In diesen Zusammenhang wurden unter Leitung von Prof.in Monica Rossi-Schwarzenbeck verschiedene Mitigationsstrategien und -ansätze zur Verbesserung der thermischen Behaglichkeit im urbanen Raum präsentiert.

    So standen im Beitrag „Outdoor microclimatic investigation strategies” von Graziano Enzo Marchesani (Università degli Studi di Camerino) vor allem Softwarelösungen zur Simulation des städtischen Mikroklimas im Fokus. Anhand von Wetterdaten lassen sich damit die Einflüsse externer Faktoren auf ein modelliertes Stadtgebiet simulieren und analysieren, um gezielt Anpassungen vorzunehmen.

    In dem Vortrag „Improving thermal comfort in historic built environment through nature-based solutions” von Prof.in Francesca Olivieri und Louise-Nour Sassenou (Universidad Politécnica de Madrid) wurden anhand von Simulationen und Messungen die Auswirkungen ausgewählter Begrünungsszenarien am Plaza Matadero in Madrid im Rahmen einer Fallstudie ausgewertet.

    Abschließend bot Fabian Görgen (HTWK Leipzig) mit seiner Präsentation zum Thema „ Evaporative cooling strategies to improve outdoor comfort in urban areas ” einen Einblick in sowohl historische als auch moderne Anwendungsbeispiele zur Verbesserung der Behaglichkeit durch Verdunstungskühlung. In diesem Zusammenhang wurde das Konzept eines adaptiven Fassadenmoduls, das aktuell an der HTWK entwickelt wird, vorgestellt.

    An der Veranstaltung nahmen rund 40 Gäste, darunter Studierende der HTWK und internationale Forschende aus Spanien und Italien, teil; sie wurde pandemiebedingt online abgehalten.
    Die Organisator:innen bedanken sich für den interessanten Austausch und freuen sich auf die nächste Vortragsreihe im Jahr 2022.

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-4691Fri, 28 Jan 2022 11:26:41 +0100DFG stärkt Werkstoffforschung an der HTWK Leipzighttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4691Die HTWK Leipzig erhält von der Deutschen Forschungsgemeinschaft rund eine Million Euro für neue GroßforschungsgeräteAls eine von sechzehn Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Deutschland erhält die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) ab Januar 2022 eine Großgeräte-Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) über rund eine Million Euro. Davon werden unter anderem ein Rasterelektronenmikroskop und ein Computertomograph finanziert. „Die beiden Geräte ermöglichen Analysen auf unterschiedlichen Größenskalen vom Makro- bis in den Nanometer-Bereich“, sagt Robert Böhm, Professor für Leichtbau mit Verbundwerkstoffen sowie Mitinitiator des Kompetenzzentrums für Werkstoffforschung an der HTWK Leipzig.

    Neue, umweltfreundliche Hochleistungswerkstoffe sind ein Hoffnungsträger im Kampf gegen den Klimawandel. An der HTWK Leipzig nimmt die Werkstoffforschung für Bauindustrie, Maschinenbau und Energietechnik deshalb seit Jahren einen wachsendenden Stellenwert ein. Im Juni 2021 wurde das Kompetenzzentrum für Werkstoffforschung gegründet, um die interdisziplinäre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Materialforschung und eine fakultätsübergreifende Nutzung vorhandener Gerätetechnik für analytische und werkstoffdiagnostische Fragestellungen zu erleichtern.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵HTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
    news-4685Mon, 24 Jan 2022 11:49:25 +0100Millionenförderung für Leipziger Carbonbetonforschunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4685Mehr als ein ressourcenschonender Baustoff: HTWK Leipzig entwickelt multifunktionale, genormte Bauteile aus Carbonbeton für Wohnungs- und IndustriebauIFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilungnews-4669Thu, 20 Jan 2022 08:13:00 +0100Wasserstoff: Volles Potenzial ausschöpfenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4669Neue Nachwuchsforschungsgruppe GreenHydroSax an der HTWK Leipzig gestartetGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > Hochschule >> Pressemitteilungnews-4639Wed, 12 Jan 2022 10:26:29 +0100Erfolgreicher Würfelwettbewerb 2021 – erstmals onlinehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4639Am 15.12.2021 fand der traditionelle Würfelwettbewerb des Lehrgebietes Baustofflehre und Bausanierung stattAufgrund der Hygienebestimmungen wurde dieser Wettbewerb erstmals in einem Online-Format realisiert. Hierfür wurden die Moderation, die Würfelprüfung, die Vorstellung der Sponsoren sowie die Siegerehrung live über BigBlueButton gestreamt.

    Die diesjährige Aufgabenstellung forderte einen Beton der Druckfestigkeitsklasse C60/75, wobei die Würfeldruckfestigkeit von 75 N/mm² so genau wie möglich erreicht werden sollte. Die Herausforderung bestand darin, diese 75 N/mm² mindestens zu erreichen und gleichzeitig so dicht wie möglich dran zu sein. Alle Betonwürfel die unterhalb dieser magischen Festigkeitsgrenze lagen, wurden aus der Bewertung ausgeschlossen. Als Bewertungskriterium für die Sieger und Platzierten, wurde die prozentuale Abweichung zwischen der ermittelten Würfeldruckfestigkeit und der vorgegebenen Zieldruckfestigkeit verwendet.

    Das Teilnehmerfeld war durch die pandemiebedingten Einschränkungen der letzten zwei Jahre mit nur 27 Teilnehmergruppen etwas kleiner als die Jahre zuvor. Eine sehr erfreuliche Entwicklung stellt die hohe Anzahl an teilnehmenden Erstsemestern dar. Hier gab es zwölf Teilnehmergruppen mit insgesamt 20 Studierenden des ersten Semesters, die sich dieser Herausforderung gestellt haben.

    Die Auswertung der Würfeldruckprüfungen hat die nachfolgende Platzierung (Platz 1 bis Platz 3) ergeben. Der vierte Preis „Best Newcomer“ wurde an die bestplatzierte Teilnehmergruppe aus dem ersten Semester vergeben.

    Platz 1:                      Hendrik Sauder & Jonael Chanho Bosch

    fc= 75,461 N/mm² (0,61 % Abweichung vom Zielwert)

    Platz 2:                      EmiliaWerner        

    fc= 75,500 N/mm² (0,80 % Abweichung vom Zielwert)

    Platz 3:                      Ben Standfuß & Friedrich Thalmann

    fc= 79,000 N/mm² (6,30 % Abweichung vom Zielwert)

    Best Newcomer:    Hendrik Sauder & Jonael Chanho Bosch

    fc= 75,461 N/mm² (0,61 % Abweichung vom Zielwert)

    An dieser Stelle geht ein sehr großer Dank an unsere treuen Sponsoren, ohne die diese Veranstaltung in diesem Rahmen nicht möglich wäre. Die finanzielle aber auch materielle Unterstützung (in Form von Binde- und Betonzusatzmitteln) ermöglicht erst die Herstellung der Betonwürfel, die Ausschreibung der Preisgelder und die Bereitstellung von Getränken und kleinen Snacks. Unser Dank geht daher an die DB Netz AG, das Ingenieurbüro PTB Magdeburg GmbH, das Ingenieurbüro RPB Rückert GmbH, den Förderverein der HTWK Leipzig, die SCHWENK Zement GmbH & Co. KG und die Master Builders Solutions Deutschland GmbH.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-4619Thu, 06 Jan 2022 10:30:42 +0100Neues 3D-Druck-Hybridverfahren soll Nachhaltigkeit im Bauwesen stärkenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4619Erik Knoch erforscht seit Januar 2022 in seinem Promotionsvorhaben, wie die Herstellung von Carbonbewehrungen noch ressourcenschonender und wirtschaftlich rentabler werden kannCarbonbeton leitet die Zukunft im Baugewerbe ein. Doch noch ist der Verbundwerkstoff nur in ausgewählten Anwendungen wirtschaftlich rentabel. So ist die Herstellung einzelner Bauteilkomponenten wie der Carbonbewehrung derzeit sowohl mit einem höheren Materialverbrauch als auch mit einem höheren Herstellungsaufwand verbunden. Eine ausreichende Automatisierung gibt es hier bislang nicht. Eine Lösung dafür will Erik Knoch, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungsgruppe Nachhaltiges Bauen am Institut für Betonbau (IfB) der HTWK Leipzig, im Rahmen seiner im Januar 2022 begonnenen Doktorarbeit entwickeln.

    „Ziel meiner Arbeit ist es, die Produktionsgeschwindigkeit, Flexibilität und Kundenanpassung eines Verfahrens zur nachhaltigen Bewehrungsherstellung deutlich zu erhöhen. Dies sorgt für eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit und wäre zudem auch ressourcenschonender.“, so der 28-Jährige. Um das zu erreichen, will der Stipendiat der Deutschen Bundesstiftung Umwelt in das bestehende Herstellungsverfahren der Carbonbewehrung unter anderem den 3D-Druck implementieren.

    Bisher: Aufwendiger Herstellungsprozess mit hohem Materialverbrauch

    Eine Carbonbewehrung besteht aus einem textilen Gelege. Um ein Gelege herzustellen, werden bis zu fünfzigtausend einzelne Carbon- oder Kohlenstofffasern zu einem Garn zusammengefasst und die Garne wiederum in einer Textilmaschine zu einem Gelege verarbeitet. Dieses wird dann mit einer stabilisierenden Beschichtung versehen. Es entsteht eine Art Matte, die als Verstärkung in den Hochleistungsbeton eingebettet wird. Bislang sind die Textilmatten vorgefertigt, so dass bei der Herstellung einzelner Bauteile aus Carbonbeton große Teile der Matten als Verschnitt weggeworfen werden.

    Um dem Materialverbrauch entgegenzuwirken, wurde im Rahmen von Deutschlands größtem Forschungsvorhaben zu Carbonbeton, dem „C3 – Carbon Concrete Composite“, an dem auch die HTWK Leipzig beteiligt ist, bereits ein Verfahren entwickelt, bei dem Bauteile in einem Rahmen abgelegt werden können und Aussparungen verschnittfrei integrierbar sind. Allerdings ist das Herstellungsverfahren noch zu langsam, was die Wettbewerbsfähigkeit des Verfahrens verzögert.

    Ziel: Schnell und individuell produzierte Bauteile mit Carbonbewehrungen

    Mit der Einbindung geeigneter Methoden soll zunächst die Produktionsgeschwindigkeit der textilen Bewehrungsherstellung deutlich erhöht werden. Daran schließt sich die Integration eines 3D-Druck-Verfahrens an. Dies ermöglicht noch individuellere, den Kundenwünschen angepasste Bauteilverläufe, wie zwei- und dreidimensionale Formen. „Damit die gedruckten Formen an Ort und Stelle verbleiben, muss ihre Beschichtung jedoch sehr zähflüssig sein. Für eine schnelle Imprägnierung bedarf es üblicherweise aber sehr flüssiger Beschichtungsstoffe. Auch dafür will ich eine Lösung finden“, so Knoch, der an der HTWK Leipzig bis 2020 Elektro- und Informationstechnik studierte.

    Prof. Dr. Klaus Holschemacher, Leiter des IfB: „Das zu entwickelnde 3D-Druck-Hybrikdverfahren werden wir hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Ressourcenverbrauch in unserer Modellfabrik, dem Carbonbetontechnikum Deutschland, im Stadtteil Engelsdorf testen. Gelingt das Verfahren, können wir es auch in forschungsverbundenen Betonfertigteilen anwenden, um dort nachhaltigere Betonverstärkungen herzustellen. Damit könnten wir die Energiewende im Bauwesen noch weiter vorantreiben.“

    Hintergrund

    Eine Carbonbewehrung dient der mechanischen Verstärkung von Bauteilen. Im Gegensatz zu stahlbetonverstärkten Komponenten sind textilverstärkte Bauteile deutlich schlanker und schmaler, denn Carbonbeton kann nicht rosten und benötigt damit keine zentimeterdicke Schutzschicht aus Beton. Mit Carbonbeton können folglich Ressourcen und CO2 eingespart werden. CO2 ist einer der Hauptverursacher für die Klimaerwärmung. Carbonbeton macht deshalb auch die Baubranche deutlich umwelt- und klimafreundlicher. Laut der Umweltorganisation WWF Deutschland werden aktuell etwa 8 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes durch die Zementproduktion erzeugt. Zement wird wiederum benötigt, um Beton herzustellen.


    Erik Knoch ist einer von rund 100 Promovierenden, die an der HTWK Leipzig im Rahmen einer koooperativen Promotion forschen. Unterstützt und begleitet werden sie vom Graduierzentrum GradZ, der zentralen Ansprechstelle für den wissenschaftlichen Nachwuchs an der Hochschule. Das GradZ berät zu wissenschaftlichen Karrierewegen, informiert zu Förderungsoptionen, organisiert Qualifzierungsangebote und fördert die interdisziplinäre Vernetzung.

    ]]>
    IFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesIFB > Massivbau
    news-4561Fri, 10 Dec 2021 09:27:08 +0100„Gesunder Perfektionismus brachte uns weiter“https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4561Mentoringprogramm „Wissenschaft findet Stadt – Tipps für Studentinnen vom „Career Talk: Von Frauen für Frauen“ Wie geht es nach dem Studium weiter? Vor dieser Frage standen die Gäste des Podiums, Prof.in Dr.in Monica Rossi-Schwarzenbeck, Carina Röllig und Dr.in Julia Dobroschke, vor einer Weile selbst – und sie nahmen sich die Zeit, ihre Erfahrungen und Tipps im September mit 17 Studentinnen zu teilen.

    Für viele geht es nach dem Studium zunächst in die Arbeitswelt – so war es auch bei Dr.in Dobroschke, heute Teamleiterin von BIKOSAX des Zentrums für barrierefreies Lesen. Ihr Berufseinstieg begann in einem IT-Projekt zur automatisierten, barrierefreien Aufbereitung von Fachliteratur. Dort stellte sie fest, dass Lehrbücher für Menschen mit Sehbeeinträchtigung didaktisch neu aufbereitet werden müssen und entwickelte daraus ihr Promotionsthema, in dem es um die Planung und Produktion barrierefreier Lehrwerke ging. „Mir war es wichtig, dass meine Forschung einen praktischen Nutzen hat“, erklärt sie.

    ]]>
    Startbahn13 - AktuellesFW > FakultaetFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK_forschen_KoopFtrans_ExistenzgründHTWK > StudierenHTWK > UeberUns > Familiengerechte HochschuleHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-4475Mon, 08 Nov 2021 16:32:00 +0100Brücken melden Problemehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4475Intelligente Spannglieder für BetonbrückenEin im November 2021 begonnenes Forschungsvorhaben mit der Bezeichnung smart_tendon widmet sich der Integration von Dehnungssensoren in neu zu errichtende Spannbetonbrücken. Es wird im Rahmen der Innovationsinitiative mFund mit rund 1,15 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Beteiligt sind zwei Hochschulen sowie vier Partner aus der Wirtschaft.

    Mit Dehnungsmessungen an Spanngliedern sollen Daten zum Zustand von Betonbrücken über deren gesamte Nutzungsdauer hinweg erfasst werden. Die so erhaltenen Daten erlauben eine effiziente Planung von Erhaltungsmaßnahmen und damit eine Verlängerung der Nutzungsdauer der Brücken. Eventuell auftretende Bauwerksschäden sind frühzeitig zu erkennen und lokalisierbar.

    Im Vergleich zu herkömmlichen Brückenüberwachungskonzepten wird mit Hilfe der intelligenten Spannglieder, der sogenannten smart tendons, eine wesentlich umfangreichere Datenbasis erstellt. Deren Auswertung im Sinne einer Zustandsanalyse für das betreffende Brückenbauwerk ist ebenfalls Gegenstand des Forschungsvorhabens.

    Projektpartner

    HTWK Leipzig (Koordination); TU Dresden; DYWIDAG Systems International, Leipzig; Solifos Deutschland GmbH; IexB Ingenieurgesellschaft für experimentelle Bauwerksuntersuchung mbH; MKP GmbH

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-4400Mon, 11 Oct 2021 13:28:04 +0200Willkommen und Abschiedhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4400Neue Amtszeit: Wechsel der Gleichstellungs- und FrauenbeauftragtenAm 1. Oktober 2021 begann die neue Amtszeit der Gleichstellungsbeauftragten an der HTWK Leipzig.
    In einem Get-together am 6. Oktober wurden die neu gewählten Personen in den Ämtern begrüßt – und gleichzeitig jene verabschiedet, die in den vergangenen drei Jahren die Verantwortung dafür trugen. Neben den dezentralen Gleichstellungsbeauftragten trat in diesem Jahr auch die neue Frauenbeauftragte, Dr.in Julia Herrmann ihr Amt an. Ihre Vorgängerinnen, Christiane Rasch (2016-2020) und Maria Schyjka (2020-2021), wurden verabschiedet.

    Gleichstellung an der HTWK Leipzig

    ]]>
    MNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesBIBO > Über uns > Veranstaltungen und NewsFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > UeberUns > Familiengerechte HochschuleHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > intern > Aktuelles (+ Verwaltung DP)FING > allgemeinHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-4395Fri, 08 Oct 2021 08:14:22 +0200Neue Personen in Ämtern der Fakultät Bauwesenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4395In der Sitzung des Fakultätsrates am 06.10.2021 fanden die Wahlen für zahlreiche Funktionen in der Fakultätsleitung stattProf. Dipl.-Ing. Jörg Rossbach wird zukünftig als neuer Prodekan den Dekan, Prof. Dr.-Ing. Lutz Nietner, bei seiner anspruchsvollen Tätigkeit unterstützen. Als Studiendekane kümmern sich Prof.in Dr. Gerlind Schubert und Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher engagiert um die Belange der Studierenden. Den Prüfungsausschüssen der Fakultät stehen Prof. Dr.-Ing. André Sossoumihen und Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher auch weiterhin für die Dauer von drei Jahren vor.

    Prof. Dr.-Ing. Lutz Nietner sprach den neu- bzw. wiedergewählten Personen seine Glückwünsche aus und betonte, dass er sich auf die Zusammenarbeit in den nächsten Jahren freue.

    Prof.-Dr. Ing. Kerstin Hebestreit scheidet als Prodekanin nach dreijähriger Amtszeit aus der Fakultätsleitung aus. Die Mitglieder der Fakultät Bauwesen danken Prof. Hebestreit für ihren engagierten Einsatz für die Belange der Fakultät.

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-4391Wed, 06 Oct 2021 09:05:47 +0200Prof. Klaus Holschemacher erneut in Vorstand des C³-Vereins gewählthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4391Amtszeit beträgt vier JahreAuf der Vorstandssitzung des Vereins C³ – Carbon Concrete Composite e. V. am 30.09.2021 in Dresden wurde Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, Leiter des Institutes für Betonbau (IfB) an der Fakultät Bauwesen, als Vorstandsmitglied wiedergewählt. Die Wahl des Vorstandes erfolgte für eine Amtszeit von vier Jahren.
    Das mehrfach ausgezeichnete interdisziplinäre Projekt C³ - Carbon Concrete Composite ist eines von zehn geförderten Projekten im Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ der Initiative „Unternehmen des Region“. Die Leitung des Projekts obliegt der Technischen Universität Dresden.

    Der Verein C³ e.V. wurde gegründet, um die Zusammenarbeit im C³-Konsortium zu koordinieren. Aktuell verzeichnet es über 160 Partner aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Vereinen.

    Prof. Holschemacher zeigte sich über die Wiederwahl in den Vorstand erfreut und geehrt: „Dies zeigt, dass die Arbeit der HTWK Leipzig als wichtigem Partner im C³-Konsortium wertgeschätzt wird“.

    ]]>
    IFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesIFB > Massivbau
    news-4328Mon, 13 Sep 2021 10:42:55 +0200Schnupperstudium in den Herbstferienhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4328HTWK Leipzig lädt im Oktober wieder zur kostenlosen Ferienhochschule ein – Anmeldung ab 13.09.2021 möglichDie Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) lädt Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 10 bis 12 auch in diesen Herbstferien wieder zur Ferienhochschule ein. Aufgrund der aktuellen Infektionslage wird das Programm erneut sowohl vor Ort als auch von Zuhause aus erlebbar sein.
    Vom 26. bis 29. Oktober stellt die HTWK Leipzig ihr vielfältiges Studienangebot vor und bietet den Teilnehmenden die Gelegenheit, Antworten auf alle Fragen rund ums Studium zu erhalten: Welche Studienrichtung passt zu mir? Was verbirgt sich genau hinter jedem Studiengang? Wie unterscheidet sich ein Studium von der Schule? Welche Möglichkeiten und welche Berufsaussichten bietet ein Studium an der HTWK Leipzig?

    Am Schnupperstudium beteiligen sich folgende Fakultäten:
    - Architektur und Sozialwissenschaften
    - Bauwesen
    - Digitale Transformation
    - Informatik und Medien
    - Ingenieurwissenschaften
     

    ]]>
    FDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-4224Thu, 29 Jul 2021 07:24:24 +0200Institut für Betonbau erhält Zuschlag für Forschungsprojekt „Loadtex 3D“https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4224Neue Technologien für Kosten- und Ressourceneffizienz im Betonbau sollen entwickelt werdenDas Institut für Betonbau der HTWK Leipzig (IfB) baut seine Forschungsaktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung weiter aus. Am 21.07.2021 ist der Fördermittelbescheid des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für das mit rund 220.000 € geförderte Forschungsvorhaben „Loadtex 3D“ eingetroffen. Der Projektverantwortliche an der HTWK Leipzig, Herr Rittner, freut sich auf die bevorstehenden Aufgaben: „Gemeinsam mit Praxispartnern entwickeln wir die notwendigen Technologien und schaffen die Voraussetzungen, um zukünftig kosten- und ressourceneffizient 2D- und erstmals auch komplexe 3D-Textilbetonbauteile herstellen zu können. Dies soll auf Basis einer neuartigen textilen Garnablage- und Tränkungstechnik in der Kombination mit der Betontechnik direkt in einem automatisierten Prozess eines Fertigteilwerks realisiert werden.“ Das ambitionierte Forschungsvorhaben ist für eine Laufzeit von 30 Monaten konzipiert.

    ]]>
    IFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesIFB > Massivbau
    news-4223Thu, 29 Jul 2021 07:14:56 +0200Prof. Dr.-Ing. Lutz Nietner wird neuer Dekan der Fakultät Bauwesenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4223Amtsantritt mit Beginn des Wintersemesters 2021/22In der heutigen konstituierenden Sitzung des aktuellen Fakultätsrates der Fakultät Bauwesen wurde Prof. Dr.-Ing. Lutz Nietner zum neuen Dekan gewählt. Er tritt sein Amt mit Beginn des Wintersemesters 2021/2022 an.

    Damit löst Prof. Nietner den bisherigen Dekan, Prof. Dr.-Ing. Falk Nerger, nach dessen langjährigem Einsatz als Leiter der Fakultät ab. Die Mitglieder der Fakultät Bauwesen danken Prof. Nerger für sein unermüdliches Engagement im Interesse der Fakultät.

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-4205Tue, 20 Jul 2021 10:36:59 +0200Aus Blau wird Rot: Neue Ideen für alte Stadion-Sitzehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4205Ideenwettbewerb „Seatainability“: Studierende der HTWK Leipzig entwickeln in Kooperation mit Red Bull nachhaltige Lösungen Der Ausbau der Red Bull Arena in Leipzig läuft auf Hochtouren – das Stadion der Roten Bullen wird bis 2022 modernisiert. Doch wohin mit der alten Bestuhlung, die zudem nicht in der Vereinsfarbe Rot, sondern noch im „alten“ Blau erscheint? Um die Kunststoffelemente der bisherigen blauen Stadionsitze nachhaltig wiederzuverwenden, hat der Fußball-Bundesligist ein gemeinsames Projekt mit der der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) gestartet: „Seatainability“. Es lief interdisziplinär:  17 Studierende der Fakultäten Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen, Ingenieurwissenschaften und Bauwesen haben unter Leitung von Holger Müller, Professor für BWL mit Schwerpunkt Supply Chain Management (prozessorientierte Planung und Steuerung von Wertschöpfungs- und Lieferketten vom Kunden bis zu den Rohstofflieferanten) Konzepte für eine nachhaltige Wieder- oder Weiterverwendung der bisherigen Stadionsitze erarbeitet. In drei Projektgruppen bekamen sie Leitthemen, innerhalb derer sie Ideen für die weitere Verwendung des Materials entwickelten und Machbarkeitsanalysen erstellten.

    ]]>
    FW > FakultaetFW_STUDIUMFW_MUELLERscmFB > Fakultät > AktuellesFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-4171Fri, 09 Jul 2021 11:52:04 +0200Fakultät Bauwesen begrüßt neue Professorenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4171Die Fakultät Bauwesen verstärkt sich mit drei neuen Professoren in den Themengebieten „Nachhaltiges Bauen/Bauen im Bestand“, „Digitales Planen und Bauen“ sowie „Bau- und Immobilienmanagement“.Am 01. Juli übergab der Rektor der HTWK Leipzig, Prof. Dr. Mark Mietzner, die Berufungsurkunden an drei neue Professoren der Fakultät Bauwesen: Prof. Dr.-Ing. Björn Höhlig, Prof. Dr.-Ing. André Ihde und Prof. Dr.-Ing. Marco Wach.

    Prof. Björn Höhlig studierte Bauingenieurwesen an der HTWK Leipzig und promovierte zum Thema „Anwendung der Radiowellen-Technologie in der Beton-Technik“ in einem kooperativen Promotionsverfahren mit der Technischen Universität Dresden. Es folgte ein Auslandsaufenthalt als Post Doc an der Universität Kapstadt. Seine berufspraktischen Erfahrungen sammelte er am UFZ Leipzig und bei der DB AG. Prof. Höhlig ist Sachverständiger für Schäden an Gebäuden und zertifizierter Auditor der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen. Auf der neu ausgestalteten Professur „Nachhaltiges Bauen/Bauen im Bestand“ folgt er Prof. Dr.-Ing. Klaus Gaber nach, der im Jahr 2020 in den Ruhestand ging. Mit dem Thema Nachhaltigkeit wurde ein aktuell und perspektivisch in Gesellschaft, Wirtschaft und Bauwesen bedeutsamer Schwerpunkt für Forschung und Lehre im Bauingenieurwesen implementiert.

    Prof. André Ihde ist Absolvent des Bauingenieurstudiums an der TU München. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter an eben dieser Universität sowie über Lehraufträge sammelte er umfangreiche Lehr- und Forschungserfahrung. Ebenfalls an der TU München verteidigte Prof. Ihde erfolgreich seine Promotion zum Thema „Kontrolle der Planungskomplexität bei Entwurf, Analyse und Konstruktion von Tragwerken“. Seine beruflichen Erfahrungen sammelte er als Tragwerksplaner, Prüfingenieur beim TÜV, als Leiter einer BIM Task-Force in einem Bauunternehmen sowie als Director of Computational Design bei der IF-Group GmbH. Die neue, auf Beschluss des Sächsischen Landtages der HTWK Leipzig zusätzlich zu Verfügung gestellte Professur „Digitales Planen und Bauen“, soll einen signifikanten Beitrag zur Stärkung der Digitalisierung in Forschung und Lehre im Bauingenieurwesen leisten und wichtiger Bestandteil des im Aufbau befindlichen Kompetenzzentrums Digitalisierung an der HTWK Leipzig werden.

    Prof. Marco Wach schloss ein universitäres Studium der Fachrichtung Bauingenieurwesen an der Technischen Universität Dresden ab und promovierte zum Thema „Nachhaltigkeitsmanagement in Bauunternehmen“. Im Anschluss war er in verschiedenen Funktionen in einem Ingenieur- und Beratungsbüro für Projektmanagementleistungen im Bau- und Immobilienbereich in Dresden tätig (hpm Henkel Projektmanagement GmbH). Prof. Wach verfügt durch seine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand im Institut für Baubetriebswesen der TU Dresden über eine sehr große Lehr- und Forschungserfahrung. Mit ihm wurde der demografisch bedingte Umbau des Lehr- und Forschungsbereichs Baubetrieb/Bauwirtschaft an der Fakultät Bauwesen eingeleitet. Durch sein persönliches Profil ergeben sich Anknüpfungspunkte sowohl zum Thema Nachhaltigkeit als auch zum Thema Digitalisierung.

    Prof. Dr.-Ing Falk Nerger, Dekan der Fakultät Bauwesen:
    „Die neuen Professoren werden unsere Lehr- und Forschungskompetenz weiter stärken und an aktuelle Entwicklungen anschließen. Als ausgewiesene Experten auf ihren Berufungsgebieten erhoffe ich mir von Ihnen innovative Impulse sowohl für die studentische Ausbildung als auch für die Forschungsaktivitäten der Fakultät Bauwesen“.

    Die Fakultät Bauwesen heißt die neuen Professoren auf das Herzlichste willkommen!

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > intern > Aktuelles (+ Verwaltung DP)HTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-4109Wed, 16 Jun 2021 15:11:35 +0200Mentoring-Programm „WISSENSCHAFT findet STADT“: Die Stadt Leipzig mal ganz anders kennenlernenhttps://www.htwk-leipzig.de/en/hochschule/ueber-uns/chancengleichheit/gleichstellung/angebote-und-foerdermoeglichkeiten/wissenschaft-findet-stadtBis 27. Juni können sich Studentinnen bewerben und vom 13.09. bis 01.10.2021 in viele Berufe bei der Stadtverwaltung Leipzig hineinschnuppernWISSENSCHAFT findet STADT, das Mentoringprogramm der HTWK Leipzig in Kooperation mit der Stadt Leipzig und der Universität Leipzig, startet in die nächste Runde!

    Vom 13. September bis 1. Oktober 2021 können Studentinnen einen Einblick in die vielfältigen beruflichen Perspektiven der Stadtverwaltung Leipzig bekommen. Dabei nehmen Sie an einem Parcours durch verschiedene Ämter der Stadt teil, erfahren mehr über das Zusammenspiel von Stadtverwaltung und Kommunalpolitik und erhalten in Workshops hilfreiche Tipps zu Personalauswahlverfahren und Bewerbungssituationen. Beim Career Talk werden Ihnen außerdem verschiedene Karrierewege nach dem Studium aufgezeigt.

    Zusätzlich lernen Sie im Mentoringprozess erfahrene Führungskräfte auf Amtsleitungsebene kennen, die Ihnen persönliche Impulse für Ihre berufliche Laufbahn geben werden.

    Teilnahmebedingungen

    Bewerben können sich Studentinnen der HTWK Leipzig im fortgeschrittenen Bachelor- und Masterstudium.

    Formalia

    • Programmzeitraum: 13. September bis 1. Oktober 2021
    • Bewerbungsfrist: 27. Juni 2021
    • Bitte bewerben Sie sich über unser Anmeldeformular.
      Dort können Sie ein Motivationsschreiben (ca. 300 Wörter) und einen Kurzlebenslauf hochladen.
    • Die Auswahlgespräche finden am 5. Juli 2021 statt (Alternativtermin nach Absprache).

    Bis zum 27. Juni 2021 bewerben. Weitere Informationen finden SIe unter:

    http://htwk-leipzig.de/wfs

     

    ]]>
    FW_STUDIUMMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > UeberUns > Familiengerechte HochschuleHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
    news-4086Tue, 08 Jun 2021 14:38:53 +0200Die Fakultät Bauwesen trauert um Diplom-Ingenieur Lutz Ahlfeldhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4086Nach schwerer Krankheit verstarb am 29. Mai 2021, im Alter von nur 54 Jahren, Diplom-Ingenieur Lutz Ahlfeld, Technischer Assistent des Bereiches Wasserbau an der Fakultät BauwesenGeboren wurde Lutz Ahlfeld in Belzig, einer Kreisstadt des Landkreises Potsdam-Mittelmark, im Land Brandenburg. Dort besuchte er auch die erweiterte Oberschule (früher EOS) Bruno Kühn, wo er 1985 sein Abitur erwarb. Im Anschluss folgte seine Wehrdienstzeit, die im Dienstgrad eines Feldwebels nach drei Jahren endete. Seine akademische Ausbildung begann Lutz Ahlfeld an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, hier studierte er ab September 1988 Maschinenbau (angewandte Mechanik). Nach erfolgreichem Studium wurde ihm dann im März 1994 der akademische Grad des Diplom-Ingenieurs verliehen. Anschließend absolvierte er ein Ingenieurpraktikum in der Motorenentwicklung und Konstruktion der SKL Motoren- und Systemtechnik AG in Magdeburg.

    Die Studierenden lagen ihm am Herzen

    Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig wurde im Oktober 1994 zu seiner ersten und einzigen Arbeitsstelle. Lutz Ahlfeld hat sich binnen kürzester Einarbeitung sehr gut in die damalige Fakultät für Bauwesen und Architektur integrieren können. Seine Unermüdlichkeit und Selbstlosigkeit machten ihn schnell zu einem unverzichtbaren Kollegen. Auch in schwierigen Situationen behielt er stets einen kühlen Kopf und arbeitete an Lösungen. Während dieser Zeit war Lutz Ahlfeld auch maßgeblich an der Einrichtung des Instituts für Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft (IWS) an der HTWK Leipzig beteiligt. Er leistete dort wertvolle Dienste beim Drittmittelerwerb. Vorrangig betreute er jedoch zahlreiche Studierende bei der Bewältigung ihrer Praktika und Hausarbeiten, war Beisitzer in Graduierungsprüfungen und übernahm zahlreiche Korrekturen von Prüfungsarbeiten. Dabei hatte er stets auch ein offenes Ohr für studentische Sorgen. Nicht zuletzt deshalb war er im Kreise der Studentenschaft sehr beliebt. Nicht er war sich wichtig, sondern es waren unsere Studierenden, die für ihn stets im Vordergrund standen. Lutz Ahlfeld organisierte, mit sehr großer Akribie, Fachexkursionen im In- und Ausland, unterstützte hochschulinterne Veranstaltungen wie z.B. das Alumni-Treffen im Bauwesen, den Tag der offenen Hochschultür oder auch den Girls’Day, im Rahmen derer er unsere interessanten Versuchsstände im Wasserbaulabor mit Stolz und Expertise präsentieren konnte.

    Kollegen, Mitarbeiter, Ehemalige und Studierende der Fakultät Bauwesen werden Lutz Ahlfeld als liebenswerten, humorvollen, jederzeit hilfsbereiten sowie für die HTWK und seinen „Tiefbau“ engagierten Ingenieur in Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Danken möchten wir an dieser Stelle einer ehemaligen Kollegin, die ihn bis zuletzt aufopferungsvoll betreut hat.

    Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen. „Du bist nicht mehr da, wo Du warst, aber Du wirst überall sein, wo wir sind!“

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-4074Mon, 07 Jun 2021 10:27:00 +0200Neue Sitze für die Red Bull Arena – nachhaltig dank Studierenderhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4074Studierende der HTWK Leipzig suchen in einem Ideenwettbewerb die nachhaltigste LösungDer Ausbau der Red Bull Arena in Leipzig läuft auf Hochtouren – das Stadion der Roten Bullen wird bis 2022 modernisiert. Um die Kunststoffelemente der bisherigen blauen Stadionsitze nachhaltig wiederzuverwenden, hat der Fußball-Bundesligist ein gemeinsames Projekt mit der der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) gestartet: „Seatainability“.

    15 Studierende der Fakultäten Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen, Ingenieurwissenschaften und Bauwesen haben unter der Leitung von Prof. Dr. Holger Müller (Professur Supply Chain Management) Ideen für eine nachhaltige Wieder- oder Weiterverwendung des Materials erarbeitet. In drei Projektgruppen beschäftigten sie sich mit Machbarkeitsanalysen und Konzepten.

    ]]>
    FW > FakultaetFW_STUDIUMFW_FORSCHUNGFW_MUELLERscmFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
    news-4030Tue, 01 Jun 2021 16:00:00 +0200Ausschreibung für zwei HTWK-Promotionsstipendienhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/4030Bis zum 1. September 2021 können sich Absolventinnen und Absolventen mit einem Masterabschluss für ein Promotionsstipendium der HTWK bewerben.Sie haben Ihr Masterstudium erfolgreich abgeschlossen und wollen nun ein spannendes wissenschaftliches Projekt, das Sie im Rahmen einer Promotion umsetzen? Motivierte und exzellente Nachwuchsforschende können sich ab sofort für ein Promotionsstipendium der HTWK bewerben.

    Förderziel
    Ziel der Förderlinie ist die Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses und damit verbunden die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der HTWK Leipzig in Forschung, Entwicklung und Lehre.

    Fördergegenstand
    Gefördert wird die Durchführung kooperativer Promotionsvorhaben mit einer Förderdauer von max. drei Jahren.

    Promotionsstipendium
    in Höhe von 1.600 EUR pro Monat

    Sach- und Reisekosten
    Ausgaben für Reisen sowie Aufwendungen für Sachmittel im Rahmen der Promotion in Höhe von bis zu 1.600 EUR pro Jahr

    Bewerbungsvoraussetzungen
    •   Ein Masterabschluss der HTWK Leipzig

    •   Eine Doppelförderung ist ausgeschlossen.
        Eine Nebentätigkeit ist bis maximal zehn Stunden in der Woche zulässig.

    •   Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn die/der Antragstellende zuvor bereits   
        eine Förderung für die Dauer von zwölf Monaten oder länger für die Arbeit an der
        Dissertation erhalten hat.

    Folgende Unterlagen sind einzureichen

    1. Motivationsschreiben (max. zwei A4-Seiten)
    2. Exposé zum Promotionsvorhaben inkl. Forschungsstand, Forschungsfrage/Hypothesen, Theoretischen Vorüberlegungen, Methoden, Arbeits- und Zeitplan, Gliederung (max. zehn A4-Seiten, wobei die Literaturliste aus der Zählung ausgenommen ist).
    3. Erläuterung der Einordnung des Promotionsvorhabens in mindestens einen der HTWK-Forschungsschwerpunkte bzw. den Forschungskontext der betreuenden HTWK-Professorin/des betreuenden HTWK-Professors
    4. Empfehlungsschreiben der betreuenden HTWK-Professorin/des betreuenden HTWK-Professors
    5. Betreuungszusage einer Professorin/eines Professors der kooperierenden promotionsberechtigten Einrichtung
    6. Wissenschaftlicher Lebenslauf (max. drei A4-Seiten)
    7. Kopie des zur Promotion berechtigenden Abschlusszeugnisses.

    Die Bewerbungs- und Fördervoraussetzungen können Sie im Detail in der Förderrichtlinie für das HTWK Promotionsstipendium nachlesen.

    Bewerbungsfrist ist der 1. September 2021.

    Masterabsolventinnen der HTWK Leipzig sind ausdrücklich aufgefordert, sich bewerben.

    Die Entscheidung über eine Förderung erfolgt nach einer eingehenden Prüfung der Anträge unter Zugrundelegung der Ausschreibungskriterien durch eine hochschul-interne Kommission bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Hochschul-leitung, des Referates Forschung und des Wissenschaftlichen Beirates des Graduiertenzentrums. Es besteht kein Anspruch auf Förderung. Ablehnungen werden grundsätzlich nicht begründet.

    ]]>
    FW > FakultaetGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
    news-3965Tue, 04 May 2021 13:01:17 +0200Deutschlandstipendium: Ab 15. Mai online bewerben! https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3965Sich einfach aufs Studium konzentrieren, berufspraktische Erfahrungen sammeln und vom fachlichen Austausch profitieren: Bis 15. Juni bewerben!Deutschlandstipendium: Was bietet es?
    Die Studierenden erhalten mit dem Deutschlandstipendium für mindestens zwei Semester bis maximal zum Ende der Regelstudienzeit 300 Euro pro Monat, die je zur Hälfte von privaten Fördernden (Unternehmen, Stiftungen, Privatpersonen u.a.) und durch Bundesmittel finanziert werden. Die Förderung ist einkommensunabhängig und kann zusätzlich zu BAföG-Leistungen bezogen werden. Über die finanzielle Unterstützung hinaus eröffnet das von der Bundesregierung initiierte Programm den Stipendiatinnen und Stipendiaten weitreichende Praxiskontakte und einen intensiven Austausch mit Fördernden und Studierenden anderer Fachrichtungen.

    Wer wird gefördert?
    Chancen auf ein Deutschlandstipendium an der HTWK Leipzig haben besonders begabte und leistungsstarke Studierende aller Nationalitäten. Neben hervorragenden akademischen Leistungen zählen bei der Vergabe des Stipendiums auch gesellschaftliches Engagement und besondere studienbezogene Erfolge. Berücksichtigt werden zudem persönliche und familiäre Umstände der Studierenden, wie Kinderbetreuung, Bildungsherkunft oder ein Migrationshintergrund.

    Formalia
    Bewerben können sich Studierende sowie Studieninteressierte aller Fachrichtungen, die zum 1. Oktober 2021 an der HTWK Leipzig immatrikuliert sind oder sich zum Wintersemester 2021/22 immatrikulieren. Zudem müssen sie sich ab Förderbeginn (1. Oktober 2021) noch mindestens zwei Semester in der Regelstudienzeit ihres Studiengangs befinden.

    Die Bewerbung für den Förderzeitraum vom 1. Oktober 2021 bis zum 30. September 2022 erfolgt ausschließlich online.

    Hier finden Sie nähere Informationen zur Bewerbung.

    Das Deutschlandstipendium steht für eine von Bund, Hochschulen und privaten Fördernden getragene Stipendienkultur.Gemeinsam mit einer kontinuierlich wachsenden Zahl an Fördernden leistet die HTWK Leipzig seit 2011 mit dem Deutschlandstipendium einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchsförderung.

     

    ]]>
    StuRa - AktuellesFW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
    news-3957Mon, 03 May 2021 07:54:18 +0200Geotechnikseminar wird fortgesetzthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3957Das 10. Geotechnikseminar verspricht wieder fünf interessante Impulse aus der Bauwirtschaft und findet erstmalig digital stattWie in den vorangegangenen Seminaren sollen Fachvorträge aus der Bauwirtschaft die Vernetzung zwischen der Wissenschaft und Praxis fördern und einen Wissensaustausch zwischen Unternehmen und Studierenden anregen. Fünf interessante Impulse á 45 – 60 Minuten sind geplant - danach bleibt Zeit für Fragen, Diskussionen und Vernetzung. Ausgewählte Arbeiten aus geotechnischen Forschungsgruppen der HTWK, Einblicke in aufwendige Straßenbaumaßnahmen in Leipzig, hydrologische Themenkomplexe bei der Deutschen Bahn, minimal-invasive Baugrundverstärkungen und Bauwerksanhebungen, Besonderheiten in der Deponiesicherung – diesen vielfältigen Themen möchten wir uns in lockerer Atmosphäre im virtuellen Raum widmen.

    Wir laden Sie und Ihre Mitarbeitenden aus Industrie, Ingenieurbüros, Behörden und Wissenschaft sowie Sie, als Mitarbeitende und Studierende der Hochschule, sehr herzlich zu den Online-Vorträgen ein.

    Jeweils Start um 17:15 Uhr via Zoom
    Hier geht es zur Anmeldung:  https://rebrand.ly/geotechnikseminar-anmeldung

    05.05.2021
    Effiziente Verdichtung von Tagebaufolge- landschaften & Aktuelles aus der Sensorik- Entwicklung in der Geotechnik

    G2 Gruppe Geotechnik und GEONETIC, HTWK Leipzig und FTZ e.V.

    19.05.2021
    Herausforderung bei komplexen inner- städtischen Straßenbaumaßnahmen – am Beispiel Goerdeler- und Tröndlinring

    Dipl.-Ing. Felix Nyvlt, Reif Baugesellschaft mbH & Co. KG

    02.06.2021
    Geotechnik, Hydrogeologie und Wasserrecht in der Praxis der
    DB Engineering & Consulting GmbH

    Dipl.-Ing. Christian Oltmanns, Dipl.-Geol. Andreas Drumm, M.Sc. Marina Weiss,
    DB Engineering & Consulting GmbH

    16.06.2021
    Minimal-invasive Baugrundverstärkung und Bauwerksanhebung durch Expansions- harze

    Dipl.-Ing. (FH) Ingo Korthals, URETEK Deutschland GmbH

    30.06.2021
    Experimentelle Sicherung einer toxischen Schlammdeponie

    Dipl.-Ing. Wolfgang Oltmanns, Ingenieurbüro Prof. Rodatz und Partner

    Hinweis: Das Geotechnikseminar wird bei der Ingenieurkammer Sachsen als Weiterbildungsveranstaltung angemeldet, ein Fortbildungsnachweis kann erstellt werden.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-3925Wed, 21 Apr 2021 09:40:21 +0200Radiowellenforschung führt zu Unternehmensgründunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3925Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von UFZ und HTWK Leipzig gründen ein Unternehmen zur Entwicklung und Anwendung von Radiowellen Elektromagnetische Wellen im Hochfrequenzbereich, so genannte Radiowellen, sind wahre Alleskönner. Sie haben nicht nur das Zeug dazu, die Sanierung schadstoffbelasteter Böden und Gebäude zu optimieren, sondern können zum Beispiel auch zur Trocknung feuchten Mauerwerks, zur chemikalienfreien Bekämpfung von Holzschädlingen oder zur Sanierung von Straßenschäden eingesetzt werden. Die Weiterentwicklung, die Anwendung und der Vertrieb dieser Technologie im Bauwesen sowie in der Energie- und Umwelttechnik stehen im Fokus des neuen Unternehmens RWInnoTec GmbH. Gegründet wurde es von einem sechsköpfigen interdisziplinären Team aus Physikern, Chemikern, Ingenieuren und einer Betriebswirtschaftlerin des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) und der Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig).

    Verfahren in der Bauwirtschaft etablieren

    Der Schwerpunkt des neuen Unternehmens wird zunächst darin liegen, radiowellenbasierte Verfahren in der Bauwirtschaft zu etablieren. Dies betrifft zum Beispiel die Sanierung von Straßenschäden mit vor Ort aufgeheiztem Asphalt – eine Methode, die gegenüber derzeit üblichen Verfahren unabhängig von der Jahreszeit eingesetzt werden kann. „Unsere Methode ist in der Lage, schnell, das heißt innerhalb weniger Minuten, und bedarfsgerecht vorgefertigte Asphaltplatten auf die gewünschte Verarbeitungstemperatur von etwa 160 Grad Celsius zu erwärmen, ohne dass die Qualität des Asphalts beeinträchtigt wird und Lösungsmittel freigesetzt werden“, sagt Dr. Markus Kraus, Physiker am UFZ und jetzt auch Geschäftsführer der RWInnoTec GmbH. Ein entsprechender Prototyp wird noch in diesem Jahr einsatzbereit sein. Weitere Anwendungsfelder sehen die Firmengründerin und -gründer in der Mauerwerkstrocknung und dem chemikalienfreien Holzschutz. Beides wurde in den letzten Jahren im Rahmen von Forschungsprojekten des UFZ und der HTWK Leipzig detailliert untersucht und erfolgreich erprobt. „Weil mithilfe von Radiowellen Wärme sehr effektiv im Inneren von Objekten erzeugt werden kann und die Erwärmung nicht über die Oberfläche erfolgt, ist ihre Nutzung in der Regel deutlich energiesparender und kostengünstiger als herkömmliche Methoden. Vor allem kleinere und mittlere Unternehmen sowie Handwerksbetriebe interessieren sich für die neue Technologie, zu der wir sowohl die notwendigen Geräte liefern als auch Schulungen und Unterstützung vor Ort anbieten wollen“, sagt Kraus.

    Einrichtungen arbeiten seit vielen Jahren zusammen

    Die Entwicklung der Radiowellen-Technologie am UFZ reicht zurück bis in die 1990er Jahre. Damals untersuchten die UFZ-Forscherinnen und -Forscher den Einsatz von Radiowellen zur thermischen Unterstützung der Bodensanierung, indem bei höheren Temperaturen Schadstoffe aus dem Boden abgesaugt oder biologische Abbauprozesse unterstützt wurden. Nachdem dieses Verfahren erfolgreich in die Praxis überführt wurde, suchten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach anderen Einsatzmöglichkeiten dieser Methode – etwa um verschiedene technologische Prozesse in der Industrie kostengünstiger und effektiver zu gestalten. „Wir haben mit der thermischen Regenerierung von Adsorbenzien und Katalysatoren experimentiert, die damit kontinuierlich in industriellen Prozessen eingesetzt werden können, und testeten den Nutzen von Radiowellen für die Trocknung von Rohbiogas oder Wasserstoff“, blickt Dr. Ulf Roland zurück. Der Wissenschaftler leitet seit vielen Jahren die einrichtungsübergreifende Arbeitsgruppe im Netzwerk RWTec.

    RWInnoTec baut auf dieses Fundament auf. Das ist für Ulf Roland einer der Gründe, die ihn trotz des Unternehmensstarts mitten in der Corona-Pandemie optimistisch in die Zukunft schauen lassen: „Die über Jahre kontinuierlich entwickelte Zusammenarbeit zwischen UFZ und HTWK Leipzig, die solide technologische Grundlage und die Einbindung in das Innovationsnetzwerk RWTec lassen eine erfolgreiche Entwicklung von RWInnoTec erwarten.“

    Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie förderte die Gründung von RWInnoTec über zwei Jahre im Rahmen des Programms EXIST-Forschungstransfer. Die Abteilung Wissens- und Technologietransfer am UFZ sowie das Forschungs- und Transferzentrum an der HTWK Leipzig unterstützten diese Entwicklung. Die Unternehmensgründung reiht sich ein in die bereits seit vielen Jahren laufende Kooperation zwischen UFZ und HTWK Leipzig, in der die Grundlagen für zahlreiche gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte geschaffen wurden. Zuletzt vertieften beide Forschungseinrichtungen ihre Zusammenarbeit im Januar dieses Jahres mit einem Kooperationsvertrag.

    Autorin: Susanne Hufe, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, UFZ Leipzig

    ]]>
    Startbahn13 - AktuellesFW > FakultaetFB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵HTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
    news-3909Mon, 12 Apr 2021 15:07:47 +0200Hochschulinfotag und Computerspielenacht – onlinehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3909Sonnabend, 24. April 2021: Die HTWK Leipzig stellt sich und ihr Studienangebot vor Am letzten Samstag im April stellt sich die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wieder allen Studieninteressierten vor: Schülerinnen und Schüler sowie ihre Familien können einen Tag lang ins Studierendenleben hineinschnuppern – aus gegebenem Anlass virtuell.

     

    ]]>
    FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesBIBO > Über uns > Veranstaltungen und NewsFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-3890Fri, 26 Mar 2021 19:16:02 +0100floidTV: Lächeln, Labore und endlich wieder andere treffenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3890Was wünschen sich die Menschen an der Hochschule vom Sommersemester 2021?Zwei Semester lang fand Studium fast ausschließlich digital statt. Das gilt nicht nur für Vorlesungen, sondern auch für andere Bereiche der Hochschule.
    Mittlerweile ist klar, dass auch das kommende Sommersemester zu den „Coronasemestern“ gehören wird. Aus den vergangenen Semestern sind nicht nur Erfahrungen im Umgang mit digitalen Tools, sondern auch Wünsche für die Zukunft hervorgegangen.

    floidTV hat sich bei Angehörigen der HTWK Leipzig nach ihren Wünschen erkundigt – von Sport in Präsenz über lächelnde Gesichter auf den Fluren bis hin zu einer Kombination aus Digital- und Präsenzlehre war vieles dabei. Wer seine eigenen Wünsche äußern möchte, ist herzlich dazu eingeladen, dies unter dem YouTube-Video von floidTV zu tun.

    floidTV, das Fernsehen der HTWK Leipzig seit 2009, ist ein Projekt der Studierenden der Fakultät Informatik und Medien. Alle Beiträge werden in studentischer Eigenregie konzipiert und produziert. Das Wissen wird von Jahrgang zu Jahrgang weitergegeben. Mitmachen kann jede und jeder – auch ohne Vorkenntnisse. Das Team ist über die Mailadresse info (at) floidtv.de oder über die Internetseite floidtv.de zu erreichen.

    Youtube

    ]]>
    FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
    news-3887Thu, 25 Mar 2021 14:00:31 +0100Nachhaltig bauen mit intelligenten Leichtbaumaterialien https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3887EU-Forschungsprogramm „Horizon 2020“: Internationales Projekt „iClimaBuilt“ gestartetGebäude sind für etwa 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs und einen fast ebenso hohen Anteil an CO2-Emissionen in Europa verantwortlich. Da die EU-Klimaziele für 2030 eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen um mehr als die Hälfte gegenüber dem Niveau von 1990 vorgeben und zudem Klimaneutralität bis 2050 anstreben, besteht europaweit dringender Bedarf an einer grundsätzlichen Veränderung im Umgang mit Ressourcen: Effiziente Materialien und Technologien für den Bausektor sind gefragt.

    Die EU-Kommission hat daher im Rahmenprogramm Horizon 2020 ein interdisziplinäres Forschungsprojekt bewilligt, das sich genau dieser Fragestellung widmet. Daran ist auch die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) beteiligt. Insgesamt 27 Partner aus 14 verschiedenen europäischen Ländern forschen gemeinsam in dem auf vier Jahre angelegten Projekt „iClimaBuilt“ („Functional and advanced insulating and energy harvesting/storage materials across climate adaptive building envelopes“) an der Entwicklung geeigneter intelligenter Leichtbaumaterialien für den Bausektor und Technologien zur Integration von Energiespeicher- und Energierückgewinnungssystemen in Gebäudehüllen. Das Budget beträgt insgesamt rund 16,5 Millionen Euro.

    Die Forscher vom Institut für Entwicklungsorientierten Maschinenbau und von der Forschungsgruppe Nachhaltiges Bauen des Instituts für Betonbau der HTWK Leipzig wollen – in Zusammenarbeit mit dem Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik und dem Institut für Massivbau der TU Dresden – insbesondere die Carbonbetonbauweise noch nachhaltiger gestalten.

    ]]>
    IFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenMNZ_StartseiteFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-3865Thu, 18 Mar 2021 12:41:39 +0100Als Ingenieurin die Welt verbessern https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3865Jetzt zum virtuellen Girls’Day an der HTWK Leipzig anmelden (22.04.2021) – ab Klasse 8Der bundesweite Girls'Day  findet auch in diesem Jahr wieder an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) statt: online  am 22. April 2021 von 10:00 bis ca. 13:00 Uhr, gedacht vor allem  für Mädchen ab der 8. Klassenstufe. Die einzelnen Veranstaltungen werden über die Plattform „Zoom“ angeboten. Die HTWK Leipzig hat auch diesmal ein spannendes Programm  vorbereitet, das Einblicke ins vielfältige Studienangebot der Hochschule gibt.

    So können Interessierte mit Studierenden wie Dijla und Uliana ins Gespräch kommen. Sie kommen aus Syrien bzw. Russland und teilen gern ihre Erfahrungen aus dem Studium: Sie sprechen über ihre Bildungsgeschichte und wie es ihnen an der HTWK Leipzig mit Mathe, Baustoffkunde oder Architekturgeschichte geht, aber auch, welche Aktivitäten neben dem Studium angeboten werden. Die beiden sind schon gespannt auf die Fragen, ebenso wie die „Campusspezialistinnen“ Helen und Lina. Auch sie geben Einblicke in ihren Studienalltag und stellen in einem Workshop das Studienangebot vor – von Themen wie NC und Bewerbung über Studienfinanzierung bis hin zur Frage, wann Studierende morgens aufstehen müssen.
    In einer weiteren Veranstaltung wird gezeigt, dass Elektrotechnik, Maschinenbau oder Energietechnik viel mehr ist als Rechnen mit mathematischen Formeln oder physikalischen Gesetzen, und dass man dafür nicht zwingend den Mathe-Leistungskurs besucht haben muss.

    Auch andere aktuelle Themen wie nachhaltige Lebensweise spielen an der HTWK Leipzig – als praxisnahe Hochschule für Angewandte Wissenschaften – eine wichtige Rolle. Wie innovativ können zum Beispiel Verpackungen sein? Des Weiteren kann man erfahren, wie ein Smartphone Töne kodiert und was effiziente Programmierung bedeutet. Zwei Absolventinnen berichten von ihrem Berufsleben – als IT-Consultant in einem großen Unternehmen bzw. als Wissenschaftlerin und Lehrende an der HTWK Leipzig.

    Aber auch „Klassiker“ wie der Studiengang Bauingenieurwesen werden am Girls’Day vorgestellt. Was machen Bauingenieurinnen überhaupt? Worin bestehen die Unterschiede zwischen dem „normalen“ und dem kooperativen bzw. dualen Studienmodell? Anhand von Studieninhalten, Videos und Testaufgaben bekommt man eine bessere Vorstellung davon, ebenso durch die anschließende Diskussionsrunde mit Studentinnen.

    Studienberaterin Anne Herrmann findet den alljährlichen Aktionstag wichtig, um Schülerinnen Themen näherzubringen, mit denen sie im Alltag kaum in Berührung kommen: „Bei uns kann man am Girls‘Day spielerisch Studienrichtungen, Studierende, Professorinnen und Professoren und natürlich auch die Hochschule kennenlernen. Das geht auch online, wie schon unser Tag der offenen Tür im Januar gezeigt hat. Wichtig ist aus unserer Sicht, dass eine Beschäftigung mit beruflichen Perspektiven auch in Corona-Zeiten weiterhin möglich ist, damit Schülerinnen Ideen für ihre berufliche Zukunft bekommen - die eigenen Stärken zu kennen macht selbstbewusster!“

    Weitere Informationen und Anmeldung

    Hintergrund zum Girls‘Day
    Der Girls‘Day – der „Mädchen-Zukunftstag“ – findet seit 2001 alljährlich im Frühjahr statt. Er ist eine Gemeinschaftsinitiative verschiedener Ministerien und Verbände. Ziel ist es, das Interesse junger Mädchen für Technik und Naturwissenschaften zu wecken und sie zu motivieren, einen Beruf in diesen Bereichen zu ergreifen, da Frauen dort noch immer unterrepräsentiert sind. Die HTWK Leipzig beteiligt sich seit 2008 am Girls‘Day.

    Weitere Infomöglichkeiten
    Gleich zwei Tage nach dem Girls’Day: Hochschulinformationstag mit der unmittelbar anschließenden 15. Langen Nacht der Computerspiele am Sonnabend, dem 24. April 2021.
    Dauerangebot für Studieninteressierte auf unserer Webseite als „Studienorientierung von Zuhause“ – mit Erklärvideos zu verschiedenen Themen rund ums Studium, Podcasts und vielem mehr: www.htwk-leipzig.de/deinezukunft  Stimmen von Studierenden, Promovierenden und Alumni auf unserem youtube-Kanal

    ]]>
    FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-3787Wed, 17 Feb 2021 11:01:00 +0100Für Studierende: Erster Hackathon von HTWK Förderverein und Relaxdays https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3787Jetzt beim Hackathon mitmachen und Studienförderung gewinnen (12.-14.3.2021)Wer für Codes und smarte agile Lösungen brennt und gern mit Programmierung Herausforderungen und Probleme löst, hat jetzt die Chance, sein Wissen und seine Erfahrungen einzusetzen und neue Kompetenzen zu gewinnen:
    Studierende können sich gratis anmelden und mitmachen - vom 12. bis 14. März wird der erste Hackathon von HTWK Förderverein und Relaxdays stattfinden.

    Zu gewinnen gibt es eine Studienförderung des Unternehmens:

    1. Preis: 12 Monate jeweils 250 € Förderung
    2. Preis: 6 Monate jeweils 250 € Förderung
    3. Preis: 3 Monate jeweils 250 € Förderung

    Weitere Informationen und die Anmeldung hier: Hackathon (relaxdays-unternehmen.de)

    Prof. Markus Krabbes, 1. Vorsitzender des Fördervereins: „Der Förderverein der HTWK freut sich darauf, mit dem jungen Unternehmen Relaxdays erstmals das Kooperationsformat eines Hackathons zu erproben. Studierende und Unternehmen finden dabei in einer spielerischen und zugleich herausfordernden Situation spannende Möglichkeiten, sich zu beweisen, zu repräsentieren und einander kennenzulernen.“

    Wie läuft ein Hackathon?
    Ziel eines Hackathons ist es, innerhalb der Dauer dieser Veranstaltung gemeinsam nützliche, kreative oder unterhaltsame Softwareprodukte herzustellen und so die beste Lösung für ein Problem zu finden.

    Förderverein der HTWK Leipzig

    ]]>
    FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
    news-3778Mon, 08 Feb 2021 09:42:19 +0100TH-Gründungsrektor Prof. Kurt Fiedler verstorbenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3778Persönlichkeit der HTWK-Geschichte Am 13. Januar 2021 verstarb Prof. Dr. Kurt Fiedler.
    Er war von 1970 bis 1977 Rektor der Hochschule für Bauwesen und von 1977 bis 1980 Gründungsrektor der Technischen Hochschule Leipzig – beides Vorgängereinrichtungen der heutigen HTWK Leipzig.

    Kurt Fiedler wurde am 09.02.1933 in Theresienstadt (Terezin in Nordböhmen/Tschechien) geboren. Von 1951 bis 1957 studierte er Bauingenieurwesen an der Technische Hochschule Dresden (heute TUD) und schloss als Diplom-Ingenieur ab. 1963 wurde er an der Hochschule für Bauwesen Leipzig (HfB) mit dem Thema „Beitrag zu technologischen Fragen der Anwendung von stranggefertigten Spannbetonhohlplatten im Straßenbrückenbau“ zum Dr.-Ing. promoviert. 1967 wurde Kurt Fiedler Dozent für Fachgebiet Bauprozesse am Institut für Technologie der Bauproduktion der HfB Leipzig und 1969 zum ordentlichen Professor für Theorie der Bauprozesse berufen. Im Jahr 1970 wurde er zum Rektor der HfB gewählt. Ein Jahr später folgte die Berufung zum korrespondierenden Mitglied der Deutschen Bauakademie zu Berlin, ab 1975 war Fiedler Mitglied des Wissenschaftlichen Rates der Bauakademie und damit der zentralen wissenschaftlichen Einrichtung für Architektur und Bauwesen in der DDR. Sie unterstand direkt dem Ministerium für Bauwesen. Am 1. Oktober 1977 wurde Kurt Fiedler als Gründungsrektor der Technischen Hochschule Leipzig bestätigt. Das Amt hatte er bis 1980 inne, um anschließend – bis 1985 – als Dekan der Fakultät Technik und Naturwissenschaften der TH Leipzig tätig zu sein.

    Weitere Ämter auf Landesebene

    1985 wurde Fiedler zum Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirates für Bauingenieurwesen und Architektur beim Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen der DDR berufen. In dieser Funktion wirkte er an der Studienplangestaltung für die sieben Hochschulen in der DDR mit, an denen Bauingenieure und -ingenieurinnen bzw. der Architekturnachwuchs ausgebildet wurde.1989 wurde er zum Vice Chairman der Arbeitskommission Baumanagement der Internationalen Vereinigung für Brücken- und Hochbau (International Association for Bridge and Structural Engineering) gewählt. Im Juni 1992 wurde Kurt Fiedler – im Zuge der Erneuerung des sächsischen Hochschulgesetzes nach der politischen Wende – emeritiert.

    Die Trauerfeier für Prof. Kurt Fiedler fand am 28.1.2021 auf dem Friedhof in Brandis statt.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)
    news-3744Wed, 20 Jan 2021 10:12:21 +0100Martin Weisbrich verteidigt Promotion erfolgreichhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3744Thema „Verbesserte Dehnungsmessung im Betonbau durch verteilte faseroptische Sensorik“Am 16.12.2020 hat Martin Weisbrich seine Dissertation zum Thema „Verbesserte Dehnungsmessung im Betonbau durch verteilte faseroptische Sensorik“ erfolgreich an der TU Bergakademie Freiberg verteidigt.
    Martin Weisbrich ist seit 2015 als Promotionsstudent und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Betonbau (IfB) der HTWK Leipzig tätig. Sein kooperatives Promotionsverfahren wurde durch Prof. T. A.  Bier (TU Bergakademie Freiberg) und Prof. Klaus Holschemacher (IfB) betreut.
    Das Promotionsthema hat enormes Potential, sowohl in wissenschaftlicher Hinsicht als auch für Monitoring-Aufgaben bei der Bauwerksüberwachung.
    Weisbrich: „Ich freue mich, auch nach Abschluss meiner Promotion weiter am IfB wissenschaftlich tätig sein zu können. Mein Ziel ist es nun, die gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu validieren und in der Baupraxis anzuwenden.“
    Diese Maßnahme wurde mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes, der HTWK Leipzig und des SMWK und ist damit ein gutes Beispiel für die erfolgreiche Wissenschaftsförderung an der Hochschule der angewandten Wissenschaften in Sachsen.

    ]]>
    IFB > AllgemeinGradZ > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-3732Wed, 20 Jan 2021 09:00:00 +0100So schlank werden die Häuser der Zukunfthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3732Ingenieurinnen und Ingenieure der HTWK Leipzig erforschen neue Materialien, um Gebäude nachhaltiger zumachen und Ressourcen zu sparenIFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule >> Pressemitteilungnews-3739Mon, 18 Jan 2021 11:02:00 +0100Große Teilnahmefreude bei den ersten Online-Veranstaltungen von „Unternehmen zu Gast an der HTWK“https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3739Am 2. und 9. 12. 2020 fanden die ersten Online-Veranstaltungen von „Unternehmen zu Gast“ an der Fakultät Bauwesen und an der Fakultät Ingenieurwissenschaften statt. Es nahmen jeweils 60 bis 80 Studierende virtuell teil.

    Vorab konnten sich die Studierenden anhand von Vorstellungsvideos sowie Firmenportraits  über die teilnehmenden Unternehmen in einem Opal-Kurs informieren. Die Veranstaltungen wurden durch ein Grußwort eröffnet – an der Fakultät Bauwesen vom Studiendekan Prof. Dr.-Ing. Nietner und an der Fakultät Ingenieurwissenschaften vom Dekan Prof. Dr.-Ing. Jäkel. Es folgte eine angeregte und offene Diskussionsrunde zwischen Studierenden und Unternehmen, in welcher diese all ihre Fragen rund um Bewerbungen, Möglichkeiten der Entwicklung innerhalb eines Unternehmens und darüber hinaus stellten. Anschließend nutzten viele Studierende die Möglichkeit, noch einmal ganz individuell mit den Unternehmensvertretenden in einzelnen virtuellen Räumen ins Gespräch zu kommen. Nicht selten wurden hier auch Kontaktdaten ausgetauscht und weiterführende Schritte besprochen. Auch nach den Veranstaltungen stehen den Studierenden die gesammelten Informationen zu den Unternehmen im Opal-Kurs von „Unternehmen zu Gast an der HTWK“ weiterhin zur Verfügung.

    Erfreut über den Erfolg der beiden Veranstaltungen im Online-Format werden im nächsten Jahr neue Veranstaltungen an verschiedenen Fakultäten stattfinden. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

    ]]>
    FW_UzGFW > FakultaetFW_STUDIUMFW_MUELLERscmFB > Fakultät > AktuellesFING > allgemein
    news-3704Mon, 04 Jan 2021 14:31:19 +0100Die HTWK Leipzig erleben – onlinehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3704Willkommen zum ersten virtuellen Tag der offenen Hochschultür! (14. Januar 2021, 9-14 Uhr)Am Donnerstag, dem 14. Januar 2021 stellt sich die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wie Anfang eines jeden Jahres allen Studieninteressierten vor. Schülerinnen und Schüler können einen Tag lang ins Studierendenleben hineinschnuppern – aus gegebenem Anlass erstmals virtuell.
    Die Mitarbeitenden der HTWK-Studienberatung, Professoren und Professorinnen und die Studiengangsverantwortlichen in den Fakultäten haben ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. So werden über den Tag verteilt die Studiengänge mittels verschiedener Videoformate vorgestellt. Die erste Runde beginnt um 9 Uhr und beinhaltet beispielsweise die Vorstellung der Studiengänge Architektur, Betriebswirtschaft, General Management sowie Energie-, Gebäude und Umwelttechnik. Zu jeder vollen Stunde (bis 13 Uhr) starten weitere Formate, die jeweils 45 Minuten dauern, darunter auch Schnuppervorlesungen, Workshops und Fragerunden mit „echten“ Studierenden.

    „Die Umstände sind besonders und außergewöhnlich herausfordernd – für die, die schon studieren, für unsere Lehrenden und Mitarbeitenden – und gleichermaßen für die Studieninteressierten. Die Pandemie macht Veranstaltungen in Präsenz derzeit unmöglich, aber wir wollen trotzdem so gut wie möglich über unser vielfältiges Studienangebot informieren und gemeinsam das Beste aus der Situation machen. Wir haben unser Beratungsangebot entsprechend angepasst und freuen uns auf reges Interesse“, sagt Prof. Dr.  Barbara Mikus, Prorektorin für Bildung.

    Darüber hinaus werden Informationen zum studentischen Leben allgemein angeboten: So informiert das Studentenwerk Leipzig über BAföG, Wohnen und Semesterticket - Themen, die für ein erfolgreiches Studium ebenfalls sehr wichtig sind. 

    Die Live-Onlineveranstaltungen an diesem Tag werden durch ein dauerhaftes Angebot von Info-Videos und Online-Informationen ergänzt.

    Weitere Informationen

    Videos und das vollständige Programm: www.htwk-leipzig.de/tdot
    (Hinweis: Die Veranstaltungs-Links werden erst ab 14.01.2021 sichtbar geschaltet!)

    Für Sonnabend, den 24. April 2021 (10-15 Uhr) ist der nächste Hochschulinformationstag  geplant. Wie schon in den Vorjahren steigt unmittelbar danach am gleichen Tag die 15. „Lange Nacht der Computerspiele“ an der Hochschule – als digitale und Open-Air-Veranstaltung.

    Studienorientierung für Zuhause (zeitunabhängiges Dauerangebot): www.htwk-leipzig.de/deinezukunft
    (inkl. verschiedener Termine mit Webinaren zur Studienorientierung für Schülerinnen und Schüler)

    Ganz persönliche Eindrücke aus dem Studium und Erfahrungen unserer Alumni sind auf unserem youtube-Kanal zu entdecken.

    ]]>
    FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-3697Tue, 22 Dec 2020 07:21:37 +0100Erfolgreiche Promotionsverteidigunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3697Alexander Kahnt vom Institut für Betonbau der HTWK Leipzig hat am 15.12.2020 erfolgreich seine Dissertation verteidigtSeine wissenschaftliche Arbeit, die dem Thema „Die Gebäudehülle der Zukunft“ gewidmet ist, befindet sich inhaltlich an der Schnittstelle von Materialforschung, Bauphysik und Nachhaltigkeit.
    Die Dissertation entstand im Rahmen eines kooperativen Promotionsverfahrens, das von Prof. John Grunewald (TU Dresden, Institut für Bauklimatik) und Prof. Klaus Holschemacher (HTWK Leipzig, Institut für Betonbau) betreut wurde.

    Alexander Kahnt ist sich sicher, dass die von ihm erbrachten wissenschaftlichen Ergebnisse schon bald in der Praxis umgesetzt werden können: „Dem Textilbeton gehört die Zukunft. Ich freue mich, dass ich mit meinen Forschungsergebnissen wichtige Voraussetzungen für die Anwendung dieses innovativen Baustoffes in Fassadenkonstruktionen schaffen konnte“.

    ]]>
    IFB > AllgemeinGradZ > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesIFB > MassivbauIFB > Nachhaltiges BauenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-3650Tue, 08 Dec 2020 13:58:00 +0100Engagement wird belohnt: Deutschlandstipendien zum zehnten Mal vergebenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/365075 Studierende der HTWK Leipzig erhalten ab Wintersemester 2020/21 ein DeutschlandstipendiumZum zehnten Mal in Folge zeichnet die HTWK Leipzig Studierende mit einem Deutschlandstipendium aus. Die monatliche Förderung in Höhe von insgesamt 300 Euro unterstützt 75 besonders leistungsstarke und engagierte Studierende über einen Zeitraum von zwei Semestern. Damit bleibt die Anzahl der vergebenen Stipendien auch in der 10. Förderperiode an der HTWK Leipzig konstant hoch. Finanziert werden die Stipendien je zur Hälfte von privaten Stiftenden und durch Bundesmittel. Die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten liegt bei der Hochschule. Neben hervorragenden Studienleistungen zählen auch gesellschaftliches Engagement sowie besondere persönliche und familiäre Umstände der Bewerberinnen und Bewerber.

    „Wir freuen uns, die Anzahl der Stipendien auch in diesem Jahr auf so hohem Niveau zu halten. Das verdanken wir dem Engagement der Partnerinnen und Partner des Deutschlandstipendiums an der HTWK Leipzig, die auch in der aktuellen Krisensituation gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und zugleich ihre Verbundenheit mit der Hochschule zeigen“, resümiert der Rektor der HTWK Leipzig, Prof. Dr. Mark Mietzner.

    268 Studierende haben sich 2020 um ein Stipendium beworben – annähernd so viele wie im vergangenen Jahr. Von den 75 Stipendiatinnen und Stipendiaten studieren 41 im Bachelor- und 34 in einem Masterstudiengang. Der Frauenanteil unter den diesjährigen Geförderten beträgt 35 Prozent.

    Unter den 39 Fördernden sind zumeist regionale Unternehmen, aber auch Vereine, Stiftungen, Kammern und Einzelpersonen. Vielen Unternehmen bietet die Beteiligung am Deutschlandstipendium neben dem gesellschaftlichen Engagement vor allem die Möglichkeit, frühzeitig den Kontakt zu potentiellen Fachkräften aufzubauen. Viele Stipendien werden deshalb fachgebunden vergeben. Davon profitieren insbesondere die Studierenden der Fakultät Informatik und Medien (31), gefolgt von der Fakultät Bauwesen (15) sowie der Fakultät Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen (13). Unter den Stipendiengebenden sind insbesondere Unternehmen aus der IT- sowie der Bau- und Ingenieurbranche. Mit 20 Stipendien ist die Relaxdays GmbH die größte Stifterin von Deutschlandstipendien an der HTWK Leipzig. Fünf Fördernde beteiligen sich 2020 erstmals mit einem Deutschlandstipendium.

    Neben der finanziellen Unterstützung der Studierenden geht es zudem um den persönlichen Austausch zwischen Geförderten und Fördernden. Unternehmen engagieren sich für Bildung und den Fachkräftenachwuchs; die Studierenden knüpfen Kontakte in die Berufswelt und lernen die Unternehmenskultur kennen. Vom so entstehenden Netzwerk profitieren Wirtschaft und Wissenschaft gleichermaßen.

    Herzlichen Glückwunsch allen Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten der Förderperiode 2020/21!

    Die HTWK Leipzig bedankt sich bei allen Fördernden, die mit ihrer Unterstützung gesellschaftliche Verantwortung übernehmen:

    Premium-Stiftende (in alphabetischer Reihenfolge):
    Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft  |  ESA Elektroschaltanlagen Grimma GmbH  | Goldbeck Nordost GmbH  |  Konsum Leipzig eG  |  Relaxdays GmbH  |  Stadt- und Kreissparkasse Leipzig

    Stiftende:
    Arlt Bauunternehmen GmbH  |  Berufsbildungswerk Leipzig für Hör- und Sprachgeschädigte gGmbH  |  FUCHS Ingenieurbüro für Verkehrsbau GmbH  |  Gisa GmbH  |  Ingenieurbüro KRAUSS GmbH  | Ingenieurkammer Sachsen - Körperschaft des öffentlichen Rechts  |  ipoque GmbH - A Rohde & Schwarz Company  |  IPROconsult GmbH  |  KEMNA BAU Ost GmbH & Co. KG  |  Kirow Ardelt GmbH  |  Lausitz Energie Kraftwerke AG  |  Leipziger Messe GmbH  |  mgm technology partners GmbH  |  MODIS GmbH  |  powercloud GmbH  |  Reinwald GmbH  |  RKW Architektur + Rhode Kellermann Wawrowsky GmbH  | SERAG-WIESSNER GmbH & Co. KG  |  SpinLab Accelerator GmbH  |  SSF Ingenieure AG  Beratende Ingenieure im Bauwesen  |  Stadtwerke Halle GmbH  |  Statikbüro Lochas - Forner GmbH  |  STRABAG AG  |  SUDOP Deutschland GmbH  |  Temann+ Schöpe Beratende Ingenieure GbR  |  THIMM Holding GmbH + Co. KG  |  TÜV SÜD Industrie Service GmbH  |  Verkehrs-Consult Leipzig (VCL) GmbH  |  VNG-Stiftung  |  Web+Phone GmbH  |  WEV - Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH  |  ZBP Zimmermann und Becker GmbH

    In diesem Jahr kann zudem ein Renate-Lieckfeldt-Deutschlandstipendium, in dem Beträge verschiedener Fördernder gebündelt werden, vergeben werden.

    Die jährliche Vergabefeier der Deutschlandstipendien, die eine erste Gelegenheit zum Kennenlernen bietet, muss in diesem Jahr an der HTWK Leipzig pandemiebedingt ausfallen.

    Das von der Bundesregierung bundesweit eingeführte Deutschlandstipendium wird seit 2011 an der HTWK Leipzig vergeben. Grundlage des Programms ist das im Juli 2010 von der Bundesregierung auf den Weg gebrachte Stipendienprogramm-Gesetz (StipG). Gemeinsam mit einer stetig wachsenden Zahl an engagierten Stiftenden leistet die HTWK Leipzig damit einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchsförderung in der Region.

    ]]>
    FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-3631Wed, 02 Dec 2020 07:42:29 +0100Best Presentation Award geht an das Institut für Betonbau (IfB)https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3631Preis für IfB-Mitarbeiter Dennis Meßerer Dennis Meßerer, M.Sc., gewann den Best Presentation Award in der Session “Concrete Structures and Materials" der ASEA SEC 5 Konferenz, die in diesem Jahr virtuell durchgeführt wurde.

    Der Mitarbeiter des IfB trug zu dem Thema „Confinement of RC Columns with CFRCM" vor. Der Konferenzbeitrag ist ein Produkt der intensiven wissenschaftlichen Untersuchungen von Dennis Meßerer und Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, Leiter des IfB, zur Umschnürung von Stahlbetonstützen mit Carbonbeton. Ziel der Forschung ist es, wirtschaftliche und ressourcenschonende Alternativen zur Sanierung und Verstärkung bestehender Bausubstanz zu entwickeln.

    Der Preisträger war von der Ehrung positiv überrascht: „Es ist ein spannendes und innovatives Thema. Dass die Scientific Community auch die Qualität meiner Konferenzpräsentation anerkennt, freut mich natürlich sehr." Prof. Klaus Holschemacher, der das Forschungsthema wissenschaftlich leitet, ist stolz auf seinen Mitarbeiter: „Herr Meßerer hat es hervorragend verstanden, das hohe Niveau seiner  Forschungsergebnisse darzustellen und daher zu Recht diese Auszeichnung erhalten".

    Die ASEA SEC Konferenzen (Australasia and South-East Asia Structural Engineering and Construction Conferences) werden im Abstand von zwei Jahren als Tagungsreihe der International Structural Engineering and Construction Society (ISEC Society) durchgeführt. Aufgrund der Covid-19-Situation konnten in diesem Jahr Dennis Meßerer und Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher an der ursprünglich in Christchurch, Neuseeland, geplanten Konferenz jedoch nur virtuell teilnehmen. Die Konferenzbeiträge wurden bereits veröffentlicht und sind unter der Website www.isec-society.org/ISEC_PRESS/ASEA_SEC_05/ abrufbar.

    ]]>
    IFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-3523Fri, 30 Oct 2020 08:02:00 +0100Save the date: „Unternehmen zu Gast“ goes virtual!https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3523An den Fakultäten Bauwesen sowie Ingenieurwissenschaften findet „Unternehmen zu Gast an der HTWK“ dieses Semester online statt! Die Veranstaltungen sind offen für alle interessierten HTWK-Studierenden, die Praktika, Werkstudententätigkeit oder Einstiegsjob suchen.FW_UzGFW_Aktuelles-News-externFW > FakultaetFW_STUDIUMFW_MUELLERscmFB > Fakultät > AktuellesFING > allgemeinnews-3459Tue, 13 Oct 2020 11:21:00 +0200Willkommen! Erstsemester-Einführungstage an der HTWK Leipzighttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3459Für einen erfolgreichen Studienstart: Ab 19. Oktober 2020 nimmt die Hochschule ihre neuen Studierenden in EmpfangAufgrund der aktuellen Corona-Situation starten die diesjährigen Erstsemester-Studierenden der Bachelor-Studiengänge etwas später als üblich - zum 26.10.20 beginnt der Vorlesungszeitraum für alle rund 1.600 Neueingeschriebenen.

    Damit ihr Studienstart gelingt und wichtige Fragen zu Themen wie Seminargruppen, zentralen Anlaufstellen an der Hochschule oder Ablauf des Studiums rechtzeitig geklärt werden können, finden am 22. und 23.10.20 die Einführungstage statt.

    Für jeden Studiengang gibt es ein individuelles Programm und erste Kontakte zu Studierenden und Hochschulmitarbeitenden können geknüpft werden.

    Details zum Ablauf finden sich für die einzelnen Fakultäten hier

    Außerdem gibt es auch unsere "Interkulturellen Einführunsgstage"für internationale Studierende – diese finden bereits vom 19.-21. Oktober statt.

    Ebenfalls nicht zu vergessen: Die Ersti-Tage unseres StuRa, die vom 23. bis 25.10. über die Bühne gehen.

    Auch unsere Hochschulbibliothek und viele andere Einrichtungen der Hochschule unterstützen Euch beim Ankommen an der HTWK  Leipzig.

    Wir freuen uns auf alle Erstsemester und wünschen einen guten Einstieg ins Studierendenleben!

    ]]>
    FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteStudifitFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > international > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
    news-3469Mon, 12 Oct 2020 16:32:11 +0200Dem digitalen Wandel gerecht werden https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3469 Förderpreis Angewandte Digitalisierung zum 2. Mal vergebenDer Förderpreis Angewandte Digitalisierung wird vom Industriedienstleister Actemium für herausragende Abschlussarbeiten (Bachelor und Master) von HTWK-Studierenden gestiftet.

    In diesem Jahr wurden ausgezeichnet:

    • Stefanie Penzel (1. Preis, dotiert mit 2.500 Euro) mit ihrer Arbeit „Fusion, Auswertung und Visualisierung von Daten komplexer Sensorsysteme in der Vor-Ort Analytik“, betreut von Prof. Matthias Rudolph sowie Dr. rer. nat habil. Helko Borsdorf (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, Leipzig),
    • Zsófia Harsányi (2. Preis, dotiert mit 1.500 Euro) mit dem Thema „Simulation und Vergleich besonderer Erdbauverdichter“, betreut von Prof. Dr.-Ing. Ralf Thiele
    • Helge Nickel (3. Preis, dotiert mit 500 Euro) mit seiner Arbeit zum Thema „Analyse und Validierung unterschiedlicher Merkmalsextraktionsalgorithmen auf LabVIEW-Basis zur Maschinendiagnose nach DIN ISO 10816-3“, betreuender Professor war Prof. Dr.-Ing. Faouzi Derbel.

    Insgesamt 19 Studierende waren in diesem Jahr dem Aufruf von Actemium und HTWK Leipzig gefolgt und hatten ihre Abschlussarbeiten eingereicht.
    Nach einem Online-Pitch am 01. Oktober 2020 fiel der Jury die Punktevergabe auf Grund der hohen Qualität nicht leicht. Es war ein knappes Ergebnis für die drei Preisträger_innen, die zum Teil während einer Bahnfahrt präsentierten.
    Die eigentliche Preisverleihung fand am 07. Oktober in kleinem Rahmen an der HTWK Leipzig statt. Herzlichen Glückwunsch den Ausgezeichneten!

    ]]>
    FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
    news-3447Mon, 05 Oct 2020 10:35:51 +0200Lunch & Listen Special 2020 zum Nachlesenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3447Hochschuldidaktik an der HTWK Leipzig im Zeichen von „Going hybrid!“ Wie können Lehrende unter Pandemie-Bedingungen für gute Lern- und Prüfungsbedingungen sorgen? Zu diesem Thema lud das Institut für Digitales Lehren und Lernen (IDLL) der HTWK Leipzig kurz vor Semesterbeginn unter dem Motto „Going Hybrid!“ zeitlich parallel in fünf virtuelle Räume ein. Alle Workshops und Präsentationen sind als Video bzw. PDF dokumentiert.

    Lehrende der HTWK Leipzig stellten didaktische und technische Lösungen vor; Prorektorin Barbara Mikus und Rektor Mark Mietzner begrüßten die Gäste. In Workshops konnten aktivierende Online-Methoden erprobt werden. „Ganz wichtig ist es auch in diesen Zeiten, die Studierenden mitzunehmen und zu motivieren“, so Prorektorin Mikus zu Beginn des Lunch & Listen Special 2020. Bei einer außerplanmäßige Studierendenbefragung 2020 gaben etwa die Hälfte der Studierenden an, Probleme mit der Selbstorganisation zu haben.

     „Diese Form sollte beibehalten werden“, schrieb ein Gast als Feedback, ein anderer wünschte sich noch mehr und weiterführende Informationen zur hybriden Lehre. Insgesamt zeigten sich 86 Prozent der knapp fünfzig Gäste zufrieden oder sehr zufrieden mit dem „Lunch & Listen 2020“.

    Einen ausführlichen Bericht mit allen Unterlagen zum Download finden Sie hier. 

    ]]>
    FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteStudifitFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > QMFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > StudierenHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > E-LearningHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-3435Fri, 25 Sep 2020 12:26:20 +0200Start ins Wintersemester: Hochschulbetrieb in Präsenz ab 1. Oktober unter bestimmten Bedingungen wieder möglich https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3435Rektorat beschließt neues Hygienekonzept – gültig ab 1. Oktober auf unbestimmte ZeitDas Rektorat der HTWK Leipzig hat angesichts der andauernden weltweiten Pandemielage ein Hygienekonzept mit aktualisierten Regelungen verabschiedet.

    Ziel der Arbeitsschutz- und Hygienemaßnahmen ist es, die Infektionsketten zu unterbrechen und damit die Bevölkerung schützen, die Gesundheit von Beschäftigten und Studierenden der HTWK zu sichern und den Hochschulbetrieb – wenn auch unter Einschränkungen und Auflagen - aufrechtzuerhalten. 

    Das Konzept löst die die Rahmenvorgaben  ab, die bis zum 30. September gelten.

    Die wichtigsten Regelungen auf einen Blick (Auszug)
    Sichtbare, zentrale Veränderung wird sein, dass eine Mund-Nasen-Bedeckung auf allen Verkehrsflächen in allen Gebäuden der HTWK Leipzig zu tragen ist.

    Grundsätzlich gelten die aktuellen rechtlichen Vorschriften (Sächsische Coronaschutzverordnung vom 29.09.2020), insbesondere das Einhalten eines Abstandes von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen, den grundsätzlichen Verzicht auf direkten körperlichen Kontakt (Händeschütteln, Umarmungen) und die angemessene Minimierung persönlicher Kontakte und der vorzugsweise Einsatz von Video- und Telefonkonferenzen als alternative Kommunikationsformen.

    Für Studierende und Lehrende: Präsenzveranstaltungen sollen unter Beachtung der Hygieneregelungen durchgeführt werden. Priorität haben dabei Veranstaltungen der Erst- und nachfolgend der Zweitsemester. Die Nutzung digitaler Lehrformate soll weitergeführt werden.

    Zugang zu den Gebäuden: Der Zutritt zu den Gebäuden der HTWK Leipzig wird für alle Lehrgebäude montags bis freitags in der Zeit zwischen 7:00 und 19:15 Uhr geöffnet. Darüber hinaus ist für Studierende und Beschäftigte der Zutritt über die HTWK-Card mit PIN gewährleistet. Gäste und Besucher können die HTWK Leipzig bei gegebener Notwendigkeit und Terminvereinbarung wieder besuchen.

    Veranstaltungen mit Externen: Grundsätzlich soll die Möglichkeit eröffnet werden, wieder Veranstaltungen mit externer Beteiligung durchzuführen. Reine externe Veranstaltungen sollen weiterhin nicht stattfinden.

    Alle Regelungen finden Sie im Detail hier

     

    ]]>
    FW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteHTWK > Aktuelles > CoronaFB > Fakultät > AktuellesBIBO > Über uns > Veranstaltungen und NewsFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURFAS - NACHRICHTEN - SOZIALWISSENSCHAFTENHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemein
    news-3426Mon, 21 Sep 2020 14:48:41 +0200Gemeinsam forschen für das Bauen der Zukunfthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3426HTWK Leipzig und Firmencluster schließen Kooperationsvertrag Wie müssen Baustoffe beschaffen sein, damit Gebäude langlebiger, ressourcenschonender und ästhetischer werden? Wie kann nachhaltiger gebaut werden, und wie sehen ganzheitliche Lösungen für die Bauwerke der nächsten Generation aus?
    Das Bauen der Zukunft steht im Mittelpunkt einer Kooperation, die die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) und der Firmencluster von S&P Gruppe, MFPA Leipzig und IFBT Leipzig am 21. September 2020 im Beisein zahlreicher Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft beschlossen haben.
    Ziel ist es, dass die HTWK Leipzig und innovative Firmen gemeinsam an einem Standort in Leipzig forschen und die Forschungsergebnisse mit den ansässigen Ingenieurbüros und Prüfanstalten bis zur Marktreife weiterentwickeln, überwachen und zertifizieren können. Die gesamte Innovationskette wird damit an einem Standort, dem InnovationsPark • Bautechnik • Leipzig/Sachsen, ermöglicht.

    Im Zuge der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages wurde auch eine erst im Sommer 2020 fertiggestellte Versuchshalle an die HTWK zur Nutzung übergeben. Zukünftig sollen hier vor allem neue Baustoffe entwickelt, Prototypen getestet und erforscht werden.

    ]]>
    IFB > AllgemeinBIM > AllgemeinFW > FakultaetMNZ_StartseiteFB > Fakultät > AktuellesIFB > Nachhaltiges BauenFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > ForschenHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-3399Fri, 04 Sep 2020 12:47:38 +0200Studienluft schnuppern in den Herbstferien https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3399HTWK Leipzig lädt im Oktober wieder zur kostenlosen Ferienhochschule ein – Anmeldung ab 7.9.Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) lädt Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 10 bis 12 auch in diesen Herbstferien wieder zur Ferienhochschule ein. Aufgrund der besonderen Umstände durch die COVID-19-Pandemie wird das Ferienprogramm und sowohl vor Ort als auch von Zuhause aus erlebbar sein. Vom 20. bis 22. Oktober stellt die HTWK Leipzig ihr vielfältiges Studienangebot vor und bietet den Teilnehmenden die Gelegenheit, Antworten auf Fragen zu beruflichen Möglichkeiten zu bekommen: Welche Studienrichtung passt zu mir? Wie unterscheidet sich ein Studium von der Schule? Welche Möglichkeiten und welche Berufsaussichten bietet ein Studium an der HTWK Leipzig?

    Am Schnupperstudium beteiligen sich folgende Fakultäten:

    • Architektur und Sozialwissenschaften
    • Bauwesen
    • Informatik und Medien
    • Ingenieurwissenschaften

    Die Ferienhochschule wird hybrid

    In den drei Tagen lernen die Jugendlichen den Studienalltag kennen und können während einer Campusführung die Hochschule besichtigen. Sie können zum Beispiel im RobertaRegioZentrum selbst einen vierbeinigen Roboter bauen, sich in verschiedenen Drucktechniken ausprobieren oder in die Welt der Industrie 4.0 sowie der alternativen Energiegewinnung eintauchen. Immer geht es dabei natürlich auch um gesellschaftlich relevante Fragen wie nachhaltiges Bauen, Müllvermeidung, erneuerbare Energien und vieles mehr.

    Neben den individuell wählbaren Modulen vor Ort ist am 21. Oktober auch online die Teilnahme an ausgewählten Veranstaltungen möglich. Übersicht über alle Studienmöglichkeiten an der HTWK Leipzig bietet ein Orientierungsworkshop, der die insgesamt 45 Studiengänge der Hochschule vorstellt. Ein SpeedDating mit Studierenden verschiedener Studiengänge bereichert die Eindrücke und erlaubt es, ganz individuell Fragen zu stellen und Antworten direkt aus dem Studienalltag einzuholen.

    Direkt zur Anmeldung

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-3349Mon, 27 Jul 2020 02:11:45 +0200WeL’20 in diesem Jahr durchweg digitalhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3349Auch in diesem Jahr wird es den „Workshop on e-Learning“ (WeL) gebenDie inzwischen 18. Auflage der Plattform, auf der sich e-Learning-Interessierte austauschen können, wird 2020 ganz regulär von der Hochschule Zittau/Görlitz ausgerichtet. Natürlich digital. Auch diesmal soll die Veranstaltung der Zittauer bzw. Görlitzer sowie der HTWK Leipzig Einblicke in E-Learning-Fragestellungen und Forschungsprojekte geben.
    Am 24. September wird der „WeL“ – entsprechend der aktuellen Situation – unter dem Motto „E-Learning an Hochschulen – Alltag statt Projekt“ ausgetragen.

    Zwei Schwerpunkte

    Die beiden Themenschwerpunkte lauten: „Erfahrungsaustausch zum aktuellen Online-Sommersemester“ sowie „Workshops der vom SMWK geförderten Verbundprojekte“. Wie üblich wird es Impulsvorträge geben, die als Erfahrungsberichte angelegt sind. Wer als Gast beim „WeL 2020“ dabei sein möchte, kann sich auf der Webseite bis 14. September registrieren.
    Weitere Informationen zum diesjährigen „Workshop on e-Learning“ erhalten Sie unter hier.

    ]]>
    StudifitHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesBIBO > Über uns > Veranstaltungen und NewsFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-3344Tue, 21 Jul 2020 11:33:21 +0200Find Your Way! Das Mentoring-Programm - Jetzt anmelden und mitmachen!https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3344Mit Unterstützung einer Mentorin / eines Mentoren einfacher an das eigene berufliche Ziel kommen. Fragen stellen, von Erfahrungen anderer profitieren, Einblicke in regionale Unternehmen erhalten, "Mitlaufen" im Berufsalltag und vieles mehr - Find Your Way! - Das Mentoring-Programm bietet Ihnen die Möglichkeit im Kontakt mit berufserfahrenen Mentoren/ Mentorinnen "Insider-Wissen" zu erhalten, dadurch das eigene Profil zu schärfen und für sich bessere berufliche Entscheidungen zu treffen.

    Find Your Way! - Das Mentoring-Programm bietet Ihnen:
    Neben den Einzeltreffen mit Ihrem Mentor / Ihrer Mentorin finden Get Together mit den anderen Mentees und Mentorinnen / Mentoren statt. Die perfekte Gelegenheit, das eigene berufliche Netzwerk auf- und auszubauen! 

    Hier gibt es mehr Informationen zu Find Your Way!: https://www.htwk-leipzig.de/find-your-way.

    Das Projekt TalentTransfer ist ein gemeinsames Projekt von HTWK Leipzig, Universität Leipzig und Zarof. GmbH. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

    ]]>
    FAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinHTWK > StudierenFIM > Fakultät > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesFDIT > StartseiteFW > FakultaetHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs Studium
    news-3335Thu, 16 Jul 2020 07:34:25 +0200Versuchshalle für Carbonbetontechnikum Deutschland fertiggestellthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3335Gebäude in Leipzig-Engelsdorf steht zukünftig dem Institut für Betonbau (IfB) der HTWK Leipzig für Forschungszwecke zur Verfügung Der Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen Leipzig mbH (MFPA Leipzig) ist es in kürzester Bauzeit gelungen, auf ihrem Gelände in Leipzig-Engelsdorf eine Versuchshalle zu errichten, die zukünftig dem Institut für Betonbau (IfB) der HTWK Leipzig für Forschungszwecke auf dem Gebiet des Carbonbetons zur Verfügung steht. Anlass sind die Bestrebungen des IfB, die bereits vorhandenen Forschungsaktivitäten zum innovativen Baustoff Carbonbeton zu intensivieren. Die neue Versuchshalle dient der Unterbringung des Leipziger Anteils des Carbonbetontechnikums.

    Prof. Klaus Holschemacher, Direktor des IfB, ist begeistert von den neuen Möglichkeiten: „Wir sind sehr stolz darauf, gemeinsam mit den Massivbauinstituten der TU Dresden und der RWTH Aachen, Teil des Carbonbetontechnikums zu sein. Hier in Leipzig wird sich das IfB insbesondere mit der automatisierten Carbonbetonfertigung befassen und damit einen wichtigen Beitrag zur Praxiseinführung dieses modernen Baustoffes leisten".
    Die finanzielle Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat die Einrichtung des Carbonbetontechnikums ermöglicht. Die MFPA Leipzig und der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) sichern durch ihre großzügige Unterstützung die Herstellung optimaler Bedingungen für die Carbonbetonforschung in Leipzig.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesIFB > AllgemeinHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-3325Mon, 13 Jul 2020 16:55:15 +0200Schutz vor Starkregenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3325Stadt und Wasserwerke stellen digitale Gefahrenkarte für Leipzig vor. Die wissenschaftliche Grundlage erarbeiteten Wasserbau-Ingenieure der HTWKOb ein Grundstück bei außergewöhnlich starken Niederschlägen durch Überflutungen gefährdet ist, können Hauseigentümer, Planer und Architekten in Leipzig künftig online recherchieren. Die Starkregen-Gefahrenkarte im Geoportal der Stadt Leipzig ist unter www.leipzig.de/starkregen abrufbar und stellt drei Regenszenarien mit unterschiedlicher statistischer Wiederkehrzeit dar. Farbige Markierungen zeigen besonders überflutungsgefährdete Flächen.

    ]]>
    HTWK > ForschenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵
    news-3320Thu, 09 Jul 2020 18:01:21 +0200Digitalsemester, Prüfungszeit, Anrechnung: Corona-Situation an der HTWK Leipzighttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3320Studentischer Themenkatalog entgegengenommen – Rektorat: Stetiger Austausch ist wichtig An der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) haben die Studierenden einen Themenkatalog zum weiteren Umgang mit der Corona-Situation erarbeitet und dem Rektorat zugestellt. „Wir freuen uns über das studentische Engagement und über jede Mitarbeit an Lösungen in dieser für alle nicht einfachen Situation. An der HTWK Leipzig haben wir viele der entstandenen Probleme schon frühzeitig bearbeitet: Beispielsweise können sich die Studierenden in allen unseren grundständigen Studiengängen seit Mai entscheiden, ob sie sich das aktuelle Semester auf die Regelstudienzeit anrechnen lassen möchten“, so Rektor Prof. Mark Mietzner. Außerdem sei ein enger und konstruktiver Austausch innerhalb der Hochschule wichtig, um Probleme frühzeitig zu identifizieren und Lösungswege aufzuzeigen. Der von den Studierenden überreichte Themenkatalog wird von den zuständigen Stellen in der Selbstverwaltung der Hochschule wie dem IT-Ausschuss, den Studiendekaninnen und -dekanen, den Studienkommissionen und den Prüfungsausschüssen sowie dem Senat bearbeitet werden.

    „Ich bin stolz, dass es den Lehrenden und den Studierenden in kurzer Zeit gelungen ist, mit der aktuellen und herausfordernden Situation einen sehr guten Umgang zu finden“, so Mietzner. „Das Rektorat arbeitet seit Krisenbeginn intensiv daran, in Abstimmung mit den Gremien die Studien-, Lehr-, Forschungs- und Arbeitsbedingungen an der HTWK Leipzig bestmöglich zu gestalten und nötige Ressourcen für die Hochschule zu sichern.“

    Aktuelle Herausforderung sei laut Rektor Prof. Mietzner vor allem die Planung des kommenden Wintersemesters 2020/21 unter noch unklaren Randbedingungen.Für die Studienanfängerinnen und Studienanfänger wird der Vorlesungsbeginn nach Senatsbeschluss um knapp zwei Wochen auf den 26. Oktober 2020 verschoben. Zudem werden wieder viele Lehrveranstaltungen im virtuellen Raum stattfinden. Dabei erhalten die Studienanfängerinnen und -anfänger Vorrang bei Präsenz-Veranstaltungen, um sie dadurch bestmöglich in die Hochschulgemeinschaft integrieren zu können.

    Die HTWK Leipzig hatte Anfang März 2020 einen Krisenstab eingerichtet und frühzeitig Homeoffice für Beschäftigte ermöglicht. Das Sommersemester begann vollständig digital, seit dem 4. Mai 2020 wurde der Lehr- und Forschungsbetrieb auch in Präsenz schrittweise wieder aufgenommen. Der Förderverein der HTWK Leipzig hatte kurzfristig eine Corona-Soforthilfe für bedürftige Studierende eingerichtet, die bisher von ca. 70 Studierenden in Anspruch genommen wurde.

    ]]>
    HTWK > Hochschule >> PressemitteilungHTWK > Aktuelles > CoronaHTWK > intern > CoronaHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFING > allgemeinFIM > Fakultät > AktuellesFDIT > StartseiteFW_Aktuelles-News-externFB > Fakultät > Aktuelles
    news-3277Tue, 23 Jun 2020 09:19:43 +0200Neuer Humboldt-Stipendiat am Institut für Betonbau (IfB) der HTWK Leipzighttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3277Das IfB ist international aufgestellt: Dr. Biruk Hailu Tekle forscht als Gastwissenschaftler Mit Dr. Biruk Hailu Tekle entschied sich zum wiederholten Mal ein ausländischer Gastwissenschaftler dazu, einen Forschungsaufenthalt am IfB zu verbringen und damit auch die Forschungskompetenz der HTWK Leipzig zu stärken. Dr. Biruk Hailu Tekle promovierte an der renommierten australischen University of New South Wales auf dem Gebiet der alkalisch-aktivierten Bindemittel. Mit diesem neuen Baustoff wird es möglich, wesentlich umweltfreundlicher mit Beton zu bauen.

    Dr. Tekle erhält ein Fellowship-Stipendium der Alexander-von-Humboldt Stiftung, welches ihm die Möglichkeit eröffnet, zwei Jahre an der HTWK Leipzig zu forschen. Er hat sich ganz bewusst für einen Forschungsaufenthalt am IfB entschieden: „In Leipzig treffe ich auf ein renommiertes Forschungsteam, von dem ich schon in Australien viele Publikationen mit großem Interesse zur Kenntnis genommen habe." Dr. Biruk Hailu Tekle wird in seinen wissenschaftlichen Untersuchungen den Ansatz weiter verfolgen, den Baustoff Beton in ökologischer Hinsicht zu verbessern.

    Prof. Klaus Holschemacher, Leiter des IfB, freut sich auf die Kooperation: „Dr. Tekle wird mit seinen wissenschaftlichen Erfahrungen das Team des IfB bereichern. Die Zusammenarbeit mit den verschiedenen ausländischen Gastwissenschaftlern hat den Mitarbeitern am Institut und auch mir selbst in den vergangenen Jahren stets neue Impulse verliehen."

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenIFB > AllgemeinIFB > Nachhaltiges BauenHTWK > international > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-3268Thu, 18 Jun 2020 09:04:02 +0200Vision wird Realitäthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3268Unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften fand im Juni die Grundsteinlegung für das weltweit erste Haus aus Carbonbeton stattIFB > AllgemeinIFB > MassivbauIFB > Nachhaltiges BauenHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFB > Fakultät > Aktuellesnews-3235Fri, 05 Jun 2020 06:52:00 +0200Erneuter Drittmittelrekord an der HTWK Leipzighttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3235HTWK Leipzig warb 2019 mehr als 15 Millionen Euro zusätzliche Mittel für Forschung, neue Lehrmethoden und Internationalisierung einAn der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wurden 2019 mehr Drittmittel als je zuvor eingeworben: insgesamt 15,8 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2018 (12,1 Millionen Euro) sind es rund 1,7 Millionen Euro mehr, die die Hochschule von Bund, Land, Wirtschaft und EU zusätzlich einwerben konnte. Hinzu kamen weitere 2 Millionen Euro, die die Deutsche Telekom für die neu gegründete Fakultät Digitale Transformation stiftete. Insgesamt wurden aus den Drittmitteln rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finanziert, die in zahlreichen Forschungsvorhaben sowie in Projekten zur Verbesserung der Studienbedingungen und zur Internationalisierung tätig sind.

    Gemkow: „Rekord belegt Leistungsstärke der Hochschule“

    Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow: „Im Jahr 2019 konnte die HTWK Leipzig ihr Drittmittelaufkommen um rund ein Drittel steigern. Dieser Rekord belegt die Leistungsstärke der Hochschule und unterstreicht ihre regionale und überregionale Bedeutung. Ein Großteil der zusätzlichen Mittel fließt in gemeinsame Forschungsprojekte mit kleinen und mittleren Unternehmen in Sachsen. Damit stärken Hochschulen für angewandte Wissenschaften wie die HTWK Leipzig maßgeblich die Innovationsfähigkeit des Freistaats.“

    Prof. Mark Mietzner, Rektor der HTWK Leipzig: „Hinter der Zahl von 15,8 Millionen Euro steckt das unermüdliche Engagement unser Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und eine große Vielfalt an innovativen Projekten in Forschung, Lehre und Transfer. Der Erfolg basiert sowohl auf unserer Nachwuchsförderung als auch auf vielfältigen Kooperationen mit der Wirtschaft und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen.“
     

    ]]>
    FW > FakultaetFW_FORSCHUNGMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > ForschenFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-2284Mon, 18 May 2020 13:00:00 +0200Förderpreis Angewandte Digitalisierunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2284Bis 15. August 2020 mit studentischer Abschlussarbeit bewerben! 1. Preis mit 2.500 Euro dotiertDie HTWK Leipzig und Actemium Deutschland vergeben 2020 zum zweiten Mal einen Förderpreis für eine studentische Abschlussarbeit aus dem Bereich der Angewandten Digitalisierung. Berücksichtigt werden Arbeiten aus den Jahren 2019 und 2020, unabhängig von der Fakultätszugehörigkeit.

    Erforderliche Bewerbungsunterlagen:

    - Bachelor- oder Masterarbeit im PDF-Format
    - Lebenslauf
    - Abstract
    - Einschätzung des betreuenden Professors bzw. der betreuenden Professorin
    - kurzes Video (1 min) zur Vorstellung der eigenen Person und Thema der Abschlussarbeit 

    Einsendeschluss ist der 15. August 2020.

    Bewerbungen an: foerderpreisdigital (at) actemium.de

    Nach der Evaluierung der eingereichten Arbeiten durch eine Jury werden im September die besten Arbeiten in einem Pitch vorgestellt. 

    Jury:

    Prof. Dr. rer. pol. Oliver Crönertz, Prodekan Fakultät Digitale Transformation, HTWK Leipzig
    Prof. Dr. (I) Arch. Monica Rossi, Fakultät Bauwesen, HTWK Leipzig
    Prof. Dr.-Ing. Ralf Thiele, Prorektor Forschung, HTWK Leipzig
    Nadine Fischer, Projektingenieurin, Actemium Controlmatic GmbH
    Dr. Bernhard Kirchmair, Chief Digital Officer, VINCI Energies Deutschland
    Gerald Taraba, Geschäftsführer, Actemium Deutschland

    Preise:

    1. Platz: 2.500 Euro für die/den Studierende/n und 2.000 Euro für den/die betreuende/n Professor/Professorin

    2. Platz: 1.500 Euro für die/den Studierende/n und 1.000 Euro für den/die betreuende/n Professor/Professorin

    3. Platz: 500 Euro für die/den Studierende/n und 500 Euro für den/die betreuende/n Professor/Professorin

    ]]>
    HTWK > Hochschule > AktuellesBIM > AllgemeinHTWK > StudierenMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFING > allgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFW > FakultaetFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFIM > Fakultät > Aktuelles
    news-3192Tue, 12 May 2020 09:31:00 +0200„WISSENSCHAFT findet STADT“ vom 14.09. bis 02.10.https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3192Mentoring-Programm für Studentinnen startet in die zweite RundeVom 14. September bis 2. Oktober 2020 können Studentinnen einen Einblick in die vielfältigen beruflichen Perspektiven der Stadtverwaltung bekommen:
    Sie nehmen an einem Parcours durch verschiedene Ämter der Stadt teil, erfahren mehr über das Zusammenspiel von Stadtverwaltung und Kommunalpolitik und erhalten in Workshops Tipps zu Bewerbungssituationen und Selbstmarketing.
    Beim Career Talk werden ihnen außerdem verschiedene Karrierewege nach dem Studium aufgezeigt.
    Zusätzlich lernen die Teilnehmerinnen im Mentoringprozess erfahrene Führungskräfte auf Amtsleitungsebene kennen, die ihnen persönliche Impulse für Ihre berufliche Laufbahn geben.
    Das Programm wird Kooperation mit der Universität Leipzig und der Stadt Leipzig durchgeführt.

    Bewerben Sie sich bis zum 10. Juli 2020!

    Die Auswahlgespräche sind für Mitte Juli 2020 geplant.

    Hier finden Sie Informationen zum Bewerbungsprozess, mitwirkenden Ämtern und detaillierten Programmpunkten.

    Sollte in Anbetracht der derzeitigen Lage eine Verschiebung des Mentoring-Programms erforderlich werden, so behält eine Zusage ihre Gültigkeit für einen eventuellen neuen Termin.

     

    ]]>
    HTWK > UeberUns > Familiengerechte HochschuleHTWK > Hochschule > AktuellesFW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFING > allgemeinHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)FIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEIN
    news-3186Sun, 10 May 2020 22:23:39 +0200Deutschlandstipendium: Neue Bewerbungsphase gestartethttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3186Ein Stipendium – viele Perspektiven: Bis 15. Juni können sich Studierende der HTWK Leipzig für das Deutschlandstipendium bewerben. Sie haben die Chance, ab Wintersemester 2020/21 300 Euro monatlich zu erhalten und vom lebendigen Netzwerk zu profitieren.Deutschlandstipendium: Wer wird gefördert – was bietet es?

    Die HTWK Leipzig vergibt Deutschlandstipendien an besonders begabte und leistungsstarke Studierende aller Nationalitäten. Neben hervorragenden akademischen Leistungen zählen bei der Vergabe des Stipendiums auch gesellschaftliches Engagement und besondere studienbezogene Erfolge. Berücksichtigt werden zudem persönliche und familiäre Umstände der Studierenden, wie Kinderbetreuung, Bildungsherkunft oder ein Migrationshintergrund.

    Die Studierenden erhalten mit dem Deutschlandstipendium für mindestens zwei Semester bis maximal zum Ende der Regelstudienzeit 300 Euro pro Monat, die je zur Hälfte von privaten Förderinnen und Förderern (Unternehmen, Stiftungen, Privatpersonen u.a.) und durch Bundesmittel finanziert werden. Die Förderung ist einkommensunabhängig und kann zusätzlich zu BAföG-Leistungen bezogen werden. Über die finanzielle Unterstützung hinaus ermöglicht das von der Bundesregierung geschaffene Programm den Stipendiatinnen und Stipendiaten vielfältige Praxiskontakte.

    Formale Voraussetzungen für den Erhalt des Deutschlandstipendiums

    Die Studierenden müssen zum 1. Oktober 2020 an der HTWK Leipzig immatrikuliert sein oder immatrikulieren sich zum WiSe 2020/21. Ferner müssen sie sich ab Förderbeginn 1. Oktober 2020 noch mindestens zwei Semester in der Regelstudienzeit ihres Studiengangs befinden.

    Die Bewerbung erfolgt ausschließlich online.

    Gemeinsam mit einer stetig wachsenden Zahl an Förderinnen und Förderern leistet die HTWK Leipzig mit dem Deutschlandstipendium einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchsförderung und zur Stärkung der Chancengerechtigkeit. Aktuell stiften u.a. folgende Unternehmen ein Deutschlandstipendium an der HTWK Leipzig: Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, ARLT Bauunternehmen GmbH, ESA Elektroschaltanlagen Grimma GmbH, HTR Bau GmbH, IPROconsult GmbH, ITS System GmbH, Konsum Leipzig eG, OSB AG, Relaxdays GmbH und Sparkasse Leipzig.

    ]]>
    HTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFW > FakultaetFDIT > StartseiteStudifitFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEIN
    news-3125Fri, 24 Apr 2020 09:49:00 +0200Nachhaltiges Wohlfühlklimahttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3125HTWK bekommt drei neue ForschungsmoduleUmweltbewusstes Denken, das rapide Wachstum der Weltbevölkerung, der steigende Trend zur Urbanisierung, aber auch die ständig steigenden Energiepreise rücken klimagerechtes Bauen in den Blickpunkt der Baubranche. Hinzu kommt, dass Gebäude zu den Hauptverursachern von Emissionen zählen, da ca. 40 Prozent des Energieverbrauchs auf Raumkühlung bzw. –heizung entfallen.

    Ein behagliches Klima am Arbeitsplatz erhöht nicht nur die Leistungsfähigkeit, sondern wirkt sich auch positiv auf das Wohlbefinden der raumnutzenden Menschen aus. Doch wie kann der Spagat zwischen Wohlfühlklima und Energieeinsparung gelingen?

    Dazu hat die HTWK Leipzig in Zusammenarbeit mit dem Modulhersteller KLEUSBERG GmbH und Co. KG drei geometrisch gleiche Forschungsmodule entwickelt, welche sich durch ihren Materialeinsatz in den Wand-, Dach- und Fußbodenaufbauten unterscheiden. Durch die modulare Anordnung können die Aufbauten jederzeit ausgetauscht werden. Die ebenfalls baugleiche technische Gebäudeausrüstung ermöglicht verschiedenste raumklimatische Untersuchungen, so dass verschiedene Nutzverhalten untersucht und optimiert werden.

    Die aktuelle Versuchsordnung besteht aus dem derzeitigen „KLEUSBERG-Standardmodul“ mit einem Wärmedämmverbundsystem als Fassade, einem neu entwickelten „Stahl-Holz-Modul“ mit ökologischen Holzdämmstoffen und unbehandelter Lärchenholz-Außenwandverkleidung sowie einer ebenfalls neuen Variante, dem „Textilbeton-Modul“, mit neuartigen C³-Betonplatten.
    Ziel der Untersuchung ist es durch einen intelligenten Materialeinsatz die aktive Kühlenergie im Sommerfall auf ein Minimum zu reduzieren. Mit der Firma KLEUSBERG GmbH und Co. KG haben die Forschungsgruppe Nachhaltiges Bauen und die HTWK Leipzig einen neuen, langfristigen Kooperationspartner dazu gewonnen um die Verbindung zwischen Forschung und Industrie weiter zu stärken.

     

    ]]>
    IFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesIFB > Allgemein
    news-3141Tue, 21 Apr 2020 17:30:00 +0200Carbonbetontechnikum in Engelsdorfhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3141HTWK Leipzig nutzt Stärken und baut ein Carbonbetontechnikum zur anwendungsnahen Forschung in Engelsdorf. Innerhalb der Forschungsarbeiten des C³-Konsortiums hat die HTWK Leipzig grundlegend bei der Entwicklung neuer Betonmatrices, neuer Baukonstruktionen/Bauweisen aus Carbonbeton, neuen Produktionsverfahren und Bewertungsmöglichkeiten für Ökologie und Ökonomie beigetragen. Im Ergebnis der bisher eher auf die Schaffung von Grundlagen ausgerichteten Forschungsarbeiten befindet sich der Baustoff Carbonbeton nun an der Schwelle zur Markteinführung. Vor diesem Hintergrund beteiligt sich die HTWK Leipzig an der Errichtung des „Carbonbetontechnikums Deutschland“.

    Neben den beiden Standorten der TU Dresden und der RWTH Aachen, die sich inhaltlich mit Fragen zur weiteren Grundlagenforschung von Massivbaustrukturen beschäftigen, wird die HTWK Leipzig an einem dritten Standort ihre Stärken in der anwendungsnahen Forschung nutzen. Dort werden vollautomatisierte Fertigungsprozesse für Bauteile aus Carbonbeton sowohl entwickelt, als auch validiert und demonstriert. Zu diesem Zweck wird aktuell eine neue Versuchshalle mit integrierter Modellfabrik errichtet, welche die vollautomatisierte Herstellung von Carbonbetonbauteilen im Modellmaßstab aufzeigen soll.

    ]]>
    IFB > Nachhaltiges BauenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesIFB > Allgemein
    news-3123Thu, 16 Apr 2020 13:20:00 +0200Promovieren mit einem Forschungsstipendium der HTWKhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3123Bis zum 1. September können sich Absolventinnen und Absolventen mit einem Masterabschluss für ein Promotionsstipendium der HTWK bewerben.Bei der Arbeit an Ihrem Masterprojekt haben Sie Ihre Forschungsleidenschaft entdeckt? Sie brennen für ein wissen-schaftliches Thema und wollen sich intensiv damit auseinandersetzen? Wenn Sie ein eigenes Forschungsprojekt an der HTWK Leipzig entwickeln wollen, können Sie für ein Promotionsstipendium der HTWK bewerben.


    Förderziel

    Ziel der Förderlinie ist die Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses und damit verbunden die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der HTWK Leipzig in Forschung, Entwicklung und Lehre.

    Fördergegenstand

    Gefördert wird die Durchführung kooperativer Promotionsvorhaben mit einer Förderdauer von max. drei Jahren.

    Promotionsstipendium
    in Höhe von 1.600 EUR pro Monat

    Sach- und Reisekosten
    Ausgaben für Reisen sowie Aufwendungen für Sachmittel im Rahmen der Promotion in Höhe von bis zu 1.600 EUR pro Jahr

    Bewerbungsvoraussetzungen

    •   Ein Masterabschluss der HTWK Leipzig

    •   Eine Doppelförderung ist ausgeschlossen.
        Eine Nebentätigkeit ist bis maximal zehn Stunden in der Woche zulässig.

    •   Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn die/der Antragstellende zuvor bereits   
        eine Förderung für die Dauer von 12 Monaten oder länger für die Arbeit an der
        Dissertation erhalten hat.

    Folgende Unterlagen sind einzureichen

    1. Motivationsschreiben (max. zwei A4-Seiten)
    2. Exposé zum Promotionsvorhaben inkl. Forschungsstand, Forschungsfrage/Hypothesen, Theoretischen Vorüberlegungen, Methoden, Arbeits- und Zeitplan, Gliederung (max. zehn A4-Seiten, wobei die Literaturliste aus der Zählung ausgenommen ist).
    3. Erläuterung der Einordnung des Promotionsvorhabens in mindestens einen der HTWK-Forschungsschwerpunkte bzw. den Forschungskontext der betreuenden HTWK-Professorin/des betreuenden HTWK-Professors
    4. Empfehlungsschreiben der betreuenden HTWK-Professorin/des betreuenden HTWK-Professors
    5. Betreuungszusage einer Professorin/eines Professors der kooperierenden promotionsberechtigten Einrichtung
    6. Wissenschaftlicher Lebenslauf (max. drei A4-Seiten)
    7. Kopie des zur Promotion berechtigenden Abschlusszeugnisses.

    Die Bewerbungs- und Fördervoraussetzungen können Sie im Detail in der Förderrichtlinie für das HTWK Promotionsstipendium nachlesen.

    Bewerbungsfrist: 1. September 2020

    Die Entscheidung über eine Förderung erfolgt nach einer eingehenden Prüfung der Anträge unter Zugrundelegung der Ausschreibungskriterien durch eine hochschul-interne Kommission bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Hochschul-leitung, des Referates Forschung und des Wissenschaftlichen Beirates des Graduiertenzentrums. Es besteht kein Anspruch auf Förderung. Ablehnungen werden grundsätzlich nicht begründet.

    ]]>
    GradZ > StartseiteHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > ForschenFW > FakultaetFDIT > StartseiteMNZ_StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFING > allgemeinFAS - NACHRICHTEN - SOZIALWISSENSCHAFTEN
    news-3073Wed, 25 Mar 2020 15:01:49 +0100Lunch & Learn virtuellhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3073Außerplanmäßiges Lunch & Learn zum E-Learning Videokonferenz, virtuelle Vorlesungen und Klassenzimmer, Online-Prüfungen? Oh my god, wer soll das alles können, einrichten, verstehen?

    Kommen Sie am 31. März um 10 Uhr für eine Stunde zum virtuellen Lunch & Learn. Das Team vom Institut für Digitales Lehren und Lernen (IDLL) bietet Ihnen kurzfristig zur aktuellen Situation der digitalen und Distanzlehre

    • Infos, mundgerecht,
    • Konferenz- und Chatsysteme zum Ausprobieren,
    • Gelegenheit zum Austausch von Tipps und ersten Erfahrungen mit der digitalen Lehre.

    Nähere Informationen und Suppenrezepte zum Kochen zu Hause finden Sie hier auf der Website des IDLL.

    ]]>
    FIM > Fakultät > AktuellesFW_Aktuelles-News-externFW > FakultaetFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFAS - CORONA-PANDEMIEFING > allgemeinHTWK > Aktuelles > CoronaHTWK > intern > CoronaHTWK > StudierenHTWK > E-LearningHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)
    news-3064Fri, 20 Mar 2020 17:49:44 +0100Flexibilisierung von Prüfungsregelungenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3064Aktuelle Informationen des KrisenstabsDie Maßnahmen zur Prävention sind mit den bisherigen Regelungen zum Prüfungswesen an der HTWK Leipzig nicht mehr in Einklang zu bringen. Der Schutz von Hochschulmitgliedern und Bevölkerung hat absolute Priorität. Dennoch soll auch unter den aktuell schwierigen Bedingungen alles Machbare unternommen werden, um Studienzeitverzögerungen zu vermeiden. Dazu hat eine Arbeitsgruppe im Auftrag des Krisenstabes ein Maßnahmenpaket erarbeitet.

    Die Kernpunkte sind:

    •   Verlängerungen von Bearbeitungsfristen für ungebundene schriftliche Prüfungen (z.B. Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten) können von den Prüfungsausschüssen pauschal oder auf Antrag im Einzelfall bewilligt werden.

    •   Bis auf Weiteres können alle mündlichen Prüfungsarten mit Einverständnis von Prüfer und Studierendem als Video-Konferenz-Prüfung durchgeführt werden. Das gilt auch für die zum Teil dringend anstehenden Verteidigungen von Abschlussarbeiten. Zur Durchführung von Video-Konferenz-Prüfungen liegt ein Leitfaden für Prüfer und Studierende vor.

    •   Auf freiwilliger Basis können alle anderen Prüfungen auch in einer anderen Prüfungsform, als der im Prüfungsplan festgelegten erbracht werden. Die alternative Prüfungsform wird vom Prüfungsausschuss auf Vorschlag des verantwortlichen Prüfers festgelegt.

    •   Für die Prüfungen des Sommersemesters werden Vorkehrungen getroffen, um das Prüfungswesen den aktuellen Bedingungen anzupassen (Vorbereitung von befristeten Ergänzungsordnungen zur Prüfungsordnung).

    •   Es werden Maßnahmen entwickelt und geprüft um Nachholprüfungen für die ausgefallen Prüfungen der letzten Prüfungsperiode zeitnah anzubieten.

    Lehrende finden ausführlichere Informationen in den FAQs im Intranet unter

    Informationen für Lehrende

    ]]>
    HTWK > Aktuelles > CoronaHTWK > intern > CoronaFAS - CORONA-PANDEMIEHTWK > studieren > BeratungService > Refugees WelcomeHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > Hochschule > AktuellesFW_Aktuelles-News-externFW > FakultaetFW_STUDIUMFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFAS - PRÜFUNGSAMT SOZIALWISSENSCHAFTENFAS - PRÜFUNGSAMT ARCHITEKTURFING > allgemeinFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFIMN > Aktuelles-News-externMNZ_Startseite
    news-3060Thu, 19 Mar 2020 10:55:42 +0100Hilfen für Digital- und Distanzlehrehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3060Informationen für LehrendeSie wollen für Ihre Studierenden online Inhalte bereitstellen, ortsunabhängig kommunizieren oder bearbeitete Unterlagen von Lernenden einsammeln? Das Team vom Institut für Digitales Lehren und Lernen (IDLL) hat Informationen und Übersichten zusammengestellt, wie Sie Lehre in Zeiten, in denen keine Präsenzlehre möglich ist, gestalten können. Dabei geht es um synchrone (Live-)Hilfsmittel ebenso wie um asynchrone, zeitversetzt nutzbare.

    Die Site informiert über den Einsatz der Lernplattform OPAL, gibt Handreichungen zu verschiedenen Lernszenarien und weiterführende Hinweise zur didaktischen Planung Ihrer präsenzfreien Lehre. Außerdem stellt sie Ihnen weiterführende Links zur Verfügung und nennt wichtige Kontakte an der Hochschule bezüglich digitaler Lehre. Digital- und Distanzlehre

    ]]>
    HTWK > Aktuelles > CoronaHTWK > intern > CoronaHTWK > StudierenHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)FAS - CORONA-PANDEMIEFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFW > FakultaetFW_Aktuelles-News-externFDIT > StartseiteFING > allgemein
    news-3055Wed, 18 Mar 2020 12:59:07 +0100HTWK Leipzig reduziert wegen Corona-Krise den Vorort-Betriebhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3055Präsenzstudium und Prüfungen erst ab 4. Mai, alle öffentlichen Veranstaltungen bis zum 30. Juni verschoben oder abgesagtAuf die rasante Ausbreitung des Corona-Virus in Deutschland und in Sachsen reagiert die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) mit mehreren Maßnahmen: Das Sommersemester beginnt regulär im April, aber die Präsenzphase startet erst am 4. Mai. Bis dahin werden weitestgehend digitale Lernformate angeboten. Alle Prüfungen, die eine persönliche Anwesenheit erfordern, sind auf den Zeitraum ab dem 4. Mai verschoben.

    Alle öffentlichen Veranstaltungen werden auf den Zeitraum nach dem 30. Juni verschoben oder abgesagt. Die Hochschulgebäude sind bis auf weiteres für Externe geschlossen. Die Bibliothek ist für Nutzerinnen und Nutzer geschlossen, der Zugriff auf elektronische Medien funktioniert weiterhin. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule sind weiterhin wie gewohnt per Telefon und E-Mail erreichbar.

    „Wir tragen mit unseren rund 7.000 Studierenden und Angestellten eine große Verantwortung in der Region. Um die Covid-19-Pandemie einzudämmen, müssen wir daher entschlossen handeln. Wir arbeiten gerade mit Hochdruck daran, mit dem Start des Sommersemesters umfassend digitale Lernformate anzubieten und virtuelle Lernräume einzurichten. Auch arbeiten wir intensiv an Lösungen für alternative Prüfformate. Unser Ziel ist, eine Verlängerung der Studiendauer weitestgehend zu vermeiden“, so Prof. Mark Mietzner, Rektor der HTWK Leipzig.

    Studierende und Hochschulangehörige finden unter www.htwk-leipzig.de/coronavirus detaillierte Informationen zu den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Hochschulbetrieb. Weitergehende Informationen finden sich auf den Websites der Fakultäten und der zentralen Einrichtungen der HTWK Leipzig.

    ]]>
    HTWK > Hochschule >> PressemitteilungFB > Fakultät > AktuellesFING > allgemeinFDIT > StartseiteFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFW > FakultaetMNZ_StartseiteHTWK > international > AktuellesHTWK > Aktuelles > Corona
    news-3053Wed, 18 Mar 2020 08:25:56 +01003 Mio. Euro Drittmittel in 2019 - Rekord an der Fakultät Bauwesenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3053Erneut konnte die Drittmitteleinwerbung gegenüber dem Vorjahr deutlich gesteigert werden. Dass auch Hochschulen der angewandten Wissenschaften Forschungsleistungen in großem finanziellen Umfang erbringen können, hat die Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig für das Jahr 2019 wieder einmal in eindrucksvoller Weise bewiesen.

    Möglich wurde das gute Abschneiden im Jahr 2019 durch das Engagement zahlreicher Fakultätsmitglieder, die mit über 80 drittmittelrelevanten Projekten und Veranstaltungen die Rekordsumme von 3.076.339,55 Euro einwarben. Den größten Anteil erbrachte das Institut für Betonbau (IfB) unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher mit rund 1,1 Mio. Euro.

    Die Fakultätsleitung dankt allen Professoren, Mitarbeitern und Hilfskräften, die, durch Ihren Einsatz, dieses sehr gute Jahresergebnis ermöglicht haben.

    ]]>
    IFB > AllgemeinFB > Fakultät > Aktuelles
    news-3049Tue, 17 Mar 2020 17:34:53 +0100Semesterlage, Prüfungen, Praxisphase und mehrhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3049Aktuelle Information der Hochschulleitung für StudierendeDas Corona-Virus breitet sich in Deutschland und auch in Sachsen weiter aus, und es ist mit einem weiteren Anstieg der Infektionszahlen zu rechnen. Daher informiert die Hochschulleitung heute in Ergänzung der bislang herausgegebenen Schreiben zu weiteren Themenbereichen und aktuellen Entwicklungen.

    ]]>
    HTWK > intern > CoronaHTWK > studieren > BeratungService > Refugees WelcomeHTWK > StudierenHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > international > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesFW_Aktuelles-News-externFW > FakultaetFW_STUDIUMFDIT > StartseiteMNZ_StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFAS - CORONA-PANDEMIEFIM > Fakultät > AktuellesFING > allgemeinFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > Aktuelles > Corona
    news-2923Tue, 17 Mar 2020 00:00:00 +0100Wie intelligente Technik den Gebäudeverfall verhinderthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2923Leere Gemäuer verfallen schneller: Dr. André Dollase und Johannes Braun entwickelten deshalb ein Messsystem, um Raum- und Gebäudeklima zu überwachenGradZ > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> HTWK.storyHTWK > ForschenFING > allgemeinnews-3034Fri, 13 Mar 2020 12:52:49 +0100Reaktion auf die Ausbreitung des Coronavirushttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/3034Beginn der Präsenzzeit des Sommersemesters auf den 20. April 2020 verschoben | Veranstaltungen an der Hochschule bis zum 30. Juni 2020 abgesagt (Stand: 13.03.2020) Aufgrund der aktuellen Entwicklung hinsichtlich der Ausbreitung von Infektionen und Erkrankungen mit dem Coronavirus (COVID-19) wird in Abstimmung mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus (SMWKT) der für den 6. April geplante Beginn der Präsenzzeit des Sommersemesters zunächst auf den 20. April verschoben. Hiervon unberührt bleiben Angebote des Distance-Learnings. Die Studierenden sind angehalten, die Zeit verstärkt für Selbstlernaktivitäten zu nutzen. Die Verantwortlichen der Studiengänge werden Sie mit weiteren Informationen hierzu unterstützen.

    Bibliothek, PC-Pools und Hochschulsport

    Die Verschiebung des Beginns der Präsenzzeit des Sommersemesters geht einher mit der Schließung der Bibliothek und der PC-Pools für die individuelle Nutzung als Lern- und Arbeitsort. Auch die Angebote des Hochschulsports werden zunächst bis 20. April nicht stattfinden.

    Prüfungen

    [UPDATE 16.03.2020]
    Mit sofortiger Wirkung werden alle aktuell anstehenden Gruppenprüfungen (schriftlich und mündlich) bis mindestens 4. Mai 2020 ausgesetzt. Aktuell wird noch geklärt, ob Einzelprüfungen (insbesondere Verteidigungen von Abschlussarbeiten) fernmündlich durchgeführt werden können. Dazu werden wir Sie noch gesondert informieren.

    Hinsichtlich einer möglicherweise notwendigen Verschiebung des Abgabetermins von Abschluss-, Seminar- und Hausarbeiten wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Prüfungsausschussvorsitzenden zur individuellen Klärung.

    Umstellung auf digitale Lernformate

    Da eine weitere Verschiebung der Präsenzveranstaltungen über den 20. April hinaus nicht ausgeschlossen werden kann, prüfen wir derzeit, inwieweit in diesem Semester auch auf digitale Lehrformate umgestellt werden kann. Sie werden über Ihre Fakultäten und die Lehrenden vor Beginn der Vorlesungsphase noch einmal gesondert informiert, inwieweit für Ihre jeweiligen Lehrveranstaltungen E-Learning Formate zur Verfügung stehen.

    Betrieb in Forschung, Verwaltung und in Bibliotheken

    Derzeit liegen keine Informationen über eine Infektion bei Mitgliedern der HTWK Leipzig vor. Daher läuft der Betrieb in Forschung, Verwaltung und in Bibliotheken bis zu einer Neueinschätzung der Risikolage regulär weiter und die Beschäftigten in den lehrunterstützenden und Service-Bereichen sowie im Hochschulmanagement werden ihre Aufgaben wahrnehmen. Allerdings möchten wir Sie bitten, den Besucherkontakt soweit wie möglich zu reduzieren und bevorzugt über E-Mail und Telefon zu kommunizieren. Gleichzeitig bitten wir Sie um Verständnis, wenn es zu Verzögerungen bei der Beantwortung individueller Anfragen kommt.

    Die hochschulinternen Beratungen finden bis zu einer Neubewertung statt, jedoch prüfen wir derzeit die verstärkte Durchführung in einem digitalen Format. Dazu werden Sie mit den Einladungen zu den Sitzungen gesondert informiert.

    Veranstaltungen an der Hochschule

    Wir halten eine Verschiebung der weiteren Veranstaltungen – auch von Dritten – an der Hochschule (insbesondere Tagungen, Kongresse, Workshops, Delegationsreisen etc.) sowie weitere Maßnahmen für angebracht, um Infektionsketten zu unterbrechen und damit einer rasanten Ausbreitung entgegenzuwirken. Daher werden diese Veranstaltungen bis zum 30. Juni abgesagt. Dies betrifft auch den Besuch von Delegationen an der HTWK Leipzig, sofern sie nicht unumgänglich sind. Bitte stimmen Sie sich in diesen Fällen mit Ihren Ansprechpartnern ab.

    Aufenthalt in Risikogebieten

    Alle Mitglieder und Gäste der HTWK Leipzig, die sich in Risikogebieten gemäß den Festlegungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) aufgehalten haben, werden aufgefordert, sich in eine 14-tägige Selbstquarantäne zu begeben und die Einrichtungen der HTWK Leipzig nicht zu betreten. Dies gilt unabhängig davon, ob eine Symptomatik vorliegt.

    Alle Forschungs-, Studien- und Dienstreisen in Risikogebiete sind derzeit nicht genehmigungsfähig. Für individuelle Rücksprachen stehen Ihnen der Rektor (wissenschaftliches Personal) und die Kanzlerin (nichtwissenschaftliches Personal) zur Verfügung.

    Interne Kommunikation

    Die Mitglieder der HTWK Leipzig werden weiterhin laufend über aktuelle Entwicklungen, die den Hochschulbetrieb betreffen, über ihren HTWK-Account und zusätzlich im Intranet informiert. Wichtige bislang veröffentlichte Informationen haben wir auf der neu eingerichteten Seite im Intranet zusammengefasst. Insbesondere verweisen wir auf unsere hochschulweiten Informationen vom 03.02.2020 und 04.03.2020.

    Anfragen zum Lehrbetrieb

    Anfragen zum Lehrbetrieb richten Sie bitte primär an Ihre Studiengangs- bzw. Fakultätsleitungen. Dies betrifft insbesondere Studierende, Lehrbeauftragte, etc. Die Mitarbeitenden richten ihre Anfragen primär an ihre Fachvorgesetzten.

    Individuelle Anfragen

    Daneben steht für individuelle Anfragen auch die zentrale E-Mailadresse krisenstab[at]htwk-leipzig.de zur Verfügung. Partner, Förderer und Gäste richten Ihre Anfragen gern an die bekannten Ansprechpartner.

    ]]>
    HTWK > intern > CoronaHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > Hochschule > AktuellesFW > FakultaetFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFING > allgemeinFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFIM > Fakultät > AktuellesStuRa - AktuellesHTWK > StudierenMNZ_StartseiteBIBO > Über uns > Veranstaltungen und NewsHTWK > international > AktuellesFAS - CORONA-PANDEMIEHTWK > Aktuelles > Corona
    news-2971Mon, 17 Feb 2020 14:46:13 +0100Wieder ein erfolgreiches kooperatives Promotionsverfahren an der Fakultät Bauwesen.https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2971Entwicklung eines In-Situ-Messgerätes zur Bestimmung des Wasseraufnahmeverhaltens kapillarporöser Stoffe Die präzise messtechnische Erfassung des Wasseraufnahmeverhaltens kapillarporöser Stoffe spielt für die Beurteilung des Schlagregenschutzes von Fassaden eine wichtige Rolle - so beginnt die Dissertationsschrift von Dr.-Ing. Mario Stelzmann. Im Rahmen eines kooperativen Promotionsverfahrens beschäftigte er sich mit dem Thema „Entwicklung und Validierung eines Verfahrens zur Untersuchung des Schlagregenschutzes von Fassaden denkmalgeschützter Bestandsgebäude". Am 17.02.2020 erfolgte nun die erfolgreiche Verteidigung dieser Arbeit. Dr.-Ing. Mario Stelzmann entwickelte ein Gerät, mit dem sich das Wasseraufnahmeverhalten von Fassadenoberflächen zerstörungsfrei bestimmen lässt. Somit entfällt eine zerstörende Entnahme von Proben, was gerade bei denkmalgeschützten Fassaden aus historischen Baustoffen problematisch ist. Mit dem Wasseraufnahmemessgerät (WAM) wird ein bestimmter Fassadenbereich künstlich beregnet. Die eingedrungene Wassermenge wird dabei kontinuierlich über die Versuchszeit bestimmt. Die Dissertation entstand im Rahmen eines durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojektes innerhalb der Förderlinie IngenieurNachwuchs und wurde von Prof. Dr.-Ing. Ulrich Möller in Kooperation mit Prof. Dr.-Ing. John Grunewald vom Institut für Bauklimatik der Technischen Universität Dresden betreut.

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-2962Thu, 13 Feb 2020 17:15:17 +0100Baugenehmigung für Experimentalbau aus Carbonbetonhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2962In der Einsteinstraße in Dresden beginnen im März die Bauarbeiten zum „Cube“, dem weltweit ersten Gebäude komplett aus Carbonbeton. Das Institut für Betonbau der HTWK Leipzig ist am Bauprojekt beteiligtIFB > AllgemeinHTWK > ForschenFB > Fakultät > AktuellesIFB > Nachhaltiges BauenHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-2938Fri, 07 Feb 2020 14:09:26 +0100Leben mit Klebenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2938Anja Sack aus Jena hat schon während ihrer Schulzeit im Wettbewerb „Jugend forscht“ 2019 zwei Sonderpreise für ihr Projekt „Ein Leben mit Kleben“ gewonnen. Nun studiert sie Pharmazie an der Uni Leipzig und unterstützt gleichzeitig in einem Forschungspraktikum an der HTWK Leipzig die G² Gruppe Geotechnik.Text: Marie Nowicki

    ]]>
    HTWK > Hochschule >> HTWK.storyHTWK > ForschenFB > Fakultät > Aktuelles
    news-2928Mon, 03 Feb 2020 15:43:48 +0100Fakultät Bauwesen zum fünften Mal Gastgeberin für Euler-Stipendiaten aus Russlandhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2928Kommilitonen aus Partnerhochschulen studieren einen Monat lang an der HTWK Leipzig Fünf Stipendiaten aus Russland besuchen noch bis Ende Februar die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig). Seit vielen Jahren pflegt Prof. Klaus Holschemacher, Professor an der Fakultät Bauwesen und Leiter des Institutes für Betonbau (IfB), Kontakte zu diversen russischen Partnerhochschulen der Fakultät, u.a. zu der Südwestlichen Staatlichen Universität Kursk, der Südrussischen Staatlichen Technischen Universität Nowotscherkassk und zu der Staatlichen Universität Orjol. Bereits in den vorhergehenden Jahren waren russische Stipendiaten an der HTWK zu Gast.

    Die finanzielle Unterstützung durch das Leonhard-Euler-Stipendium des DAAD ermöglicht den Studierenden des Bauingenieurwesens, einen Monat in Leipzig zu verbringen. Hier können sie die Infrastruktur der HTWK Leipzig für die Arbeit an einer wissenschaftlichen Aufgabenstellung nutzen, die in ihre Abschlussarbeit eingeht. Die Nachwuchswissenschaftler bringen interessante Themen aus den Bereichen Umwelttechnik, Energieeffizientes Bauen oder Konstruktiver Ingenieurbau mit. Sie befassen sich beispielsweise mit der Wärmeversorgung von Gebäuden und Statisch-Konstruktiven Fragestellungen.

    Prof. Holschemacher war an der Auswahl der Stipendiaten beteiligt. „Die Thematik der wissenschaftlichen Fragestellung ist ein wichtiges Auswahlkriterium, sie muss im Bauwesen eine aktuelle Relevanz haben und zum Profil unserer Fakultät passen. Daneben ist auch die fremdsprachliche Kompetenz eine Voraussetzung für den Erhalt des Stipendiums", so der Professor für Betonbau.

    Zu Beginn ihres Aufenthalts präsentierten die Studierenden die Themen ihrer Abschlussarbeiten in der Fakultät Bauwesen. Zum Abschluss ihres Aufenthalts werden sie erneut zusammenkommen und die Ergebnisse ihres Studienaufenthalts vorstellen. Derweil können sie in den Datenbanken der Hochschulbibliothek recherchieren, die Fachliteratur vor Ort nutzen sowie die Forschungsbereiche der Fakultät Bauwesen kennenlernen. Zum Programm gehören ebenso Laborbesichtigungen und Exkursionen.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesIFB > AllgemeinHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-2904Fri, 24 Jan 2020 10:00:00 +0100Effizienter produzieren dank digitaler Simulationhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2904Neue HTWK-Nachwuchsforschungsgruppe entwickelt Simulationswerkzeuge für kleine und mittelständische UnternehmenGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenFING > allgemeinHTWK > Hochschule >> Pressemitteilungnews-2915Fri, 24 Jan 2020 10:00:00 +0100Effizienter produzieren dank digitaler Simulationhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2915Neue HTWK-Nachwuchsforschungsgruppe entwickelt Simulationswerkzeuge für kleine und mittelständische UnternehmenFB > Fakultät > AktuellesFING > Projekte > Prof > SchönfelderFING > Projekte > embnews-2891Thu, 23 Jan 2020 10:21:48 +0100Feierliche Graduierung der Fakultät Bauwesenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2891Im festlich beleuchteten Ringcafé erhielten zur diesjährigen Absolventenfeier der Fakultät Bauwesen 31 Absolventinnen und Absolventen ihre Abschlussurkunden. Am Abend des 18. Januar begrüßte der Dekan der Fakultät, Prof. Dr.-Ing. Falk Nerger, Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Bachelor und Master Bauingenieurwesen nebst Angehörigen sowie zahlreiche Gäste aus Hochschule und Wirtschaft. Die inspirierenden Worte des Rektors der HTWK allen in Erinnerung bleiben.

    Den Höhepunkt der Veranstaltung, die Übergabe der Abschlussurkunden, moderierte der Studiendekan für die Bachelor- und Masterstudiengänge Bauingenieurwesen, Prof. Dr.-Ing. Lutz Nietner, in gewohnt launiger Art und Weise. Neben den regulären Graduierungen konnte der Dekan, wie auch in den Jahren zuvor, noch zwei besondere Ehrungen vornehmen: den Preis für den jeweils besten Bachelor- und Masterabschluss. Über ein Preisgeld von jeweils 500 € freuten sich Friederike Kühn, B.Eng., und  Vanessa Martini, M.Sc.

    Letztere nutzte im Anschluss die Gelegenheit, in einer kurzweiligen Rede den zahlreichen engagierten Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Fakultät zu danken und auf das durch die Absolventinnen und Absolventen Erreichte hinzuweisen.

    Im Anschluss kamen die zahlreichen Gäste, u.a. der Prorektor Forschung, der Vorsitzende des Hochschulrates, Dekane anderer Fakultäten sowie Sponsorenvertreter, mit Absolventen, Angehörigen und Fakultätsmitgliedern ins Gespräch. Das umfangreiche Sponsoring ermöglichte eine Feier mit reichlich Speis‘, Trank und Tanzmusik bis tief in die Nacht.

    Besonderer Dank gilt den zahlreichen Sponsoren, dem Förderverein der HTWK Leipzig und dem Fachschaftsrat Bauwesen für die Unterstützung der Feierlichkeiten.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-2844Fri, 20 Dec 2019 15:43:28 +0100Dr. Who? Doktorand Martin Weisbrichhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2844Erste Ausgabe der Videoreihe „Dr. Who? – Promovieren an der HTWK Leipzig“ In der Videoreihe „Dr. Who? – Promovieren an der HTWK Leipzig“ stellen wir Doktorandinnen und Doktoranden der HTWK Leipzig vor.

    Den Start macht Martin Weisbrich. Der 31-Jährige hat an der HTWK Leipzig Bauingenieurwesen studiert und promoviert nun am Institut für Betonbau zur Messbarkeit von Verformungen an Bauwerken. Außerdem ist er Skiorientierungsläufer im deutschen Bundeskader.

    ]]>
    HTWK > ForschenGradZ > StartseiteIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-2834Mon, 16 Dec 2019 14:55:33 +0100WTA-D Arbeitsgruppensitzung am Institut für Betonbauhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2834Am 13. Dezember 2019 war das Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig Gastgeber einer Arbeitsgruppensitzung des Referat Naturstein der WTA-Deutschland. Die Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e.V. (WTA) erarbeitet und verbreitet technische Regeln im Bereich der Bauinstandsetzung und der Denkmalpflege. Die ca. 500 Mitglieder der WTA bestehen aus Experten der Praxis, Wissenschaft und Industrie. In Arbeitsgruppen entwickeln diese die WTA-Merkblätter, welche nach allgemeiner Rechtsauslegung die Vermutung nahelegen, den allgemein anerkannten Regeln der Technik zu entsprechen.

    Das Referat 3 der WTA „Naturstein" befasst sich mit Maßnahmen der Steinkonservierung wie Steinersatz und Hydrophobierung. Eine daraus entstandene Arbeitsgruppe diskutierte in ihrer sechsten Arbeitssitzung in Leipzig zum Themenschwerpunkt „Zerstörungsfreie Prüfverfahren zur In-Situ-Bestimmung der Wasseraufnahme an porösen Baustoffen".

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesIFB > MassivbauIFB > Nachhaltiges Bauen
    news-2821Thu, 12 Dec 2019 10:25:00 +0100Neue Kooperation in Forschung und Lehre mit indischer Ingenieurhochschulehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2821HTWK Leipzig unterzeichnet Kooperationsvereinbarung mit dem ANAND International College of Engineering in Jaipur, Indien Die HTWK Leipzig zählt seit dem 11. Dezember 2019 eine der bedeutendsten ingenieurwissenschaftlichen Bildungseinrichtungen Indiens zu ihren Partnern. Mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem ANAND International College of Engineering (AICE) können nun nicht nur Studierende an der jeweiligen Partnerhochschule ein Austauschstudium absolvieren, auch Professoren aus ingenieurwissenschaftlichen Bereichen haben verbesserte Möglichkeiten der Zusammenarbeit in Lehre und Forschung. Initiiert wurde der Kontakt zum AICE über das Mathematisch-Naturwissenschaftliche Zentrum (MNZ) der HTWK Leipzig.

    Prof. Jochen Merker, Direktor des MNZ, traf Prof. Praveen Agarwal, Vice Principal des Anand International College of Engineering, erstmals bei einer wissenschaftlichen Konferenz in Jordanien und entwickelte gemeinsam mit ihm das Projekt „Mathematical models of nonlocal interaction“, das seit Juni 2019 auf deutscher Seite vom DAAD und auf indischer Seite vom Ministerium für Wissenschaft und Technologie gefördert wird. Diese deutsch-indische Forschungskooperation führte schließlich zum nun von beiden Partnern unterzeichneten Memorandum of Understanding, das vielfältige, intensive und für beide Seiten fruchtbare Forschungs- und Lehrkooperationen ermöglicht.
    Prof. Praveen Agarwal erklärt dazu: „The MoU is a good opportunity for students as well as faculty members to exchange ideas and knowledge.“ Im Bereich Studierendenaustausch zeigen die indischen Kollegen besonderes Interesse am englischsprachigen Semesterprogramm „Engineering and Management“. Auch eine zukünftige Beteiligung des AICE am englischsprachigen Masterprogramm „Structural Engineering“ der Fakultät Bauwesen wird geprüft.

    ]]>
    HTWK > international > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFING > allgemeinMNZ_StartseiteFB > Fakultät > Aktuelles
    news-2804Tue, 10 Dec 2019 13:00:18 +0100Neues Forschungsprojekt „smartskinreal“ am Institut für Betonbauhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2804Das interdisziplinäre Konsortium Smart³ ist eine Initiative von Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen in den neuen Bundesländern. Ziel des Konsortiums unter Führung des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU ist die Entwicklung neuer, innovativer Produkte auf Basis von Smart Materials.

    In dem Folgevorhaben smartskinreal arbeiten Wissenschaftler des Instituts für Betonbau ab Januar 2020 an autarken Verschattungssystemen bzw. deren Komponenten. Gemeinsam mit Verbundpartnern aus Wissenschaft und Wirtschaft erfolgt die großmaßstäblichen Erprobung und Validierung der Technologien unter Realbedingungen und die Entwicklung von technologischen Konfigurationstools.

    Die im Projekt zu entwickelnden Sonnenschutzsysteme sollen ohne Motoren, allein auf der Basis sogenannter Formgedächtnislegierungen, funktionieren. Damit werden Betriebs- und Wartungskosten am Sonnenschutz auf ein Minimum reduziert.
    Prof. Klaus Holschemacher, Direktor des IfB: „Mit Formgedächtnislegierungen können völlig neue Bauteile entwickelt werden, die zukünftig den Betrieb von Gebäuden wieder vereinfachen und damit zur Energieeffizienz beitragen."

    Das Verbundvorhaben hat eine Laufzeit von zwei Jahren und wird im Rahmen der Zwanzig20-Initiative smart³ (Intelligente Werkstoffe) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesIFB > Nachhaltiges BauenIFB > Allgemein
    news-2801Tue, 10 Dec 2019 12:03:26 +0100Transferpreis und 15 Jahre Kooperation Ingenium Education und HTWK Leipzighttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2801Seit 15 Jahren ist die Fakultät Bauwesen der HWTK Leipzig in der berufsbegleitenden Bauingenieurausbildung aktiv Gemeinsam mit dem österreichischen Bildungsanbieter Ingenium Education GmbH werden HTL-Absolventen aus dem Nachbarland zu Diplomingenieuren (FH) weiterqualifiziert.

    Gefeiert wurde das Jubiläum mit einer Festveranstaltung im Rathaus Graz gemeinsam mit Hochschulpartnern, Absolventen/-innen sowie vielen Wegbegleitern aus Politik und Wirtschaft. Die Festgäste tauschten im Rahmen von Podiumsgesprächen und Impulsreferaten Rückblicke, Einblicke und Erfahrungen aus und diskutierten die Zukunftstrends der beruflichen Weiterbildung.

    Zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft, darunter auch Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Wirtschaftskammer-Präsident Josef Herk, sprachen ihre Hochachtung für das Engagement aus und betonten die Wichtigkeit von lebenslangem Lernen.

    Anlässlich der Jubiläumsfeier in Graz wurde auch erstmalig der Forschungstransferpreis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten durch eine Fachjury vergeben. Der Transferpreis im Bereich Bauwesen, weitere Kategorien sind Maschinenbau und Betriebswirtschaft, ging an Dipl.-Ing. (FH) Erasmus Brandstätter. Dieser ist Absolvent des berufsbegleitenden Diplomstudienganges Bauingenieurwesen der HTWK Leipzig und wurde für seine Abschlussarbeit mit dem Titel „Vergleich zwischen CFK- Verstärkung und Textilbeton- Verstärkung anhand eines Schulumbaus", unter Betreuung von Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, geehrt.

    Die Jury würdigte einerseits die hohe Praxisrelevanz des Themas, die hervorragende Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere Bauvorhaben und die saubere wissenschaftliche Herleitung der Ergebnisse. Der Jury für den Transferpreis für Bauwesen gehörte an: Prof. Dr. Jozef Sablik, langjähriger Dekan der Fakultät für Materialwissenschaft und Technologie der Technischen Universität Bratislava, der Zivilingenieur und ehemalige Direktor der HTL Ortweinschule, DI Reinhold Neumann und Mag. Michael Pichler, langjähriger Personalchef in der Bauindustrie.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > Aktuelles
    news-2794Mon, 09 Dec 2019 11:07:25 +0100Fakultät Bauwesen begrüßt Delegation der JXUST https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2794Am 06. Dezember besuchte eine Delegation der Jiangxi University of Science and Technology (JXUST) die Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig Die Reise der Delegationsteilnehmer um den Vizepräsident Prof. Jiansheng Zhong hatte das Ziel, die bestehende Kooperation mit der Fakultät Bauwesen auszubauen und über weitere Anknüpfungspunkte in Lehre und Forschung zu sprechen.

    Der Dekan, Prof. Falk Nerger, empfing die Delegation und stellte den Mitgliedern die HTWK Leipzig und die Fakultät Bauwesen vor. Zentrales Thema war der Ausbau der Kooperation im Internationalen Masterstudiengang „Structural Engineering" (SEM). Im nächsten Jahr werden 4 Studierende der JXUST in dem SEM-Studiengang in Leipzig studieren.

    Nach den fruchtbaren Gesprächen konnten die chinesischen Gäste im Rahmen einer Führung durch die Versuchseinrichtungen und Labore der Fakultät Bauwesen einen Eindruck von der Forschungsstärke der Fakultät Bauwesen gewinnen.
    Prof. Zhong zeigte sich beeindruckt von der Ausstattung und den vielfältigen Aktivitäten der Fakultät und würde gern die Kooperation erweitern: „Ich werde mich dafür einsetzen, dass zukünftig noch mehr Studierende der JXUST Interesse an einem Studium an der HTWK Leipzig entwickeln und die Vorteile einer Auslandserfahrung erkennen.“

    Die JXUST ist seit 2013 Kooperationspartner der HTWK Leipzig und seit 2014 Partnerhochschule im SEM-Studiengang.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > Aktuelles
    news-2782Tue, 03 Dec 2019 12:55:00 +0100Konzentriert forschen mit einem Promotionsstipendium der HTWKhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2782Bis zum 1. März können sich Masterabsolventinnen und -absolventen um ein Stipendium für ein kooperatives Promotionsvorhaben an der HTWK bewerbenSie befinden sich in der Abschlussphase Ihres Masterstudiums oder haben Ihre Masterarbeit gerade erfolgreich verteidigt?
    Wenn Sie Interesse haben, weiterhin an der HTWK Leipzig zu forschen und ein eigenes Forschungsprojekt zu entwickeln, können Sie für ein Promotionsstipendium der HTWK bewerben.

    Förderziel
    Ziel der Förderlinie ist die Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses und damit verbunden die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der HTWK Leipzig in Forschung, Entwicklung und Lehre.

    Fördergegenstand
    Gefördert wird die Durchführung kooperativer Promotionsvorhaben mit einer Förderdauer von max. 3 Jahren.

    Promotionsstipendium
    in Höhe von 1.600 EUR pro Monat

    Sach- und Reisekosten
    Ausgaben für Reisen sowie Aufwendungen für Sachmittel im Rahmen der Promotion in Höhe von bis zu 1.600 EUR pro Jahr

    Bewerbungsvoraussetzungen

    • Ein Masterabschluss der HTWK Leipzig

    • Eine Doppelförderung ist ausgeschlossen.
       Eine Nebentätigkeit ist bis maximal zehn Stunden in der Woche zulässig.

    • Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn die/der Antragstellende zuvor bereits
       eine Förderung für die Dauer von 12 Monaten oder länger für die Arbeit an der
       Dissertation erhalten hat.

    Folgende Unterlagen sind einzureichen

    1. Motivationsschreiben (max. zwei A4-Seiten)
    2. Exposé zum Promotionsvorhaben inkl. Forschungsstand, Forschungsfrage/Hypothesen, Theoretischen Vorüberlegungen, Methoden, Arbeits- und Zeitplan, Gliederung (max. zehn A4-Seiten, wobei die Literaturliste aus der Zählung ausgenommen ist).
    3. Erläuterung der Einordnung des Promotionsvorhabens in mindestens einen der HTWK-Forschungsschwerpunkte bzw. den Forschungskontext der betreuenden HTWK-Professorin/des betreuenden HTWK-Professors
    4. Empfehlungsschreiben der betreuenden HTWK-Professorin/des betreuenden HTWK-Professors
    5. Betreuungszusage einer Professorin/eines Professors der kooperierenden promotionsberechtigten Einrichtung
    6. Wissenschaftlicher Lebenslauf (max. drei A4-Seiten)
    7. Kopie des zur Promotion berechtigenden Abschlusszeugnisses.

    Die Bewerbungs- und Fördervoraussetzungen können Sie im Detail in der Förderrichtlinie für das HTWK Promotionsstipendium nachlesen.

    Bewerbungsfrist: 1. März 2020

    Die Entscheidung über eine Förderung erfolgt nach einer eingehenden Prüfung der Anträge unter Zugrundelegung der Ausschreibungskriterien durch eine hochschulinterne Kommission bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Hochschulleitung, des Referates Forschung und des Wissenschaftlichen Beirates des Graduiertenzentrums. Es besteht kein Anspruch auf Förderung. Ablehnungen werden grundsätzlich nicht begründet.

    ]]>
    GradZ > StartseiteHTWK > Hochschule > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)FIM > Fakultät > AktuellesFW_Aktuelles-News-externFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > StudierenFING > allgemeinStudifitHTWK > Forschen
    news-2774Mon, 02 Dec 2019 09:06:36 +0100Schäden an Bauwerken im Fokus der Weiterbildunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2774Rückblick auf die 3. Tagung „Schäden an Bauwerken“ der HTWK Leipzig in Kooperation mit der Bauakademie Sachsen Wer sich im November im Bereich Schadensvermeidung, -ermittlung und –beseitigung weiterbilden wollte, war bei der Tagung „Schäden an Bauwerken“ an der richtigen Stelle. Die Bauakademie Sachsen lud in Kooperation mit der HTWK Leipzig Interessierte zu einer eintägigen Fachveranstaltung nach Leipzig ein. Mitveranstalter waren, wie schon in den vergangenen Jahren, die Architektenkammer Sachsen, die Ingenieurkammer Sachsen und der Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger e.V. (BVS).

    Den Organisatoren gelang es auch in diesem Jahr, namhafte Referenten aus Praxis und Wissenschaft für einen Vortrag zu gewinnen. Die mehr als 160 Tagungsteilnehmer aus Baufirmen, Planungsbüros und Behörden verfolgten unter anderem Vorträge zu bauphysikalisch bedingten Schäden am Bauwerk, deren Untersuchungsmethoden und Simulationsmöglichkeiten sowie praxisgerechter Lösungsansätze. Darüber hinaus widmete sich aus aktuellem Anlass ein Vortragsblock dem wichtigen juristischen Themenbereich der Kennzeichnungspflicht von Bauprodukten sowie deren Abbildung in der Musterverwaltungsvorschrift Technischer Baubestimmungen.

    Das Thema „Feuchte im Holzbau“ sowie „Umgang mit Schimmelbefall" stellte einen Schwerpunkt der diesjährigen Tagung dar. Prof. Dr.-Ing. Lutz Nietner, Professor für Bausanierung und Baustofflehre an der HTWK Leipzig, erklärte die Schwerpunktsetzung damit, dass die gestiegenen Anforderungen an die thermische und hygrische Gebäudehülle aus bauphysikalischer Sicht oftmals zu Schäden führen, welche die Standsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit der Konstruktion massiv beeinträchtigen können. Insbesondere vor dem Hintergrund des zunehmenden Verzichtes auf vorbeugend wirkende Holzschutzmittel muss diesem Umstand erhöhte Aufmerksamkeit gewidmet werden.

    Aber nicht nur die Fachvorträge standen am 28. November 2019 im Vordergrund. Auch die Möglichkeiten zum Netzwerken während der Pausen und die Fachausstellung tragen regelmäßig zum Erfolg der nunmehr etablierten Tagungsreihe bei.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-2736Thu, 14 Nov 2019 12:02:31 +0100„Bringt mir richtig was“https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2736Die Veranstaltungsreihe „Unternehmen zu Gast“ bringt Studierende der HTWK Leipzig mit Unternehmen der Region in Kontakt. Das war schon des Öfteren der Start einer Zusammenarbeit.Johannes (29) hat gerade seinen Bachelor im Bauingenieurwesen gemacht. Jetzt möchte er sich einen Überblick über die „relevanten und großen Unternehmen der Region verschaffen, erfahren, welches Spektrum sie abdecken“, erzählt er. Daher besuchte er am Mittwochnachmittag die neueste Auflage der Veranstaltungsreihe „Unternehmen zu Gast“, bei der sich acht Firmen den Studierenden der Fakultät Bauwesen und anderen Interessierten präsentierten.

    In ihrem Pitch berichteten Personalverantwortliche, Direktoren und Projektleiter von unter anderem bauplanung plauen gmbh, Brunel GmbH und CG GRUPPE AG, Eiffage Rail und GP Papenburg Hochbau GmbH, welche Aufgaben und Projekte ihre Unternehmen derzeit zu bewältigen haben und welche Einstiegsmöglichkeiten für junge Leute existieren. Anschließend diskutierten sie mit den Studentinnen und Studenten darüber, was Firmen von Bewerbern und zukünftigen Mitarbeitern erwarten. Köster GmbH, Ludwig Pfeiffer Hoch- und Tiefbau GmbH & Co. KG sowie Schweerbau GmbH & Co. KG waren ebenfalls vertreten und ließen in ihren Bewerbungsprozess blicken. Dabei kamen auch Fragen dazu auf, welchen Stellenwert ein Anschreiben gegenüber einem Lebenslauf besitzt, ob bzw. wie ein Interessent die eigenen Gehaltsvorstellungen ansprechen sollte und welche Studienabschlüsse von zukünftigen Arbeitgebern gewünscht werden.

    Gerade Letzteres war für Lisa (19) interessant, die sich im dritten Semester befindet. Die Veranstaltung bot ihr einen echten Mehrwert, „sie bringt mir richtig was“. Kommilitone Lukas (22) ist bereits ein Jahr weiter im Studium, muss sich „nun langsam Gedanken machen, wie es danach weitergeht. Der heutige Tag hat mich motiviert, in die Spur zu gehen“. Seine Spezialisierung werde er wahrscheinlich auf den Tiefbau legen, drei Firmen hat er sich an diesem Nachmittag ausgesucht, möchte mit den Vertretern ins Gespräch kommen, um deren Portfolio zu ergründen.

    Studiendekan Prof. Lutz Nietner ermunterte die Studierenden im Hörsaal dazu, eben jene Chance zu ergreifen. Und auch Kerstin Dittrich, operative Projektleiterin von Studifit, freute sich über die zahlreiche Teilnahme, berichtet sie doch gern darüber, dass Gespräche während des an die Diskussion anschließenden Get-togethers in der Vergangenheit schon des Öfteren der Startschuss für eine zukünftige Zusammenarbeit der Studierenden mit den Unternehmen waren.

    Zur Veranstaltungsreihe

    Die Veranstaltungsreihe „Unternehmen zu Gast“ – organisiert von Studifit – Studieren lernen fürs Leben, ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt, und der Fakultät Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen – findet regelmäßig an der HTWK Leipzig statt. Sie ist jeweils auf speziell eine Branche ausgerichtet, sodass die Studentinnen und Studenten die Möglichkeit haben, die Fachleute ihres künftigen Berufsfeldes zu treffen.
    Der nächste Termin steht bereits: Am 4. Dezember liegt der Fokus der Veranstaltung auf Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen.

    ]]>
    Studifit > Unternehmen zu GastStudifitHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > Hochschule > AktuellesFW > FakultaetFB > Fakultät > AktuellesFW_UzG
    news-2725Tue, 12 Nov 2019 16:18:40 +0100Wünsche für den Berufseinstieg? Umfrage für Studierendehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2725Bis 1. Dezember mitmachen!Im Rahmen des Projektes „TalentTransfer“ an der HTWK Leipzig werden Studierende online nach ihren Erwartungen und Wünschen für den Berufseinstieg gefragt.

    „TalentTransfer“ ist ein vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) gefördertes Projekt von Uni Leipzig, HTWK Leipzig und der Firma Zarof.

    Ziel ist es, sächsische Studierende, Promovierende und Alumni mit kleinen und mittelständischen Unternehmen in Sachsen in Verbindung zu bringen und so Einstiegsmöglichkeiten und Perspektiven aufzuzeigen.
    In diesem Zusammenhang interessiert sich das Projekte zunächst vor allem dafür, welche Bedingungen sich die Studierenden für einen optimalen Start ins Berufsleben wünschen und ob sie diese Bedingungen hier in Sachsen vorfinden. Dafür fragt man sie am besten selbst!
    Jetzt Mitmachen: Zur UmfragEDie Beantwortung der Fragen ist bis 1.12.2019 möglich.

    Wir freuen uns über rege Teilnahme!

    ]]>
    FING > allgemeinHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumFIM > Fakultät > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesStudifitFDIT > StartseiteHTWK > StudierenGradZ > StartseiteFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFW > Fakultaet
    news-2709Wed, 06 Nov 2019 15:45:39 +01008. Auflage der Entwurfs- und Berechnungstafeln für Bauingenieure erschienenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2709Die mittlerweile 8. Auflage der Entwurfs- und Berechnungstafeln für Bauingenieure ist aktuell im Beuth Verlag Berlin erschienenIn dem etwa 1.500 Seiten starken Buch werden die für Bauingenieurstudenten aber auch für in der Baupraxis tätigen Ingenieure wichtigsten Inhalte in komprimierter Form bereitgestellt.

    Herausgeber  Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, Direktor des Instituts für Betonbau an der HTWK Leipzig, zur Neuauflage: „Ich freue mich, dass wir nun wieder mit einer inhaltlich aktualisierten und erweiterten Auflage präsent sind. Die im Bauingenieurwesen zu berücksichtigenden Normen ändern sich in relativ geringen Zeitabständen. Mit der 8. Auflage sind wir auf dem neuesten Stand."
    Neben Prof. Holschemacher sind mit Prof. Al-Akel, Prof. Landgraf, Prof. Milke, Prof. Schmidt und Prof. Wagner fünf weitere Professoren der HTWK Leipzig als Co-Autoren an der Erarbeitung des Buches beteiligt.

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-2685Wed, 30 Oct 2019 08:59:47 +0100Institut für Betonbau erhält Zuschlag für Forschungsprojekt GRO-COCEhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2685Das Institut für Betonbau der HTWK Leipzig (IfB) baut seine Forschungsaktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung weiter ausAm 28. Oktober 2019 traf der Fördermittelbescheid des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für das mit rund 190.000 Euro geförderte Forschungsvorhaben GRO-COCE ein.

    Der Direktor des IfB, Prof. Klaus Holschemacher, freut sich auf die bevorstehenden Aufgaben:
    „Wir werden gemeinsam mit Praxispartnern nachhaltige und ressourcenschonende Holz-Beton-Verbunddecken entwickeln. Dazu soll vor allem der Einsatz von hanffaserverstärkten Kunststoffen und von Ökobetonen beitragen, womit wissenschaftliches Neuland betreten wird."

    Das Forschungsvorhaben ist für eine Laufzeit vom 01.11.2019 bis 30.04.2022 konzipiert.

    ]]>
    IFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-2661Wed, 23 Oct 2019 10:42:25 +0200Dr. Max Vollmering mit dem Dissertationspreis der Stiftung HTWK ausgezeichnethttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2661Der Bauingenieur begründete eine Methode zur automatischen Erkennung von Strukturveränderungen und Schadensfrüherkennung an Bauwerken und Anlagen An der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wurden am 14. Oktober mit einer Feier im Gewandhaus zu Leipzig die neuen Studierenden immatrikuliert.
    Alljährlich werden anlässlich der Immatrikulation auch verschiedene Preise verliehen.

    Der mit 3.000 Euro dotierte Dissertationspreis der Stiftung HTWK - gestiftet in diesem Jahr vom Energieversorger enviaM (Mitteldeutsche Energie AG) - geht an Dr. Max Vollmering für seine Dissertation: “Damage Localization of Mechanical Structures by Subspace Identification and Krein Space Based H∞ Estimation”. Darin begründet Vollmering, der an der HTWK-Leipzig Bauingenieurwesen studiert hat, eine Methode zur automatischen Erkennung von Strukturveränderungen und Schadensfrüherkennung an Bauwerken und Anlagen.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesGradZ > StartseiteHTWK > Forschen
    news-2643Fri, 18 Oct 2019 14:56:35 +0200Wirtschaft zu Gast bei der Wissenschafthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2643Gemeinsame Fachveranstaltung von fischer Deutschland Vertriebs GmbH und HTWK Leipzig Am 14. Oktober 2019 war die HTWK Leipzig Gastgeber für das Seminar „Neue Möglichkeiten durch die DIN EN 1992-4“. Die fischer Deutschland Vertriebs GmbH und das Institut für Betonbau (IfB) der HTWK Leipzig luden interessierte Fachleute und Studierende zu einer Weiterbildungsveranstaltung ein, in deren Mittelpunkt neue Normen auf dem Gebiet der Befestigungstechnik und die damit verbundenen Auswirkungen standen.

    Die ca. 150 Teilnehmer, vornehmlich Bauingenieure aus der Region, Studierende und Nachwuchswissenschaftler, können den Wissenszuwachs in ihrer praktischen Tätigkeit wie auch zum Ausbau der (studentischen) Kenntnisse im Bereich des Konstruktiven Ingenieurbaus nutzen.

    Prof. Klaus Holschemacher (IfB) zeigte sich erfreut über das rege Interesse an den angebotenen Vorträgen: „Wir haben augenscheinlich ein Thema aufgegriffen, das ein breites Fachpublikum anzieht. Gerade vor dem Hintergrund der Neugestaltung der EN 1992-4 ist es für uns als wissenschaftliche Einrichtung eine Herzensangelegenheit, die Anwender mit Fragen um die Neuerungen bei den Bemessungsnormen nicht allein zu lassen."

    Das Institut für Betonbau an der HTWK Leipzig gehört zu den renommierten Massivbauinstituten in Deutschland und erwirtschaftet mit seinen 22 Mitgliedern mehr als 30 Prozent der jährlichen Drittmittel der Fakultät Bauwesen.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesIFB > Allgemein
    news-2638Thu, 17 Oct 2019 08:08:47 +0200Warum schwimmt ein Betonkanu?https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2638Das BetonkanuTeam HTWK Leipzig zu Gast bei der Leipziger Infotainment-Show „Circus of Science“Beton? Ist der nicht nur grau und massiv? Mitnichten!
    Das BetonkanuTeam HTWK Leipzig konnte am 2. Oktober 2019 bei der Infotainment-Show „Circus of Science“ im Leipziger Kupfersaal das Publikum vom Gegenteil überzeugen. Mehr als 400 Zuschauer verfolgten den Vortrag über die Entstehung und den Bau der filigranen Kanus aus Textilbeton. Technische Textilien wie zum Beispiel Basalt-Fasern ermöglichen zusammen mit feinen und leichten Zuschlägen den Bau von Betonbooten mit einer Wandstärke von drei bis fünf Millimetern und einem Konstruktionsgewicht von unter 45 Kilogramm. Die Form sorgt für den notwendigen Auftrieb. Vom Resultat konnte sich das Publikum direkt vor Ort überzeugen: BlackBEERd – eines der erfolgreichen Kanus aus der Vorjahressaison – war als Anschauungsobjekt begehrt.

    Hintergrund

    Das BetonkanuTeam HTWK Leipzig besteht vor allem aus Studierenden des Bauingenieurwesens und hat sich zum Ziel gesetzt, technisch anspruchsvolle Kanus aus Textilbeton zu konstruieren. Seit der Gründung vor vier Jahren haben die Teammitglieder 14 Kanus gebaut und sich damit eine Spitzenposition im Betonkanu-Rennsport erfahren. Nach der Regatta ist vor der Regatta. Wer sich also nicht scheut anzupacken und zu organisieren, kann sich gern unter betonkanu (at) htwk-leipzig.de melden.
    Denn wer kann schon von sich behaupten, ein (Beton-)Boot selbst gebaut zu haben?

    Übrigens: In diesem Wintersemester gibt es den Bootsbau auch im Rahmen eines Studium-Generale- Kurses (Kurs Nr. 701)!

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesIFB > AllgemeinHTWK > Studieren
    news-2679Tue, 15 Oct 2019 14:04:00 +0200Erstmals Förderpreise für Angewandte Digitalisierung vergebenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2679Industriedienstleister Actemium stiftete Preise für drei Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen An der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wurden am 14. Oktober mit einer Feier im Gewandhaus zu Leipzig die neuen Studierenden immatrikuliert. Alljährlich werden anlässlich der Immatrikulation auch verschiedene Preise verliehen.
    Der Förderpreis für Angewandte Digitalisierung wurde in diesem Jahr zum ersten Mal für Bachelor- bzw. Masterarbeiten vergeben. Stifter ist der Industriedienstleister Actemium, der im Bereich der Elektro-, Automatisierungs- und IT-Technik tätig ist.

    Den 1. Preis erhielt Marina Jostina für ihre Arbeit „Architektur ohne Architekten? Alternative Wohnformen/Modularbauweise“, die von Prof. Matthias Grunwald betreut wurde und mit 2.500 Euro dotiert ist.
    Der 2. Preis ging an Wiebke Kestler und ihr Thema „Building Information Modeling (BIM) im Bestand – Erarbeitung einer Prozesskette für die Erstellung eines BIM-Modells und Anwendung auf ein Beispielgebäude der DB Immobilien“ (BIM steht für eine kooperative Planungsmethode, die auf digitalen Gebäudemodellen basiert). Betreuerin war Prof. Monica Rossi, der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert.
    Mit dem 3. Preis wurde Christian Mahlburg für seine Arbeit „Embedded Linux – Entwurf eingebetteter Systeme mithilfe des Yocto-Projekts“ ausgezeichnet. Betreut wurde die Arbeit von Prof. Andreas Pretschner (Fakultät Ingenieurwissenschaften), dotiert ist der Preis mit 500 Euro.

    ]]>
    FAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURFB > Fakultät > AktuellesFING > allgemeinFW > FakultaetMNZ_StartseiteFDIT > Startseite
    news-2614Tue, 08 Oct 2019 09:45:55 +0200Weiteres erfolgreiches kooperatives Promotionsverfahren an der Fakultät Bauwesenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2614Untersuchung von Bausubstanz mittels MikrowellenDr.-Ing. André Dollase versteht es, Mikrowellenstrahlung noch zu mehr zu nutzen als nur zum Erhitzen von Lebensmitteln. Vier Jahre beschäftigte er sich mit dem Thema „Mikrowellenverfahren zur Untersuchung des Erhärtungs- und Trocknungsverhaltens von zementgebundenen Baustoffen“ im Rahmen eines kooperativen Promotionsverfahrens.

    Am 1. Oktober 2019 konnte Dr.-Ing. Dollase seine Dissertationsschrift erfolgreich verteidigen. Die Arbeit entstand im Rahmen der ESF-geförderten Nachwuchsforschergruppe DemoS, welche sich mit fachübergreifenden Systemlösungen zur Gestaltung des Demographie- und Strukturwandels beschäftigt. Im Teilprojekt „zerstörungsfreie und bildgebende Monitoringsysteme“ wurde ein Monitoringsystem für bestehende Bauwerke entwickelt, das mit Hilfe eines eingestrahlten Mikrowellensignals den Feuchtezustand der Bausubstanz schnell und zuverlässigt bestimmen kann. Das Verfahren eignet sich auch zur zerstörungsfreien Bestimmung des Erhärtungszustandes zementgebundener Baustoffe, in dem der Anteil des chemisch gebundenen Wassers quantifiziert wird.

    Die Arbeit von Dr.-Ing. André Dollase war geprägt von umfangreichen experimentellen Untersuchungen, die am Anwendungsbeispiel eines Fertigteilbetons sowie eines zementgebundenen Estrichs als Modell ausgewertet wurden. Zukünftig ist es somit möglich, die Belegreife eines derartigen Estriches schnell und zerstörungsfrei in-situ zu messen.
    Die Arbeit wurde von Prof. Dr.-Ing. Lutz Nietner in Kooperation mit Prof. Dr.-Ing. Steffen Anders vom Lehrstuhl für Werkstoffe im Bauwesen der Bergischen Universität Wuppertal betreut.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesGradZ > Startseite
    news-2609Mon, 07 Oct 2019 09:54:41 +0200„Digitalisierung im Bauwesen“: Kick-Off-Meeting mit TU Dresden https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2609Neu in diesem Jahr: Studierende des Moduls Digitalisierung im Bauwesen erstmals nicht nur aus verschiedenen Fakultäten der HTWK, sondern auch aus verschiedenen HochschulenDie Kursverantwortlichen des Moduls „Digitalisierung im Bauwesen“ konnten am 20. September die Kooperationspartner der TU Dresden bei ihrem jährlichen Meeting zur Vorbereitung des Kurses für das Wintersemester willkommen heißen. Zum ersten Mal werden die Studierenden des Moduls Digitalisierung im Bauwesen nicht nur aus verschiedenen Fakultäten innerhalb der HTWK kommen, sondern auch aus verschiedenen Hochschulen.

    Unter dem Motto: „Eine offene, digitale Lernwelt zur virtuellen Lehrkooperation mittels Building Information Modeling" wurde dabei gleichzeitig ein Forschungsprojekt im Rahmen einer Initiative des Bildungsportals Sachsen gestartet.

    Es geht bei der Lehrkooperation darum, die Arbeitsmethodik BIM - Building Information Modeling praxisnah zu unterrichten und gleichzeitig die E-Learning-Angebote des sächsischen Bildungsportals OPAL sowie des DFN (deutsches Forschungsnetzwerk) zu integrieren.

    Die beiden Partner haben damit den Startschuss des gemeinsamen Forschungsprojektes gegeben. „Durch die digitalen Möglichkeiten wird eine globale Vernetzung der Branche immer deutlicher. Die Studierenden aus Dresden unter Betreuung von Prof. Karsten Menzel werden mit den Studierenden aus Leipzig an einem gemeinsamen Projekt arbeiten und werden virtuelle Räume nutzen müssen, um geografische Hürden meistern zu können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und hoffen, damit die Lehre noch zukunftsorientierter gestalten zu können", sagt Prof. Ulrich Möller.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesBIM > AllgemeinFDIT > StartseiteMNZ_StartseiteHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-2568Tue, 24 Sep 2019 09:22:56 +0200Leipziger Carbonbeton im Futurium Berlinhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2568Neues Wissenschaftsmuseum zeigt leuchtende Schale aus Carbonbeton – eine Gemeinschaftsarbeit von Automatisierungs- und Betonforschern der HTWK LeipzigFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > AktuellesFING > allgemeinnews-2557Thu, 19 Sep 2019 10:13:16 +0200Leipziger Fassadentag – eine Marke hat sich etablierthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2557Mehr als 200 Experten der Fassadenbranche trafen sich am 17. September im Nieper-Bau der HTWK Leipzig zum Leipziger Fassadentag 2019Unter dem Motto „Alles nur Fassade?" luden die Veranstalter, die Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen Leipzig mbH (MFPA Leipzig), HTWK Leipzig, Sahlmann & Partner (Leipzig), Institut für Fassaden- und Befestigungstechnik (IfBT Leipzig) und Deutsches Institut für Bautechnik Berlin (DIBt) bereits zum dritten Mal zu der gemeinsam organisierten Veranstaltung ein. Erstmals überstieg die Nachfrage zur Tagungsteilnahme die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze.

    Nach den Grußworten von Oberbürgermeister Burkhard Jung referierten unter der Moderation von Dr. Mathias Reuschel (Vorsitzender der S&P Gruppe) renommierte Wissenschaftler sowie Experten der Bauaufsicht und aus der Praxis zum Spannungsfeld von architektonischer Form und technischer Funktion. Dabei standen vor allem baurechtliche, statisch-konstruktive und bauphysikalische Aspekte im Fokus. Besonders im Gedächtnis bleiben - und zum Nachdenken anregen - wird bei den Tagungsteilnehmern aber sicher auch das Referat des Vorstandsvorsitzenden der Bundesstiftung Baukultur, Reiner Nagel, zum Beitrag der Fassade zur Kultur unserer gebauten Umwelt. Auf der begleitenden Fachausstellung präsentierten 17 Hersteller die neuesten Trends und Systeme im Fachgebiet.

    Wie schon in der Vergangenheit erfüllte der Leipziger Fassadentag 2019 die Erwartungen der Fachleute des Fassadenbaus und beschrieb den Stand der Technik auf eindrucksvolle Weise.
    Prof. Falk Nerger, Mitorganisator und Dekan der Fakultät Bauwesen, resümiert: „Durch das Engagement und die Fachkompetenz der beteiligten Partner ist es gelungen, mit dem Leipziger Fassadentag eine Marke zu etablieren, die inzwischen in der Fachwelt hohe Anerkennung genießt. Man kommt aus ganz Deutschland gern nach Leipzig, gern an die HTWK. Besonderer Dank an dieser Stelle allen Kolleginnen und Kollegen der HTWK, insbesondere auch der Verwaltung, die diese Veranstaltung auf vielen Ebenen mit unterstützt haben!"

    Der zur Veranstaltung erschienene Tagungsband enthält ausformulierte Kurzfassungen der Beiträge der Referenten und kann über die Webseite des Leipziger Fassadentages erworben werden.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEIN
    news-2540Thu, 12 Sep 2019 07:30:47 +0200Fakultät Bauwesen begrüßt Delegation der JUSThttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2540Am 11. September besuchte eine Delegation der Jiangsu University of Science and Technology (JUST) die Fakultät Bauwesen der HTWK LeipzigDie Reise der Delegationsteilnehmer um den Vizepräsident Prof. Jiayou Wang hatte das Ziel, die bestehende Kooperation mit der Fakultät Bauwesen auszubauen und über weitere Anknüpfungspunkte in Lehre und Forschung zu sprechen.

    Neben einem geplanten Promovierenden- und Dozentenaustausch wurden auch Details zur Zusammenarbeit in dem Internationalen Masterstudiengang „Structural Engineering“ (SEM) angesprochen. Ab diesem Jahr werden vier Studenten der JUST in dem SEM-Studiengang in Leipzig studieren.

    Nach den intensiven Besprechungen unter der Leitung des Studiengangsverantwortlichen, Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, genossen die chinesischen Gäste eine kurze Führung durch die Versuchseinrichtungen und Labore der Fakultät Bauwesen. Prof. Wang zeigte sich beeindruckt von der Forschungsstärke und den vielfältigen Aktivitäten der Fakultät und würde gern die Kooperation erweitern: „Ich bin mir sicher, dass zukünftig noch mehr Studenten der JUST Interesse an einem Studium an der HTWK Leipzig entwickeln werden und die Vorteile einer Auslandserfahrung erkennen."

    Die JUST ist seit 2018 Kooperationspartner der HTWK Leipzig und Partnerhochschule im SEM-Studiengang.

     

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > Aktuelles
    news-2522Thu, 05 Sep 2019 07:37:49 +0200Kompaktkurs zum Nachhaltigen Bauenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2522Am 28. und 29. August 2019 war das Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig Gastgeber für den Kompaktkurs „Faktenwissen zum Nachhaltigen Bauen". Im Rahmen des Studienerfolgsprojektes StudiFlex, das in der vorlesungsfreien Zeit zahlreiche Kursangebote für Studierende organisiert, und in Kooperation mit der DGNB Akademie wurden Themen wie „Nachhaltigkeit planen & bewerten", „Gesundheit & Nutzerzufriedenheit", „Bilanzierung", „Ressourcenschonung & Umwelt¬schutz" und „Integrale Planung" vorgestellt und behandelt.

    Herr Björn Heiden und Lars Hoffmann, die Organisatoren des Workshops, erklären die Motivation eine solche Veranstaltung durchzuführen: „Dem Bauwesen stehen bereits heute zahlreiche anerkannte Möglichkeiten für eine ganzheitliche und lebenszyklusbasierte Betrachtung zur Verfügung, die nicht nur die Thematiken des nachhaltigen Bauens greifbar machen, sondern vor allem enorme Potentiale bei der Qualität unserer Gebäude aufzeigen. Die Teilnehmer sollen durch den Kurs in der Lage sein, diese Potentiale durch die Anwendung von vorgestellten Verfahren und Strategien zu erkennen und als zukünftige Entscheidungsträger durch konkrete Maßnahmen und Vorschläge im Planungsprozess nutzen zu können. Dies ermöglicht, neben dem Bewusstsein für generationsübergreifende Auswirkungen heute gefällter Entscheidungen, vor allem ein verantwortungsvolles Handeln als Planer von morgen."

    Die teilnehmenden Studierenden, vornehmlich aus den Studiengängen der Ingenieurwissenschaften, können den Wissenszuwachs zur Vorbereitung auf die Prüfung zum DGNB Registered Professional nutzen, deren Prüfungsgebühren für die Kursteilnehmer durch das Projekt StudiFlex übernommen werden. Der Inhalt des Workshops ergänzt zudem die genannten Studiengänge und bereitet die Studierenden auf ihr zukünftiges Berufsleben vor.

    Die Initiatoren wurden bei der Besetzung der acht vorgestellten Themenfelder durch ihre Instituts-Kollegen Alexander Kahnt und Mario Stelzmann aus der Forschungsgruppe Nachhaltiges Bauen am IfB und weiteren Vorträgen von Prof. Dr.-Ing. Bernd Reichelt, Dr.-Ing. Holger Pankrath (ehemals G2-Gruppe Geotechnik), Cristoph Dijoux (FLEX-Team) und Roman Schulz (Student Bauingenieurwesen) unterstützt.

    Das Institut für Betonbau an der HTWK Leipzig gehört zu den renommierten Massivbauinstituten in Deutschland und erwirtschaftet mit seinen 22 Mitgliedern mehr als 30% der jährlichen Drittmittel der Fakultät Bauwesen.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesIFB > Nachhaltiges BauenIFB > AllgemeinIFB > Massivbau
    news-2513Wed, 28 Aug 2019 16:18:26 +0200Auf Rollen zum Sieghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2513Gabi Rödel gewann 2019 beim 43. Leipzig Marathon für die HTWK den Halbmarathon im Inlineskaten – die sportliche Bauingenieurin ist auch beim Stadtradeln 2019 für die HTWK dabei Am 14. April 2019 war das Wetter eher schlecht. Kälte und Regen setzten den Aktiven beim diesjährigen Leipzig Marathon zu. „Genau beim Startschuss fing es an zu regnen. Wir schlitterten über die Straßen, es war gefährlich. Alle sind sehr vorsichtig gefahren. Aber der Lauf insgesamt war nicht so anstrengend, weil wir ja automatisch langsamer gefahren sind. Ich war am Ende nicht ausgepowert. Das Fahren bei Regen hatte ich sogar zuvor einmal am Cospudener See getestet und fühlte mich deshalb recht sicher, bin mein Tempo gefahren. Mit knapp 59 Minuten brauchte auch ich rund zehn Minuten länger als üblich für die 21,0975 Kilometer“, erinnert sich Gabi Rödel. Das bescherte ihr den Gesamtsieg – überraschend für sie, denn zuerst bekam sie davon gar nichts mit: „Es war unglaublich kalt und ich war komplett durchnässt. Aus meinen Inlinern konnte ich das Wasser ausschütten. Deswegen bin ich nach dem Lauf nur noch nach Hause und in die Badewanne.“ Als Gabi Rödel dann die Ergebnisse recherchierte, fand sie ihren Namen auf Platz 1.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> HTWK.story
    news-2501Fri, 23 Aug 2019 16:06:37 +0200Süßes aus der Hochschule: 2020 kommt der erste HTWK-Honig https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2501Nicht nur die Studierenden sind fleißig an der HTWK Leipzig: Seit Mitte Juni lebt auf dem Campus ein Bienenvolk. Betriebswirtschafts-Student Simon Hauser kümmert sich darum. HTWK > Hochschule >> HTWK.storyFING > allgemeinFB > Fakultät > AktuellesFW > FakultaetStuRa - Aktuellesnews-1098Tue, 06 Aug 2019 11:04:00 +0200Mentorinnen und Mentoren für neue ausländische Studierende gesucht!https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1098Auch im Wintersemester 2019/20 erwartet die HTWK Leipzig wieder ausländische Studierende und sucht nun Mentoren, um die Incomings in Leipzig willkommen zu heißen und sie bei den ersten Wegen in der neuen Stadt zu begleitenDas Mentorenprogramm fördert die Integration von ausländischen Studierenden in die Leipziger Studierendengemeinschaft. HTWK-Studierende engagieren sich hier als Mentoren für ausländische Studierende, um beim Einstieg in das Studien- und Stadtleben zu helfen.

    NEU: Sie können für Ihr Engagement im Rahmen des Moduls Überfachliche Kompetenzen bzw. Studium generale als „reflektiertes Ehrenamt“ je nach Studiengang 1 oder 2 ECTS erhalten.

    Wenn Sie sich als Mentor oder Mentorin engagieren möchten, senden Sie bitte eine kurze Rückmeldung per E-Mail an international (at) htwk-leipzig.de oder kommen Sie zu unseren Sprechzeiten im Akademischen Auslandsamt vorbei:

    Dienstag 9:30 - 11:30 Uhr und 13:00 - 15:00 Uhr

    Donnerstag 9:30 - 11:30 Uhr

    Genauere Details klären wir dann in einem persönlichen Gespräch.

    Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

    ]]>
    FSRIM > TermineCOMPUTERSPIELENACHT-PodcastFING > allgemeinFING > ProjekteFING > Projekte > msrFING > Projekte > wotFING > Projekte > ebitFING > Projekte > eetverlagsherstellung > produktionverlagsherstellung > kreativesverlagsherstellung > aktuellesHTWK > international > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFME > Aktuelles (Allgemein)FEIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenFAS - SOZIALWISSENSCHAFTEN - PROJEKTEFW_STUDIUM
    news-2433Thu, 11 Jul 2019 10:52:00 +0200Deichbruch im Labor – so erlebten ihn akademische Beraterinnen und Berater https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2433Fortbildungsreihe für Lehrerinnen und Lehrer, akademische Beraterinnen und Berater an der HTWK Leipzig verlagsherstellung > produktionverlagsherstellung > kreativesverlagsherstellung > aktuellesHTWK > StudierenHTWK_studieren_vordSt_Infotage_Schule_Fachspezifische FortbildungHTWK > Hochschule > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesStudifitnews-2391Tue, 02 Jul 2019 15:18:44 +0200Ente gut, alles gut! HTWK-Betonkanuten verteidigen Herren-Titelhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2391BetonkanuTeam der HTWK Leipzig festigt bei der 17. Betonkanu-Regatta 2019 in Heilbronn seine Spitzenposition im Betonkanu-Rennsport Ende Juni stürzte sich das BetonkanuTeam Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) in die glühende Hitze von Heilbronn: Mehr als 900 Studierende von 42 Hochschulen aus Deutschland, Niederlande, Österreich, Schweiz, Ungarn und Polen versammelten sich am 28. und 29. Juni insgesamt 102 Mannschaften mit 60 Kanus am Neckar zur Betonkanu-Regatta. Mit überragender Dominanz konnten sowohl die Damen- als auch die Herrenteams der HTWK Leipzig alle Vorläufe für sich entscheiden - und nach Abschluss aller Wettbewerbe insgesamt drei Pokale in die Höhe stemmen. Willi Neuhaus und Tim Bäcker steuerten im „KanU Break Us?“ siegessicher vor Ludwig Hertwig und Paul Hopperdietzel im „KanUQuietscheentchen“ über die Ziellinie – Doppelsieg für die Leipziger Herren! Zu fahren waren 100 Meter geradeaus mit einer anschließenden 180-Grad-Wendung. Um zwei Bojen ging es im Slalom dann 100 Meter zurück ins Ziel.

    ]]>
    IFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-2321Wed, 29 May 2019 15:31:07 +0200HTWK-BetonkanuTeam in den Niederlanden erfolgreichhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2321Medaillen und Sonderpreise machen Hoffnung auf weitere Erfolge bei der 17. Deutschen Betonkanu-Regatta Ende Juni in Heilbronn Sie hatten versprochen, nicht mit leeren Händen nach Leipzig zurückzukehren - und tatsächlich wurden die Mitglieder des BetonkanuTeams der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) ihrer Favoritenrolle beim „BetonKanoRace“ in den Niederlanden am vergangenen Wochenende gerecht. Ihre Bilanz: fünfmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze. „Die Auszeichnung des Teams in den verschiedenen Kategorien zeugt von dem hohen Niveau der Studierenden, sich Herausforderungen ganzheitlich zu stellen“, sagte Klaus Holschemacher, Professor für Stahlbetonbau und fachlicher Leiter des Teams.

    ]]>
    IFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-2317Wed, 29 May 2019 10:23:52 +0200Sächsischer Staatspreis für Baukultur 2019 an Alumnus der HTWK verliehenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2317HTWK-Absolvent Dirk Stenzel vom Leipziger Büro ASUNA mit Holzhaus erfolgreich Der Preis ging in diesem Jahr an das Holzhaus in Leipzig-Lindenau des Leipziger Büros ASUNA (atelier für strategische und nachhaltige architektur) und ist mit 15.000 Euro dotiert. Das diesjährige Wettbewerbsthema lautete „Nachhaltig in die Zukunft“.
    Ausgezeichnet wurde mit ASUNA Dirk Stenzel, der 1996 sein Studium als Diplomarchitekt an der HTWK Leipzig abgeschlossen hat.

    „Architekt und Bauherr haben nachhaltige Antworten auf Fragen der Energetik, der flexiblen Nutzung sowie des Einsatzes nachwachsender Rohstoffe gefunden und diese auf einer herausfordernden Grundstückssituation ausgezeichnet umgesetzt“, würdigte der sächsische Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller die Preisträger.
    „Arbeiten, Wohnen und Leben in einem Gebäude vereint unter einem Dachgarten – das ist das gelebte Motto ‚Stadt der kurzen Wege‘ und darüber hinaus auch unter den Aspekten Ressourcen- und Flächenschonung in die Zukunft gerichteter Städtebau“, so Wöller weiter.

    Zum Wettbewerb

    Die Jury unter Leitung von Alf Furkert, Präsident der Architektenkammer Sachsen, hat zudem fünf weitere Beiträge mit einer Anerkennung ausgezeichnet:

    • Bio-Fassade „NFK-Bio LIGHT“ Chemnitz
    • Erweiterung des Barkhausenbaus, TU Dresden
    • Umbau Hauptbahnhof Chemnitz
    • Kulturpalast Dresden
    • Kutscherhaus Dresden

    Das Innenministerium, die Architektenkammer Sachsen und die Ingenieurkammer Sachsen lobten auch in diesem Jahr den Sächsischen Staatspreis für Baukultur gemeinsam aus, die Architektenkammer übernahm die Geschäftsführung.
    Der Staatspreis wird für Leistungen auf dem Gebiet der Baukultur in Sachsen verliehen. Das diesjährige Thema „Nachhaltig in die Zukunft“ betont ein wesentliches Anliegen des Wettbewerbes. Er soll laut Veranstalter dazu beitragen, „dass unsere Gesellschaft sieht, dass Architektur und Städtebau nicht nur das Leben des Einzelnen bereichern, sondern auch Perspektiven für ein in die Zukunft weisendes Zusammenleben aufzeigen“.

    Zum Holzhaus Leipzig-Lindenau und Begründung für die Preisvergabe

    Bauherr: Baugemeinschaft Z8 GbR, Leipzig Entwurfsverfasser: ASUNA atelier für strategische und nachhaltige architektur, Leipzig

    Das Gebäude entsendet eine Botschaft in die Stadt. Nachhaltigkeit entsteht hier durch individuelles Engagement im zivilgesellschaftlichen Zusammenschluss. An einer in Zuschnitt und Lärmbelastung herausfordernden Grund-stückssituation werden überzeugende städtebauliche Qualitäten herausgear-beitet. Der Baukörper fasst den Straßenraum und setzt ein positives Zeichen des Wandels. Die Mischnutzung aus Wohnen in den Obergeschossen und Gewerbe im Erd- und 1. Obergeschoss erzeugt einen neuen und lebhaften Baustein für die Stadt der kurzen Wege. Hervorzuheben ist die öffentliche Durchwegungsmöglichkeit auf privatem Grund und die damit einhergehende Vernetzung im Stadtraum. Die Dächer sind mit gemeinschaftlich bewirtschafteten Dachgärten versehen, die eine stadtklimatische Regulierungsfunktion übernehmen. Die Gewerbeflächen bieten eine flexible Umnutzbarkeit und eine langfristige Anpassungsfähigkeit an dynamische wirtschaftliche oder gesellschaftliche Veränderungen.

    Die vielschichtigen Aspekte von Nachhaltigkeit werden integrativ zusammengeführt: die eingesetzte Massivholzkonstruktion nutzt den nachwachsenden Rohstoff als sichtbares Gestaltungselement. Die Dimensionierung der Holzbauteile ermöglicht eine brandgeschützte Konstruktion ohne zusätzliche Verkleidung. Die Vorfertigung von Wand- und Deckenelementen begünstigt eine kurze Bauzeit. Die Energieversorgung des Gebäudes erfolgt regenerativ durch die Nutzung von Erd- und Luftwärme sowie Solarenergie. Das Regenwasser wird gesammelt und ressourcensparend als Brauchwasser einge-setzt. Das Projekt übernimmt eine Vorbildfunktion hinsichtlich zivilgesellschaftlichen Engagements, gemeinsamen Bauens, der Schaffung von Mehrwerten für die Stadtgesellschaft und der ganzheitlichen Auffassung von Nachhaltigkeit.

    Quelle: Medieninformation 073/2019 SMI (Andreas Kunze-Gubsch)

    ]]>
    FAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK > Kooperieren > Alumni-PortraitsHTWK > Hochschule > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesFAS - ARCHITEKTUR - PREISE
    news-2316Wed, 29 May 2019 08:27:23 +0200Fakultät Bauwesen begrüßt Delegation von chinesischer Partnerhochschulehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2316Am 28.05.2019 besuchte eine Delegation der North China University of Water Ressources and Electric Power (NCWU) die Fakultät Bauwesen der HTWK LeipzigDie Reise der Delegationsteilnehmer um den Vorsitzenden des Management Councils, Prof. Qingyi Wang, hatte das Ziel, die bestehende Kooperation mit der Fakultät Bauwesen auszubauen und über die Intensivierung der Zusammenarbeit in Lehre, Forschung und bei kooperativen Promotionen zu sprechen.

    Neben einem geplanten Austausch auf den verschiedensten Arbeitsgebieten wurden auch Details zur Zusammenarbeit in dem Internationalen Masterstudiengang „Structural Engineering“ (SEM) besprochen. Derzeit weilt ein Student der NCWU als Teilnehmer in dem SEM-Studiengang in Leipzig, der der Delegation auch vor Ort Frage und Antwort zum Ablauf und den Studienbedingungen in dem Programm stehen konnte.

    Prof. Wang würdigte die vielfältigen Aktivitäten der Fakultät Bauwesen und strebte eine Ausweitung der Studentenzahlen im Internationalen Masterstudiengang Structural Engineering an: „Ich setze mich dafür ein, dass sich noch mehr Studenten der NCWU für ein Studium an der HTWK Leipzig begeistern können und von einer Auslandserfahrung profitieren."

    Die Rektorin der HTWK Leipzig, Prof. Gesine Grande, begrüßte die Delegation am Nachmittag und betonte die Bedeutung des internationalen Studiengangs für die HTWK Leipzig. Sie zeigte sich interessiert, andere Fachgebiete an der HTWK Leipzig in die Kooperation mit der NCWU einzubeziehen.

    Die NCWU ist seit 2016 Kooperationspartner der HTWK Leipzig und seit 2017 Partnerhochschule im SEM-Studiengang.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > Aktuelles
    news-2308Tue, 28 May 2019 10:13:46 +0200Beton - und umweltfreundliche Alternativenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2308Antonella Polzin hat beim sächsischen Landeswettbewerb „Jugend forscht“ für ihre Arbeit zum Thema Beton den 3. Preis im Fachgebiet Technik gewonnen – unterstützt wurde sie dabei von Wissenschaftlern des Instituts für Betonbau (IfB) der HTWK Leipzig Beton interessiert Antonella Polzin, Abiturientin des Leipziger Wilhelm-Ostwald-Gymnasiums, schon länger – mindestens seit zwei Jahren: Bereits in der 10. Klasse absolvierte sie ein Praktikum am Institut für Betonbau der HTWK Leipzig.

    Seitdem ist sie dem Thema treu geblieben: Für ihre Arbeit „Geopolymerbeton - Ein umweltfreundlicher und effizienter Baustoff“ wurde die 18-jährige im April mit dem 3. Preis im Fachgebiet Technik des sächsischen Landeswettbewerbs „Jugend forscht“ ausgezeichnet. Außerdem erhielt sie drei Sonderpreise: den Sonderpreis „Klimaschutz“, den Sonderpreis futureSAX sowie den Sonderpreis Ressourceneffizienz vom Helmholtz-Institut Freiberg. Grundlage für die erfolgreiche Arbeit war ihre BeLL (Besondere Lernleistung) zum Thema: „Beton im Spannungsfeld zwischen Effizienz und Umweltschutz“, die sie in der 11. Klasse begonnen und nun, in der 12., abgeschlossen hat.

    ]]>
    HTWK > Hochschule > AktuellesIFB > AllgemeinFB > Fakultät > Aktuelles
    news-2307Tue, 28 May 2019 08:46:43 +0200Sachsen im Zeichen der Mischwasserbehandlunghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2307Am 17. Mai 2019 fand an der HTWK Leipzig das Leipziger Kolloquium zu Wasserwirtschaft, Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft stattDa bei einem Niederschlag nicht das gesamte Regenwasser sofort zur Kläranlage geleitet werden kann, ist es notwendig, einen Teil des anfallenden Mischwassers in Becken zu speichern bzw. vor der Einleitung in ein Gewässer zu behandeln. Die richtige Bemessung entscheidet hier in den nächsten Jahren über Investitionen in mehrstelliger Millionenhöhe allein in Sachsen.

    Aufgrund der vielfältigen Entwicklungen im Bereich der Mischwasserbehandlung – sowohl bezogen auf Berechnungsmethoden als auch Bemessungsregeln, beispielsweise in der Regenwasserbehandlung – stand das Kolloquium in diesem Jahr unter der Überschrift „Herausforderungen bei der Umsetzung der Mischwasserbehandlung“.

    Namhafte Referenten

    Besonders freute sich Gastgeber Prof. Hubertus Milke über die namhaften Referenten sowohl aus Forschung als auch Wirtschaft sowie aus ganz Deutschland, die für die Tagung gewonnen werden konnten. So eröffnete Prof. Hansjörg Brombach von der Umwelt- und Fluid-Technik Bad Mergentheim mit einem interessanten Vortrag zu geschichtlichen Entwicklungen und aktuellen Zahlen der Regenwasserbehandlung in Deutschland. Uwe Schuster von der Landesdirektion Sachsen betrachtete anschließend im Speziellen die Umsetzung der Regenwasserbehandlung in Sachsen und Prof. Mathias Uhl von der FH Münster gab einen Blick in die Zukunft auf die mit Spannung erwartete neue Bemessungsnorm DWA-A102.

    Diese und andere interessante Vorträge lockten über 130 Teilnehmer in den Geutebrückbau. Die Pausen zwischen den thematisch gebündelten Blöcken gaben ausreichend Zeit zur Stärkung und Diskussion, so dass auch noch zum Ende der Veranstaltung am Freitagnachmittag der Raum gut gefüllt war.

    Das Institut für Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft (IWS) organisierte das Kolloquium bereits zum vierten Mal.

    Text: Helene Böhme

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > ForschenHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵
    news-2297Fri, 24 May 2019 14:18:31 +0200BetonkanuTeam der HTWK startet beim BetonKanoRace in den Niederlandenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2297Am 24. Mai sind die 21 Mannschaftsmitglieder des Titelverteidigers nach 's Hertogenbosch aufgebrochenIFB > AllgemeinHTWK > StudierenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-2279Tue, 21 May 2019 14:32:26 +0200Vom Hörsaal in die elektrifizierte Mobilitätspraxishttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2279Wer sich fragt, was Bauingenieurwesen mit der Automobilindustrie zu tun hat, muss wissen, dass die standardisierten Fertigungsprozesse der Automobilindustrie eine Innovationsquelle für die Bauwirtschaft sein könnenDemgegenüber leisten Kompetenzen aus der Bauwirtschaft einen Beitrag zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. So entstehen durch den Austausch von Wissen Innovationen an den Schnittstellen verwandter Wissensgebiete:
    Was das heißt, haben die Studierenden des Matrikel 2018 des Masterstudiengangs Bauingenieurwesen der Fakultät Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen der HTWK Leipzig und Prof. Dr. Daan Peer Schneider am 20. Mai 2019 bei einem Besuch der Gläsernen Manufaktur Dresden herausgefunden. Neben der Besichtigung der Produktion des E-Golfs haben die Studierenden am Future Mobility Campus teilgenommen und so etwas über die Elektrooffensive und Strategie von Volkswagen erfahren.

    ]]>
    FW > FakultaetFW_STUDIUMFB > Fakultät > Aktuelles
    news-2162Thu, 18 Apr 2019 14:29:00 +0200Dem Starkregen trotzenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2162Das Institut für Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft der HTWK Leipzig erarbeitet gemeinsam mit der Stadt und den Wasserwerken neue Ansätze zum Umgang mit extremen Niederschlägen in LeipzigHTWK > ForschenFB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵HTWK > Hochschule > Aktuellesnews-2135Wed, 03 Apr 2019 14:40:00 +0200Am Puls der Zeithttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2135Vor wenigen Monaten wurde die HTWK Leipzig als eine der ersten Hochschulen für den international zertifizierten Basiskurs im Building Information Modeling (BIM) gelistet. Jetzt konnten Studierende erstmals an einem Intensivworkshop teilnehmen und mit einem Zertifikat abschließen.Die Nachfrage war groß. 33 Studierende nutzten ihre vorlesungsfreie Zeit, um am Zusatzkurs teilzunehmen. „Das Zertifikat ist für die meisten im Hinblick auf ihre anstehenden Bewerbungen auf dem Arbeitsmarkt sehr attraktiv“, sagte Timo Kretschmer von der Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften. „Wir haben mit dem Thema BIM ohnehin ein nachgefragtes Modulangebot geschaffen. Das Zertifikat ist auch ein Beleg, dass unsere Hochschullehre aktuelle Bedürfnisse an Fertigkeiten für den Arbeitsmarkt bedient“, erklärte Kretschmer weiter. Ehemalige Teilnehmende der vergangenen drei Jahre hätten sich bereits gemeldet, da auch sie gern einen Zertifikatskurs besuchen würden. „Diese Wertschätzung geht zudem über die Hochschulgrenze hinaus. Auch aus der Privatwirtschaft erreichen uns Nachfragen, ob es Kursangebote als Weiterbildungsmaßnahme gibt oder geben wird.“

    ]]>
    BIM > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs Studium
    news-2105Mon, 25 Mar 2019 13:58:08 +0100Tagung Betonbauteile - erneut ein Erfolghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/210513. Tagung BetonbauteileWenn sich die Betonbau-Experten Deutschlands im März an der HTWK Leipzig treffen, dann findet wieder die „Tagung Betonbauteile" statt. Mittlerweile zum 13. Mal lud das Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig Interessierte zu einer eintägigen Fachveranstaltung mit dem Thema „Neue Entwicklungen im Betonbau mit aktuellen Hintergründen, Auslegungen und neuen Tendenzen" nach Leipzig ein. Mitveranstalter waren, wie schon in den vergangenen Jahren, das InformationsZentrum Beton GmbH und der Fachverband Beton- und Fertigteilwerke Sachsen/Thüringen e.V.

    Den Organisatoren gelang es auch in diesem Jahr, namhafte Referenten aus Praxis und Wissenschaft für einen Vortrag an der HTWK Leipzig zu gewinnen. Die ca. 180 Tagungsteilnehmer von Baufirmen, Beton- und Betonfertigteilwerken, Planungsbüros und Behörden verfolgten u.a. Vorträge zur Fortschreibung der Einwirkungsnormen (DIN EN 1991), zu aktuellen Tendenzen bei der Herstellung und Verarbeitung von Beton sowie zu Weiterentwicklungen der Betonbauweise.

    Das Thema „Fortschreibung der Eurocodes" stellte einen Schwerpunkt der im Zweijahresrhythmus stattfindenden Tagung dar. Prof. Holschemacher, Direktor des Instituts für Betonbau, erklärte die Schwerpunktsetzung damit, dass „die Eurocodes heutzutage die Grundlage nahezu jeder Planung und Bauausführung darstellen und dadurch Weiterentwicklungen auf diesem Gebiet von besonderem Interesse für die Praxis sind".

    Aber nicht nur die Fachvorträge standen am 21. März 2019 im Vordergrund. Auch die Möglichkeiten zum Netzwerken während der Pausen und die Fachausstellung tragen regelmäßig zum Erfolg der beliebten Tagungsreihe bei.

    ]]>
    BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-2086Mon, 18 Mar 2019 13:56:36 +0100Neue Entwicklungen im Betonbauhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2086Betonexperten diskutieren am 21. März an der HTWK Leipzig über Innovationen und AnwendungsgebieteBei der Tagungsreihe Betonbauteile tauschen sich alle zwei Jahre Wissenschaftler und Anwender aus der Praxis über den Stand der Forschung und aktuelle Entwicklungen hinsichtlich der Planung, der Konstruktion und der Ausführung von Bauteilen aus Beton, Stahlbeton und Spannbeton an der HTWK Leipzig aus. Die mittlerweile 13. Ausgabe der Tagung findet am 21. März 2019 unter dem Titel „Neue Entwicklungen im Betonbau“ im Geutebrückbau, Hörsaal 329 (Karl-Liebknecht-Straße 132) statt.

    In insgesamt 12 Vorträgen gehen namhafte Referenten aus Baupraxis und Wissenschaft auf Hintergründe und Fortschreibung der Eurocodes, baustoffliche Innovationen und neue Anforderungen an die Planung und Ausführung von Betonbauteilen ein. Erwartet werden rund 180 Teilnehmer.

    Traditionell stehen im ersten Tagungsschwerpunkt Fragen der baupraktischen Anwendung der Eurocodes sowie der Weiterentwicklung dieser Normen im Mittelpunkt. Aus aktuellem Anlass wird dabei auch auf die Fortschreibung der Einwirkungsnormenreihe DIN EN 1991 sowie die neuen DAfStb-Hefte 630 und 631 eingegangen.

    Im zweiten Themenkomplex werden betontechnologische Fragestellungen sowie neue Tendenzen bei der Herstellung und Verarbeitung von Beton erläutert. Die heute schon bestehenden, oftmals aber noch ungenutzten Möglichkeiten der automatisierten Produktion und Montage dürften für die Baupraxis ebenso interessant sein wie der Beitrag zur Sanierung von Parkhäusern.

    Im letzten Veranstaltungsblock wird auf innovative Weiterentwicklungen der Betonbauweise eingegangen. Dass diese sehr vielgestaltig sind, zeigen die Vortragsthemen, welche von Carbonbeton über Stahlfaserbeton und Spannbetonträger in Segmentbauweise bis hin zur Problematik der Reibung zwischen Bodenplatten und Untergrund reichen.

    Die Tagung wird gemeinsam mit der InformationsZentrum Beton GmbH und dem Fachverband Beton- und Fertigteilwerke Sachsen/Thüringen durchgeführt.

    ]]>
    BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinHTWK > ForschenFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-1772Fri, 08 Feb 2019 11:56:14 +0100Feierliche Graduierung an der Fakultät Bauwesenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/177222 Absolventen der Studiengänge des Bauingenieurwesens erhielten Mitte Januar im Rahmen der Gradierungsfeier der Fakultät Bauwesen ihre Bachelor- und Masterurkunden.Auf die Begrüßung der Anwesenden durch den Prodekan der Fakultät, Prof. Dr.-Ing. Falk Nerger, und das inspirierende Grußwort der Rektorin, Prof. Dr. Grande, folgte die Graduierung als Höhepunkt der Veranstaltung.

    Durch die Zeremonie im stimmungsvollen Ringcafé führte der Studiendekan für die Bachelor- und Masterstudiengänge Bauingenieurwesen, Prof. Dr.-Ing. Lutz Nietner, der, neben den regulären Graduierungen, auch noch zwei besondere Ehrungen vornehmen durfte: den Preis für den besten Bachelor- und den besten Masterabschluss. Über ein Preisgeld von jeweils 500 € konnten sich Herr Bernhard Vollmer, B.Eng., und Herr Christian Freund, M.Sc., freuen.

    Frau Carola Nicole Strauß, Master-Absolventin und langjähriges Mitglied im Fachschaftsrat Bauwesen, nutzte im Anschluss die Gelegenheit, in einer kurzweiligen Rede im Namen aller Absolventen den zahlreichen engagierten Professoren und Mitarbeitern der Fakultät zu danken.

    Im Anschluss kamen die zahlreichen Gäste, u.a. Dekane der anderen Fakultäten und der Vorsitzende des Fördervereins der HTWK Leipzig, mit Absolventen, Angehörigen und aktuellen wie ehemaligen Fakultätsmitgliedern ins Gespräch. Die zahlreichen Sponsoren der Veranstaltung ermöglichten eine Feier mit reichlich Speis, Trank und Tanzmusik bis tief in die Nacht.

    Besonderer Dank gilt den zahlreichen Sponsoren der Veranstaltung, dem Förderverein der HTWK Leipzig und dem Fachschaftsrat Bauwesen für die Unterstützung der Feierlichkeiten.

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-1771Fri, 08 Feb 2019 11:46:27 +0100Stipendiaten aus Russland zu Gasthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1771Kommilitonen aus Partnerhochschulen studieren einen Monat lang an der HTWK LeipzigFünf Stipendiaten aus Russland besuchen noch bis Anfang März die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig).
    Seit vielen Jahren pflegt vor allem Prof. Klaus Holschemacher von der Fakultät Bauwesen Kontakte zu den russischen Partnerhochschulen der Fakultät, u.a. zu der Südwestlichen Staatlichen Universität Kursk, der Südrussischen Staatlichen Technischen Universität Nowotscherkassk und zu der Staatlichen Universität Orjol. Bereits in den vorhergehenden Jahren waren russische Stipendiaten an der HTWK zu Gast.

    Die finanzielle Unterstützung durch das Leonhard-Euler-Stipendium des DAAD ermöglicht den Studierenden des Bauingenieurwesens, einen Monat in Leipzig zu verbringen. Hier können sie die Infrastruktur der HTWK Leipzig für die Arbeit an einer wissenschaftlichen Aufgabenstellung nutzen, die in ihre Abschlussarbeit eingeht. Die Nachwuchswissenschaftler bringen interessante Themen aus den Bereichen Umwelttechnik, Energieeffizientes Bauen oder Konstruktiver Ingenieurbau mit. Sie befassen sich beispielsweise mit der Wärmeversorgung von Gebäuden und alternativen Baustoffen.

    Prof. Holschemacher war an der Auswahl der Stipendiaten beteiligt. „Die Thematik der wissenschaftlichen Fragestellung ist ein wichtiges Auswahlkriterium, sie muss im Bauwesen eine aktuelle Relevanz haben und zum Profil unserer Fakultät passen. Daneben ist auch die fremdsprachliche Kompetenz eine Voraussetzung für den Erhalt des Stipendiums", so der Professor für Betonbau.

    Zu Beginn ihres Aufenthalts präsentierten die Studenten ihre Themen einem Kreis von Wissenschaftlern an der Fakultät Bauwesen. Zum Abschluss ihres Aufenthalts werden sie erneut zusammenkommen und die Ergebnisse ihres Studienaufenthalts vorstellen. Derweil können sie in den Datenbanken der Hochschulbibliothek recherchieren, die Fachliteratur vor Ort nutzen sowie die Forschungsbereiche der Fakultät Bauwesen kennenlernen. Zum Programm gehören ebenso Laborbesichtigungen und Exkursionen.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > Aktuelles
    news-1724Thu, 31 Jan 2019 15:51:00 +0100Wenn (Hochschul-)Geschichte zum Leben erwachthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1724Ingo Mannewitz aus Altenbach schenkt der HTWK Leipzig studentische Bauzeichnungen aus den zwanziger Jahren Am 27. September 2018 erreicht eine Email die HTWK Leipzig: Der Absender, Ingo Mannewitz, wolle der Hochschule Zeichnungen aus dem „familiären Fundus“ vermachen. Es handele sich um Seminaraufgaben ehemaliger Studierender der StaatsBauschule Leipzig , an der sein Großvater, Baurat Prof. Dr.-Ing. Herrmann Paul Mannewitz in der Zeit von ca. 1925-1930 Lehrer gewesen sei. Ob die HTWK Interesse habe? Aus dieser Zeit stammen die ca. 35 großformatigen „Tuschezeichnungen im Format mit den Maßen von ca. 70x50 cm und noch recht passabel erhalten. Inhaltlich werden die Bereiche Projektionslehre, Holzbau (u.a. Holzbalken- verbindungen, Holzbalkendecken) und Steinbau (Mauerwerksverbände, Steintreppen) dargestellt.“

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK > Hochschule >> HTWK.story
    news-1750Wed, 30 Jan 2019 14:46:46 +0100Energy Globe World Award geht nach Sachsenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1750Preis für C³ - Carbon Concrete Composite-Konsortium Am 29. Januar 2019, 8.30 Uhr iranischer Zeit, hatte das C³ - Carbon Concrete Composite-Konsortium Gewissheit: Der Energy Globe World Award in der Kategorie Erde geht nach Sachsen.

    Eingereicht waren mehr als 2.300 Projekte aus 182 Ländern für den Preis, der seit 1999 jährlich von der österreichischen Energy Globe Foundation ausgelobt wird. Letztlich setzte sich auf der Preisverleihung in der iranischen Stadt Yazd das innovative Forschungsprojekt auf dem Gebiet des Carbonbetons, welches unter der Federführung der Technischen Universität Dresden (TU Dresden) durchgeführt wird, gegen die verbliebenden Finalisten aus Österreich und Somalia durch.

    Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, seit vergangenem Jahr Vorstandsmitglied im C³-Verein und mit dem Institut für Betonbau an der HTWK Leipzig einer der wissenschaftlichen Partner, zeigte sich beeindruckt: „Es ist eine große Anerkennung für die Leistung der Partner im C³-Projekt, diesen renommierten Preis zu bekommen und sich gegen eine solch hohe Anzahl von Mitbewerber durchsetzen zu können. Ich freue mich, dass auch international die Forschungsleistungen des C³ - Carbon Concrete Composite-Konsortiums gewürdigt werden".

    Das mehrfach ausgezeichnete interdisziplinäre C³-Projekt ist eines von zehn geförderten Projekten im Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ der Initiative „Unternehmen der Region". Der Verein C³ e.V. koordiniert die Zusammenarbeit im C³-Konsortium.

    ]]>
    BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > Forschen
    news-1704Mon, 14 Jan 2019 12:34:09 +0100Die HTWK Leipzig auf der BAU in Münchenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1704Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Syteme (14.-19. Januar 2019) Alle zwei Jahre treffen sich Architekten, Planer, Investoren, Industrie- und Handelsvertreter sowie Handwerker in München, um sich über die neusten Trends und Innovationen der Baubranche auszutauschen.

    Wissenschaftler der HTWK-Forschungsgruppe Nachhaltiges Bauen stellen gemeinsam mit dem Forschungskonsortium C³ – Carbon Concrete Composite e. V. - auf der BAU 2019 ihre Planungen zum weltweit ersten Haus aus Carbonbeton, dem C³ Cube vor. Es soll ab Ende des Jahres in Dresden gebaut werden.

    Der C³ – Carbon Concrete Composite e. V. präsentiert die aktuellen Ergebnisse aus Deutschlands größtem Bauforschungsprojekt. Mithilfe ausgewählter Demonstratoren werden zahlreiche Vorteile von Carbonbeton anschaulich dargestellt. Durch den Einsatz von Carbonbeton können Bauteile deutlich schlanker gebaut und zudem beim gleichen Dämmwert mehr Fläche erzeugt werden. Ein Vergleich von Wandelementen aus Stahl-, Carbonbeton sowie einer hybriden Bauweise (einer Kombination aus Stahl- und Carbonbewehrung), die auf der Messe ausgestellt werden, verdeutlichen dies.
    Ein Bestandteil der Wandelemente ist die Weltneuheit von BASF – die Hochleistungs-Dämmplatte SLENTITE ®.

    Auf der Messe in München wird der Leiter der HTWK-Forschungsgruppe „Nachhaltiges Bauen“, Alexander Kahnt, konventionelle, nichttragende Fassaden aus Stahlbeton mit den innovativen Bauteilen aus Carbonbeton vergleichen und dabei explizit auf die neuen Dämmmaterialien SLENTEX und SLENTITE eingehen und deren Vorteile gegenüber der herkömmlichen Mineralwolle aufzeigen.
    (Montag, 14.01., ca. 17.20-18.30 Uhr)

    Unter dem Motto „Forschung für die Zukunft“ und gemeinsam mit weiteren C³-Partnern – außer der HTWK Leipzig gehören das Institut für Baubetriebswesen und das Institut für Massivbau der Technischen Universität Dresden und das Institut für Strukturleichtbau der Technischen Universität Chemnitz dazu – stehen die C³-Experten für den fachlichen Austausch zur Verfügung.

    Ort: Halle B0, Stand 210

     

     

    ]]>
    BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > Forschen
    news-1691Tue, 08 Jan 2019 08:23:29 +0100Fakultät Bauwesen begrüßt Delegation der NCWUhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1691Am 07. Januar 2019 besuchte eine Delegation der North China University of Water Ressources and Electric Power (NCWU) die Fakultät Bauwesen der HTWK LeipzigDie Reise der Delegationsteilnehmer um Vizepräsident Prof. Xijun Su hatte das Ziel, die bestehende Kooperation mit der Fakultät Bauwesen auszubauen und über weitere Anknüpfungspunkte in Lehre und Forschung zu sprechen.

    Neben einem geplanten Dozentenaustausch wurden auch Details zur Zusammenarbeit in dem Internationalen Masterstudiengang „Structural Engineering“ (SEM) angesprochen. Derzeit weilt ein Student der NCWU als Teilnehmer in dem SEM-Studiengang in Leipzig.
    Er konnte der Delegation auch vor Ort Frage und Antwort zum Ablauf und den Studienbedingungen in dem Programm stehen.

    Prof. Su zeigte sich beeindruckt von den vielfältigen Aktivitäten der Fakultät Bauwesen und würde gern die Kooperation erweitern: „Ich möchte erreichen, dass sich noch mehr Studenten der NCWU für ein Studium an der HTWK Leipzig begeistern können und sie die Vorteile einer Auslandserfahrung erkennen.“

    Die NCWU ist seit 2016 Kooperationspartner der HTWK Leipzig und seit 2017 Partnerhochschule im SEM-Studiengang.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-1679Tue, 18 Dec 2018 10:02:19 +0100Würfelwettbewerb 2018 https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1679Rohdichte vs. Druckfestigkeit – Die zweiteAm 13.12.2018 fand der 22. Würfelwettbewerb, welcher jährlich vom Lehrgebiet Baustofflehre veranstaltet wird, statt. Die diesjährige Aufgabenstellung forderte die Studierenden heraus, einen Leichtbeton zu konzipieren und herzustellen, der einerseits eine möglichst hohe Druckfestigkeit und andererseits eine möglichst geringe Rohdichte besitzt. Laut Ausschreibung wurde der Baustoff gesucht, bei dem der Quotient aus Druckfestigkeit und Rohdichte am größten war. Um die Bedeutung der Rohdichte anzuheben, wurde der genannte Quotient zusätzlich mit einer Wichtungsfunktion multipliziert. Dies führte in diesem Jahr dazu, dass deutlich leichtere Würfel im Vergleich zum letzten Würfelwettbewerb eingereicht wurden. Die Obergrenze der Rohdichte lag auch dieses Jahr bei 2,0 kg/dm³ (Definition Leichtbeton).

    Das Teilnehmerfeld lässt sich als eine gute Mischung aus Erstsemestern und Studierenden höherer Semester der Studienrichtungen Bauingenieurwesen, Wirtschafts-ingenieurwesen Bau, Architektur und unserem internationalen Masterstudiengang Structural Engineering beschreiben. Weiterhin zählten ehemalige Absolventen, Mitarbeiter und Professoren zu den Gästen des Wettbewerbes.

    Sieger und Platzierte

    Die Baustoffprüfungen - Ermittlung der Rohdichte und der Druckfestigkeit - wurden „flankiert“ durch kostenfreie Bockwürste, Freibier, drei Informationsstände unserer Sponsoren und vielen ergebnisreichen Gesprächen. Die Spannung darüber, welche der insgesamt 44 Leichtbetonwürfel unter den Top Ten landen würden, war spürbar. Am Ende des Abends standen folgende Erstplatzierte fest:

    • Platz 1: Herren Hack & Hertwig fc= 24,7 N/mm² und ρ= 1,099 kg/dm³,
    • Platz 2: Herr Müller fc= 1,2 N/mm² und ρ= 0,430 kg/dm³,
    • Platz 3: Herr Voigt fc= 16,9 N/mm² und ρ= 0,990 kg/dm³.

    Der diesjährig ausgelobte „Bester Newcomer"-Preis ging an Gasim Elseed, dessen Würfel mit einer Druckfestigkeit von fc= 59,0 N/mm² und einer Rohdichte von ρ= 1,624 kg/dm³ punktete.

    Auch in diesem Jahr gab es einige Highlights im Wettbewerb. Besonders erwähnenswert sind die eingereichten Ultra-Leichtbetonwürfel, die mit einer sehr geringen Rohdichten von gerade einmal 0,430 kg/dm³ ins Rennen gingen und dennoch eine - wenn auch geringe - Druckfestigkeit zeigten. Des Weiteren wurden Leichtbetonwürfel mit aufwendiger Bemalung eingereicht, wodurch der sonst so trist wirkende Leichtbeton ein echter Blickfang wurde.

    Eine wichtige Rolle bei der Realisierung des Wettbewerbes kommt den Sponsoren zu, ohne die diese Veranstaltung in dieser Art und Weise nicht möglich wäre. Unser erster Dank geht daher an die seit einigen Jahren als Sponsor auftretende Deutschen Bahn AG, die uns auch dieses Jahr großartig unterstützt hat. Weiterhin möchten wir der Firma PTB Ingenieure GmbH, die uns erstmalig finanziell unterstützt hat und der Firma RPB Rückert GmbH, die uns wiederholt finanziell unterstützt hat recht herzlich danken. Im Besonderen danken wir auch unserem Förderverein der HTWK Leipzig für die finanzielle Unterstützung sowie der Firma SCHWENK Zement KG, welche uns seit vielen Jahren immer wieder die nötigen Mengen an Bindemittel (Zement) zur Verfügung stellen. Alle Sponsoren nutzen die ungezwungene Atmosphäre um den Studierenden Einblicke in die jeweiligen Berufszweige zu ermöglichen. Viele Studenten nutzten die Möglichkeit des fachlichen Smalltalks, um sich über Werksstudententätigkeit oder firmenbegleitete Abschlussarbeiten zu informieren.

    Insgesamt stellt der Würfelwettbewerb einen angenehmen Jahresabschluss sowohl für die Studierenden als auch die Mitarbeiter und Professoren der Fakultät Bauwesen dar. Wir danken allen Helfern und Unterstützern, vor allem auch der Fachschaft Bau für die zur Verfügung gestellte Manpower und ihren Beitrag zum reibungslosen Ablauf dieser Veranstaltung.

    Wir wünschen allen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit.

    Ihr Lehrbereich Baustoffe und Bausanierung

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-2163Wed, 12 Dec 2018 10:06:24 +0100Für den Doktortitel einmal über die Alpen https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2163Zwei Promovenden aus Neapel zu Gast an der HTWK Leipzig: Über Plattenbauten, Drohnen, Weihnachtsmärkte und LieblingsitalienerNein, eine Italienflagge ist im Büro von Monica Rossi nicht zu sehen. Allerdings hat die aus Italien stammende Professorin der Fakultät Bauwesen hoch oben im Geutebrück-Bau gleich zwei Landsleute um sich versammelt: Marina Block (30) und Christian Musella (25). Beide kommen aus Neapel, beide schreiben hier an ihrer Doktorarbeit.

    ]]>
    HTWK > Hochschule >> HTWK.storyFB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURBIM > Allgemein
    news-1630Wed, 28 Nov 2018 13:10:46 +0100Neue Kooperation des IfB mit Hochschulpartner in Ghanahttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1630Das Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig weitet seine internationalen Kontakte zukünftig nach Ghana ausAuf Anregung des Civil Engineering Departments an der Kwame Nkrumah University of Science and Technology (KNUST) in Kumasi wurde im November 2018 ein Kooperationsvertrag mit dem IfB geschlossen, der die Basis einer engeren Zusammenarbeit der Structural Division der KNUST und des Teams um Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher bilden soll. Die von Institutsvertretern, Dekanen und Rektoren unterschriebene Vereinbarung sieht unter anderem den Austausch von Gastwissenschaftlern und die Bearbeitung gemeinsamer Forschungsprojekte vor.

    Prof. Klaus Holschemacher, Leiter des IfB, zeigt sich erfreut über den neuen Kooperationspartner: „Diese Kooperation geht zurück auf einen jahrelangen Forschungskontakt mit einem Kollegen an der KNUST in Kumasi. Die Vereinbarung ermöglicht es uns, die Zusammenarbeit auf einer formellen Ebene fortzuführen und unter anderem gemeinsame Anträge für die Förderung von Gastwissenschaftlern und Forschungsvorhaben zu stellen. Dadurch wird die Internationalisierung des IfB vorangetrieben und auch mit den Partnern in Afrika akademische Globalisierung gelebt."

    Das Institut für Betonbau an der HTWK Leipzig gehört zu den renommierten Massivbauinstituten in Deutschland und erwirtschaftet mit seinen 22 Mitgliedern mehr als 30 Prozent der jährlichen Drittmittel der Fakultät Bauwesen.

    ]]>
    BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-1616Fri, 23 Nov 2018 16:13:00 +0100HTWK-Ferienhochschule feiert Jubiläumhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1616Zum 10. Mal durften Schülerinnen und Schüler in den Herbstferien für eine Woche Hochschulluft schnuppernAuch in diesem Jahr bot die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig in der zweiten Woche der sächsischen Herbstferien dem Nachwuchs die Möglichkeit, Informationen rund ums Studium an der HTWK Leipzig und damit Tipps für die eigene Studienwahl zu sammeln.
    Am 15. Oktober starteten 34 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 15 und 19 Jahren in dieses Ferienprogramm. Der Wunsch, passende Studienmöglichkeiten zu entdecken, motivierte sie, in ihrer Freizeit die Hochschulbank zu drücken – sie wünschten sich „Einblicke in verschiedene Studiengänge“, wollten sich „einen Überblick verschaffen“ und sahen dies als „Chance neue Ideen zu sammeln“.

    Um dies zu erreichen, waren die Mädchen und Jungen bereits beim Einstiegsworkshop stark gefordert, denn es galt, sich selbst zu reflektieren: Welche Eigenschaften zeichnen mich aus? Was mache ich besonders gerne und warum? Nach einer gleichsam unterhaltsamen wie informativen Blitz-Vorstellung der Bachelorstudiengänge mittels repräsentativen Gegenständen durften die Schülerinnen und Schüler einzelnen Fachbereichen ausgewählte Eigenschaften zuordnen. So standen beispielsweise Taschenrechner und Zollstock stellvertretend für das Bachelorstudium Bauingenieurwesen. Diskutiert wurde zudem, für welchen Studiengang beispielsweise ein gutes mathematisches Verständnis, Teamfähigkeit oder Organisationsgeschick förderlich sein könnten. Diese Ansatzpunkte zu Wochenbeginn wurden schließlich beim Abschluss-Workshop am Freitag aufgegriffen, um die in der Woche gesammelten Eindrücke ergänzt und erneut überprüft.

    Roboter, Blitze und Pop up-Karten

    In dem fünftägigen Schnupperstudium erhielten die Schülerinnen und Schüler außerdem Einblicke in alle sieben Fakultäten der HTWK Leipzig. Sie konnten ausgewählte Fachbereiche detailliert kennenlernen: So bauten die Teilnehmenden vierbeinige, laufende Roboter, sie sahen im verdunkelten Hochspannungslabor glühende Stromblitze sich überschlagen und stellten selbstgebundene und eigens geprägte Hefte her. Bei der Vorstellung des Studienganges Architektur testeten die Studieninteressierten ihre kreativen Fähigkeiten beim Herstellen einer Pop-Up-Karte. Dabei wurden fünf besonders Kreative vom Lob des Studiendekans überrascht. Für Antonio, einen von ihnen, befindet sich diese Studienoption nun in der engeren Auswahl.

    Ein Besuch in der Bibliothek, ein Vortrag über die Möglichkeiten im Ausland zu studieren sowie eine Exkursion zu Siemens rundeten die Woche ab, so dass das Feedback äußerst positiv ausfiel: Fabian gefiel besonders die Möglichkeit, sich mit einem Studierenden austauschen zu können. Auch Clara nutzte diese Möglichkeit: Sie hatte bereits vor dem Besuch der Ferienhochschule ein Auge auf den sozialen Berufszweig geworfen, war sich dann jedoch nicht sicher, was sie erwarten würde. Von dem Gespräch mit zwei Studierenden des Studienganges Soziale Arbeit war sie begeistert: „Ich könnte mir nun vorstellen, mich hier zu bewerben.“ Ebenso zufrieden war der achtzehnjährige Julius, da sich sein Wunsch, Betriebswirtschaft zu studieren, nun gefestigt hat.

    ]]>
    FING > allgemeinFING > ProjekteFING > Projekte > msrFING > Projekte > wotFING > Projekte > ebitFING > Projekte > eetverlagsherstellung > produktionverlagsherstellung > kreativesverlagsherstellung > aktuellesHTWK > StudierenHTWK > Hochschule > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFB > Fakultät > AktuellesFIMN > Aktuelles-News-externBIBO > Über uns > Veranstaltungen und NewsRoberta > AktuellesFW_Aktuelles-News-externFEIT > Startseite
    news-1610Mon, 19 Nov 2018 15:45:46 +0100Trinkwasserversorgung erneut im Fokushttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1610Tagung zur Trinkwasserversorgung in Sachsen an der HTWK Leipzig HTWK > Hochschule > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵FB > Fakultät > Aktuellesnews-1599Wed, 14 Nov 2018 10:36:53 +0100Abteilungsversammlung der CCeV-Fachabteilung CC BAUhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1599IfB war Gastgeber für Carbon-Composites-ExpertenDas Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig war am 13. November Gastgeber für die 1. Ordentliche Abteilungsversammlung der CCeV-Fachabteilung CC BAU.

    Der Carbon Composites e.V. als überregionale Fachabteilung des Carbon Composites e.V. ist ein Verbund von circa 300 Unternehmen und Forschungseinrichtungen, der die Wertschöpfungskette der Hochleistung-Faserverbundwerkstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz abdeckt. Die Fachabteilung CC Bau treibt dabei den flächendeckenden Einsatz von faserverstärkten Werkstoffen im Bauwesen voran.

    Am Nachmittag wurde erstmals ein Abteilungsvorstand von den Mitgliedern gewählt, der den seit der Gründung Ende 2017 agierenden Gründungsvorstand ablöst. Prof. Jens Ridzewski, IMA GmbH, wurde als Vorsitzender bestätigt, ebenso die Vorstandsmitglieder Dr. Ralf Cuntze, CCeV, und Dr. Ingelore Gaitzsch, texton e.V.. Verstärkt wird der Vorstand nun durch den neu gewählten Leiter der Standorte Halle und Middle East im SKZ, Thoralf Krause. Im Rahmen der Mitgliederversammlung entwickelte und beschloss die Abteilung CC Bau auch eine eigene Geschäftsordnung.

    Prof. Klaus Holschemacher (IfB) : „Ich freue mich, dass die erste Abteilungsversammlung gerade bei uns in Leipzig stattfand. Das zeigt uns, dass wir auf dem Gebiet der Faserverbundwerkstoffe als anerkannter und gefragter Forschungspartner wahrgenommen werden.“

    CC Bau wurde im September 2017 in der Nachfolge von CC Tudalit gegründet. CC Bau soll zum führenden europäischen Netzwerk für die industrielle Anwendung von faserverstärkten Werkstoffen im Bauwesen werden.

    ]]>
    BIM > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesIFB > AllgemeinHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-1561Mon, 12 Nov 2018 10:07:00 +0100Bitte eine Bütthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1561Eine Leipziger Institution wird 65: Der Ba-Hu Faschingsverein feiert Jubiläum 1953 läutete der Bau-Humor-Faschingsverein (kurz: Ba-Hu) zum ersten Mal die fünfte Jahreszeit an der damaligen Bauhochschule ein. Heute feiert die neue Ba-Hu-Generation der HTWK Leipzig 65-jähriges Bestehen: am 11. 11. um 11.11 Uhr wurde pünktlich die närrische Saison eröffnet. Von Ruhestand also keine Spur!

     

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> HTWK.storyHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-1584Thu, 08 Nov 2018 14:54:28 +0100denkmal... über einen Spontanbesuch nach!https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1584Drei Tage lang (8. bis 10. November) kommen Handwerker, Museologen und Bau-Experten für das Messedoppel „denkmal“/Mutec nach Leipzig. An einem Beinahe-Gemeinschaftsstand präsentieren sich, sozusagen ein jeder auf seiner Messe, auf engem Raum gleich vier HTWK-Teams. Vier Profs aus drei Fakultäten nur wenige Armlängen voneinander entfernt – das kennt man sonst nur aus der Mensa...Donnerstagmittag: In Messehalle 2 schaut es so aus, als wäre halb Deutschland auf der Walz. Etliche Handwerksgesellen schlendern durch die Gänge von Stand zu Stand, in Kluft. Daneben Anzugträger als „typischere“ Messegänger-Phänotypen. Hier findet gerade das Messedoppel aus denkmal (aka: Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung) und Mutec (aka: Internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik) statt.

    ]]>
    HTWK > Hochschule >> HTWK.storyFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURFIM > Fakultät > AktuellesFB > Fakultät > Aktuelles
    news-1579Thu, 08 Nov 2018 07:53:59 +0100Fakultät Bauwesen begrüßt Direktor der pakistanischen University of Management and Technology https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1579Am 07.11.2018 besuchte Prof. Abid Shirwani von der University of Management and Technology (UMT) aus Lahore/Pakistan die Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig.

    Prof. Shirwani begleitet derzeit das Amt des Director General der Universität und besuchte in seiner Funktion mehrere Hochschulen in Mitteldeutschland. Ziel war der Aufbau von Kontakten zu deutschen Bildungseinrichtungen und der Suche nach akademischen Partner.

    An der Fakultät Bauwesen weilte Prof. Shirwani vornehmlich für Absprachen hinsichtlich einer Teilnahme seiner Universität als Partnerhochschule im Internationalen Masterstudiengang Structural Engineering (SEM). Nach der Begrüßung durch den Dekan, Prof. Dr.-Ing. Frank Preser, stellte der Studiengangsbeauftragte für den internationalen Masterstudiengang, Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, die Fakultät Bauwesen vor und beantwortete Fragen des Gastes rund um die Teilnahme der UMT am Studienprogramm. Prof. Shirwani zeigte sich beeindruckt von den vielfältigen internationalen Kontakten der Fakultät und freut sich auf eine zukünftige Zusammenarbeit: „Pakistan möchte die Beziehungen zu Deutschland ausbauen und von dem hervorragenden Ausbildungssystem hier vor Ort lernen. Wir hoffen daher, bereits im nächsten Wintersemester die ersten pakistanischen Studenten im Rahmen des Internationalen Studienganges nach Leipzig senden zu können."

    Die UMT ist eine exzellente private Universität und bietet ihren 12.000 Studenten ca. 100 englischsprachige Studiengänge an 17 Fakultäten und Instituten an.

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-1575Tue, 06 Nov 2018 15:32:04 +0100Professor der Istanbul Technical University zu Gastvorträgen an der HTWK Leipzighttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1575Gastwissenschaftler zu Besuch am Institut für BetonbauVom 05. bis 09.11.2018 weilt Prof. Dr. Gürkan Emre Gürcanlı von der Istanbul Technical University (ITU) im Rahmen des Erasmus+ Mobilitätsprogramms als Gastwissenschaftler am Institut für Betonbau (IfB) der HTWK Leipzig. Herr Prof. Gürcanlı forscht an der ITU intensiv auf dem Gebiet "Design for Safety" und hält dazu im Rahmen seines Gastaufenthaltes in Leipzig Lehrveranstaltungen vor den Studenten des Internationalen Masterstudiengangs „Structural Engineering“. Weiterer Grund des Aufenthaltes sind Gespräche mit Professor Holschemacher (Leiter des IfB) über eine zukünftige enge Kooperation in Lehre und Forschung.

    ]]>
    BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > Aktuelles
    news-1567Mon, 05 Nov 2018 14:24:42 +0100Ressourcenschonend und leicht: Das Holzdach der Zukunft https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1567HTWK Leipzig präsentiert ihre Expertise auf den Messen "denkmal“ und „MUTEC“ Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) stellt auch in diesem Jahr wieder ihre Expertise auf den Messen „denkmal“, der europäischen Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung, und „MUTEC“, der internationalen Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik in Leipzig vor.

    ]]>
    FAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK > Hochschule >> PressemitteilungFIM > Fakultät > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Forschen
    news-1554Fri, 26 Oct 2018 14:20:07 +0200Zeitgemäßes Bauen ist digital https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1554HTWK Leipzig als eine der ersten Bildungseinrichtungen für Bauwerksdatenmodellierung zertifiziert Bauen heißt heute, Gebäude digital zu entwerfen, zu planen und zu errichten – und das in jeder Phase, mit allen Beteiligten vernetzt und abgestimmt. Die Methode heißt BIM – „Building Information Modelling“ – und steht für Bauwerksdatenmodellierung.
    Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) ist als erste Hochschule angewandter Wissenschaften (HAW) unter den Bildungsanbietern für Bauwerksdatenmodellierung für das „buildingSMART/VDI Zertifikat BIM-Qualifikationen – Basiskenntnisse“ in Deutschland gelistet worden. Die Listungsurkunde wurde am 23. Oktober zum „22. buildingSMART-Forum 2018“ vom Verein „buildingSMART e.V.“ in Berlin übergeben. Der unabhängige Verband fördert die Digitalisierung der Branche und insbesondere den Informationsaustausch mittels offener, herstellerneutraler Schnittstellen.

    ]]>
    HTWK > Hochschule >> PressemitteilungFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFB > Fakultät > Aktuelles
    news-2156Fri, 26 Oct 2018 14:20:07 +0200Zeitgemäßes Bauen ist digital https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/2156HTWK Leipzig als eine der ersten Bildungseinrichtungen für Bauwerksdatenmodellierung zertifiziert Bauen heißt heute, Gebäude digital zu entwerfen, zu planen und zu errichten – und das in jeder Phase, mit allen Beteiligten vernetzt und abgestimmt. Die Methode heißt BIM – „Building Information Modelling“ – und steht für Bauwerksdatenmodellierung.
    Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) ist als erste Hochschule angewandter Wissenschaften (HAW) unter den Bildungsanbietern für Bauwerksdatenmodellierung für das „buildingSMART/VDI Zertifikat BIM-Qualifikationen – Basiskenntnisse“ in Deutschland gelistet worden. Die Listungsurkunde wurde am 23. Oktober zum „22. buildingSMART-Forum 2018“ vom Verein „buildingSMART e.V.“ in Berlin übergeben. Der unabhängige Verband fördert die Digitalisierung der Branche und insbesondere den Informationsaustausch mittels offener, herstellerneutraler Schnittstellen.

    ]]>
    HTWK > Hochschule >> PressemitteilungFB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURBIM > Allgemein
    news-1547Wed, 24 Oct 2018 08:20:52 +0200AAL, die 5.: Aachen, Ascoli, Leipzighttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1547Bauingenieurstudierende beim internationalen Entwurfsworkshop AAL in AachenEine Delegation von Studierenden der Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig reiste vom 24. bis 28. September zur fünften Auflage des internationalen Entwurfsworkshops AAL (Ascoli, Aachen, Leipzig), der dieses Jahr an der FH Aachen (University of Applied Sciences) stattfand.
    Betreut wurden sie von Prof. Monica Rossi und dem ehemaligen Professor Wilfried Lewitzki. Außerdem waren Prof. Horst Fischer und Prof. Anke Fissabre (FH Aachen University of Applied Sciences) sowie Prof. Roberto Ruggiero und Prof. Roberto Bianchi (Universität von Camerino UNICAM, Ascoli Piceno, Italien) als Dozierende dabei.

    Die Studierenden erarbeiteten in gemischten Dreier-Teams - bestehend aus einem Bauingenieurstudierenden aus Leipzig und je einem Architekturstudierenden aus Aachen und aus Ascoli Piceno - Entwurfsvorschläge für die Sanierung der Monheimsallee in Aachen.

    Die Monheimsallee ist Teil des sogenannten Alleenrings. Neben dem Grabenring und dem Außenring hat er zentrale verkehrstechnische Aufgaben. Dabei ist die Monheimsallee mit einer Tagesfrequenz von bis zu 20.000 Autos eine der am stärksten befahrenen Straßen Aachens.

    Die Frage, der sich die Entwurfsteams während des Workshops stellen mussten, war: „Welche Chancen ergeben sich durch die Freiräumung des Mittelstreifens auf der Monheimsallee und welche Funktionen könnte diese Fläche zukünftig erfüllen?“

    Die Projektvorschläge mussten, so die Vorgabe, die Neugestaltung der Grünfläche und die Gestaltung eines neuen Pavillons vorsehen. Der neue Pavillon sollte multifunktional verfügbar sein, um die Nutzung des Mittelstreifens zu initialisieren und zu ermöglichen. Gedacht war ein temporäres Gebäude mit 50 bis 100 Quadratmetern Fläche, das eine Toilette und eine Küchenzeile enthalten soll. Der Raum sollte multifunktional verfügbar sein. Der neue Pavillon sollte mit dem historischen Pavillon korrespondieren können, für den man eine Nutzung annimmt.

    Die von den studentischen Teams entwickelten Projektvorschläge werden demnächst in einem Buch veröffentlicht, analog zu den Ergebnissen der Projekte der letztjährigen Auflage des AAL-Workshops in Leipzig.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > Aktuelles
    news-1546Wed, 24 Oct 2018 08:03:57 +0200Neue Sachverständigenkompetenz für Schäden an Gebäuden an der Fakultät Bauwesenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1546Dr.-Ing. Nick Bretschneider, technischer Mitarbeiter an der Fakultät Bauwesen, wurde am 26.09.2018 zum öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Schäden an Gebäuden von der Ingenieurkammer Sachsen bestellt.

    In einer feierlichen Zeremonie in Dresden überreichte ihm der Präsident der Ingenieurkammer Sachsen, Prof. Dr.-Ing. Hubertus Milke, die Bestellungsurkunde. Die beiden sind einander nicht unbekannt, ist doch Prof. Milke ebenfalls Mitglied der Fakultät Bauwesen.

    Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige werden durch eine öffentlich-rechtliche Einrichtung auf gesetzlicher Grundlage bestellt und vereidigt. Eine öffentliche Bestellung kann nur erfolgen, wenn zuvor auf dem betreffenden Gebiet eine besondere Sachkunde und die persönliche Eignung nachgewiesen wurden.

    Nach fünf Jahren intensiver Vorbereitung in Lehrgängen und praktischer Tätigkeit ist Dr. Bretschneider bereit für die neuen Aufgaben: „Ich freue mich, meine neu erworbenen Kompetenzen in dem Institut für experimentelle Mechanik (IFEM) einbringen zu können.“

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-1536Fri, 19 Oct 2018 09:00:36 +0200Neue Amtsträger an der Fakultät Bauwesenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1536In der Sitzung des Fakultätsrates der Fakultät Bauwesen am 17.10.2018 fanden die Wahlen für zahlreiche Funktionen in der Fakultätsleitung statt.

    Prof. Dr.-Ing. Falk Nerger wird zukünftig als neuer Prodekan den Dekan, Prof. Dr.-Ing. Frank Preser, bei seiner anspruchsvollen Tätigkeit unterstützen. Als Studiendekane kümmern sich Prof. Dr.-Ing. Lutz Nietner und Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher in einer zweiten Amtszeit weiterhin engagiert um die Belange der Studierenden. Den Prüfungsausschüssen der Fakultät stehen Prof. Dr.-Ing. André Sossoumihen und Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher auch weiterhin für die Dauer von drei Jahren vor.

    Prof. Dr.-Ing. Frank Preser sprach den neu- bzw. wiedergewählten Amtsträgern seine Glückwünsche aus und betonte, dass er sich auf die Zusammenarbeit in den nächsten Jahren freue.

    Prof.-Dr. Ing. Yaarob Al Ghanem wurde als Prodekan nach dreijähriger Amtszeit verabschiedet. Die Mitglieder der Fakultät Bauwesen danken Prof. Al Ghanem für seinen engagierten Einsatz für die Belange der Fakultät.

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-1497Mon, 01 Oct 2018 11:13:20 +0200Prof. Klaus Holschemacher zum Vorstandsmitglied im C³-Verein gewählthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1497Am 26. September 2018 wurde Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, Leiter des Instituts für Betonbau (IfB) an der Fakultät Bauwesen, zum neuen Vorstandsmitglied des Vereins C³ – Carbon Concrete Composite e. V. gewählt. Die Wahl erfolgte im Rahmen der Vorstandssitzung während der 10. Carbon- und Textilbetontage in Dresden für eine Amtszeit von zwei Jahren.

    Das mehrfach ausgezeichnete interdisziplinäre Projekt C³ ist eines von zehn geförderten Projekten im Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ der Initiative „Unternehmen des Region“. Die Leitung des Projekts obliegt der Technischen Universität Dresden.

    Der Verein C³ e. V. wurde gegründet, um die Zusammenarbeit im C³-Konsortium zu koordinieren. Aktuell verzeichnet es über 160 Partner aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Vereinen.

    Prof. Klaus Holschemacher zeigte sich über die Wahl in den Vorstand erfreut und geehrt: „Als wichtiger Partner im C³-Konsortium kann die HTWK Leipzig ihre Expertise nun auch in den Verein und somit in die Koordinierung der Zusammenarbeit der Konsortialpartner einbringen.“

    ]]>
    BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-1403Thu, 16 Aug 2018 11:55:57 +0200Wie sicher sind unsere Brücken?https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1403Der Einsturz der Autobahnbrücke in Genua (Italien) am 14. August hat grundsätzliche Fragen nach der Sicherheit von Brücken aufgeworfen. Prof. Klaus Holschemacher, Leiter des Instituts für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig, gibt Antworten.

    ]]>
    BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> Pressemitteilung
    news-1398Wed, 15 Aug 2018 17:00:46 +0200Damit auch kleine Unternehmen von der Digitalisierung profitierenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1398Neue HTWK-Nachwuchsforschergruppe erarbeitet Lösungsansätze für die digitale Transformation der sächsischen Wirtschaft COMPUTERSPIELENACHT-PodcastHTWK > Hochschule >> PressemitteilungHTWK > ForschenFW > FakultaetFW_FORSCHUNGFW_MUELLERscmFEIT > StartseiteFAS - SOZIALWISSENSCHAFTEN - PROJEKTEFB > Fakultät > AktuellesFDIT > StartseiteGradZ > Startseitenews-1394Wed, 15 Aug 2018 09:09:09 +0200Die perfekte Wellehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1394Radiowellen sind gewissermaßen die großen Geschwister von Mikrowellen. Mit ihnen können verschiedenste Materialien effizient erwärmt werden. Welche vielfältigen Anwendungsgebiete die Technologie ermöglicht, untersuchen Wissenschaftler der HTWK Leipzig und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) gemeinsam mit zahlreichen Unternehmen im RWTec-Netzwerk.FB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵HTWK > Hochschule >> HTWK.storyHTWK > Forschennews-1360Mon, 23 Jul 2018 14:44:23 +0200Internationaler Workshop zu Hochleistungsverbundwerk­stoffenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1360Internationale Experten am Institut für Betonbau Am 23. Juli 2018 war das Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig Gastgeber für renommierte Betonbauexperten aus dem In- und Ausland. Die Vortragsthemen drehten sich um die Entwicklung und den Einsatz von Hochleistungsverbundwerkstoffen im Betonbau. Neben Experten von Hochschulen aus China, Israel und Deutschland sowie Vertretern von Forschungseinrichtungen, unter anderem der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA) aus der Schweiz, nahmen auch Praktiker und Nachwuchswissenschaftler an der Veranstaltung teil.

    Prof. Klaus Holschemacher, Leiter des IfB, zum Hintergrund des Workshops: „Das Institut für Betonbau bemüht sich, Internationalisierung in Forschung und Lehre zu leben. Dazu gehört auch ein reger Austausch mit Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland, um neue Ideen zu entwickeln, Kooperationen anzustoßen und die HTWK Leipzig international zu repräsentieren. Für alle Beteiligten war es eine erfolgreiche Veranstaltung, die wir gern wiederholen und zukünftig als jährlich wiederkehrendes Element im Institutskalender etablieren möchten."

    Das Institut für Betonbau an der HTWK Leipzig gehört zu den renommierten Massivbauinstituten in Deutschland und erwirtschaftet mit seinen 22 Mitgliedern mehr als 30 Prozent der jährlichen Drittmittel der Fakultät Bauwesen.

    ]]>
    BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-1351Wed, 18 Jul 2018 09:44:03 +0200Moderne Präsentationsmöglichkeit für die Fakultät Bauwesenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1351Es sieht aus wie ein großes Smartphone und ist genauso intuitiv bedienbar: das neue Präsentationsmedium der Fakultät Bauwesen. Die ca. zwei Meter hohe und ca. 45 Kilogramm schwere Touch-Stele stellt, über ihren berührungsempfindlichen Bildschirm, aktuelle Informationen aus Hochschule und Fakultät zur Verfügung.

    Zur feierlichen Übergabe am 17. Juli 2018 waren Vertreter des Rektorates, der Fakultät Bauwesen, der Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften, Praxispartner sowie Studierende geladen. Bei einem Glas Sekt probierten die Anwesenden das Gerät aus und diskutierten über dessen vielfältige Einsatzmöglichkeiten. So sollen Veranstaltungen wie Tagungen, Besprechungen oder Delegationen von der interaktiven digitalen Informationsbereitstellung profitieren.

    Praxispartnerschaft

    Dank gebührt der S&P Gruppe um Hochschulratsvorsitzenden Dr.-Ing. Mathias Reuschel, dem Geschäftsführer der MFPA Leipzig, Dr.-Ing. habil. Jörg Schmidt sowie Mike Klaus Barke von der Messeprojekt GmbH, die das Gerät als Dank für die Beteiligung der Fakultät Bauwesen an der Organisation und Durchführung des Leipziger Fassadentages im Herbst 2017 zur Verfügung stellten. Bei dieser Veranstaltung war die Info-Stele erstmals zum Einsatz gekommen - und die Idee für diese Praxispartnerschaft entstanden.

    Prof. Falk Nerger, Dekan der Fakultät Bauwesen, freut sich: „Die usergesteuerte Vermittlung von fakultätsrelevanten Inhalten erreicht damit neue Dimensionen. Der Einsatzbereich ist nahezu unbegrenzt, die Bedienung sehr nutzerfreundlich. Für schwierigere Programmierungsaufgaben hat uns Prof. Klaus Bastian von der Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften seine Unterstützung zugesagt.“

     

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-1340Fri, 13 Jul 2018 08:45:58 +0200Verdreifachung der Mitgliederzahl am Institut für Betonbauhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1340Das Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig hat sich deutlich vergrößert. In der am 11. Juli 2018 stattgefundenen jährlichen Mitgliederversammlung wurden 15 neue Mitglieder aufgenommen. Somit ist die Mitgliederanzahl von bisher sieben auf 22 Wissenschaftler angewachsen.

    Prof. Klaus Holschemacher, Leiter des IfB, betont: „Die Aufnahme der Nachwuchswissenschaftler als Institutsmitglieder stärkt unsere Schlagkraft und ist darüber hinaus eine Anerkennung der hervorragenden Leistungen, die die Mitarbeiter und Doktoranden tagtäglich für das Institut und die HTWK Leipzig erbringen."

    Die Aufnahme der neuen Mitglieder wurde im Anschluss mit Gegrilltem und kühlen Getränken gefeiert. Geladen waren, neben dem Institutspersonal, auch Praxispartner und andere Fakultätsangehörige.

    Das Institut für Betonbau an der HTWK Leipzig gehört zu den renommierten Massivbauinstituten in Deutschland und erwirtschaftet bereits seit Jahren mehr als 30 Prozent der jährlichen Drittmittel der Fakultät Bauwesen.

     

    ]]>
    BIM > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesIFB > Allgemein
    news-1329Thu, 12 Jul 2018 10:52:47 +0200„Wunder auf Schienen“: HTWK-Bauexperte erklärt die Göltzschtalbrücke im TVhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1329Expertise der Fakultät Bauwesen für britische Wissenschaftssendung gefragtProf. Dr.-Ing. Nietner, Studiendekan der Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig, fungierte im vergangenen Jahr als Experte für einen Beitrag des britischen Fernsehens zur Götzschtalbrücke. Endlich war die Sendung nun auch im deutschen Fernsehen zu sehen.

    Die Produktion „Impossible Railways“ dreht sich um das Thema Eisenbahn und die dazugehörige Infrastruktur, weswegen die Göltzschtalbrücke im sächsischen Vogtlandkreis als herausragendes Zeugnis deutscher Ingenieurbaukunst zum Drehort auserkoren wurde. Da sie als größte Ziegelsteinbrücke der Welt gilt, wurde Prof. Nietner ausführlich zu den Details der Brücke befragt. Unter Zuhilfenahme von Eierschalen erläuterte er, wie ein solches, ausschließlich aus Bögen bestehendes Tragwerk, Lasten ableiten und dadurch zu einem standsicheren Verkehrsbauwerk werden kann. Prof. Nietner zeigte sich erfreut, dass auch Bauwerke in der Region als herausragende Ingenieurbauwerke international wahrgenommen werden und die Expertise der Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig zur Unterstützung deren medialer Präsentation angefragt wurde: „Die Planung und Konstruktion der Brücke markiert einen wichtigen Schritt hin zum rechnerischen Nachweis der Tragfähigkeit von Bauwerken. Es war für mich sehr spannend, die geniale Wirkungsweise der Brückenbögen anhand eines so zerbrechlich wirkenden Objekts wie einer Eierschale demonstrieren und den Beweis für das zugrundeliegende mathematische Ingenieurmodell liefern zu können."

    Hier geht es zum Video: https://mediaserver.htwk-leipzig.de/permalink/v125ab02db9caeg0saig/(Beitrag ab Minute 32 des Videos)

    Zugriff auf das Video ist nur möglich, wenn sich ein HTWK-Nutzer am Mediaserver angemeldet hat.

    Die Fernsehproduktionsfirma „Twofour“ dreht internationale Discovery Science Serien, die unter anderem aufsehenerregende Ingenieurleistungen vorstellen. Die Produktionen werden in 106 Ländern ausgestrahlt.

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-1322Wed, 11 Jul 2018 11:00:00 +0200Nachhaltig(keit) geprägthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1322Uganda Christian University: Neues Ziel im Herzen Afrikas für Dozenten und Studierende40 Kilometer östlich von Ugandas Hauptstadt Kampala liegt Mukono. Studieren kann man dort seit mehr als 100 Jahren. Allerdings startete die heutige Uganda Christian University (UCU) einst unter anderem Namen als reines Theologen-Kolleg. Aus dem Dorf Mukono (1970: rund 4.000 Einwohner) wurde die Stadt Mukono (150.000 Einwohner, Tendenz stark steigend), in der auch die Universität gewaltig wuchs. An einer von mittlerweile acht Fakultäten seit 2011 studierbar: Bauwesen.

    ]]>
    HTWK > Hochschule >> HTWK.storyFB > Fakultät > AktuellesHTWK > international > Aktuelles
    news-1330Tue, 10 Jul 2018 11:28:00 +0200Auf Biegen und Brechen zum Erfolghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1330Stahlmodell siegt haushoch beim diesjährigen Brückenbaumodellwettbewerb der Fakultät BauwesenHTWK > Hochschule > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> HTWK.storynews-1314Thu, 05 Jul 2018 14:47:00 +0200Durch die Nacht, die Wissen schaffthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1314Rückblick auf die Lange Nacht der Wissenschaften 2018 an der HTWK LeipzigFSRIM > TermineHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > ForschenFME > Aktuelles (Allgemein)FEIT > StartseiteFW > FakultaetFAS - NACHRICHTEN - ARCHITEKTURFB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵news-1313Thu, 05 Jul 2018 10:15:16 +0200Prof. Dr.-Ing. Frank Preser wird neuer Dekan der Fakultät Bauwesenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1313In der konstituierenden Sitzung des aktuellen Fakultätsrates der Fakultät Bauwesen am 4. Juli 2018 wurde Prof. Dr.-Ing. Frank Preser zum neuen Dekan gewählt. Er tritt sein Amt mit Beginn des Wintersemesters 2018/2019 an.

    Damit löst er Prof. Dr.-Ing. Falk Nerger nach dreijähriger Amtszeit als Leiter der Fakultät ab.
    Die Mitglieder der Fakultät Bauwesen danken Prof. Nerger für seinen unermüdlichen Einsatz für die Belange der Fakultät.

     

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-1359Thu, 05 Jul 2018 02:10:00 +0200Netzwerk RWTec im Gesprächhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1359Mit einem gemeinsamen Stand der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung – UFZ im Foyer des Nieper-Baus der Hochschule war das Forschungs- und Innovationsnetzwerk RWTec bei der diesjährigen Langen Nacht der Wissenschaften vertreten. Durch Kurzfilme zu gemeinsamen Projekten und ein Plakat wurden die vielfältigen Anwendungen der Radiowellen-Technologie, die von der Bauwerkstrocknung über die Bodensanierung, den chemikalienfreien Holzschutz, die Abluftreinigung bis hin zum Asphaltrecycling reichen, veranschaulicht. Eine Thermokamera vor Ort bot für die Besucherinnen und Besucher die Chance, ein eigenes Infrarotporträt mitnehmen zu können. Die Veranstaltung gab den Vertretern des Netzwerkes RWTec viele Möglichkeiten, mit StudentInnen, SchülerInnen und Schülern, Familien mit Kindern sowie VertreterInnen von Unternehmen, der Stadt Leipzig und von Forschungseinrichtungen ins Gespräch zu kommen, Fragen zu beantworten und ihnen diese interessante Technologie etwas näher zu bringen.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK_kooperieren_Wissenschaft&Transfer_Saxony⁵
    news-1304Wed, 04 Jul 2018 09:05:27 +0200Preis der sächsischen Bauindustrie 2018 verliehenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1304Zwei Absolventinnen der HTWK Leipzig in der „engeren Wahl“ Am 22. Juni hat der Bauindustrieverband Sachsen/Sachsen-Anhalt e. V. (BISA) zum zwölften Mal den „Preis der Sächsischen Bauindustrie“ für herausragende Diplom- und Masterarbeiten von Studierenden der Bereiche Bauingenieurwesen und Architektur verliehen. Die feierliche Preisverleihung fand im Rahmen des Bautages in Radebeul bei Dresden statt.

    Auch die HTWK Leipzig hatte Arbeiten eingereicht. Die Masterarbeit von Susanne Bürglen (Fakultät Bauwesen) zum Thema „Untersuchungen zur Beständigkeit von glasfaserverstärktem Beton für Industrieböden“ und die Masterarbeit von Marina Jostina (Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften) mit dem Titel „Architektur ohne Architekten? Modularer Wohnungsbau, computerisierte Entwurfsprozesse“ wurden jeweils mit dem Prädikat „Engere Wahl“ gewürdigt. 

    Mit dem „Preis der Sächsischen Bauindustrie“ wurden Dipl.-Ing. Cäcilia Karge für ihre Diplomarbeit „Numerische Untersuchungen von Verbunddübelleisten unter Quer- und biaxialer Beanspruchung“ und Dipl.- Ing. Hong Trang Mai für ihre Diplomarbeit „Bewertung der Akzeptanz zur Nutzung von Mikrowohnraum am Beispiel Dresden“ ausgezeichnet. Beide sind Absolventinnen der Technischen Universität Dresden.

    Bevor der der Sächsische Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller ein Grußwort an die Anwesenden richtete, betonte BISA-Präsident Wolfgang Finck in seiner Rede die Bedeutung des Baupreises als wesentlichen Baustein zur Förderung des akademischen Berufsnachwuchses und einen wichtigen Bestandteil der Zusammenarbeit mit den Hochschulen im Freistaat Sachsen.

    Der Bauindustrieverband Sachsen/Sachsen-Anhalt e. V. (BISA) ist der Wirtschafts- und Arbeitgeberverband der bauindustriellen Unternehmen in den Ländern Sachsen und Sachsen-Anhalt. Er verleiht den Preis alle zwei Jahre.

     

     

    ]]>
    BIM > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINIFB > Allgemein
    news-1303Tue, 03 Jul 2018 15:14:03 +0200Die Mauer muss - hin!https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1303Erster Tag des Mauerwerks an der Fakultät BauwesenAm 25. Juli fand in der Fakultät Bauwesen der erste Tag des Mauerwerks statt. Initiiert wurde dieses Event vom Bundesverband Kalksandstein Industrie e.V., vertreten durch Katharina Lennig, und vom Lehrgebiet Baustofflehre der Fakultät Bauwesen, vertreten durch Prof. Dr.-Ing. Christian Wagner in Zusammenarbeit mit Prof. Dr.-Ing. Thomas Jahn.

    Intention der Veranstaltung war die Vermittlung von theoretischen und praktischen Kenntnissen zum Thema Mauerwerk und Mauerwerksbau, und zwar über die reguläre Lehre hinaus. So sollten sowohl gestalterische als auch konstruktive Aspekte beleuchtet werden. Eingeladen und aufgefordert waren unsere Studierenden aus den Fachrichtungen Bauingenieurwesen, Architektur und Wirtschaftsingenieurwesen Bau.

    Von der Theorie zur Praxis

    Der „Erste Tag des Mauerwerks" wurde von Prof. Dr.-Ing. Christian Wagner und Katharina Lennig eröffnet. Im ersten, dem „theoretischen" Teil der Veranstaltung gab es zur thematischen Einstimmung zwei Fachvorträge. Prof. Dr.-Ing. Thomas Jahn referierte zunächst über den Bau von Mauerwerksbögen mit Fokus auf die geometrische Ausgestaltung und den konstruktiven Lastabtrag. Besonders hervorzuheben sind die hierbei angesprochenen katalanischen Gewölbe, die aus Flachziegeln und schnell härtendem Mörtel gebaut wurden. Dabei entstanden, meist ohne Lehrgerüst, filigran geformte Gewölbe. Danach sprach Ninette Schumann-Jäkel von der Kalksandsteinindustrie. Zentrale Punkte ihres Vortrages waren Grundlagen zum Mauerwerksbau und ein Überblick über maßgebende konstruktive und bauphysikalische Eigenschaften von Mauerwerk, die sie am Beispiel von Kalksandstein eindrucksvoll aufzeigte.

    Der zweite, „praktische" Teil der Veranstaltung war als Wettkampf unter den Studierenden konzipiert, bei dem das maßgenaue Mauern DAS Bewertungskriterium war. Sechs Teams aus den genannten Fachrichtungen traten gegeneinander an. Je Team waren maximal fünf Studierende zugelassen, die gemeinschaftlich einen Winkelabschnitt einer Kalksandsteinmauer im Läuferverband auf sechs Lagen hochmauern mussten. Die Ergebnisse waren großartig und überzeugten auf ganzer Linie!

    Auch wenn die Schnelligkeit des Mauerns kein Kriterium bei dieser Veranstaltung war saß uns dennoch die Zeit im Nacken - galt es doch, bis 16 Uhr fertig zu werden, um unsere Nationalmannschaft anfeuern zu können. Auch wenn wir das zeitlich gut gemeistert haben, so hat das Anfeuern bekanntlich nicht viel geholfen...

    Sie kamen, sahen und mauerten

    Als Siegerteam am ersten Tag des Mauerwerks konnte sich das Team 1 um Martin Thiessen behaupten. Diese Gruppe schaffte es in der zur Verfügung stehenden Zeit, eine Lage Kalksandsteine mehr zu mauern als gefordert - und das in einer ausgezeichneten Qualität. Herzlichen Glückwunsch an alle Mitglieder dieses Teams! Allen anderen möchten wir ebenfalls unseren Glückwunsch zur erfolgreichen Teilnahme aussprechen. Alle Teams haben die gestellte Aufgabe mit Bravour und viel Herzblut erfüllt und es der Jury schwergemacht, die weiteren Platzierungen festzulegen. Ein ausdrückliches Dankeschön für die Teilnahme und das große Engagement, das nicht zuletzt durch die hervorragende Aufräumaktion am Ende unter Beweis gestellt wurde.

    Nach der offiziellen Veranstaltung folgte eine entspannte After-Work-Party mit Rostbratwürsten und Steaks sowie den passenden Getränken. Vom letzten Deutschlandspiel bei der Fußball-WM wollen wir an dieser Stelle besser nicht mehr berichten.

    Wir möchten uns hiermit in erster Linie beim Bundesverband Kalksandstein Industrie e.V. herzlich für die Idee, die Realisierung und die finanzielle Unterstützung dieses für unsere Studierenden erlebnisreichen „Ersten Tag des Mauerwerks" bedanken und würden uns über eine Fortsetzung im nächsten Jahr sehr freuen. Des Weiteren richtet sich ein großer Dank an alle Helferinnen und Helfer, ohne die dieses Event nicht so erfolgreich und nahezu reibungslos realisierbar gewesen wäre. An dieser Stelle seien Evelyn Schlattner und Karen Richter sowie Emanuel Lägel und Dr. Thomas Klink genannt. Ebenfalls ein esonderer Dank für ihren großen Anteil am Event geht an unsere HiWis Sophia Jäger, Constantin Kriegenburg, Heinrich Klug, Marek Morgen und den freiwilligen Unterstüter René Pauli. Ein abschließender herzlicher Dank geht an die Fachschaft Bau, die uns durch die Hilfe von Toni Nabrotzki, Martin Schroeder und Maximilian Fortmühler unterstützt hat!


    Fotos: Evelyn Schlattner/ Prof. Dr.-Ing. Christian Wagner

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFW_Aktuelles-News-extern
    news-1256Tue, 12 Jun 2018 10:03:32 +0200Bauen im astronomischen Bereich: London-Exkursion 2018https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1256Studierende des Masterstudienganges Bauingenieurwesen „Hochbau/Bauwerkserhaltung“ erkunden Baustellen in Sanierungs- und Hochpreisbereich Zum elften Mal fand dieses Jahr die Londonexkursion mit einer Gruppe von 15 Masterstudierenden statt. Ermöglicht wird dies durch eine langjährige Bekanntschaft mit Sinclair Johnston von SJ & Partners.
    Das Ingenieurbüro SJ & Partners ist ein bekanntes Ingenieurbüro in London, wenn es um konstruktiv anspruchsvolle Sanierungsprojekte in und um London geht. Jedes Jahr können die Studierenden und Professoren viele unterschiedliche Baustellen besichtigen. Es wurden immer sehr beeindruckende Objekte gezeigt.

    Diesmal besichtigten die Exkursionsteilnehmer unter anderem zu sanierende Wohnhäuser im Hochpreisbereich von über 50 Millionen Pfund. Besonders bemerkenswert sind diese Bauvorhaben deswegen, weil meist einige Stockwerke unter bereits bestehende Gebäude gebaut werden. In diesen Untergeschossen sind dann Fitnessräume, Heimkinos oder Pools untergebracht. Bei derlei Objekten scheinen die Kosten eine eher untergeordnete Rolle zu spielen, so dass, wenn von den Bauherren gewünscht, auch während der Bauphase noch aufwändige Änderungen vorgenommen werden.

    Auch bei anderen Objekten, wie z. B. einer Kirche oder einem Industriebau, der umgenutzt wird, verändern die wirtschaftlichen Randbedingungen - vor allem die nahezu unerschwinglichen Kosten für den Baugrund (ein Quadratfuß kostet 1000 bis 2000 Pfund) - das Baugeschehen in starkem Maße.

    Sinclair und einige seiner Mitarbeiter haben die Hochschule und die Stadt Leipzig in den letzten Jahren bereits mehrfach besucht. Es ist zu hoffen, dass diese freundschaftliche Zusammenarbeit noch viele Jahre halten wird, damit weitere Masterjahrgänge von diesen Exkursionen Eindrücke und Erfahrungen in ihr baldiges Berufsleben mitnehmen können. Zum ersten Mal beteiligte sich auch Prof. John Hoath von der Kingston University mit seinen Projekten an der Führung der Exkursionsteilnehmer. Prof. John Hoath war mit seinen Studierenden im April 2018 auf Baustellen und Sanierungsobjekten in Leipzig und Umgebung unterwegs, die wir als HTWK Leipzig vermitteln konnten.

    Ein großer Dank geht an dieser Stelle auch an Karen Richter und an Evelyn Schlattner für die Vorbereitung der Exkursion.

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-1248Mon, 11 Jun 2018 10:20:07 +0200Das IfB kann auch sportlichhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1248Das Institut für Betonbau (IfB) an der HTWK Leipzig kann nicht nur Wissenschaft, es kann auch laufen. Daher nutzten die Institutsmitglieder, um ihren Direktor Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, den diesjährigen Leipziger Firmenlauf als Teambuilding-Maßnahme.Mit 13 Teilnehmern war das sportliche Institut vertreten, das mit Martin Weisbrich, als seinem schnellsten Läufer, auch sportlich glänzen konnte. Dieser hatte sich auch um die gesamte Organisation – von der Anmeldung, über den Entwurf der Instituts-Laufshirts bis zur Anleitung zu einem leistungsorientierten Training gekümmert.

    ]]>
    BIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-1169Fri, 01 Jun 2018 16:55:41 +0200HTWK-Betonkanuteam triumphiert in den Niederlandenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1169Betonboote der HTWK Leipzig siegen auf ganzer Linie und holen auch den QualitätspreisBIM > AllgemeinIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule >> Pressemitteilungnews-1155Thu, 31 May 2018 09:52:42 +0200Fachtagung Energie und Gebäudetechnik https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1155Fakultät Bauwesen präsentiert angesagte BIM-Thematik auf Energie + Gebäudetechnik-TagungVom 30. bis 31. Mai 2018 fand an der HTWK Leipzig die 11. Wissenschaftliche Fachtagung Energie + Gebäudetechnik unter dem Thema „Energiewende – Vernetzung auf allen Ebenen!" statt. Ein Themenblock der Veranstaltung drehte sich um das aktuelle Thema Building Information Modeling (BIM). Neben externen Referenten präsentierte Prof. Möller von der Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig vor ca. 250 Teilnehmern das Thema „BIM - Herausforderungen aus Sicht der Hochschullehre".

    Prof. Möller ist Teil einer Arbeitsgruppe an der Fakultät Bauwesen, die sich mit der Implementierung der Thematik Building Information Modeling in die Bauingenieurausbildung an der HTWK Leipzig befasst. Prof. Möller dazu: „Das Ziel der Arbeitsgruppe ist es, die Studierenden an das Thema BIM heranzuführen und durch die Aufnahme aktueller Ausbildungsinhalte in das Curriculum die Berufsbefähigung unserer Absolventen für den Arbeitsmarkt der Zukunft zu sichern."

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-1125Wed, 23 May 2018 13:07:36 +0200Auf einen Clickhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1125Wohldosiert setzt Dozent Dr. Volker Gruhne in seinen Seminaren Abstimmungsgeräte ein. Die Studierenden danken es ihm.Dr. Volker Gruhne betritt den Seminarraum mit einer Umhängetasche und einem quietschgrünen Stoffbeutel. Für einen Dozenten, der seine Lehre mit Abstimmungsgeräten interessanter macht, wirkt das eigentlich nach zu wenig Handgepäck.

    ]]>
    verlagsherstellung > produktionverlagsherstellung > kreativesverlagsherstellung > aktuellesFING > allgemeinFING > ProjekteFING > Projekte > msrFING > Projekte > wotFING > Projekte > ebitFING > Projekte > eetHTWK > Hochschule >> HTWK.storyFW_Aktuelles-News-externFW_STUDIUMFW > FakultaetFB > Fakultät > AktuellesHTWK > E-LearningHTWK > StudierenHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs Studium
    news-1120Wed, 23 May 2018 08:37:49 +0200Betonkanu ahoi! Saisonstart für „Blackbeerd“ und „Eilenburg“ https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1120Das BetonkanuTeam HTWK Leipzig auf dem Weg zur Regatta in Eindhoven/NiederlandeDienstagabend, 22. Mai, 18 Uhr, die Sonne lacht vom Himmel. Beim Bootsverleih am Klingerweg herrscht rege Betriebsamkeit, wenig später werden zwei Betonkanus im Clara-Zetkin-Park in die Weiße Elster gelassen. „Momentan bereiten wir uns intensiv auf den nahenden Saisonstart vor“, erklärt Jan Teuchert, Kapitän des BetonkanuTeams der Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur Leipzig. Der Auftakt für die Leipziger findet am Wochenende vom 25. bis 27. Mai in Eindhoven in den Niederlanden statt.

    Bereits zum dritten Mal gehen die Betonkanuten der HTWK bei den holländischen Nachbarn an den Start - bei den Wettkämpfen der vergangenen Jahre in Arnheim und Enschede konnte das Team in 18 Disziplinen achtmal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze erkämpfen.

    Teuchert liebäugelt daher mit einer erfolgreichen Regatta: „Nachdem wir 2017 in Köln sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen gewinnen und die Saison erfolgreich beenden konnten, möchten wir diesmal natürlich gern die eine oder andere Disziplin für uns entscheiden." Besonders stark sei sein Team derzeit im Sprint aufgestellt.

    Starke Konkurrenz erwartet die Betonkanuten nicht nur aus dem Gastgeberland, sondern auch aus Polen und Deutschland. So gehen bei dem Betonkanorace 17 Universitäten mit 35 Booten an den Start. „Der Betonkanu-Rennsport verlässt seine kleine Nische und wird nicht nur internationaler, sondern auch in Deutschland immer verbreiteter. Rund 40 deutsche Hochschulen haben bereits ihr eigenes Team", weiß Teamleiter Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher.

    Damit das Wochenende in Eindhoven ein Erfolg wird, trainierten die rund 20 Studierenden der HTWK jeden Dienstag und Donnerstag.

    Erst am 3. Mai hatten die Kanuten zwei weitere selbst gebaute Boote eingeweiht. Die „BlackBEERd“ und die „EILENBURG“ werden auch in Eindhoven an den Start gehen und hoffentlich ebenso gut im Wasser liegen wie in heimischen Gefilden. „Durch stetige Weiterentwicklung in Form und Baustoffen ist es uns gelungen, das Gewicht der EILENBURG auf unter 45 kg zu reduzieren“, erläutert Vize-Kapitän Ludwig Hertwig. Zum Vergleich: Das erste vom Team gebaute Kanu wog 78 Kilogramm, ein Kanu aus Kunststoff ist 25-30 Kilogamm schwer.

    Wer Interesse daran hat, selbst im Betonkanu über die Gewässer Leipzigs zu paddeln, kann sich bei Jan Teuchert unter betonkanu@htwk-leipzig.de melden.

    Text: Juliane Dölitzsch

    Fotos: Phillip Köditz

    ]]>
    BIM > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesIFB > AllgemeinHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-1117Fri, 18 May 2018 09:43:00 +0200„Mich fasziniert, wie Menschen online miteinander kommunizieren“https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1117Falk Wacker vermisste in seinem alten Job in der Telekommunikationsbranche die Aufstiegsmöglichkeiten – und begann dann, International Management zu studieren. Seit seinem Abschluss (B.A. 2012) ist er im Bereich Social Media & Consulting aktiv. Nach einigen Jahren in Bayern als Marketing-Manager - Media bei einem der weltgrößten Outdoor-Sport-Ausrüster lebt er seit kurzem wieder in Leipzig, koordiniert ein Fotoprojekt und sucht neue Herausforderungen.HTWK > Kooperieren > Alumni-PortraitsFB > Fakultät > Aktuellesnews-1099Mon, 14 May 2018 13:38:44 +0200Neu an der HTWK: Prof. Dr. Gerlind Schuberthttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1099Gerlind Schubert, geboren 1982 in Leipzig, erwarb zuerst den Abschluss als Diplomingenieurin im Konstruktiven Ingenieurbau an der HTWK Leipzig, um dann noch ein Double-Degree Master an der University of the West of Scotland (UWS) in Paisley aufzusetzen. Ihre Doktorarbeit zum Thema „Manufacturing and Characterisation of Magneto-Rheological Elastomers“, ein intelligentes Material, das unter anderem seine Steifigkeit durch Einfluss eines Magnetfeldes ändert, schrieb sie im Maschinenbauingenieurwesen an der University of Glasgow.

    Nach ihrer Promotion arbeitete sie bei der Dlubal Software GmbH an der Entwicklung von RSTAB und RFEM, wo sie den Bereich der Baudynamik leitete.

    Prof. Gerlind Schubert übernimmt das Lehrgebiet der Baustatik im Bachelor und im Master der Bauingenieure.
    In der Praxis arbeiten Baustatiker heute fast ausschließlich mit Software. Die Aufgabengebiete liegen in einer gelungenen Modellierung und Idealisierung der Tragwerke; wichtig sind Kontrollen auf Plausibilität, aber auch Interpretation, Reduzierung und eine gute Aufbereitung der Ergebnisse.
    Neben den Grundlagen der Baustatik möchte Prof. Gerlind Schubert auch diese Themen mit in die Lehre einbauen. Im Master hofft sie, das Wahlangebot im Konstruktiven Ingenieurbau verbreitern zu können:

    „Themen, die ich hier im Kopf habe, betreffen die Matrizenmethoden der Baustatik/Computerorientierte Baustatik und auch das selbständige Programmieren von nichtlinearen Lösungsalgorithmen, wie. zum Beispiel den Newton-Raphson Solver. In der Forschung liegen meine Interessen in der Materialforschung, im Bereich der intelligenten Materialen. Ich hoffe hier auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Institut für experimentelle Mechanik und den Kollegen der Baustofflehre“, so Schubert.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > intern > Aktuelles (+ Verwaltung DP)
    news-1096Mon, 14 May 2018 07:59:29 +0200Besuch an russischen Partnerhochschulen https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1096Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, Leiter des Instituts für Betonbau an der Fakultät Bauwesen und Beauftragter für den Internationalen Masterstudiengang Structural Engineering, besuchte Ende April 2018 zwei Partnerhochschulen der HTWK Leipzig in Russland.

    Erste Station der Reise war die Ogarev Mordovia State University (MRSU) in Saransk. Ziel der Reise waren Gespräche über den wechselseitigen Austausch von Hochschulpersonal und Studenten. Neben Gesprächen mit Verantwortlichen der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen über die Zusammenarbeit im Internationalen Masterstudiengang Structural Engineering wurden, in einem Symposium anlässlich des Fakultätsjubiläums, aktuelle Forschungsergebnisse vorgestellt und über die Intensivierung der Forschungskooperation beraten. Beteiligt waren, neben Prof. Holschemacher von der HTWK Leipzig, auch Professoren der Technischen Universität München sowie Dozenten und Nachwuchswissenschaftler der MRSU.

    Anschließend reiste Prof. Holschemacher nach Penza weiter, wo er an der Penza State University of Architecture and Building (PSUAB) vom Rektor empfangen wurde. Im Rahmen der Gespräche im Rektorat informierten sich die Beteiligten über das internationale Studienangebot der Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig und diskutierten weitere Beteiligungsmöglichkeiten. Es ist nicht das erste Mal, dass Prof. Holschemacher die PSUAB besuchte. Die Universität ist bereits seit 2008 Partnerhochschule der HTWK Leipzig.

    Trotz des ambitionierten Zeitplanes bot sich hin und wieder die Möglichkeit, die russische Gastfreundschaft zu genießen. Prof. Holschemacher pflegt seit vielen Jahren Kontakte mit diversen russischen Universitäten und war erneut begeistert von dem herzlichen Empfang und der Professionalität der Arbeitsweise (oder anderes Thema): „Wir sind in den Besprechungen hinsichtlich einer Beteiligung der beiden Hochschulen an dem internationalen Masterstudiengang Structural Engineering gut vorangekommen, haben Unklarheiten ausräumen können und offene Fragen beantwortet. Ich gehe davon aus, dass in Zukunft wieder russische Studenten in dem Internationalen Masterstudiengang begrüßt werden können".

    Prof. Holschemachers Aufenthalt in Russland wurde durch das Akademische Auslandsamt der HTWK Leipzig gefördert.

    ]]>
    BIM > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > AktuellesIFB > Allgemein
    news-1075Wed, 02 May 2018 10:54:10 +0200Lunch & Learn: Mit Videos lehrenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1075HTWK-Dozierende setzen neue Medien einMehr neue Medien in der Hochschullehre einzusetzen, das haben sich Dozierende an der HTWK Leipzig vorgenommen. Beim Event “Lunch & Learn” tauschen sie am Dienstag, 8. Mai 2018, bei einem Mittagssnack Erfahrungen zum Einsatz von Videos in der Lehre aus. Im Foyer des Nieper-Baus stehen dafür von 12.30 bis 13.30 Uhr fünf Stände, viele Checklisten und ein Hörsaal bereit.

    Beim “Lunch & Learn” erfahren die Lehrenden mehr zum
    • didaktischen Einsatz von Videos in der Lehre,
    • Screencasts (Lehrvideos mittels Bildschirmaufzeichnung mit Kommentaren),
    • Legetechnik,
    • Animation zur Erklärung von Schemata und Modellen,
    • der Live-Aufzeichnung einer Vorlesung im HS 001 (Nieper-Bau) und
    • dem Videofilm nach Drehbuch.

    „Mit dem Videoeinsatz in der Lehre gehen wir auf die veränderte Mediennutzung der Studierenden ein“, erklärt Prof. Gabriele Hooffacker von der Fakultät Medien. „Das neue Format Lunch & Learn nimmt auf die hohe Arbeitsbelastung der Dozierenden Rücksicht.“

    Bei dem Event liegt der Fokus auf der Hilfe zur Selbsthilfe für die Dozierenden. Die Abteilung Videos in der Lehre gibt zuerst einen Überblick darüber, warum Videos sinnvoll sind und wie sie didaktisch eingesetzt werden können. Die anderen Stände zeigen dann unterschiedliche Möglichkeiten, Videos zu erstellen. Jeder Stand hat den Anspruch zu klären, wie die jeweilige Methode funktioniert, welche Voraussetzungen benötigt werden und welchen Vorteil genau diese Art Lehrvideo hat.

    Eine beispielhafte Aufzeichnung einer Vorlesung können die Besucherinnen und Besucher im Hörsaal 001 des Nieper-Baus live miterleben und mitgestalten. Die im Raum integrierte Kamera- und Tontechnik wird hier unter Anleitung nähergebracht. Alle Lehrenden können diesen Raum buchen.

    Es soll jedoch nicht nur der Wissenshunger gestillt werden, sondern es gibt auch ein Buffet mit Chili con Carne und anderen Suppen-Snacks. Initiatoren dieser Veranstaltung sind unter anderem die AG Innovative Lehr- und Lernmedien der Fakultät Medien, Studifit, Lit+ sowie das E-Learning-Team der HTWK Leipzig.

    Ziel von “Lunch & Learn” ist es, sowohl den Austausch über Videos in der Lehre zu ermöglichen als auch eine Grundlage für weiterführende Workshops zu schaffen. Anregungen für andere Themen in diesem Kontext sind sehr erwünscht. Weitere Informationen zum Event finden Sie hier.

    ]]>
    FSRIM > TermineFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFIMN > Aktuelles-News-externFW > FakultaetFB > Fakultät > AktuellesHTWK > E-LearningFEIT > StartseiteHTWK > Hochschule >ProrektBildg > LiTGradZ > StartseiteFME > Aktuelles (Allgemein)
    news-1068Fri, 27 Apr 2018 10:22:02 +0200Broschüre zum internationalen AAL-Design-Workshop erschienenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1068Pünktlich zum Semesterbeginn: „C³ Vision zum International Design Workshop at the HTWK Leipzig" Grundlage des aufwändig und ansprechend gearbeiteten Werkes, herausgegeben durch das Institut für Massivbau an der TU Dresden, ist die vierte Edition des Workshops AAL (Ascoli, Aachen, Leipzig), der im September 2017 an der HTWK Leipzig stattfand.

    Die Initiatoren des Projektes AAL, Prof. Monica Rossi (Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig) und Prof. Horst Fischer (Fakultät Architektur der FH Aachen) beabsichtigten, zusammen mit Prof. Wilfried Lewitzki, Prof. Massimo Perriccioli (UNICAM, Italien) und Prof. Anke Fissabre (FH Aachen), deutsche und italienische Architektur- und Bauingenieurstudenten miteinander in Kontakt zu bringen, um Fachkenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen auszutauschen.

    Die neu erschienene Broschüre der Autorinnen Prof. Monica Rossi und Susanne Kirmse (Institut für Betonbau der HTWK Leipzig) dokumentiert die Ergebnisse des Workshops. Aufgabe war es, ein Gebäude aus Carbonbeton für ein Areal nahe der TU Dresden zu entwerfen, dessen Design eine Verbindung herstellen sollte zwischen dem öffentlichen Leben, der Forschung an der TU Dresden und der Umgebung, in der es errichtet wird. Unter dem interdisziplinären Thema “CUBE: the first building in Carbon Concrete Composite", wäre es damit das erste Gebäude, das aus dem innovativen Baumaterial Carbonbeton realisiert werden würde. Dazu Prof. Rossi: „Entwurfsprojekte für CUBE zu erarbeiten ist für die am Workshop beteiligten Architektur- und Ingenieurstudenten Gelegenheit und Herausforderung zugleich. In der Tat ist CUBE, außer dass es ein Symbolgebäude darstellt und sich daher durch eine hohe Qualität der Form auszeichnen muss, die erste Anwendung von Carbonbeton in einem mittelgroßen Gebäude und macht die Entwicklung innovativer Lösungen hinsichtlich Technik und Tragwerk notwendig. Hier das richtige Gleichgewicht zu finden ist kein leichtes Unterfangen".

    Das Workshopthema knüpft an das derzeit größte Forschungsthema im Bauwesen „C³ – Carbon Concrete Composite" an, welches von der TU Dresden koordiniert und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit ca. 45 Millionen Euro gefördert wird. Das Institut für Betonbau an der Fakultät Bauwesen der HTWK Leipzig ist an diesem Forschungsvorhaben als einer von mehr als 160 Partnern beteiligt.

    Die Broschüre gibt einen Überblick über die Hintergründe des Workshops sowie das Forschungsprojekt C³ und enthält die Kurzbeschreibungen der Entwürfe der verschiedenen studentischen Arbeitsgruppen. Sie ist in englischer Sprache erschienen und unter der ISBN 978-3-86780-551-3 erhältlich.

    Der AAL-Workshop wird vom 24.-29. September 2018 mit einem neuen Entwurfsthema in Aachen fortgesetzt.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-1029Tue, 10 Apr 2018 16:58:41 +0200Erasmus+ Dozentenmobilität mit Thema „Wissenstransfer im Betonbau“ https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/1029Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, Leiter des Instituts für Betonbau an der Fakultät Bauwesen, weilte im Rahmen einer Erasmus+ Dozentenmobilität vom 02. April bis 05. April an der Partnerhochschule Vilnius Gediminas Technical University (VGTU) in Litauen.

    Im Rahmen studentischer Lehrveranstaltungen, an denen auch interessiertes Lehr- und Forschungspersonal der Fakultät Bauwesen der VGTU sowie Auswärtige teilnahmen, informierte Prof. Holschemacher über Grundlagen und aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet des Faserbetons. Neben den Vorträgen blieb noch Zeit für Gespräche mit der Fakultätsleitung und den Professoren. Die litauische Gastfreundschaft sorgte für eine angenehme und produktive Atmosphäre.

    Es ist nicht das erste Mal, dass Professoren der Fakultät Bauwesen Vilnius besucht haben. Die VGTU ist langjährige Partnerhochschule der HTWK Leipzig und unterhält in Lehre und Forschung einen regen Austausch mit den Kollegen aus Leipzig. Prof. Holschemacher pflegt seit vielen Jahren intensive Kontakte mit dem Department of Reinforced Concrete Structures and Geotechnics, was durch gegenseitige Besuche im Rahmen von Lehr- und Forschungsaufenthalten gekennzeichnet ist. Von seinem Besuch an der VGTU zeigte er sich, wie auch die Jahre zuvor, begeistert: „Das Interesse an innovativen Baustoffen ist in Litauen sehr groß. Da stellte es für die Studenten auch kein Problem dar, dass ein Teil meiner Vorträge in den Abendstunden stattfand, um auch Praxisvertretern eine Teilnahme zu ermöglichen.“

    Prof. Holschemachers Aufenthalt in Vilnius wurde durch das Programm Erasmus+ gefördert.

    ]]>
    BIM > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesHTWK > international > AktuellesIFB > Allgemein
    news-991Thu, 29 Mar 2018 16:30:00 +0200Gut gerüstet für den Berufseinstieg – Studierende der HTWK Leipzig erwerben praxisnahe Zusatzqualifikationenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/991Im Februar und März 2018 hatten Studierende der HTWK die Möglichkeit, ihre vorlesungsfreie Zeit besonders effektiv zu nutzen: mit einer Teilnahme an berufsorientierten Zusatzkursen, wie z.B. Cambridge Business English, Projekt- oder Qualitätsmanagement. Die Angebote, die vom Studienerfolgsprojekt StudiFlex organisiert wurden, fanden großen Anklang unter den Studierenden.FING > allgemeinFING > ProjekteFING > Projekte > msrFING > Projekte > wotFING > Projekte > ebitFING > Projekte > eetverlagsherstellung > produktionverlagsherstellung > kreativesverlagsherstellung > aktuellesFSRIM > TermineHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > Hochschule > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesHTWK > StudierenFME > Aktuelles (Allgemein)news-982Mon, 26 Mar 2018 09:43:01 +0200„Offenheit im Denken ist wichtig“https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/982Alumni-Geschichten: Iris Wolke-Haupt studierte 1985-1990 an der TH Leipzig Bauingenieurwesen. Nach verschiedenen Stationen in der Immobilien- und Bauwirtschaft ist sie seit 2017 technische Geschäftsführerin der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB). Dort arbeitet sie mit daran, dass das Wohnungsangebot in Leipzig mit dem Wachstum der Stadt Schritt halten kann. Im Alumni-Interview berichtet sie von Prägungen, Veränderungen, „echten Originalen“ im Studium und der Notwendigkeit, offen für neue Wege zu bleiben. HTWK > Kooperieren > Alumni-PortraitsFB > Fakultät > Aktuellesnews-973Tue, 20 Mar 2018 16:45:44 +0100Wasserqualität im Fokushttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/973Mitarbeiter der sächsischen Wasserbehörden zur Weiterbildung an der HTWK LeipzigFB > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-915Fri, 16 Feb 2018 16:14:58 +0100Neu an der HTWK Leipzig: Prof. Christian Wagnerhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/915Prof. Dr.-Ing. Christian Wagner wurde am 5. Oktober 2017 zum Professor für Baustofflehre an die HTWK Leipzig berufen1979 geboren in Schleiz (Thüringen), absolvierte er zunächst eine Lehre zum Zimmermann, ehe er von 2001 bis 2005 an der HTWK Leipzig Bauingenieurwesen studierte. Nach seinem Diplom blieb er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule und erlangte in dieser Zeit den Master of Science im Konstruktiven Ingenieurbau. Danach zog es ihn für vier Jahre in die Praxis, zu Bilfinger SE. 2011 kam Christian Wagner zurück an die HTWK Leipzig, um in einem kooperativen Promotionsverfahren mit der TU Dresden zu promovieren – Wagner über Wagner: „Ich bin sehr ehrgeizig, leider oft auch bis zur Perfektion“. Danach arbeitete er abermals dreieinhalb Jahre in der Praxis, um im Oktober 2017 dem Ruf zur Professur Baustofflehre an der HTWK Leipzig zu folgen.

    Die Baustofflehre sieht er als Grundlagendisziplin, quasi als Tor zu zahlreichen Ingenieurdisziplinen wie zum Beispiel Betonbau, Holzbau, Metallbau, Glasbau, Kunststoffbau und andere. „Die Herausforderung in meinem Lehrgebiet besteht für mich in der Vielseitigkeit der heutigen Werkstoffe und in der Festlegung der notwendigen Tiefe der Wissensvermittlung. Eines der spannendsten Themen ist für mich die Kombination unterschiedlicher Werkstoffe und die dadurch mögliche Leistungssteigerung bis hin zu einem Hochleistungswerkstoff“, so Wagner. Jeder Werkstoff biete durch die aktuellen technischen Möglichkeiten große Potenziale zur Weiterentwicklung.

    „Derzeit beschäftige ich mich mit der Qualitätssteigerung von Beton- und Stahlbetonbauteilen, die durch verbesserte Nachbehandlung im Anschluss an ihre Herstellung erzielt werden soll. Durch die Tätigkeit bei meinem vorherigen Arbeitgeber, der Implenia Construction GmbH/Technical Center Baustofftechnik in Leipzig bin ich weiterhin stark in die Entwicklung von Carbonbeton involviert und leite hier aktuell vier Projekte. Aufgrund meiner Lehre zum Zimmermann fühle ich mich dem Werkstoff Holz nach wie vor sehr verbunden, weshalb ich mir auch in dieser Disziplin verschiedene Projekte sehr gut vorstellen kann“, so der Professor weiter. Christian Wagner, der mit seiner Familie in Leipzig lebt, bezeichnet sich selbst als Teamplayer und Allrounder – beides Eigenschaften, die er sowohl beruflich als auch privat, als zweifacher Vater, sehr gut einsetzen kann.

    (fp)

    ]]>
    HTWK > intern > Aktuelles (+ Verwaltung DP)FB > Fakultät > AktuellesHTWK > intern > Aktuelles (nur News-Startseite)HTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-908Tue, 13 Feb 2018 16:03:00 +0100Studienerfolg beginnt bereits vor dem Studium: Arwed-Rossbach-Schule zu Besuch an der HTWK Leipzighttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/908Anfang Februar 2018 besuchten Schülerinnen und Schüler des beruflichen Gymnasiums mit Spezialisierungsrichtung Bautechnik die HTWK Leipzig. Im Rahmen einer Projektwoche führten sie Vermessungsarbeiten durch und visualisierten anschließend die Messwerte.Betreut wurde das Projekt von Barbara Krahl, Mitarbeiterin des Studienerfolgsprojektes Flexibilisierung, sowie von Professor Ulrich Weferling und Holger Evers aus dem Lehrbereich Vermessungskunde der Fakultät Bauwesen.

    Nach einer Einführung in die Geodäsie und Photogrammetrie standen für die Schülerinnen und Schüler der Arwed-Rossbach-Schule praktische Vermessungsaufgaben auf dem Programm. Zwei Schülergruppen vermaßen mithilfe von GPS und Tachymeter den Fockeberg, während die dritte Gruppe die Eingangshalle des Geutebrück-Baus photogrammetrisch aufnahm. Anschließend lernten die Schülerinnen und Schüler spezifische Visualisierungssoftware kennen, kartierten ihre Messungen, werteten photogrammetrische Bilder aus und erstellten ein 3D-Geländemodell vom Fockeberg sowie ein 3D-Gebäudemodell der Eingangshalle. Die Aufbereitung mit den Grundlagen der Mess- und Berechnungsmethoden, der Vorgehensweise und den Ergebnissen erfolgte durch die Gestaltung von Projektplakaten, die am letzten Projekttag in der Schule präsentiert wurden.

    ]]>
    FING > allgemeinFING > ProjekteFING > Projekte > msrFING > Projekte > wotFING > Projekte > ebitFING > Projekte > eetverlagsherstellung > produktionverlagsherstellung > kreativesverlagsherstellung > aktuellesHTWK > Studieren > Erfolgreich durchs StudiumHTWK > Hochschule > AktuellesFB > Fakultät > AktuellesHTWK > Studieren
    news-864Fri, 26 Jan 2018 13:08:00 +0100Absolventenfeier der Bauingenieurehttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/864Am 20.01.2018 erhielten im Ring-Café Leipzig Absolventen der Studiengänge des Bauingenieurwesens im Rahmen der Gradierungsfeier der Fakultät Bauwesen ihre Bachelor- und Masterurkunden.Auf die Begrüßung der Anwesenden durch den Dekan der Fakultät, Prof. Falk Nerger, und das inspirierende Grußwort des Vorsitzenden des Hochschulrates, Dr. Mathias Reuschel, folgte die Graduierung als Höhepunkt der Veranstaltung. Durch die Zeremonie führte der Studiendekan für die Bachelor- und Masterstudiengänge Bauingenieurwesen, Prof. Lutz Nietner. Zahlreiche Ehrengäste und Sponsoren wohnten der Zeremonie bei.

    Im Anschluss an die Graduierung wurden mit Frau Pauline Richter und Herrn Cevin Stiehl die beiden besten Absolventen des Graduierungsjahrganges mit einer Geldprämie geehrt.

    Herr Stiehl nutzte im Anschluss die Gelegenheit, in einer kurzweiligen Rede im Namen aller Absolventen den zahlreichen engagierten Professoren und Mitarbeitern der Fakultät zu danken. Für die musikalische Untermalung sorgte der hauseigene DJ des Ring-Cafés. Den kulinarischen Höhepunkt des Abends bildete ein reichhaltiges Buffet. Absolventen, Angehörige und Gäste konnten so den Abend entspannt ausklingen lassen.

    Besonderer Dank gilt dem Förderverein der HTWK Leipzig, dem Fachschaftsrat Bauwesen sowie den Sponsoren aus der Baupraxis für die Unterstützung der Feierlichkeiten.

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-862Thu, 25 Jan 2018 14:30:35 +0100Ein großer Tag für Elahahttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/862Vor drei Jahren kam Elaha Fakhri als Flüchtling aus Afghanistan nach Deutschland – heute studiert sie Bauingenieurwesen an der HTWK LeipzigVor drei Jahren kam Elaha Fakhri als Flüchtling aus Afghanistan nach Deutschland. Über das Aufnahmelager in Chemnitz, dann weiter nach Torgau im Landkreis Nordsachsen. Und hat sich dort sofort, wie man so schön sagt, „gut eingelebt“: Deutschkurse am Berufsschulzentrum, Dolmetschen fürs Deutsche Rote Kreuz und die Ausländerbehörde, Mitarbeit bei der Interkulturellen Woche. Seit dem Wintersemester 2017/2018 studiert sie an der HTWK Leipzig im Masterstudiengang Bauingenieurwesen.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > studieren > BeratungService > Refugees WelcomeHTWK > Hochschule >> HTWK.storyHTWK > international > Aktuelles
    news-815Mon, 08 Jan 2018 08:56:11 +0100Würfelwettbewerb 2017https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/815Würfelwettbewerb 2017 – Rohdichte vs. Druckfestigkeit Am 14.12.2017 fand der 21. Würfelwettbewerb, welcher jährlich vom Lehrgebiet Baustofflehre veranstaltet wird, statt.Am 14.12.2017 fand der 21. Würfelwettbewerb, welcher jährlich vom Lehrgebiet Baustofflehre veranstaltet wird, statt. Die diesjährige Aufgabenstellung forderte die Studenten heraus, einen Leichtbeton zu konzipieren und herzustellen, der einerseits eine möglichst hohe Druckfestigkeit und andererseits eine möglichst geringe Rohdichte besitzt. Laut Ausschreibung wurde der Baustoff gesucht, bei dem der Quotient aus Druckfestigkeit und Rohdichte am größten war, wobei die Obergrenze der Rohdichte von 2,0 kg/dm³ (Definition Leichtbeton) einzuhalten war.

    Erstmalig wurde der Würfelwettbewerb von Prof. Dr.-Ing. Christian Wagner eröffnet und moderiert. Professor Wagner, im Oktober 2017 für die Professur Baustofflehre berufen, tritt damit, wie er selbst sagte, in die „großen Fußstapfen“ von Prof. Dr.-Ing. Detlef Schmidt, der diesen Wettbewerb in den letzten Jahren ausschrieb und moderierte.

    Das Teilnehmerfeld lässt sich als eine gute Mischung aus Erstsemestern und Studenten höherer Semester der Studienrichtungen Bauingenieurwesen, Wirtschafts-ingenieurwesen Bau und einer Studentin aus der Architektur beschreiben. (Wir danken Frau Bayaara für ihre engagierte Teilnahme!) Weiterhin zählten ehemalige Absolventen, Mitarbeiter und Professoren zu den Gästen des Wettbewerbes.

    Zur Ermittlung der Platzierungen aller Teilnehmer wurden mit den vorher gewogenen Würfeln (Dichtebestimmung) Druckfestigkeitsprüfungen durchgeführt. Die Baustoff-prüfungen wurden „flankiert“ durch kostenfreie Bockwürste, Freibier, zwei Informationsstände der Sponsoren und viele ergebnisreiche Gespräche. Die Spannung darüber, welcher der insgesamt 48 Leichtbetonwürfel unter den Top Ten landen würde, war spürbar.

    Am Ende des Abends standen folgende Erstplatzierte fest:

    Platz 1: Herr Hopperdietzel 70,7 N/mm² und 1,88 kg/dm³,

    Platz 2: Herr Weiss 65,6 N/mm² und 1,87 kg/dm³,

    Platz 3: Herr Boll 62,5 N/mm² und 1,89 kg/dm³.

    Der jährlich ausgelobte Designpreis ging dieses Mal an Herrn Bräutigam, der eine Weihnachtsmann-Schlittenhaube für seinen Betonwürfel bastelte.

    Die beste Platzierung für die Erstsemester belegte Herr Wieben (Platz 4: 61,37 N/mm² und 1,93 kg/dm³). Als angehender Wirtschaftsingenieur (Bau) setzte er sich eindrucksvoll an die Spitze des Verfolgerfeldes aus Studierenden höherer Semester.

    Auch in diesem Jahr gab es weitere Highlights im Wettbewerb. Besonders erwähnenswert sind die Leichtbetonwürfel aus Hanfbeton, die mit sehr geringen Rohdichten bis 0,51 kg/dm³ ein sehr duktiles Verhalten bei allerdings gleichzeitig sehr geringer Druckfestigkeit zeigten. Des Weiteren wurde als Novum ein Leichtbetonwürfel mit integrierten Lichtwellenleitern eingereicht, bei dem durch externe Beleuchtung weihnachtliche Motive an der Würfeloberfläche sichtbar wurden.

    Eine wichtige Rolle bei der Realisierung des Wettbewerbes kommt den Sponsoren zu, ohne die diese Veranstaltung in dieser Art und Weise nicht möglich wäre. Unser erster Dank geht daher an die seit einigen Jahren als Sponsor auftretende Deutschen Bahn AG, die in diesem Jahr mit zwei Absolventen der HTWK und somit bekannten Gesichtern als Ansprechpartner vertreten war. Weiterhin möchten wir der Firma RPB Rückert GmbH, die uns erstmalig finanziell unterstützt hat, danken. Beide Sponsoren nutzten die ungezwungene Atmosphäre um den Studierenden Einblicke in die jeweiligen Berufszweige zu ermöglichen. Die Studenten erhielten die Möglichkeit zum fachlichen Smalltalk, um sich über Werksstudententätigkeit oder firmenbegleitete Abschlussarbeiten zu informieren. Insgesamt stellt der Würfelwettbewerb einen angenehmen Jahresabschluss sowohl für die Studierenden als auch die Mitarbeiter und Professoren der HTWK Leipzig dar.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuelles
    news-763Fri, 15 Dec 2017 10:03:46 +0100Exkursionsjubiläum - 10. Jahrestag https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/763Masterstudenten des Studienganges Bauingenieurwesen „Hochbau/Bauwerkserhaltung“ erkunden Baustellen in LondonIn den letzten 10 Jahren machte sich Prof. Klaus Gaber einmal im Jahr kurz vor dem Beginn des Wintersemesters mit einer Gruppe Masterstudenten auf den Weg nach London. Dort verbindet ihn eine langjährige Freundschaft zu Sinclair Johnston. Das Ingenieurbüro SJ & Partners ist ein bekanntes Ingenieurbüro in London, wenn es um konstruktiv anspruchsvolle Sanierungsprojekte in und um London geht. In jedem Jahr konnten die Studierenden und mitreisenden Professoren viele unterschiedliche Baustellen besichtigen.

    Es wurden immer sehr beeindruckende Objekte gezeigt. In diesem Jahr besichtigten die Exkursionsteilnehmer zu sanierende Wohnhäuser im Hochpreisbereich von über 50 Millionen Pfund. Besonders bemerkenswert in London sind diese Bauvorhaben, da meist einige Stockwerke unter bestehende Gebäude gebaut werden. In diesen Untergeschossen sind dann Fitnessräume, Heimkinos oder Pools angeordnet.

    Eine der besichtigten Baustellen bestand allein aus den Außenwänden. Im Inneren waren alle Wände und Decken entnommen, um gestalterischen Freiraum zu ermöglichen und dem Gebäude eine neue Struktur zu geben. Eine der eindrucksvollsten Baustellen in London war der Umbau einer ehemaligen Schulkirche zum Zweifamilienwohnhaus. Genauso wie bei anderen kleineren Gebäuden wurden ein Pool und weitere Wellnessräume unter die Kirche gebaut. Des Weiteren können die zukünftigen Bewohner unter dem Gewölbe des Altarraumes schlafen.

    Im herbstlichen London besonders schön anzuschauen war die chinesische Pagode in Kew Gardens. Dort erläuterte ein sehr engagierter Guide die Geschichte des „Queen Charlotte Cottage“ und die Erhaltung dieses kleinen reetgedeckten Häuschens. Auf Grund von Brandschutzrichtlinien muss die Sprinkleranlagen im Reetdach alle paar Monate auf ihre Funktionalität überprüft werden. Die japanische Pagode ist ein 50 m hoher Klinkerturm. Nach der Sanierung sollen auf allen Dachecken, insgesamt 80 chinesische Drachen angebracht werden. Damit sich das Gebäude durch die zusätzlichen Gewichte nicht setzt, wurde ein spezielles Material entwickelt, aus welchem 72 Drachen entstehen werden. Die unteren acht Drachen werden aus Metall entstehen.

    Sinclair und einige seiner Mitarbeiter haben die Hochschule und die Stadt Leipzig in den letzten Jahren bereits mehrfach besucht. Es ist zu hoffen, dass diese freundschaftliche Zusammenarbeit noch viele Jahre halten wird, damit weitere Masterjahrgänge von dieser Exkursion Eindrücke und Erfahrungen mit in ihr baldiges Berufsleben mitnehmen können. Ein großer Dank sei an dieser Stelle an Herrn Prof. Gaber gerichtet, dafür, dass er diese Exkursion mit Hilfe von Frau Schlattner in all den Jahren vorbereitet hat.

    ]]>
    FB > Fakultät > Aktuelles
    news-607Tue, 21 Nov 2017 12:50:00 +0100Unternehmen zu Gast: Rückblick Fokus „Maschinenbau und Energietechnik” 2017 Was Chefs von Bewerbern erwarten – Unternehmen zur Gast gibt Antworten 

    ]]>
    FW_UzGFW_STUDIUMFW > FakultaetFW_MUELLERscmFB > Fakultät > Aktuelles
    news-694Thu, 09 Nov 2017 13:39:31 +0100Nachwuchs-Innovationspreis Bauwerkserhaltung feierlich an Bauwesen-Absolventin verliehenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/694Am 3. November 2017 fand im Ostseebad Heringsdorf/Usedom die feierliche Preisverleihung des Nachwuchs-Innovationspreises Bauwerkserhaltung im Rahmen der 28. Hanseatischen Sanierungstage statt. Magdalena Remde, M.Sc., Absolventin des Masterstudienganges „Bauingenieurwesen“ und Preisträgerin, konnte nun endlich ihre Auszeichnung persönlich entgegennehmen.FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-648Fri, 03 Nov 2017 12:21:06 +0100HTWK Leipzig vergibt 59 Deutschlandstipendienhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/648Feierliche Vergabe am 2. November: Stipendiaten treffen ihre Förderer Mit einem Festakt feierte die HTWK Leipzig mit ihren Förderern und Stipendiaten die 7. Förderperiode des Deutschlandstipendiums: In diesem Jahr vergaben 44 Stifter 59 Stipendien an die leistungsstärksten Studierenden der Hochschule. Damit erhalten etwa 1 Prozent der Studierenden eine solche Förderung. Die HTWK Leipzig zählt mit dieser Quote in Sachsen zu den erfolgreichsten Hochschulen. Die ausgewählten Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten eine monatliche Unterstützung von insgesamt 300 Euro, die je zur Hälfte vom Stifter und vom Bund finanziert wird. Alle Geförderten haben sich durch ihre herausragenden Leistungen im Studium qualifiziert, aber auch aufgrund von gesellschaftlichem Engagement und ehrenamtlicher Arbeit.

    „Unsere Förderer machen den Erfolg des Deutschlandstipendiums möglich. Es sind Persönlichkeiten, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen, in Bildung und Wissen investieren, Netzwerke entwickeln und ausbauen und die Region nachhaltig voranbringen“, so Prof. Gesine Grande, Rektorin der HTWK Leipzig.

    Als Premiumstifter haben sich sechs von ihnen entschieden, ihr Engagement an der HTWK Leipzig mit mindestens drei Stipendien pro Förderperiode zu unterstreichen: die Sparkasse Leipzig, die ESA Elektroschaltanlagen Grimma GmbH, die HAEMA AG, die IPROconsult GmbH (Niederlassung Leipzig), die MLP AG (Geschäftsstelle Leipzig VI) und die OSB AG.

    Zum Festakt wurden die Stipendienurkunden übergeben und den Stiftern wurde gedankt. Rektorin Prof. Gesine Grande unterstrich in ihrer Ansprache, wie wichtig die enge Verbindung zwischen Hochschule und Unternehmen ist. Katja Wachsmuth, Senior Executive Manager des Engineering- und IT-Dienstleisters OSB AG, Leipzig, und selbst Alumna der HTWK Leipzig forderte die Stipendiatinnen und Stipendiaten auf, sich weiterhin hohe Ziele zu setzen und mit ihrem Einsatz die Region voranzubringen. Stipendiatensprecher Tom Radisch dankte den Förderern und warb um die Fortführung auch des gesellschaftlichen Engagements.

    Das anschließende Get-Together gab Förderern, Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Hochschulmitgliedern die Gelegenheit, einander persönlich kennenzulernen und zu netzwerken - eine gute Möglichkeit, langfristige Kontakte zu knüpfen und neue Wege der Zusammenarbeit zu entdecken.

    Hintergrund

    Mit den 59 Stipendien werden insgesamt 62 Stipendiatinnen und Stipendiaten gefördert. Diese kommen aus allen sieben Fakultäten der Hochschule und wurden aus insgesamt 166 Bewerbungen ausgewählt. Bundesweit wurden seit Beginn des Stipendienprogramms (2011) mehr als 110.000 Stipendien vergeben. Jede Hochschule wählt selbst die Stipendiaten aus, die Stifter können aber am Entscheidungsprozess beteiligt werden.

     

    Mehr Informationen für Studierende: www.htwk-leipzig.de/deutschlandstipendium

    Mehr Informationen für Firmen: https://www.htwk-leipzig.de/kooperieren/foerdern-stiften/wissen-talente-foerdern/deutschlandstipendium/

    ]]>
    FSRIM > TermineHTWK > StartseiteHTWK > Hochschule >> PressemitteilungFW > FakultaetFEIT > StartseiteFIMN > Aktuelles-News-externFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFME > Aktuelles (Allgemein)
    news-612Tue, 17 Oct 2017 02:00:00 +0200Erfolgsmodell: 25 Jahre HAW in Sachsenhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6125 x 25 Jahre: Alle fünf sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften begingen am 16. Oktober 2017 mit einem gemeinsamen Festakt den 25. Jahrestag ihrer Gründung im August Horch Museum ZwickauRund 200 Gäste aus Wissenschaft, Forschung, Politik, Wirtschaft und Verbänden waren in den nagelneuen, noch nicht einmal offiziell übergebenen Trakt des August Horch Museums in Zwickau gekommen, um 25 Jahre Erfolgsgeschichte der sächsischen HAW zu feiern. Die HTWK Leipzig war mit einer knapp 20-köpfigen Delegation von Hochschul-Vertretern nach Zwickau gereist.

    In ihrem Grußwort hob die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange , die Entwicklung dieser Hochschulen im vergangenen Vierteljahrhundert hervor. Für die Regionen seien sie ein wichtiger, unverzichtbarer und prägender Standortfaktor, so die Ministerin: „Hier werden die dringend benötigten Fachkräfte ausgebildet, die nicht nur die kleinen und mittelständischen Unternehmen, sondern auch Bereiche wie die Pflege, die Kultur sowie soziale Einrichtungen für ihre tägliche Praxis benötigen. Hier wird zu einem großen Teil der weiter wachsende Innovationsbedarf der regionalen Unternehmen gedeckt, und hier wird das gesellschaftliche Leben mit Angeboten für Kinder oder auch ältere Menschen bereichert.“ Gleichzeitig forderte sie eine stärkere Förderung der anwendungsnahen Forschung durch den Bund.

    Der Festakt selbst sah keine langen Reden vor, sondern stellte mit kurzweiligen Formaten die einzelnen Hochschulen „mal anders“ vor – anhand sehr lebendiger und konkreter Beispiele. In einer Talkrunde, moderiert von Ludwig Hilmer (Rektor der Hochschule Mittweida) befragten die vier Rektoren und HTWK-Rektorin Prof. Gesine Grande jeweils eine/n Vertreter/in bzw. ihrer eigenen Hochschule zum Studium bzw. zu ihrem Karriereweg.

    Der anschließende Science Slam setzte in Sachen Kürze und Würze noch eins drauf und stellte einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis, wie vielfältig und anwendungsnah die HAW sind: Jede Hochschule hatte eine/n Vertreter/in ins Rennen geschickt, der bzw. die sein /ihr Forschungsthema vorstellte. Für die HTWK war – erprobt durch ihren Auftritt zur 25-Jahr-Feier der Hochschule im Juni – Bauwesen-Professorin Monica Rossi am Start. Sie erklärte am Beispiel ihrer italienischen Großmutter Oma , wie wichtig „Kleider“ für Gebäude sind – und gewann damit den Science Slam klar vor Luca Schmitt-Walz von der Hochschule Mittweida.

    Hintergrund

    Am 6. März 1992 hatte der Sächsische Landtag das Gesetz zur Struktur des Hochschulwesens und der Hochschulen verabschiedet. Damit war der Grundstein für den neuen Hochschultyp „Fachhochschule“ an fünf bewährten akademischen Standorten in Leipzig, Dresden, Mittweida, Zittau/Görlitz und Zwickau gelegt. Ein Vierteljahrhundert später feiern die Einrichtungen, die inzwischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) heißen, Jubiläum. Rund ein Viertel aller Studierenden im Freistaat sind an den HAW eingeschrieben. Sie bringen mit ihrer anwendungsnahen akademischen Ausbildung den größten Teil des deutschen Ingenieurnachwuchses hervor.

    ]]>
    FB > Fakultät > AktuellesHTWK > Hochschule > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEIN
    news-579Fri, 13 Oct 2017 10:46:34 +0200Gekrümmt. Leicht. Nachhaltig.https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/579Designers’ Open 2017: HTWK Leipzig präsentiert Pavillon zum ZusammensteckenDie Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) stellt sich auch in diesem Jahr sich auf dem Leipziger Designfestival „Designers’ Open“ (20.-22. Oktober) mit einem außergewöhnlichen Messestand vor, der zugleich Hauptausstellungsstück ist:

    Der Pavillon ParaKnot3D spiegelt die Auseinandersetzung mit von der Natur inspirierten Formen, modernen 3D-Druckverfahren und nachhaltigen Werkstoffen wider: Das fast drei Meter hohe Messestandmodell beschreibt eine optimierte, räumlich gekrümmte Geometrie, in der ausschließlich Druckkräfte auftreten. Sie besteht aus 570 recycelbaren, gleichlangen Stäben – ähnlich Strohhalmen – aus gewickeltem Papier. Das technische Highlight der Konstruktion aber sind ihre x-förmigen Verbinder, 310 an der Zahl: Jedes Knotenende muss bei diesen in eine geometrisch genau definierte Richtung weisen, damit die Halme eingefügt werden können. „Die besten Beispiele für diese Freiformgeometrie findet man in der Natur: die Verästelung der Adern eines Blattes, die Form eines Hühnereis, die Struktur der menschlichen Knochen – all diese Beispiele zeigen, was Ressourceneffizienz bedeutet. Das ist faszinierend, davon haben wir uns inspirieren lassen“, sagt Alexander Stahr, Professor für Tragwerkslehre, der das Projekt gemeinsam mit Prof. Monica Rossi betreut hat.

    Für den Messestand hat das Entwicklerteam den 3D-Drucker mit individuellen Konstruktionsdaten ‚gefüttert‘, die in einem komplexen Simulationsprozess aus der Hängeform des Pavillons errechnet wurden. Das außergewöhnliche ‚Spinnweben-Design‘ resultiert somit aus der intelligenten Kombination universeller Stäbe und individueller Knoten, die ein räumlich gekrümmtes Stabnetz mit größtmöglicher Ressourceneffizienz beschreiben – und das bei einem Gewicht von nur rund zwei Kilogramm.

    „So konnten wir mit minimalem Materialaufwand und Gewicht eine große Stabilität erzeugen – unsere Nachwuchsingenieure haben gewissermaßen beim kreativen ‚Spinnen‘ die optimale Lösung aus Funktion, Ästhetik und Nachhaltigkeit gefunden“, freut sich Stahr. Er sieht in dem Prinzip, das dem ‚Spinnennetz‘ zugrunde liegt, Anwendungspotenziale beispielsweise für Stadiendächer, weitspannende Hallen oder auch hohe Türme.

    Der Pavillon ParaKnot3D dient zu den Designers’ Open darüber hinaus auch als Showroom: Dort werden aktuelle Entwürfe von Studierenden der Verpackungstechnik präsentiert, darunter Verpackungen für Frisch-Fisch mit integrierten Frischhalte-Überwachungssensoren, für Parfüm und Smartphones.

    Der HTWK-Messestand befindet sich im Großen Saal der Kongresshalle am Zoo (Standnummer G35).

    Mehr: www.designersopen.de

    ]]>
    HTWK > StartseiteHTWK > Hochschule >> PressemitteilungFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFIM > Fakultät > AktuellesHTWK > ForschenFIM > Projektanzeigesystem > VerpackungstechnikFB > Fakultät > Aktuelles
    news-570Wed, 11 Oct 2017 14:16:31 +0200Ein Korsett für schwache Stützen aus Betonhttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/570Dr. Stefan Käseberg erhält Dissertationspreis der Stiftung HTWK für Forschung zur Verstärkung von BetonbauwerkenBIM > AllgemeinHTWK > StartseiteHTWK > Hochschule >> PressemitteilungHTWK > ForschenIFB > AllgemeinFB > Fakultät > AktuellesGradZ > Startseitenews-568Wed, 11 Oct 2017 13:54:06 +0200Erneut mehr Nachfrage als Studienplätze: HTWK Leipzig immatrikuliert 1600 Studienanfänger https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/568Hochschule begrüßt Erstsemester mit Feier im Gewandhaus zu Leipzig

    ]]>
    HTWK > StartseiteHTWK > Hochschule >> PressemitteilungFB > Fakultät > Aktuelles
    news-6669Thu, 01 Feb 2024 12:30:00 +0100Forschungsperspektiven 2024 – Call for Pictures https://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6669Forschende aller Fachrichtungen können bis zum 15. April beim Fotowettbewerb des Graduiertenzentrums GradZ mitmachenFW > FakultaetFW_FORSCHUNGGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Forschung >> OpenAccess-HS-VerlagFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINHTWK_forschen_KoopFtrans_ExistenzgründHTWK > intern > Aktuelles > Aus der ForschungFING > allgemeinHTWK > ForschenHTWK > Hochschule > Aktuellesnews-6548Wed, 29 Nov 2023 12:28:56 +0100Erstes Promovierendenkolloquium an der HTWK Leipzig war ein voller Erfolghttps://fb.htwk-leipzig.de/en/fakultaet/aktuelles/details-allgemeine-nachrichten/artikel/6548Das interdisziplinäre Austauschformat bekommt viel Zuspruch von Forschenden aller FakultätenFW > FakultaetFW_FORSCHUNGGradZ > StartseiteMNZ_StartseiteFDIT > StartseiteFB > Fakultät > AktuellesFIM > Fakultät > AktuellesFAS - NACHRICHTEN - ALLGEMEINFING > allgemeinHTWK > Forschen